0

FCA: Der Herr der Transfers

Mit gerade einmal 18 Jahren kam er als Scout zu den Bayern. Mit 26 ist er nun Kaderplaner beim FC Augsburg. Timon Pauls hat in seinen jungen Jahren bereits eine beachtliche Karriere hingelegt. Er soll ab sofort für den FCA neue Talente entdecken und kluge Transfers auf den Weg bringen. 

Wenn er ein Kicker wäre, wäre er mit seinen 26 Jahren nun im besten alter. Der Kaderplaner des FCA hat mit einer aktiven Karriere allerdings schon lange abgeschlossen. Im zarten Alter von 14 stellte er fest, dass er nicht das nötige Talent hat, um es im Fußball ganz nach oben zu schaffen. Zur gleichen Zeit bemerkte er aber auch, dass ihm das Entdecken, beobachten und trainieren von Talenten großen Spaß macht. 

Der gebürtige Münchner hat unter anderem auch die australische und die slowenische Staatsbürgerschaft und begann dann 2008 mit gerade einmal 16 Jahren in der Jugend von 1860 zu arbeiten. Mit 18 wurde er dann vom FC Bayern entdeckt. In der Nachwuchsabteilung des Rekordmeisters hatte er seit 2010 einige Positionen inne. Er war Co-Trainer, Scout, absolvierte ein freiwilliges soziales Jahr in der Geschäftsstelle sowie ein Duales Studium. Durch seinen Ehrgeiz konnte er bei einigen Entscheidungsträgern einen sehr guten Eindruck hinterlassen. 

So wurde er von Uli Hoeneß und Hermann Gerland gefördert, indem Pauls Anfang 2016 mit nur 23 Jahren Nachwuchs-Chefscout des FC Bayern wurde. Als solcher suchte er die großen Talente für die Teams von der U 9 bis zur U 23 und war in der Folge bei den Transfers einiger Spieler beteiligt, die es letztendlich zu Profis gebracht haben. So hat er sich z.B. Joshua Zirkzee mehrere Male in der Jugend von Feyenoord Rotterdam angesehen und nach München geholt. Im Dezember 2018 gab er den entscheidenden Hinweis auf Alphonso Davies, den der FCB im Januar 2019 verpflichtete und der sich bereits jetzt etablieren konnte.

Nur kurze Zeit später kam der nächste Schritt auf der Karriereleiter, denn der FC Augsburg suchte einen Nachfolger für den im April 2019 freigestellten Technischen Direktor Stephan Schwarz. Der damals 26-jährige Pauls war die erste Wahl der Fuggerstädter. Er ist nun Chefscout und Kaderplaner, soll vor allem viel unterwegs sein und neue Spieler sichten. „Wir sind uns sicher, dass er mit seinem Netzwerk und seiner Expertise perfekt zu uns und unserer Philosophie, verstärkt auf eigene Nachwuchsspieler und junge Talente zu setzen, passt“, so FCA-Manager Stefan Reuter bei der Verpflichtung Ende April 2019.

Die erste Bilanz nach dem Transferfenster im Sommer 2019 fällt gemischt aus. Mit Ruben Vargas konnte FCA ein gutes Talent holen, das schnell durchstartete und seinen Marktwert wohl kontinuierlich steigern wird. Andere Verpflichtungen wie der Brasilianer Iago oder der Ecuadorianer Carlos Gruezo konnten ihr Potenzial derweil noch nicht unter Beweis stellen. Fakt ist, dass Torwart Tomas Koubek viel Geld gekostet hat, aber eigentlich nur auch grobe Schnitzer aufgefallen ist. Ein finales Urteil über Pauls Arbeit kann natürlich noch nicht gefällt werden, da seine Aufgabe in Augsburg ohnehin kein Sprint sondern als Marathon ausgelegt ist. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.