Woodstock, eine Legende

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von DeWollä, 14 August 2009.

  1. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Das ist richtig, aber daran sind sicher nicht nur die Alt-68er beteiligt. Wobei einige exponierte Vertreter dieser Generation wirklich kein gutes Bild abgaben/abgeben - aber das ist auch nur die Spitze des Eisbergs.

    Ja, in der Praxis ist es natürlich schwieriger mit den Idealen als in der Theorie. Da hat man es sicherlich einfacher, wenn man nie Ideale hatte... :floet:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.885
    Likes:
    2.976
    Zunächst zu dem Spexarder Kollegen:

    Wenn ich freude- und im übrigen volltrunken "mein" Schützenfest feiere, ist das im Rückblick immer eine ziemlich von aller Realität losgelöste Veranstaltung, schwer danach, in den Alltag zurück zu finden.

    Wenn ein Nichteinheimischer, dem Schützenwesen durchaus zugetaner Mensch sich entschließt, bei "meinem" Schützenfest mitzufeiern, wird er sicherlich bitterlich enttäuscht werden.

    Wenn Dritte, dem Schützenwesen durchaus zugetane Personen über den Ablauf "meines" Schützenfestes berichten, werden sie es aus meiner Sicht, nämlich aus Sicht des vollständig Involvierten, als eine ziemlich von aller Realität losgelöste Veranstaltung beschreiben.

    Mit anderen Worten: Der Spexarder sacht nix anderes anderes, als dass sich die Angelegenheit für ihn, der das Festival als Musikfan besuchen wollte, nicht gelohnt hat. Was gibt's denn daran zu kritisieren? Würde Dilbert von "Wacken in Mono" berichten, würde er mutmaßlich auch sagen, dass das Mist war.

    Meine Meinung zu Woodstock?

    Mir fehlt als gerade Geborener jeglicher Bezug, zur Musik, zum Lebensgefühl, zu Drogen, zur historischen Dimension, zur Bewegung.

    Was sich z.B. am 18. Juni 1988 in Pasadena inner Rosenschüssel mit Depeche Mode zutrug, war FÜR MICH wesentlich prägender.

    So ist das wohl mit Legenden. Suum cuique, oder wir der alte Grieche sacht...
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Wenn er das so gesehen hat, ist es selbstverständlich sein gutes Recht, das Festival zu kritisieren. Wie gesagt, ich kannte persönlich jemanden, der in Woodstock dabei war (und der übrigens, genauso wie ich damals, keine Drogen nahm), aber bei dem hörte sich das alles irgendwie ganz anders an.

    Ich denke halt nur, dass er nicht unbedingt repräsentativ für die meisten Besucher ist. Allein die Tatsache, dass er schreibt, es habe die ganze Zeit geregnet (was erwiesenermaßen nicht stimmt), kommt mir doch etwas seltsam vor. Aber ok, die Menschen sind unterschiedlich, und nicht jeder hat halt den "Spirit" damals mitfühlen können...