0

Düsseldorf: Ayhan und Karaman zum Rapport

Die türkischen Nationalspieler Kaan Ayhan und Kenan Karaman können sich wohl auf ein paar härtere Worte vorbereiten, wenn sie nach der Länderspielreise wieder in Düsseldorf ankommen. Zumindest haben die beiden aber wohl keine ernsten Konsequenzen zu befürchten. Dabei gab es einen kleinen Eklat rund um das EM-Qualifikationsspiel der Türken gegen Albanien, der durch mehrere Fotos ausgelöst wurde. 

Der türkische Verband hatte ein Bild veröffentlicht, auf dem Spieler in der Kabine einen militärischen Gruß zeigten. Die Bildunterschrift sagte gleichzeitig, dass sie damit „den Sieg den tapferen Soldaten und Märtyrern widmen“. Dabei ging es wohl um den Angriff der Türken auf die Kurdengebiete in Nord-Syrien. Doch damit nicht genug, denn auf dem Bild sah man unter anderem die beiden Düsseldorfer Profis Ayhan und Karaman, wie sie den militärischen Gruß zeigen. Die Fortuna ließ mit einer Reaktion nicht lange auf sich warten. Sport-Vorstand Lutz Pfannenstiel hat wohl schon entsprechende Gespräche geführt, „und die Position des Vereins deutlich gemacht“. Fortuna distanzierte sich erwartungsgemäß von “vermeintlich politisch motivierten Handlungen, die gegen die Werte des Vereins verstoßen“.

Die beiden Spieler haben wohl geäußert, dass es sich bei diesem Gruß lediglich um eine Solidaritätsbekundung für Soldaten und ihre Angehörigen handelt, „verbunden mit dem Wunsch, dass sie wieder gesund zu ihren Familien zurückkehren“. Weitere Gespräche sollen folgen, sobald sie wieder in Düsseldorf sind. Weitere Konsequenzen muss das Duo aber wohl nicht erwarten, auch wenn vor allem die Fans sehr verärgert auf die Bilder reagiert haben. „Wir kennen die beiden seit langer Zeit“, so Pfannenstiel: „Wir sind überzeugt, dass ihnen nichts ferner lag, als ein politisches Statement abzugeben. Beide Spieler stehen für die Werte, die unser Verein lebt.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: , ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2020 Soccer-Fans.de. All rights reserved.