0

Bremen: Kruse-Absage

Rund um Max Kruse gibt es in diesen Tagen sehr viele Gerüchte. Unter anderem war eine Rückkehr zu den Bremern im Bereich des Möglichen, doch diese Hoffnung musste Manager Frank Baumann den eigenen Fans heute nun nehmen. 

Kruse hatte zwischen 2016 und 2019 insgesamt drei Jahre lang für Bremen gespielt, war in immerhin 93 Pflichtspielen für die Nordlichter aktiv. Dabei markierte der Angreifer 35 Tore. Vor der letzten Saison zog es ihn dann aber in die Türkei zu Fenerbahce. Nach 7 Toren in 20 spielen löste er zwar überraschend, aber durchaus begründet seinen Vertrag in diesem Sommer auf.

Dann dauerte es auch nicht lange, bis Kruse sich selbst wieder in der Bundesliga ins Gespräch brachte. „Ich werde mich entscheiden müssen. Das wird jetzt auch passieren. Dann sehen wir uns auf jeden Fall in der Bundesliga wieder“,so der Stürmer via Instagram. Zumindest die Bremer scheinen nun aber aus dem Rennen zu sein, was Manager Baumann heute in einer Medienrunde bestätigte: „Ich kann bestätigen, dass wir Gespräche mit Max Kruse geführt haben, aber er hat sich anders entschieden und wird nicht zum SV Werder wechseln“, so der Verantwortliche, der noch weiter ausholte: „Für uns waren einige Punkte wichtig, die auch alle erfüllt sein müssten, um den Schritt zu gehen. Wir haben uns ausführlich mit vertraglichen Dingen, was den Vertrag in Istanbul angeht, beschäftigt. Aber eben auch mit seiner aktuellen Situation, seiner aktuellen Verfassung, er war auch verletzt. Was für uns das wichtigste Kriterium ist, mit welchem Ehrgeiz und welcher Intention er die nächsten Jahre angehen möchte, was für ihn in seiner persönlichen Planung wichtig ist. Wir haben Gespräche geführt, um dort ein Gefühl dafür zu bekommen. Aber es ist so, dass er letztendlich was anderes machen möchte. Andere Dinge sind für ihn wichtiger als das gewohnte Umfeld. Max ist jemand, der immer wieder auch neue Herausforderungen sucht. Das ist absolut in Ordnung und deswegen können wir mit der Entscheidung gut leben.“

Neben den Bremern kamen auch die Schalker und Union Berlin immer wieder als potenzielle Abnehmer in den Gerüchten vor. Schon im letzten Jahr hatte sich die Eintracht aus Frankfurt um den Angreifer bemüht und selbst RB Leipzig scheint seinen Hut in den Ring geworfen zu haben, da sie mit Timo Werner einen herben Abgang im Sturm verkraften mussten. Bleibt abzuwarten, wo Kruse in diesem Sommer unterkommen wird. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.