0

Hertha: Preetz lobt die Serie

Die Hertha konnte aus den letzten 4 Spielen immerhin stolze 10 Punkte holen, was dem besten Wert der gesamten Liga entspricht. Die TSG hingegen konnte mit Siegen über die Bayern und Schalke überzeugen. Nun treffen die beiden Mannschaften der Stunde im Olympiastadion direkt aufeinander. Die Hertha will dabei den Durchmarsch nach oben weiter fortführen. 

Die Berliner dürften aber gewarnt sein, denn gegen die TSG wartet man nun schon seit 7 Spielen auf einen Sieg und auch die ansteigende Formkurve der Kraichgauer lässt sich nicht verleugnen. „Die TSG hat sich zu Saisonbeginn wie wir auch versucht zu finden, und in den letzten beiden Spielen scheint sie die passende Formation auf dem Platz gehabt zu haben. Sie spielt aus einem sehr kompakten Verbund“, so Hertha-Trainer Ante Covic am Donnerstag, allerdings wollte er den Fokus dann doch auf seinem Team lassen: „Wir müssen schauen, dass wir unser Spiel durchkriegen. Wir wünschen uns, dass wir bestätigen, was wir die letzten Wochen gezeigt haben – von den Ergebnissen her und von der Art des Fußballs. Wir haben das Momentum auf unserer Seite und erzwingen es zum Teil auch, aber mit fußballerischen Lösungen. Wir wollen den Wind mitnehmen und das Spiel erfolgreich gestalten – wohlwissend, welcher Gegner auf uns zukommt.“

Manager Michael Preetz erwartet wie gewohnt ein schweres Spiel für seine Hertha. Immerhin kann der Verantwortliche nun positiver reden, als es noch zu Beginn der Saison der Fall war: „Wir sind angekommen in der Saison. Wir haben Selbstvertrauen und guten Fußball gespielt in den letzten Wochen. Die Mannschaft hat deutliche Fortschritte gemacht, sie hat sich entwickelt und das Selbstvertrauen, mehr von den Dingen, die wir uns wünschen, umzusetzen“, so der Manager, der auch darauf anspielte, dass die TSG nach dem Abgang von Trainer Julian Nagelsmann unter dem neuen Coach Alfred Schreuder einen komplett neuen Spielstil an den Tag legt. 

Derweil konnten heute sowohl Niklas Stark als auch Eduard Löwen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Stark hatte sich im Rahmen der Länderspielreise mit dem DFB im Hotel eine Wunde am Unterschenkel zugezogen, als er nachts gegen einen Glastisch gestoßen ist. So hat der Abwehrchef der Berliner wieder einmal seinen ersten Einsatz für die A-Nationalmannschaft verpasst. Der Hertha fehlte er anschließend beim 1:1 gegen Bremen, wo er von Karim Rekik ordentlich vertreten wurde. Ob er gegen Hoffenheim antreten kann, ist derweil noch fraglich: „Wir werden das am Freitag gemeinsam entscheiden“, so Covic am Donnerstag: „Man darf nicht vergessen, dass Nik zwei Wochen ausgefallen ist. Er hat in den letzten Tagen zweimal am Tag mit Hendrik Vieth (Athletik-Trainer, d. Red.) trainiert. Wir wollen abwarten, welche Reaktion sein Körper zeigt, und werden mit ihm ein offenes Gespräch führen. Ausschließen würde ich seinen Einsatz nicht.“ Angreifer Löwen ist nach seiner Kniestauchung noch kein Kandidat für den Kader.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.