0

Dortmund: Saison-Aus für Dahoud

Schocknachricht für die Dortmund! So wie es aktuell aussieht, ist die Saison für Mo Dahoud wohl vorzeitig beendet. Der Mittelfeldspieler hat sich in der Partie gegen die Bayern am Knie verletzt und wird nicht mehr mitwirken können. Immerhin sieht es so aus, als könnten sowohl Emre Can als auch Jadon Sancho an diesem Wochenende ihr Comeback in der Startelf feiern.

Eigentlich hatte sich Dahoud erst nach der Corona-Pause in den Fokus spielen können. Man hatte fast den Eindruck, als würde der Mittelfeldspieler ohne Druck des Publikums besser funktionieren. Sowohl gegen Schalke, als auch gegen Wolfsburg und die Bayern zeigte er ansprechende Leistungen, doch gegen Paderborn wird er nicht mehr spielen können. „Doch leider kann er in dieser Saison nicht mehr weiterspielen“, so sein Trainer Lucien Favre.

Am Mittwoch hat er den Schmerz im Knie bemerkt, allerdings dachte man hier noch nicht, dass es so schlimm sein würde. Gut für die Dortmunder, dass der Kader ausreichend viele Optionen im Mittelfeld anbietet. Dabei geht es in erster Linie um Emre Can und Jadon Sancho, die sich nach kleineren Blessuren im Training anbieten konnten, doch auch ein Axel Witsel wäre wieder verfügbar. Das größere Problem gibt es im Sturm mit dem Ausfall von Erling Haaland.

An das Hinspiel erinnern sich derweil alle noch sehr gut, denn nach einem 0:3 konnte man letztendlich noch ein 3:3 herausholen. Letztendlich sagen die Dortmunder, dass sie aus diesem Spiel viel Positives mitgenommen haben, vor allem, weil man danach sowohl leistungs- als auch ergebnistechnisch die Wende schaffen konnte. „Ich will nie wieder eine unterirdische erste Hälfte wie gegen Paderborn“, so Sportdirektor Zorc in einem Interview. Gleichzeitig nutzte der Verantwortliche auch erneut die Chance, einen mögliche Trainerdiskussion vom Tisch zu bringen: „Im Klub ist es sehr ruhig“, so der 57-Jährige, der aber auch weiß, dass die Leistung gegen die Bayern nicht schlecht, aber gleichzeitig auch nicht gut genug war: „Wir müssen es in Schlüsselspielen schaffen, 100 Prozent an Leistung abzurufen, vielleicht auch mehr.“

Derweil stellt sich die Frage, warum die Heimteams seit dem Restart nicht mehr so zur Geltung kommen. In insgesamt 27 Spielen konnte sich die Heimtruppe nur 7 Mal durchsetzen. Muss es dafür einen Grund geben oder ist es reiner Zufall? „Final untersuchen wollen wir das erst untersuchen, wenn die Runde zu Ende gespielt ist“, so Zorc, der natürlich weiß, dass die Unterstützung der Fans im Spiel gegen die Bayern geholfen hätte: „Das hätte eine Dynamik und Prozesse freimachen können, die wir ohne Zuschauer nicht auf den Platz gebracht haben. Der Gegner wird zu Fehlern provoziert, und du selbst wirst beflügelt.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.