0

Leipzig: Gulacsi sieht noch Potenzial

Seit Sommer 2015 spielt Peter Gulacsi schon im Kasten von RB Leipzig. So war er auch schon in der 2. Liga dabei und machte den kompletten Weg zum Spitzenteam in der Bundesliga mit bis hin in die Champions League. Der Keeper äußerte sich nun zur Saison und was er vom Champions-League-Turnier im August hält. 

Zur Winterpause waren die Leipziger noch mit 4 Punkten vor den Bayern der neue Herbstmeister. Den Vorsprung konnten die Bullen aber bei weitem nicht über die Zeit bringen. „Es lag meistens an uns“,so Gulacsi im Rückblick auf die durch schwierige Rückrunde, aber „auch an den Bayern, dass sie eine überragende Rückrunde gespielt haben. Wir haben leider zu viele Punkte liegen lassen“.

Am Ende muss man sich in Leipzig mit dem 3. Platz hinter dem FCB und den Dortmundern zufrieden geben. Damit konnte man sich aber auch zum 3. Mal in den ersten 4 Bundesliga-Jahren für die Champions League qualifizieren. „Einfach Wahnsinn“, so der 30-Jährige weiter, der trotz der fehlenden Titel glaubt, dass diese Tatsache weiter„Mut gibt für die Zukunft. Wir hätten in einigen Spielen mehr Punkte holen müssen, haben aber trotzdem über 60 Punkte (66, Anm.d.Red.)erreicht. Das zeigt, dass wir noch vielmehr Potenzial in dieser Mannschaft haben.“ 

Jetzt liegt der volle Fokus aber erst einmal auf der Champions League, die im August zu Ende gespielt werden wird. Für die Leipziger geht es dabei in Lissabon im Viertelfinale gegen Atletico Madrid weiter. Nachdem man sich im Achtelfinale gegen Tottenham durchsetzen konnte, gibt es am 13. August die Partie gegen die Spanier. „Das eine ist, gegen einen großen Gegner zu spielen. Aber noch schöner ist, sie zu schlagen“, so Gulacsi:„Das war für mich bisher das größte Highlight, seit ich hier bin. Im neuen Tottenham-Stadion 1:0 zu gewinnen, ist schon was Besonderes.Wir wollen in der Königsklasse noch für ein paar Überraschungen sorgen. Das Turnier in Lissabon dürfte den Außenseitern ein bisschen mehr Chancen geben.“

Über einen Wunschgegner für das Halbfinale macht man sich in Leipzig natürlich noch keine Gedanken, denn mit Atletico wartet eine extrem schwere Aufgabe auf die Bullen. „Ich spiele gegen die Besten am liebsten – aber erst am Ende“, so Ungarns Fußballer des Jahres.  

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.