Zwayer im Hoyzer-Skandal

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von André, 9 Dezember 2014.

  1. kthesun

    kthesun Guest

    Wir sind hier nicht einer Mathematikvorlesung. Phänomene, die irgendetwas mit der menschlichen Psyche zu tun haben sind nie deterministisch. Und trotzdem existieren sie. Das heisst: Du kannst eine These nicht widerlegen indem du ein Gegenbeispiel präsentierst...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Dieses "jeder hat seinen Preis" ist für mich einfach nur Geschwafel.
    Es gibt genug Menschen auf der Welt, die gradlinig durchs Leben gehen, sich nicht korrumpieren lassen und die sich auch dann nicht zu unlauterern Methoden (Bestechnung, kriminille Dienste gege Kohle etc.) hinreißen lassen, wenn ihre nächsten Angehörigen dadurch gerettet werden. Diese Menschen haben nämlich andere Werte in ihrem Leben.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Klar kann man "jeder" bzw. "alle" durch ein Gegenbeispiel widerlegen. Ein einziges reicht dazu sogar.

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    In erster Linie kann man mal eine These nicht argumentativ belegen, wenn man kein Argument bringt, sondern nur die Behauptung, also die These. Warum sollte sich jemand die Mühe machen, irgendeine Behauptung argumentativ zu widerlegen, wenn der Behauptende das Argument vermissen lässt? Da reicht es dann einfach eine Gegenbehauptung, in diesem Falle ein "Nein, das ist nicht so", zu entgegnen.
    Selbstverständlich reicht es ausserdem aus um eine absolute These zu widerlegen, dass man ein Gegenbeispiel präsentiert. Umso mehr, wenn es zuvor schon gar kein Argument für die These gab.
    Desweiteren ist die Hauptaussage in Deiner These nichts über die menschliche Psyche sondern, dass eine Vermutung für alle Menschen, ausnahmslos, gelten solle.

    Da außerdem diese These, dass jeder Mensch seinen Preis habe und es nur auf die Art und Form der Bezahlung/Belohnung ankäme, dass er auf den Deal eingeht, nicht ursprünglich von Dir kommt sondern Du hier etwas übernimmst, könntest Du Dich ja dann mal schlau machen wie die Urheber das begründeten und für wen und in welchen Situationen diese Behauptung gilt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 Dezember 2014
  6. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.182
    Likes:
    1.882
    @Oldschool
    Sorry, dass ich dir die Frage gestellt habe. Und dass ich da etwas in den Raum gestellt habe.
    In Bezug auf deine leider kranke Frau. Ich finde, wir sollten es besser lassen.
    Weil, egal wie du dich, auch in diesem Fall, entscheiden würdest, entweder wärst du nicht mehr geradlinig und ein Betrüger, oder ein Egoist, dem seine Verwandschaft scheissegal ist.

    Zu dem Preis eines jeden gibts halt nur Glaube oder Irrglaube, belegt durch Beispiele und Gegenbeispiele. Mehr geht da anscheinend nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 Dezember 2014
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.444
    Likes:
    1.246
    Vielleicht solltest du mal eine besuchen. Dann wüsstet du vielleicht, wie das mit dem Widerlegen einer These funktioniert. Nämlich mit einem Gegenbeispiel. Jeder Apfel ist grün? Falsch, wenn nur einer rot ist.
     
  8. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    Eine Situation, in der ich einen Preis für meine Frau bezahlen muss, wird nicht eintreten. Irgendwann aber werde ich meine Frau selbst preisgeben müssen. Oder sie mich, was ich nicht wünsche, weil sie dann hilflos zurück bliebe. Scheisse, ich komme hier dermassen vom Thema ab... :rotwerd: :nene: schluß jetzt !
     
    Schalke-Königsblau gefällt das.
  9. kthesun

    kthesun Guest

    Naja, dann solltest du aber mal herausfinden wie man außerhalb der deterministischen Welt der Mathematik wissen schafft. Es gibt auch in der Psychologie und Ökonomie Hypothesen. Und diese sind genauso absolut formuliert. Man kann sich gedanklich immer ein "in der Mehrheit der Fälle" hinzufügen, wenn man möchte, braucht es aber eigentlich nicht, weil es selbstverständlich ist. Diese Thesen werden dann halt mit quantitative Methoden überprüft. Die Hypothese: Die Wiesenwirte haben 2014 mit dem Bier beschissen indem sie zu wenig eingeschenkt haben ist bspw. gemäß einer Studie wahr. Heisst natürlich nicht, dass du nicht doch eine Maß hättest trinken können, die exakt einen Liter Bier enthielt.
     
  10. kthesun

    kthesun Guest

    Ich denke wir reden mittlerweile alle aneinander vorbei.
    Mir ging es garnicht um einen argumentativen Beleg, sondern um einen statistischen. So wird in der Psychologie in der Regel mit Hypothesen gearbeitet. Das die These in diesen Wissenschaften nicht absolut zu betrachten sind ist ja logisch. Gegenbeispiele findet man immer, es reicht aber die These als wahr zu befinden wenn die Wahrscheinlichkeit ein Gegenbeispiel zu finden entsprechend gering ist. Allerdings gebe ich zu dass meine ursprüngliche Behauptung "Jeder Mensch ..." hätte "Menschen sind ..." lauten müssen.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Dann wird ziemlich schnell allerdings eine Allgemeinwahrheit draus, denn irgendein Individuum wird man immer finden auf das die Behauptung zutrifft. Als Beispiel: "Menschen sind dick." Ja, in der Menge der Menschen sind auch dicke Menschen darunter. Das ist eine wahre Aussage ohne weiteren Wert, sie beschreibt eine beweisbare Tatsache ohne darauf einzugehen, wer dick ist und warum er es ist. Es werden ja nicht alle dick.
    Genauso wie die Aussage "Menschen haben ihren Preis auch wenn er nicht in Geld aufzubringen sein muss." eine Tatsache beschreibt, denn solche Menschen wird es geben; nur lässt diese These ja das Entscheidene weg: In welcher Situation und aus welcher Triebfeder heraus lässt sich ein bestimmter Mensch "kaufen" und ein anderer wieder nicht?

    Ist aber für das Thema hier recht Latte, da es sich hier um einen ganz speziellen Sonderfall handelt, nämlich um einen Schiedsrichter, der Geld annahm, weil es ihm anscheinend ein Bekannter ans Herz legte.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.444
    Likes:
    1.246
    Was ist so schwer daran, sich exakt auszudrücken? Dann kommt auch exakt an, was gemeint ist. Sonst bleibts Geschwurbel. Hättest du "viele" gesagt, wäre ich völlig deiner Meinung.
     
  13. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Blöd, dass es Altruismus nicht gibt.
     
  14. kthesun

    kthesun Guest

    Innerhalb einer funktionierenden Familie ist Altruismus normal.
    Ein globaler Altruismus existiert nur in vernebelten Hippi-Köpfen.
     
  15. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Altruismus im Sinne von selbstlosem Handeln? Nein.
     
  16. kthesun

    kthesun Guest

    Deswegen schrieb ich funktionierend.