0

Dortmund: Ohne Fans nach Sinsheim

Es ist beschlossene Sache. Borussia Dortmund muss in den beiden nächsten Auswärtsspielen bei der TSG Hoffenheim auf die eigenen Fans verzichten. Der BVB wird also für das Fehlverhalten der eigenen Anhänger abgestraft und muss zudem noch rund 50.000 Euro zahlen. Das Sportgericht des DFB widerrief heute die Bewährungsstrafe, die am 2. November 2018 gegen den BVB verhängt wurde. 

Der Grund für die Strafe waren erneute Bekleidungen der Fans des BVB gegen Dietmar Hopp beim Gastspiel in Sinsheim am 20. Dezember 2019. Mit Plakaten, Spruchbändern und Gesängen gingen die Fans gegen den Hoffenheim-Funktionär an. Die Dortmunder haben dem Widerruf bereits zugestimmt. In der Folge müssen die Dortmunder nun sämtliche Pflichtspiel in der Saison 2020/21 und 2021/22 in Hoffenheim ohne den eigenen Anhang bestreiten. Dabei war gestern sogar eine Strafe mit der Dauer von 3 Jahren in aller Munde, letztendlich sind es dann aber „nur“ 2 Jahre geworden. 

Hinzu kommt noch, dass der BVB die TSG für die dadurch entstehenden Mindereinnahmen entschädigen müssen. Das DFB-Sportgericht verhängte in dem Zusammenhang eine Geldstrafe über 50.000 Euro. Davon kann der Verein allerdings rund 17.000 Euro für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen einsetzen. Diese Strafe sollte jedoch auch für andere Fanlager Zeichen genug sein. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2020 Soccer-Fans.de. All rights reserved.