0

Bremen: Vogt soll sofort helfen

Bremens Trainer konnte das 3:1 im Testspiel gegen Hannover 96 als kleinen Erfolg und einen Schritt in die richtige Richtung verbuchen. Immerhin war es die Generalprobe vor dem wichtigen Auftakt in die Rückrunde gegen Fortuna Düsseldorf. Natürlich soll die Mannschaft mit Mut, aber ohne Euphorie in die Rückrunde starten. Mit Michael Lang müssen die Bremer derweil einen weiteren langfristigen Ausfall kompensieren. Gut möglich, dass die Bremer dann wieder in der alten 3-5-2-Formation spielen werden. 

Nach dem 3:1 über Hannover betonte Kohfeldt noch, dass man bis auf Weiteren am 4-3-3 als Basissystem festhalten werde, doch nun konnte man Kevin Vogt von der TSG 1899 Hoffenheim für den Rest der Saison ausleihen. Dieser ist jedoch für eine Dreierkette prädestiniert. Erschwerend hinzu kommt nun noch, dass neben Theo Gebre Selassie auch Michael Lang ausfallen wird. Damit wird es auf der Position des Rechtsverteidigers langsam eng. Der Schweizer hat sich im Trainingslager auf Mallorca eine Oberschenkelverletzung zugezogen, wahrscheinlich einen Faserriss und wird damit wohl zumindest für 4 Wochen nicht einsatzbereit sein. 

Doch wer wird nun hinten rechts agieren? Der junge Simon Straudi nimmt zwar eine durchaus positive Entwicklung, besitzt aber noch keine Erfahrung in der Bundesliga. Marco Friedl hingegen wird auf der linken Seite gebraucht, bis Ludwig Augustinsson nach seinem Faserriss wieder einsatzbereit ist. In der aktuellen personellen Lage spricht also alles für eine defensive Dreierkette, bei der die rechte Seite von Leo Bittencourt beackert wird. Dieser fehlte gegen 96 noch wegen seiner Kapselverletzung, wird aber gegen Düsseldorf laut Kohfeldt „auf jeden Fall wieder dabei sein“. Auf Augustinsson und Milos Veljkovic muss der Coach noch verzichten, allerdings sollen beide wohl schon am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren. Für Sechser Philipp Bargfrede wurde noch kein Schlachtplan entwickelt. Die Chancen auf einen Einsatz liegen derzeit bei 50%. 

Neuzugang Kevin Vogt ist derweil schon fest für die Startformation eingeplant. „Er ist fit, gesund und so bundesliga-erfahren, dass er definitiv ein Kandidat gegen Düsseldorf ist. Kevin kann genauso gut auf der Sechs spielen, darum ging es auch in unseren Gesprächen.“ Vogt hat seine Stärken in erster Linie im Zentrum, egal ob hinten oder im Mittelfeld. „Er hat eine gute Ausstrahlung, eine in gesundem Maße positive Arroganz, eine gute Physis und zudem noch eine hohe Geschwindigkeit und Körpergröße. Ich bin sehr zufrieden“, so Kohfeldt. Bleibt abzuwarten, ob sich der Neuzugang direkt ins Bremer Gefüge einordnen kann und ob mit ihm hinten etwas mehr Stabilität zustande kommt. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.