0

Bayern: Kahn beginnt

Oliver Kahn verbindet man natürlich für immer mit dem FC Bayern München. Insgesamt elfeinhalb Jahre nach dem Ende seiner aktiven Karriere kehrt der Titan nun zum Rekordmeister zurück. Am Dienstag wurde er als Mitglied des Vorstands offiziell vorgestellt. Der Plan ist, dass er nach 2 Jahren Einarbeitungszeit ab dem 1. Januar 2022 Karl-Heinz Rummenigge als Vorsitzenden beerben wird.

Auf dem Podium fehlte bei der Präsentation der Stuhl von Rummenigge, der an einem Norovirus erkrankt ist. Für ihn erläuterten Präsident Herbert Hainer und Kahn selbst, wie sie den FC Bayern der Zukunft gestalten wollen. Zu viel wollte der ehemalige Welttorhüter aber nicht sagen, sprach lediglich von einer sehr reizvollen Aufgabe. Dennoch ließ er deutlich durchblicken, wie er sich seine Arbeit vorstellt und was man von ihm erwarten kann. „Die DNA des FC Bayern steckt so tief in mir drin, dass ich sie im Grunde nie verloren habe“, so Kahn und erfüllt damit sschon das erste von drei Kriterien, die Hainer für diesen Job ausgerufen hatte: das Bayern-Gen. Unbestritten ist seine Fußballfachkompetenz, wenn man einen Blick auf Kahns Karriere wirft. Hinzu kommt dann noch seine wirtschaftliche Kompetenz, die er sich nach seiner aktiven Karriere angeeignet hat. „Er lebt und verkörpert den FC Bayern wie kein anderer“, lobt Hainer.

„Der FC Bayern ist für mich eine Herzensangelegenheit“, so Kahn weiter, der mit all seinem Herzblut an die Aufgabe herangehen wird. In den kommenden Monaten wird er einen klar strukturierten Einarbeitungsprozess absolvieren. Die erste Dienstreise für ihn geht ins Trainingslager nach Doha, wo sich die Mannschaft derzeit auf die Rückrunde vorbereitet. Vor Ort will er den aktuellen Kader noch besser kennenlernen, als er es ohnehin schon tut. Er selbst betonte immer wieder, dass ihm die Nähe zum Team sehr wichtig sei: „Spieler müssen sich bei uns wohlfühlen. Dazu gehört auch, dass man für Gespräche zur Verfügung steht und für die Spieler da ist. Das hat in der Vergangenheit den FC Bayern von allen anderen europäischen Vereinen differenziert. Die Spieler wissen, was sie an diesem Verein haben.“

Die Bayern bekommen mit Kahn ein echtes Aushängeschild im Weltfußball in den Verein zurück. Vor allem auf internationaler Ebene dürfte Kahn die eine oder andere Tür öffnen können. Derweil musste er sich als ehemalige Keeper von Weltformat natürlich auch zur Situation rund um Manuel Neuer und Alexander Nübel äußern: „Wenn Alexander Nübel zu haben ist, müssen wir so einen großartigen Torwart verpflichten. der Transfer ist eine kluge Entscheidung. Er hat ja signalisiert, dass er bereit ist, sich hintenanzustellen und von Manuel Neuer zu lernen.“ Bleibt nun abzuwarten, wie sich Kahn mit seiner neuen Aufgabe zurechtfinden wird.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2020 Soccer-Fans.de. All rights reserved.