0

Schalke: Tönnies wirft hin

Bei den Schalkern ist der Kessel endgültig übergelaufen. Clemens Tönnies ist heute mit sofortiger Wirkung als Aufsichtsratschef bei den Knappen zurückgetreten. Dieses Thema wird nun natürlich durch die Presse getragen. 

Die Ära Tönnies ist bei den Schalkern nun beendet. Heute machte es der Verantwortliche offiziell und bestätigte dem Verein, dass er den Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung verlassen wird. Schon etwas früher ist diese Vermutung aus der Aufsichtsratssitzung an die Öffentlichkeit geraten und nur wenig später machten die Schalker dann auch offiziell den Deckel auf diese Geschichte. 

Tönnies war nun insgesamt 26 Jahre im Schalker Aufsichtsrat und dann auch seit 2001 als Vorsitzender. Gewählt war er eigentlich noch bis 2022. Zuletzt war sein Stellvertreter der 57-jährige Rechtsanwalt Dr. Jens Buchta. „Wir als Aufsichtsrat des FC Schalke 04 bedauern die Entscheidung von Clemens Tönnies sehr“,so Buchta in der Schalker Pressemitteilung von heute: „Er hat das Gremium als Vorsitzender in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit seiner Mischung aus Bodenständigkeit und Dynamik geprägt, immer wieder war er der Motor, der wegweisende Prozesse angestoßen und federführend begleitet hat. Er wird mit seiner Erfahrung und Expertise schwer zu ersetzen sein.“

Tönnies selbst wollte sich zu allem nicht äußern, aber auch die Schalker ließen kein schlechtes Wort aufkommen, auch wenn die Fans in letzter Zeit extrem gegen den Verantwortlichen geschossen und dessen Rücktritt gefordert haben. Dabei hat Tönnies nach den Corona-Vorfällen in seinem Fleisch-Unternehmen auf deutschlandweit herbe Kritik bekommen. Bei den Schalkern musste man nach der sportlich miserablen Rückrunde nicht weiter nach Kritikpunkten suchen und hinzu kam noch der rassistische Spruch aus dem letzten Sommer. 

Schalke hingegen verwies bei dem Statement eher auf die positiven Aspekte, die in der Amtszeit von Tönnies passiert sind, wie z.B. den Bau der Arena oder die Förderung der Knappenschmiede. „Als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats hat Clemens Tönnies ganz entscheidenden Anteil daran, dass sich der FC Schalke 04 in den vergangenen 26 Jahren als eines der sportlichen und wirtschaftlichen Schwergewichte in der Bundesliga etabliert hat“, so die Vorstände Alexander Jobst und Jochen Schneider zitiert: „Wir wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist, daher gebührt ihr unser höchster Respekt.“

Immerhin konnten die Schalker unter Tönnies auch dreimal den DFB-Pokal gewinnen und fünfmal die Vizemeisterschaft eintüten. Von der Champions League waren die Knappen gerade in dieser Saison aber weit entfernt. Wer nun der Nachfolger werden wird, wurde noch nicht bekanntgegeben. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.