0

Bayern: Ulreich weiter zufrieden

Bei den Bayern muss Keeper Sven Ulreich schon seit Mai auf seinen nächsten Pflichtspieleinsatz warten, aber damit kennt er sich schon aus. In einem Interview hat er sich nun erneut über seine Rolle beim Rekordmeister geäußert und gleichzeitig über den großen Vorteil, den die Keeper generell in England haben. 

Er spielt nicht, aber deswegen wünscht er der Nummer 1 Manuel Neuer noch lange keine Verletzung sondern Erfolg und Gesundheit. “Aber wenn er mal einen kleinen Schnupfen haben sollte, wäre es nicht allzu schlimm“, so Ulreich mit einem Grinsen im Gesicht. In den letzten viereinhalb Jahren hat er gerade einmal 44 Spiele in der Liga absolviert, doch dass das auf ihn zukommt, wusste er bereits vor seinem Wechsel. „Ich wusste, als ich beim FC Bayern unterschrieben habe, dass die Situation so ist“, so der Schlussmann: “Es klappt mittlerweile ganz gut – auch deswegen, weil ich ein Jahr hatte, in dem ich viel gespielt habe. Aber klar: Es kribbelt schon mal. Zum Beispiel wenn Manuel im Spiel einen Ball hält, die Zuschauer applaudieren und ich auf der Bank sitze, denke ich mir: Boah. Dieses Gefühl fehlt einem schon. Klar bekomme ich im Training nach einem gehaltenen Ball auch Zuspruch vom Trainer. Aber es ist nochmal etwas anderes, wenn einem 70.000 Menschen zujubeln.“

Im Sommer 2015 kam Ulreich im besten Alter zu den Bayern, mittlerweile ist der ehemalige Stuttgarter 31 Jahre alt. „Früher hätte ich es nicht aushalten können, auf der Bank zu sitzen. Ich war damals nicht so der Teamplayer, der ich heute bin. Je älter man wird, desto eher lernt man andere Dinge zu schätzen: das Umfeld, die Familie. Ich konnte mein Hobby zum Beruf machen, das ist auch viel wert.“ Immerhin wurde er in München viermal Meister und zweimal Pokalsieger, wurde sogar zur Nationalmannschaft eingeladen: „Manu ist eindeutig der beste Torhüter der Welt, deswegen ist es auch keine Schande, hier auf der Bank zu sitzen. Ich fühle mich immer noch geehrt, hier sein zu dürfen, es ist ein Weltverein. Wenn ich hier die Nummer zwei bin, muss ich mich nicht verstecken.“

In der Premier League sind die Ersatzkeeper wesentlich öfter gefragt, da es dort langwierige Pokalwettbewerbe gibt. Ulreich hingegen kommt nicht einmal im DFB-Pokal zum Einsatz. „Theoretisch würde sich da vielleicht das erste Pokalspiel gegen einen nicht so starken Gegner anbieten, aber da ist es so, dass Manu seinen Rhythmus nach der Sommerpause wieder aufbauen will, um im ersten Bundesligaspiel topfit zu sein.“ 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.