Wollitz: Klare Distanzierung fehlt bei Dynamo und Hansa

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 2 Dezember 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Claus-Dieter Wollitz, Trainer von Ernergie, sieht bei Hansa und Dynamo klare Versäumnisse bei Distanzierung gegenüber einem Teil der Anhängerschaft.

    "Es ist doch eindeutig, dass in Rostock und eben auch in Dresden offenbar zu lange gezögert wurde, sich von diesem Teil der Anhängerschaft zu distanzieren. (...) Das ist aber ganz wichtig. Das können nicht nur die Spieler, das muss die Vereinsführung machen."

    Auch Cottbus hatte in der Vergangeneheit Probleme mit seinen Anhängern. Wollitz bezog im vergangenen Jahr klar Stellung bezogen (...) "Ich bin einfach nur froh, dass ich mich damals so klar positioniert habe. Die Menschen, die mich verstanden haben, haben mich unterstützt. Seitdem haben wir absolute Ruhe", sagte Wollitz im Interview weiter: "Deshalb war es richtig damals zu sagen: Wenn wir das Problem nicht in den Griff bekommen, hat unser Verein keine Zukunft."

    Fußball - Newsticker - 2.Bundesliga - Wollitz kritisiert Dresden und Rostock
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Der hat aber nichts mit den Wollnys zu tun, oder? :zahnluec:

    Aber im Grunde hat er nicht ganz unrecht. Es ist aber auch eine Gradwanderung. Klar muss man sich von gewissen Dingen distanzieren und das passiert meiner Meinung nach auch. Aber man kann sich auch nicht hinstellen und sagen: Unsere Fans sind Idioten.

    Schließlich kämpfen diese Vereine um jeden Zuschauer.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Das wird schon an der Wortwahl klar, dass das doch nicht ganz so einfach ist, wenn man das mal hinschreiben will: Problemfans? Randalierer? Wer genau ist denn gemeint? Eigentlich ist das ja klar, aber doch nicht so einfach.

    Ganz doof auch der umgekehrte Weg - so schien mir das auch hier im Forum von einigen gemacht worden zu sein - wer Krawall macht, ist gar kein Fan, ergo hat das mit dem Verein nix tun, ergo brauch man sich auch nicht distanzieren, könnte man dann folgen.

    Aber Wollnitz hat schon Recht: Wenn was negatives passiert, sollten Spieler, Trainer, Manager, Präsi direkt und sofort eine klare Ansage machen. Da ist dann auch klar, wer gemeint ist.