0

Leipzig: Ohne Werner zum Auftakt

Die Leipziger sind heute ohne ihren erkälteten Top-Torjäger Timo Werner in die Vorbereitung zur Rückrunde gestartet. In einer knapp 90-minütigen Einheit formulierte Trainer Julian Nagelsmann ganz klar die guten Vorsätze für die kommenden Monate. 

„Gesund bleiben, glücklich bleiben – und wir würden auch alle gern erfolgreich bleiben. Wir würden gern das Jahr 2020 so weiterführen, wie wir 2019 beendet haben – das ist ein Vorsatz für den Klub und auch für mich“, so der 32-Jährige. Rund 500 Fans waren beim Auftakt des Herbstmeisters mit von der Partie, vermissten aber Timo Werner auf dem Platz, der sich mit Erkältungssymptomen abgemeldet hatte, allerdings eine individuelle Einheit in der Akademie absolvierte. Neben seinem Stürmerkollegen Matheus Cunha (bei Brasiliens U 21) auch Stefan Ilsanker (Infekt) sowie das verletzte Trio Kevin Kampl (Reha nach Knöchel-OP), Willi Orban (Knie-OP) und Ibrahima Konaté (Muskelfaserriss im Hüftbeuger). Konatés wird laut Nagelsmanns Einschätzung im Februar zurückkehren, während es bei Orban wohl April wird. 

Obwohl er damit zwei langfristige ausfälle in der Innenverteidigung zu beklagen hat, soll es hier keine personellen Veränderungen im Hinblick auf etwaige Neuzugänge geben. „Wenn es auf Sicht so ist, dass beide länger ausfallen, kann man natürlich darüber diskutieren“, so Nagelsmann: „Aber ich habe gute Verteidiger. Bei Transfers geht es immer um Machbarkeit und Sinnhaftigkeit. Einen Spieler, der uns auf der Innenverteidiger-Position weiterhilft, wird wahrscheinlich kein anderer Verein ausleihen. Und kaufen ist bei den Summen, bei denen wir uns bewegen bei einem Innenverteidiger, der uns weiterhilft, nicht möglich.“ Gute möglich, dass in der Champions League Ilsanker für die K.O.-Phase nominiert wird, der für die Gruppenphase noch nicht berücksichtigt wurde. Im Achtelfinale treffen die Bullen auf den Vorjahres-Finalisten Tottenham Hotspur.

Ein Winter-Wunschkandidat bleibt bei RB aber weiterhin Allrounder Benjamin Henrichs, der aktuell noch in Monaco unter Vertrag steht, der sowohl als Außenverteidiger als auch im Mittelfeld agieren kann. „Er kann drei, vier, fünf Positionen ganz gut spielen, das hab‘ ich immer gern“, so Nagelsmann: „Ich bin nicht so der Freund von ganz eingeschränkten Spielern, die nur eine Position haben.“ Mit dem Spieler sind sich die Leipziger wohl weitestgehend einig, die Klubs streiten sich aber noch um die Ablösesumme. „Henrichs würde sehr gut zu uns passen“, so RB-Sportdirektor Markus Krösche am Montag: „Wir wissen, dass er ein sehr, sehr guter Spieler ist. Wir haben uns ja auch im Sommer intensiv mit ihm beschäftigt. Aber er ist nicht unser Spieler, Monaco hat die letzte Entscheidung. Man wird sehen, ob es realisierbar ist oder nicht.“

Derweil äußerte sich der Coach auch zur absage von Wunsch-Angreifer Erling Haaland, den es nun von RB Salzburg zu Borussia Dortmund und nicht nach Leipzig gezogen hat. „Wir hätten ihn gern hier gehabt, weil er ein guter, entwicklungsfähiger Stürmer ist. Er hat sich für einen anderen Klub entschieden, das ist nun mal so in der Fußball-Branche. Dortmund hat, glaube ich, relativ viel geboten. Wir haben den Kürzeren gezogen. Aber wir haben gottseidank aktuell viele gute Stürmer, die viel treffen. Das darf gern so bleiben. Aber bei Transfers geht es nicht immer nur um das Hier und Jetzt, sondern auch um perspektivische Themen. Da wäre er schon ein interessanter Spieler gewesen. Aber jetzt ist er beim BVB – da müssen wir ihn halt besiegen in der Rückrunde“, so Nagelsmann. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2020 Soccer-Fans.de. All rights reserved.