0

Dortmund: Reus und Hummels verletzt

Bei den Dortmundern ist in diesen Tages einiges geboten. Aus personeller Sicht ist man bei Jadon Sancho noch immer im Unklaren, ob er über die Saison hinaus bei den Schwarz-Gelben spielen wird, gleichzeitig muss man auf Mats Hummels und Marco Reus verletzungsbedingt verzichten. Unter anderem hat sich nun Michael Zorc zu den aktuellen Gegebenheiten geäußert. 

Die erste Pressekonferenz der neuen Saison begann zunächst mit guten Nachrichten von Michael Zorc, denn sowohl Thomas Delaney als auch Manuel Akanji konnten nach ihren Verletzungen wieder voll in die Vorbereitung starten. Mo Dahoud ist noch nicht dabei, soll aber bereits in wenigen Tagen folgen. Dann folgten aber auch schon die ersten schlechten Nachrichten, denn Mats Hummels hat sich wohl im Rahmen seines Urlaubs beim Kicken mit Freunden verletzt. So wird der Innenverteidiger erst mit etwas Verspätung in die Vorbereitung starten können. Zumindest einen Großteil des Trainingslagers in Bad Ragaz wird er aber aller Voraussicht nach absolvieren können. 

Von Reus kann hier noch keine Rede sein, denn er hat sein letztes Spiel am 4. Februar beim Aus im DFB-Pokal gegen die Bremer bestritten und wird noch bis auf unbestimmte Zeit weiter ausfallen. „Bei ihm ist leider noch nicht die erhoffte Besserung eingetreten“,so Zorc. Reus leidet weiter an einer entzündeten Sehne im Adduktorenbereich. Die Verletzung soll auch in der kommenden Woche weiterhin konventionell behandelt werden. Es ist noch nicht klar, wann der Kapitän wieder in das Mannschaftstraining zurückkommen wird. „Es ist schwierig, eine zeitliche Prognose abzugeben“,so Zorc.

Erstmals waren aber auch die beiden Neuzugänge Thomas Meunier (Abwehr, ablösefrei, kam von Paris St. Germain) und Jude Bellingham (Mittelfeld, 25 Millionen Euro, Birmingham City) mit von der Partie. Youssoufa Moukoko (Sturm) und Ansgar Knauff (Mittelfeld) kennen sich schon länger bei den Profis aus, da sie aus der eigenen U19 aufgerückt sind. Moukoko wird fest bei den Profis bleiben und „soll an den Seniorenfußball herangeführt werden„, so Zorc. Knauff hingegen soll in der Vorbereitung einmal bei den Profis vorbeischauen und sich zeigen. Wie es mit ihm weitergehen wird, wird sich dann noch zeigen. 

In der letzten Saison waren einige Spieler noch an andere Vereine verliehen. Davon sind bisher Marius Wolf (zuletzt Hertha BSC) und Felix Passlack (Fortuna Sittard) wieder zurück. Dzenis Burnic (zuletzt Dynamo Dresden) verhandelt aktuell mit einem Zweitligisten und wir den BVB aller Voraussicht nach verlassen. Ob das auch für Sancho gilt, bleibt noch abzuwarten. „Ich wäre froh, wenn er diese Saison noch für uns spielen würde“, so der BVB-Sportdirektor,„er hat noch einen Vertrag. Alles andere ist Spekulation.“ Du Ablöse wurde mittlerweile auf 120 Millionen Euro fixiert. Unter anderem gilt Manchester United als heißer Kandidat, doch ob die Engländer diese Summe auf den Tisch legen können und wollen, wird sich noch zeugen. 

Fakt ist, dass der Wechsel in den nächsten 11 Tagen über die Bühne gehen muss, denn bis dahin wollen die Borussen Klarheit über den Kader für die kommende Saison. „Jadon ist ein überragenden Fußballer mit einer Quote wie ich sie in diesem Alter noch nie gesehen habe“,so Zorc, nachdem der Youngster in der abgelaufenen Saison stolze 20 Tore und 20 Vorlagen beisteuern konnte. Kein Wunder, dass man dieses Ausnahmetalent auch gerne weiter in den eigenen Reihen haben würde. Derweil geht Favre schon in sein drittes, gleichzeitig aber auch letztes Vertragsjahr bei den Dortmundern. Gespräche über eine mögliche Verlängerung wird es kaut Zorc erst einmal nicht geben. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: , ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.