0

Schalke: Wagner bleibt optimistisch

Die Schalker haben noch mit den Auswirkungen der schlechten letzten Saison zu kämpfen. Dennoch scheint Trainer David Wagner sich auf die neue Saison und vor allem auf das erste Spiel gegen die Bayern zu freuen. Bei vielen Experten ist der Coach trotzdem der erste Kandidat, wenn es um einen potenziellen ersten Trainerwechsel in der Liga geht. Hinzu kommt nun noch, dass den Knappen zum Auftakt gleich drei wichtige Spieler fehlen werden.

Wagner kommt mit einer Hypothek von stolzen 16 Partien am Stück ohne eigenen Sieg in die neue Saison. „Wir sind voller Vorfreude, wir wollen loslegen“, so der Schalker Trainer: „Vorbereitung ist ja ganz nett, aber wir treffen auf die vermeintlich beste Mannschaft der Welt im Eröffnungsspiel. Viel cooler geht es nicht.“ Bleibt abzuwarten, ob er diese Meinung noch vertritt, wenn das Ergebnis ähnlich deutlich ausfällt, wie es von vielen Experten vorhergesagt wird.

Fakt ist, dass die Schalker auch in dieser Saison von der Öffentlichkeit unter Beobachtung stehen werden. Dabei ist es nicht hilfreich, dass direkt drei wichtige Spieler fehlen werden. Kapitän Omar Mascarell trainiert erst seit einer Woche wieder mit der Mannschaft und ist dadurch nicht rechtzeitig fit geworden. Gleiches gilt auch für Salif Sané, der erst seit Donnerstag wieder mit dabei ist. Matija Nastasic hatte bis zuletzt noch Hoffnungen auf einen Einsatz, doch die Kopfverletzung, die er sich im Test gegen Bochum zugezogen hat, erfordert nun doch eine noch längere Pause als ursprünglich erwartet.

Gut für die Schalker ist derweil, dass es in München keine Zuschauer geben wird, doch laut ihm ändert das nicht wirklich viel. „Ich hätte zwar lieber 7500 Zuschauer dabei gehabt, aber wenn wir jetzt ganz ohne spielen, ist das auch kein Riesenunterschied“, so der Trainer, der hoffen kann, dass die Bayern nach ihrer kurzen Vorbereitung noch nicht bei 100% sind, was er gleichzeitig aber auch nie zugeben würde: „Keine Ahnung. Das interessiert mich auch nicht so extrem. Beim Start ist schließlich noch keiner voll da, das wäre ja auch dämlich. Gleich im ersten Spiel gegen die Bayern, na, herzlichen Glückwunsch.“ Letztendlich hat er den FCB aber lieber zum Start als in der Mitte der Saison vor der eigenen Brust.

Er weiß natürlich, dass seine Mannschaft aktuell nicht mit einer handfesten Siegermentalität auf dem Feld stehen wird, dennoch ist er durchaus optimistisch: „Wir gehen ganz frei an die Sache ran. Jeder soll sehen, dass wir uns vorgenommen haben zu zeigen, dass wir besser Fußball spielen können als viele da draußen glauben.“ Gut möglich, dass Angreifer Gonzalo Paciencia schon sein Debüt geben wird, nachdem er erst vor wenigen Tagen von den Frankfurtern nach Gelsenkirchen gekommen ist. „Kein Problem. Er kennt die Liga, er ist voll im Saft – und Integration geht am besten, wenn einer bei der Mannschaft ist und mitspielt“, so Wagner.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.