0

Hertha: Minimalsperre für Boyata

Die Hertha hat etwas Glück im Unglück! Dedryck Boyata hat im Spiel gegen die Frankfurter die Rote Karte gesehen, doch nun wurde klar, dass er immerhin nur mit der minimalen Sperre umgehen muss. Das entsprach unter anderem auch den Forderungen von seinem Trainer Bruno Labbadia. 

Dedryck Boyata wird auf jeden Fall das Spiel gegen den SC Freiburg verpassen, nachdem er in der Schlüsselszene im Spiel gegen die Frankfurter nicht richtig aufgepasst hat. Die Berliner führten zu diesem Zeitpunkt noch mit 1:0 gegen die Hessen. Boyata foulte an der eigenen Strafraumgrenze, doch durch das Eingreifen des VAR wurde aus zunächst Elfmeter und Gelb-Rot dann doch Freistoß und glatt Rot. Ohne ihren Abwehrchef konnten die Berliner nicht mehr dagegen halten und verloren das Spiel am Ende klar mit 1:4. 

„Es war keine aktive Bewegung, kein absichtliches Foulspiel, schon gar kein böses Foul“,so Herthas Trainer Bruno Labbadia nach der Partie und hoffte zu diesem Zeitpunkt schon, „dass sich das im Strafmaß widerspiegelt“. So sollte es kommen, denn das Sportgericht des DFV hat nun entschieden, dass der mittlerweile 29-Jährige nur zu einem Spiel Sperre verurteilt wird. Boyata konnte sich in seinen ersten 26 Spielen für die Hertha direkt in der Abwehr etablieren und muss nun zuschauen, wie die ohnehin schon personell angeschlagene Hertha sich im Spiel gegen die Freiburger schlagen wird.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.