0

Gladbach: Rose hat das Mittel

Am morgigen Samstag kommt es in München mal wieder zum absoluten Kracher zwischen den Bayern und den Gladbachern. DieFohlen wollen unbedingt den 4. Platz festigen, während die Gastgeber mit einem Dreier schon einen entscheidenden Schritt in Richtung der nächsten Meisterschaft machen könnten. Gladbachs Trainer Marco Rose weiß auf dem Papier natürlich, auf was es ankommen wird. Gleichzeitig äußerte er sich aber auch zum unnötigen Platzverweis gegen seinen Angreifer Alassane Plea.

Die Gladbacher konnten sich unter der Woche komplett erholen und sich entspannt das Halbfinale im DFB-Pokal der Bayern gegen die Frankfurter anschauen. Am Ende gewannen die Münchner denkbar knapp mit 2:1. „Sie haben gespielt und wir nicht, das ist natürlich ein Fakt. Sie sprechen von einer hohen Belastung, das kann ich voll nachvollziehen. Aber es ist der FC Bayern, sie werden alle Kräfte mobilisieren und am Samstag wieder voll da sein“, so Gladbachs Coach Marco Rose auf der Spieltags-Pressekonferenz.

Die Bayern müssen jedenfalls morgen mit Thomas Müller und Robert Lewandowski gleich auf zwei Leistungsträger verzichten, die jeweils mit einer Gelbsperre auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Ein guter Vorteil für die Gäste? „Wir haben schon gewonnen, die drei Punkte sind fest eingeplant. Jetzt muss nur noch Leverkusen auf Schalke patzen und dann sind wir so gut wie sicher für die Champions League qualifiziert, denke ich“, so Rose mit einem Grinsen im Gesicht: „Beide sind natürlich spielbestimmend und Mentalitätsspieler, trotzdem ist es der FC Bayern. Man darf erwarten, dass der Kader so aufgestellt ist, dass man diese Spieler für eine Partie ersetzen kann.“

Die Gladbacher müssen derweil schauen, wie sie ihren Stoßstürmer Plea ersetzen können, der mit 10 Toren der beste Knipser im Team ist. Gegen Freiburg sah dieser die Gelb-Rote Karte und dann gegen Leipzig erneut. Seltsam dabei ist, dass er in den anderen 25 Partien zuvor nicht einmal eine gelbe Karte bekommen hatte. „Ich finde es nicht richtig, dass Alassane Plea hier schon wieder in ein Licht gerückt wird, das ihm nicht gerecht wird. Die Gelb-Rote Karte in Leipzig in Summe und mit der Folgegeschichte, wie mittlerweile wieder Linie gefahren wird was solche Situationen betrifft, ist im Höchstmaß ungerecht“, so sein Trainer: „Lasso hat die Arme nach oben gehabt und dann einmal abgewunken, das sehe ich in jedem Bundesligaspiel mittlerweile wieder 20, 25 Mal. Ich habe kein Problem mit irgendeinem Schiedsrichter. Im Übrigen finde ich auch, werden wir da in ein falsches Licht gerückt. Wir haben oft genug nach einer Gelben oder Roten Karte gesagt, auch ich persönlich, die haben wir oder ich verdient. Wenn wir jetzt über die Mentalität und das Verhalten von Plea diskutieren, stehe ich hinter meinem Spieler. Ich sage auch nochmal, dass die Gelb-Rote Karte in Freiburg übertrieben war.“

Breel Embolo steht den Fohlen derweil aber wohl wieder zur Verfügung, der bisher immerhin auch schon auf 7 Tore gekommen ist. „Wir haben ihn soweit, dass er in München eine Option sein kann“, so Rose erfreut. Das Hinspiel konnte man schon für sich entscheiden, doch seit diesem Tag haben die Bayern 20 ihrer letzten 21 Pflichtspiele gewonnen, was natürlich auch dem Gegner den nötigen Respekt abverlangt. „Unser Plan ist mutig zu sein, selber auch den Ball haben. Wir müssen konsequent gegen den Ball arbeiten und viele Meter machen. Du brauchst einfach die maximale Aufmerksamkeit, um alles wegzuverteidigen. Wir brauchen Klarheit mit dem Ball, um sie auch mal zu beschäftigen“, sagte Rose.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.