Zahnzusatzversicherung?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 18 November 2009.

?

Zahnzusatzversicherung

  1. Sollte man haben, lohnt sich!

    66,7%
  2. Kann man machen, muss man aber nicht!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Rechnet und lohnt sich nicht!

    33,3%
  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Hallo Leute,

    ich habe heute per Post einen Antrag meiner Krankenkasse für eine Zahnzusatzversicherung bekommen. Da steht dass ich 7 Euro im Monat + 2 Euro für jeden fehlenden Zahn zahlen soll.

    Schön und gut, nur leider konnte ich nirgendwo sehen, was die Zahnzusatzversicherung meiner Kranknenkasse dann im Fall eines Falles übernimmt?

    Ist das irgendwo gesetzlich geregelt, oder hat da jede Krankenkasse Ihre eigene Richtlinie.

    Habt Ihr eine solche Zusatzversicherung, oder findet Ihr diese überflüssig?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Mann....Das wird ja teuer für dich....:D

    Spass beiseite: Ich hab so'n Ding, im Rahmen einer privaten Zusatzversicherung.

    Die Leistungen sind da verschieden. I.d.R. ist die Hauptleistung, dass im Falle von Zahnersatz und kieferorthopädischen Leistungen der Erstattungssatz von 60 auf 90% steigt. Oder von 40 auf 70%, je nachdem, was die gesetzliche erstattet.

    Bei mir kommen noch ein paar andere Kleinigkeiten dazu. Das muss man sich aber wirklich im Einzelfall ansehen.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ich habe mal gehört dass wäre irgendwie gestaffelt? Also je länger man dabei ist, desto mehr übernehmen die, oder kann auch so gewesen sein: Im ersten Jahr nach Abschluß übernehmen die nichts, um sicherzustellen, dass sich keiner anmeldet und direkt sein marodes Gebiß renovieren lässt.

    Ist natürlich die Frage so ein Zahn kann schonmal teuer werden, aber alles übernehmen die ja dann wohl auch nicht und zuzahlen muss man auf jeden Fall trotzdem.

    Bis zu meinem Rentenalter würde mich die Versicherung knapp 4.000 Euro kosten. Würde ich das Geld anlegen, bekäme ich sogar noch Zinsen drauf. ;-)

    Jetzt ist die Frage, angenommen in meinen nächsten 30 Jahren benötige ich für 6.000 Euro Implantate und Brücken, und muss trotzdem noch 2.000 Euro selbst zuzahlen wäre die Rechnung bei 0 aufgegangen.

    Es kann aber auch schnell mehr werden, nur weiß man das ja vorher nie. Bei Unfall, oder sonstigen Dingen ist man ja eh versichert, es ginge also nur drum, dass das Gebiss durch Verschleiß und schlechte Pflege nachlassen würde.

    Hm gute Frage, ich überlegs mir nochmal.
     
  5. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Weiss nicht, ich hab mich dagegen entschieden. :suspekt:

    Erstmal zahlst Du kräftig ein (wie immer) dann fragt sich, was im kleingedruckten davon ausgenommen ist (z.B. Zähne die "vorgeschädigt" sind ) - um da richtig Durchzublicken muß man ja fast Jura studiert haben.
    Dann, was zahlt die Versicherung? Legt sich nur nochmal das drauf was auch die Gesetzliche Krankenkasse zahlt? Also wenn deine Krankenkasse für irgendeine Behandlung nix zhalt, zahlen die auch nix (versteh ich zumindest so.). Oder zahlen die alles?
    Ich finde, da kann man die Kohle die man in die Versicherung einzahlen würde, besser gut anlegen und dann für eine evtl. Zahlbehandlung nutzen.
    Denn die Versicherungen bieten so einen Deal ja nicht an, weil sie etwas zu Verschenken haben, sondern weil sie selber daran kräftig verdienen wollen.