Zigeunersauce und andere diskriminierende Lebensmittel

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 15 August 2013.

  1. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.059
    Likes:
    2.100
    Der Zentralrat der Sinti und Roma meint zun Vorschlag aus Hannover: "Man sollte das Anliegen eben dieser Volksgruppen nicht selbst ins Lächerliche ziehen."
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. osito

    osito Titelaspirant

    Beiträge:
    5.630
    Likes:
    1.023
    Finde es ja schoen das diese "Salsa de Gitano" es auf ueber 90 Beitraege bringt. Ueberhaupt finde ich die spanische bezeichnung fuer Zigeunersosse sehr charmant, oder? Sicher geht es nur gegen die deutsche Zigeunersosse!:zahnluec:
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nö, biste nicht - ich entgegne da halt nur: Wenn sich jemand durch einen Ausdruck brüskiert oder beleidigt fühlt, dann begegnet man ihm halt nicht mit einem pauschalen "Stell Dich nicht so an" und bügelt ihn ab; sondern nimmt das mal an und überlegt sich, warum er so fühlt und versucht's dann im besten Falle zu ändern.
     
    Holgy gefällt das.
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Müssten sich nicht aber die Österreicher brüskiert fühlen? Wenn man ein Gericht österreichischer Herkunft mit "Zigeuner(irgendwas)" bezeichnet, so tituliert man damit doch eigentlich die Ösis als Zigeuner, oder? :suspekt:
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Tja, Schröder, das kannste ja mal eruieren.
    Es gibt aber leider auch keine Antwort auf die Frage, warum man seinem Gegenüber nicht Gehör schenken will, wenn er äussert, dass man eine bestimmte Ausdrucksweise doch unterlassen könnte und das ganze hinsichtlich der Tatsache, dass es die 100 Jahre davor sowieso einen anderen Ausdruck für dieses Wort gab, der das ganze ohnehin besser beschrieb.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Wir muessen also unsere Sprache aendern, wenn sich irgendwelche Gruppen diskriminiert fuehlen? Was, wenn sich nun "die Friesen" ueber den Friesennerz aufregen? "Die Schweden" ueber die schwedischen Gardinen? "Die Maenner" ueber die Maennerwirtschaft? In allen diesen Beispielen stellt der Gruppenteil des Begriffs (Friesen-, schwedische, Maenner-) naemlich eine Abwertung des restlichen Begriffes dar und fuehrt daher zu einer Abwertung der Gruppe: Friesen koennen sich keinen echten Nerz leisten, Schweden sind eine Bande von Kriminellen, Maenner koennen keinen Haushalt fuehren. Alles viel schlimmer als der Zigeuner- in der -sauce. Muss man daher auch die Verwendung dieser Begriffe untersagen?
     
    Simtek gefällt das.
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nö, es scheinen sich die Schweden ja nicht brüskiert zu fühlen oder die Friesen.
     
  9. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Wir schreiten also erst dann zur Tat, wenn jemand schreit? Unrecht ist erst dann, wenn jemand schreit?
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Blödsinn, Detti, und das weisst Du.
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Klar ist es Bloedsinn, wenn man Unrecht erst dann als solches wahrnimmt, wenn sich jemand dagegen wehrt. Der Witz ist ja noch dazu, dass im Fall der Zigeunersauce gar kein Unrecht geschieht, da dieses Wort komplett wertneutral ist. Vergleich das mal mit dem Unrecht, welches z.B. dem von Monti schon erwaehnten Bauern dauernd passiert: Bauernschlaeue (=Bauern sind nicht so richtig schlau, aber leicht verschlagen), Bauernmalerei (=keine richtige Kunst), der Bauer im Schach (=die komplett unwichtigste Figur, die im Englischen pawn heisst, was auch Pfand bedeutet), usw. Auch wuerdest Du es eher nicht als wertneutral empfinden, wenn ich Dich als "Du Bauer" anreden wuerde, denke ich.

    Was im Falle der Ziegeunersauce passiert ist nicht vorauseilender Gehorsam, sondern nacheilender Gehorsam aus einem vagen Schuldgefuehl heraus. In den Augen einer (oftmals eher linken) Gesellschaftsgruppe muss eine (ehemals) unterdrueckte Gruppe im Recht sein, falls sie sich mal beschwert; das ist ein Automatismus, der aus einem gewissen Schuldgefuehl herruehrt. Ob dieses Schuldgefuehl nun auf vergangenen Kollektivereignissen ("wir Deutschen haben dieser Gruppe Unrecht getan") oder auf dem Gefuehl eines vagen individuellen Versaeuminsses ("eigentlich muesste ich mich um diese Gruppe mehr kuemmern, als ich das bisher getan habe") basiert, ist ziemlich egal, denn der Automatismus ist derselbe: Schuldgefuehl, also muss ich's wieder gut machen (oder sogar ueber-gut). Folge dieses Automatismus: Alles, was die armen Unterdrueckten sagen, ist richtig. Kann man so auch gerne in vielen anderen Debatten sehen, z.B. zum Thema Feminismus.
     
  12. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.059
    Likes:
    2.100
    Beim Wetter haben sich doch auch die Frauen diskreminiert gefühlt weil die Tiefs weibliche Namen hatten und die Hochs männliche.

    In Deutschland gibt es zu hauf Probleme an allen Ecken über die man sich aufregen kann und die man abarbeiten könnte wenn man nur wollte aber hier werden lächerliche Nebenschauplätze aufgemacht die soger von Betroffenen als solche bezeichnet werden.
    Geholfen wäre den "Zigeunern" eher mit der Bereitstellung menschenwürdiger Unterkünfte als mit der Umbenennung von Schnitzeln und Sossen.
     
    Simtek gefällt das.
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das ist Deine Schlußfolgerung, die nun gerne allgemeingültig darstellen willst; dem ist aber nicht so.
    Ich kann völlig schuldgefühlsfrei jemanden gegenüber eingestellt sein und sagen: "Ah, Dich stört dieser Ausdruck? Ok, wusste ich nicht, auch weil ich mir nichts Schlimmes dabei dachte. Gut, nun weiß ich es und ändere es halt dann, wenn Du Dich da angegriffen fühlst."
    Das hat nichts, aber schon gar nichts mit voraus- oder nacheilendem Gehorsam zu tun.
    Nur mit einem verträglichen Umgang untereinander.
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Aber ist diese Nachsicht auch die richtige Vorgehensweise, wenn sich der Andere zu Unrecht auf den Schlips getreten fuehlt? Was, wenn - nur als abwegiges Beispiel - jemand kommt und sagt, er fuehle sich durch das Wort "Weisswurst" diskriminiert? Oder durch "Weissbier" und "Schwarzbier"? Scheint doch alles komplett rassistisch zu sein.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Kommt aber keiner. Und das ist nun mal kein Zufall. Alle Deine Beispiele freffen nicht. Auch hier wieder die Anmerkung, wer nicht merkt, was der Unterschied zwischen der Bezeichnung Zigeuner, Amerikaner und Bauer ist oder der Bezeichung Zigeunerschnitzel und Weissbier, der hat das Problem tatsächlich noch nicht erfasst.

    "Die Zigeuner" haben auch kein Problem damit, dass eine Soße oder ein Schnitzel nach ihnen benannt wurde, so wie das einige hier suggerieren (oder es eben auch nicht verstanden haben, aber so blöd kann eigentlich keiner sein), sondern dass eine diskriminierende Bezeichung weiterverwendet und so weiter tradiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2013
  16. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    zeigt nur, dass Bildung und Intelligenz nicht zusammen auftreten müssen

    warum nicht, ist doch Geschmackssache im Auge des Betrachters

    Der Bauer ist nicht die unwichtigste, allenfalls die schwächste Figur. Dafür gibt es gleich je 8 davon, die sich schützend vor die Grundformation der stärkeren Figuren stellen. Und jeder hat, wie sagt man, "den Marschallstab im Tornister". Das heisst, wenn er die 8. Reihe erreicht, wandelt er sich in die für die Strategie des Spiels optimale Figur um, fast immer in die Dame. Ich sehe im Gegensatz zu vielen anderen den Bauern nicht negativ konnotiert. :)
     
    Holgy gefällt das.
  17. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Darum kann man ja auch mal eine davon opfern, wie das Wort: "Bauernopfer" schon sagt.
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Rechtsradikal und rassistisch ist nicht das Selbe. Ersteres bist du wahrscheinlich nicht...
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Ähm, Detti, sorry, aber willste jetzt mit mir Diskussionen um Abwegigkeiten führen? Nö, oder?

    Da wir ja nun im gegenseitigen Beispiel klopfen sind - ohne Rücksicht darauf ob sie passen oder nicht, gebe ich Dir auch mal eines, das, ähnlich Deinen Beispielen auch nicht so ganz trifft:

    Du wirst lachen aber mir ist es tatsächlich mit meinem Namen schon mal passiert, dass sich über die Jahre ein Spitzname herausgebildet hat, den ich dann einfach nicht mehr hören wollte, obwohl da nichts diskriminierend oder beleidigend daran gemeint war, schon gerade nicht durch meine ältesten und besten Freunde.
    Ich wollte diesen Namen einfach nicht mehr auf mich gemünzt haben - aus und fertig - und das habe ich klar, deutlich und höflich jedem gesagt.
    Was ist passiert? Die Menschen nannten mich nicht mehr so ohne dass da eine Mordsdiskussion über das "Warum?" vom Zaun gebrochen wurde. Die Devise war, ganz einfach: Bitte lasst das sein.
     
    Gaudloth und Holgy gefällt das.
  20. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    yupp, wird angewendet um Felder zu räumen oder gar Linien für den eigenen Angriff srategisch zu öffnen. Leider auch in der Politik oft gehört, indem bspw. ein Staatssekretär entlassen oder in den Ruhestand versetzt wird und sein Vorgesetzter im Amt bleibt, obwohl dieser schuld am jeweiligen Missstand ist. Daher ist in der Gesellschaft das Bauernopfer negativ konnotiert, im Schach dagegen nicht. Und die Bauern, also Landwirte werden in eine Ecke gerückt, in die sie nun überhaupt nicht gehören.
     
  21. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ein Grund also, diesen Begriff aus der deutschen Sprache zu streichen, findest nicht. :suspekt:


    Wobei im Allgemeinen gilt der Begriff Bauer, ja eh für einen eher tölpelhaften nicht grade gebildeten Menschen.
    Nicht grade nett, das Landwirte heute noch als "Bauern" bezeichnet werden. (Vorsicht Sarkasmus)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2013
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Wer nicht merkt, was der Unterschied zwischen der Bezeichnung Zigeuner, Amerikaner und Bauer ist oder der Bezeichung Zigeunerschnitzel und Weissbier, der hat das Problem tatsächlich noch nicht erfasst.
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Wenn der Bauer nicht negativ konnotiert ist, wieso nennen sich Bauern dann heute meist Landwirte?
     
    Litti und pauli09 gefällt das.
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Klar gibt´s einen Unterschied: Die einen regen sich drüber auf, die anderen nicht. ;)
    Also nennen wir das Ding um des lieben Friedens Willen in Zukunft wieder Paprika-Schnitzel und der Käs bzw. das Schnitzel ist gegessen.
     
  25. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Gibt es in meinem lieblings Restaurant schon.
    Allerdings hat das rein gar nichts mit einem Zigeunerschnitzel zu tun, sondern es ist ein Schnitzel mit geschmorten Zwiebeln und Paprika.
    Das böse Zigeunerschnitzel steht auch auf der Karte.
    Es handelt sich übrigens um ein Balkanrestaurant.
     
  26. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Ist das so ? Vllt. aus ihrem Selbstverständnis heraus ? :weißnich:

    -> Bauer
     
  27. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wie ist das denn nun?
    stören sich die sinti und roma an der verbindung mit der soße oder dem schnitzel, oder an der für sie verwendeten bezeichnung "zigeuner"?
    wenn letzteres der fall ist, würde mich interessieren, wie andere eu-staaten und -völker mit diesem begriff umgehen.
    dort sind mir geläufich: gypsy, gitano, cigano, zingaro, gitan....
    müssen die auch alles verändern, oder müssen das nur wir deutschen, weil wir ja kraft geburt rassisten sind?
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Was spielt das für eine Rolle pauli?
     
  29. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ob das eine rolle spielt, kann ich dir erst sagen, wenn ich weiß, wie das in der eu insgesamt gehändelt wird.
     
  30. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    In anderen Staaten haben die Sinti und Roma ganz andere Probleme. In Ungarn wurde während der Hitzeperiode einem ihrer Dörfer das Wasser abgedreht. Da machen die sich um einen Begriff wie Zigeunersauce wohl eher weniger Gedanken.
     
  31. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Ähm, selbstverständlich war mein Beitrag sarkastisch gemeint. Nichtdestotrotz, wenn ich jemanden als „Du Bauer“ bezeichne, ist damit ein dummer, ungebildeter Mensch ohne Manieren gemeint. Trotzdem würde ich niemals auf die wischiwaschi Idee kommen, Bauernschnitten, Bauerntoast usw. umbenennen zu wollen. Bei uns scheint es mittlerweile ein Hobby zu sein, nach Haaren in der Suppe zu suchen, sprich nach Diskriminierungen, Benachteiligungen usw. usf. Grausam!
     
    Litti, pauli09, NK+F und einer weiteren Person gefällt das.