0

Augsburg: Reuter über Restart

Seit gestern steht endgültig fest, dass die Bundesliga am 16. Mai wieder weitergehen wird. Der letzte Spieltag ist aktuell auf den 27. Juni terminiert. Damit sind aber noch nicht alle Fragen genau besprochen worden. Unter anderem warf nun Augsburgs Manager Stefan Reuter eine mögliche Relegation im Juli auf, ging aber auch auf auslaufende Verträge und die Möglichkeit von 5 Wechseln pro Partie ein. 

Die Augsburger stecken auf Rang 14 noch mitten im Abstiegskampf, auch wenn sie derzeit immerhin 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben. „Wir versuchen in jedem Fall, Ende Juni die Klasse gehalten zu haben. Das ist unser ganz großes Ziel“, so Reuter. Natürlich müssen sich die Fuggerstädter aber schon jetzt mit der Konstellation befassen, wenn die Augsburger am Ende doch noch auf Rang 16 fallen würden. In dem Fall würde sich die Saison automatisch bis in den Juli hinein verlängern. 

Was passiert dann mit den Spielern, deren Verträge schon am 30. Juni enden? Beim FCA betrifft das Routinier Stephan Lichtsteiner sowie die Leihspieler Tin Jedvaj (Leverkusen) und Felix Uduokhai (Wolfsburg). Für den Wolfsburger haben die Augsburger immerhin noch eine Kaufoption. „Wie es mit der Relegation und den Vertragssituationen aussehen würde, ist natürlich ein Thema, das in den nächsten Wochen innerhalb der Liga besprochen wird. Das ist noch nicht abschließend geklärt“, so Reuter, der aber noch deutlich Gesprächsbedarf hat. Unter anderem ist auch noch offen, ob die Vereine nach dem Restart pro Spiel 5 Wechsel vollziehen könnten. Aufgrund der langen Pause und der strengen Taktung hat dieser Vorschlag der FIFA bei Reuter Anklang gefunden. 

„Ich sehe es grundsätzlich positiv, wenn der Trainer mehr Möglichkeiten hat, um die Belastung in den nächsten Wochen besser verteilen zu können“, so der 53-Jährige. Nach 2 Monaten Pause müssen alle erst einmal wieder ihren Rhythmus finden. Auch das Verletzungsrisiko dürfte durch die Auszeit gestiegen sein, da sich alle Spieler nicht mehr im Wettkampfmodus befinden und sicherlich auch körperlich den einen oder anderen Schritt zurück gemacht haben. Eine Entscheidung bezüglich der Wechselregelung muss aber zunächst einmal vom 

International Football Association Board (IFAB) getroffen werden, erst dann könnte die DFL es übernehmen: „Das wird diskutiert, nächste Woche soll darüber abgestimmt werden“, so Reuter.
Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.