Zocken, Sex und Schieberei - Schnitzler packt aus!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 23 August 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Wem das Lahmbuch zu langweilig ist, der sollte vielleicht hier zugreifen: Fußball - Bundesligen - Zockerliga: Ex-Profi René Schnitzler packt aus - Zocken, Sex und Schieberei

    René Schnitzler (Gladbach, St. Pauli) vom U20 Nationalspieler zum spielsüchtigen von der Wettmafia bestochenen Spieler! Ein krasser Fall, aber kein Einzelfall, wie das Buch wohl zeigen soll.

    René Schnitzler. Zockerliga: Ein Fußballprofi packt aus von Wigbert Löer und Rainer Schäfer, 16,99 €, 208 Seiten, Gütersloher Verlagshaus

    Ein Blick hinter die Kulissen einer verlogenen Glitzerwelt: schnelle Autos, schöne Frauen, regelmäßige Besuche in Kasinos und illegalen Spielhöllen – für nicht wenige Fußball-Profis der direkte Weg in die Schuldenfalle. Spielsucht ist eines der größten Probleme im deutschen Fußball, das bislang von den meisten Vereinen, Managern und Funktionären ignoriert wird. Auch der DFB hat die Tragweite dieser Sucht noch nicht erkannt, obwohl einige Profis dadurch in die Fänge der Wettmafia gerieten. Hohe Summen sind geflossen, wer wen bestochen, wer absichtlich Spiele verloren hat – dies zu klären, ist jetzt Aufgabe der Staatsanwaltschaft Bochum. Ihr Kronzeuge: René Schnitzler, der im Januar 2011 im Magazin "Stern" über seine Kontakte zur Wettmafia ausgepackt hat. Schnitzler ist spielsüchtig, er ist nur einer von vielen betroffenen Profis, auch Nationalspieler sind darunter.

    Am Beispiel des einstigen Hoffnungsträgers Schnitzler zeigt dieses Buch, mit welchen Problemen die Fußballstars jenseits des Rasens zu kämpfen haben. Was er zu erzählen hat, ist explosiv und dramatisch, ein Enthüllungsthriller, wie man ihn im deutschen Fußball noch nicht erlebt hat. Und damit wächst der Druck auf Funktionäre und Klubs – denn es ist höchste Zeit zu handeln, anstatt die Probleme zu verwischen und zu beschönigen.“

    Q: René Schnitzler. Zockerliga: Ein Fußballprofi packt aus: Amazon.de: Wigbert Löer, Rainer Schäfer: Bücher

    Das hört sich zumindest unterhaltsam an! Wie glaubwürdig und wie gut Gegenrecherchiert die ganze Sache ist, kann vielleicht jemand erzählen, der das Buch gelesen hat!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Wieso kriegt Lahm mit seinem langweiligen Buch so viel aufmerksamkeit und Schnitzler nicht?
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Ich würde es mir eher kaufen als das Buch von Lahm. Aber generell lese ich lieber andere Bücher, als irgendwelche Geschichten von Fußballern. ;)
     
  5. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.429
    Likes:
    1.402
    Vllt. liegt's auch einfach daran, dass den Schnitzler kaum einer kennt/kannte.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.442
    Likes:
    1.246
    Weil das die dunkle Seite der schönen Welt beleuchtet, und die will keiner sehen.

    In Hamburg gehste ja auch nicht nach St. Georg, Ostteil.

    Ausserdem müsste man sich dann ja auch beim DFB, wenn man sich äußert, mit den spielsüchtigen Schmuddelkindern und dem Wettmafiaproblem beschäftigen, inklusive der Frage, ob es richtig ist, z.B. die sky-Konferenz von tipico präserntieren zu lassen. Oder anderen Wettanbietern die Möglichkeit sich zu präsentieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 August 2011
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Auch wenn ich St. Georg, Ostteil nicht kenne: Sehr schoener Vergleich, HT.

    Zum Buch gab es uebrigens einen Artikel bei spiegel-online, der so wirkte, als waere er zu ungefaehr einem Drittel fertig. Extrem halbgar.
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.442
    Likes:
    1.246
    Weiß ich nicht mal, bin dieses Jahr nicht dazu gekommen. Soll hübscher geworden sein.
    Vielleicht weil der Praktikant ran musste. Auch daran sieht man, wie unwichtig es genommen wird.
    Mag ja sein, dass das Buch nicht der Brüller ist, das Thema ist auf jeden Fall interessanter als bei Lahm.
     
  9. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.177
    Likes:
    1.882
    Die dunklen Seiten werden gern übersehen, oder so schnell wie möglich abgehakt. Dann und wann kommt immer mal wieder etwas an den Tag. Enkes Selbstmord, Daislers Depressionen, Sex Zocken und Schieberei, oder,oder............ .
    Keiner "sehen will" passt nicht ganz. "
    Wenn möglich nicht sehen soll, oder schnellstmöglich wieder vergessen, passt eher.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Die dunkle Seite ist da wohl eher: Der Zweck, bzw. das Geld, heiligt die Mittel, denn sonst müsste man gleich mal aufhören mit Wettanbietern Werbung zu machen.
     
  11. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.498
    Likes:
    2.490
    Der Schnitzler, an den ich zuerst gedacht hatte, lebt ja auch nicht mehr. Deshalb hätte der ja auch kein neues Buch rausbringen können:

    -> Karl Eduard von Schnitzler, Chefkommentator des DDR-Fernsehens und Moderator der Fernsehsendung Der schwarze Kanal

    Den kennen/kannten die wenigsten.
     
  12. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Ich kenne ihn, den ruebergemachten Hetzer, noch aus dem DDR-Fernsehen. Ausserdem moderierte Sudel-Ede doch nach der Wiedervereinigung sogar eine Sendung im Privatfernsehen, wenn ich mich nicht irre.

    EDIT: Der Wiki-Artikel sagt nichts von einer Sendung im wiedervereinigten Deutschland. Da lag ich wohl falsch und hatte seine Titanic-Kolumne im Kopf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 August 2011
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Der frühere Fußballprofi René Schnitzler ist vom Vorwurf des Wettbetruges freigesprochen worden.

    Das Bochumer Landgericht hat eine Geldstrafe von 900 Euro wegen Steuerhinterziehung gegen ihn verhängt.
    Schnitzler hatte der Wettmafia 2008 zwar zugesichert, Spiele seines damaligen Klubs FC St. Pauli zu manipulieren. Nach Ansicht der Richter gebe es erhebliche Zweifel, ob die Manipulationszusage wirklich ernst gemeint war. Eine Verurteilung wegen Betruges sei deshalb nicht möglich.


    http://www.spiegel.de/sport/fussball/rene-schnitzler-im-wettskandal-freigesprochen-a-1031560.html

    Bestechungsgeld nicht versteuert, das geht natürlich nicht! :D