0

Freiburg: Was wird aus Koch und Waldschmidt?

Bei den Freiburgern ist immer noch nicht geklärt, wie es mit den beiden Nationalspielern Robin Koch und Luca Waldschmidt weitergehen wird. Bei Koch ist man sich eigentlich fast sicher, dass er in der kommenden Saison nicht mehr im Breisgau spielen wird, während man bei Waldschmidt weiterhin optimistisch bleibt. 

Die Freiburger sind heute als letzter Bundesligist in die Saisonvorbereitung gestartet. Unter anderem stand dabei auch Sportvorstand Jochen Saier Rede und Antwort und bestätigte, dass in den letzten 1-2 Wochen noch einmal eine komplett neue Dynamik in den Transfermarkt gekommen ist. Bei den Freiburgern geht es dabei in erster Linie um die beiden Nationalspieler Koch und Waldschmidt. Unter anderem hat Benfica Lissabon schon sein Interesse an beiden Kickern hinterlegt, doch es sieht so aus, als wäre zumindest eine Option nun gestrichen. Laut aktueller Informationen hat Koch den Portugiesen nun eine Abfuhr erteilt. 

Das große Problem von Benfica ist, dass sie durch die Vizemeisterschaft nicht die sichere Teilnahme an der Champions League in den Ring werfen können. Zunächst muss man hier die Qualifikation überstehen, was natürlich etwas an Attraktivität für potenzielle Neuzugänge kostet. Im Zweifel bleibt dann nur noch die Europa League, doch diese ist ebenso wie die portugiesische Liga allgemein für viele Spieler eher weniger interessant. So wohl auch für Koch, der wohl weiß, dass er auch in England, Deutschland, Spanien oder Italien unterkommen könnte. 

Koch ist gerade erst Nationalspieler geworden und muss sich natürlich auch im Verein weiter für den DFB empfehlen. Der ehemalige Lautrer hat sich nun bewusst gegen Portugal entschieden, dennoch steht wohl sein Abgang aus Freiburg unmittelbar bevor. Das ganze wird in erster Linie durch die aktuelle Vertragslage vorangetrieben, denn der Defensiv-Allrounder hat nur noch einen Vertrag bis 2021, sodass ein finanzkräftiger Wechsel nur noch in diesem Sommer stattfinden könnte. 

Derzeit geht man davon aus, dass Koch nach England oder Italien gehen wird, denn sowohl Tottenham als auch der AC Mailand haben ihren Hut wohl schon in den Ring geworfen. Doch auch ein Wechsel zu einem Topklub der Bundesliga ist natürlich noch nicht ausgeschlossen. Bei Waldschmidt haben die Freiburger noch ein Wörtchen mitzureden, denn er hat noch einen gültigen Vertrag bis 2022. Die Freiburger könnten also auch im kommenden Sommer noch eine Ablöse einstreichen. Dennoch bleibt Befinca für den Angreifer wohl weiterhin eine denkbare Option. Beim SC war sein Jahr mit 23 Einsätzen in der Liga, 7 Toren und 3 Vorlagen eher wechselhaft. 

Dennoch könnte es auch für ihn Sinn machen, noch ein weiteres Jahr in Freiburg zu bleiben. Wenn er sich als Leistungsträger mit guten Scorerpunkten etablieren könnte, wären die Angebote natürlich entsprechend lukrativer. Das wünschen sich wohl auch die Freiburger. Gleichzeitig würde Jogi Löw Waldschmidt wohl öfter sehen, da er in Freiburg ein gern gesehener Gast ist. Bleibt abzuwarten, wie sich der Spieler selbst entscheidet. Am Ende haben dann aber dennoch die Freiburger das letzte Wort. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: , ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.