0

Düsseldorf: Pfannenstiel auf die Insel?

Lutz Pfannenstiel ist als aktiver Profi viel rumgekommen. Kein Wunder, dass er immer noch sehr gute Kontakte hat, unter anderem auch nach England. Ende Mai wird er sein Amt als Sportvorstand bei der Fortuna aus Düsseldorf niederlegen. Seine Zukunft bleibt derweil weiterhin offen, doch eine ganz heiße Spur führt mittlerweile auf die Insel.

Die Situation ist schon etwas skurril. Im Februar kündigte Pfannenstiel an, dass er aufgrund von privaten Gründen nach dieser Saison bei den Düsseldorfern aufhören wird. So wird er zum 31. Mai ausscheiden, während am 1. Juni Uwe Klein ihn als neuen Sportvorstand beerben wird. Das war allerdings der Plan vor Corona. Obwohl die Saison womöglich noch laufen wird, bleiben beide Parteien bei den ursprünglichen Vereinbarungen. Nach eineinhalb Jahren bei der Fortuna ist dann also Schluss für den ehemaligen Keeper. Ursprünglich wollte man eigentlich zumindest bis Ende 2021 zusammenarbeiten.

Wie es für Ihn ab Juni weitergehen wird, ist noch nicht geklärt. Derzeit plant er noch zusammen mit Uwe Klein den Kader für die kommende Saison. Schon kurz nachdem klar wurde, dass Pfannenstiel bei der Fortuna aufhören wird, kamen die ersten Anfragen aus der Premier League und auch von einem spanischen Erstligisten. Unter anderem hat Pfannenstiel auch einen sehr guten Draht zu Besiktas Istanbul, nachdem der Wechsel von Andreas Beck in die Türkei über seinen Schreibtisch gelaufen ist. Wohin wird es also gehen? England, Spanien oder doch in die Türkei? Es ist noch nichts beschlossen, aber vor allem nach England hat der ehemalige Keeper sehr gute Kontakte.

Hier erlebte er wohl auch seinen dramatischsten Moment als Profi. Am zweiten Weihnachtstag im Jahr 2003 prallte er in Diensten von Bradford Park Avenue mit Stürmer Clayton Donaldson zusammen. Er wurde mit dem Knie am Brustkorb getroffen. In der Folge verlor Pfannenstiel das Bewusstsein, musste wiederbelebt werden. Er war zwischenzeitlich gleich dreimal klinisch tot, wollte aber sofort wieder spielen, als er das Krankenhaus verlassen konnte. Für diese Mentalität lieben ihn viele Engländer bis heute. Gut möglich also, dass es ihn nun auf die Insel ziehen wird. Fakt ist, dass die Bundesliga höchstwahrscheinlich mit ihm einen echten Typen zunächst einmal verlieren wird.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.