Woher rührt der abgrundtiefe Hass auf den FC Bayern? Euere Meinung ist gefragt!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Untouchable, 23 November 2010.

?

Wie stehst Du zum FC Bayern?

  1. *

    Ich bin Fan!

    14 Stimme(n)
    27,5%
  2. *

    Der FC Bayern ist mir ganz sympathisch.

    4 Stimme(n)
    7,8%
  3. Ein Verein wie jeder andere auch.

    2 Stimme(n)
    3,9%
  4. *

    Ziemlich unsympathisch, das ist der FC Bayern.

    26 Stimme(n)
    51,0%
  5. *

    Wenn jemand die Bayern hasst, dann ich!

    8 Stimme(n)
    15,7%
  1. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Woher der Hass auf den FC Bayern, seine Spieler, Verantwortlichen und Fans - eine Frage die mich schon lange umtreibt. Jetzt möchte ich es von euch wissen.

    Wie steht ihr zum FC Bayern und wieso denkt ihr so über ihn und seine Anhänger wie ihr es tut?

    Was hier nichts zu suchen hat sind Parolen wie "Weil sie arrogant sind.", etc.
    Ein Argument ohne Begründung ist kein Argument. Und wo keine Argumente, da keine Meinung. :huhu:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. theog

    theog Guest

    Das ist keine "Parole", sondern ein Argument, warum man den FC Bayern nicht mag...

    Weil sie eben arrogant sind, selbst dann, wenn sie in der scheisse stecken...:lachweg:
     
  4. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Mei, da musst drüber stehen. Und gut ist's.

    Forza Bayern!
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.741
    Likes:
    2.754
    Reiner Bayernmythos, dass es da besonders viele Hasser geben soll. Ich glaube nicht, dass es da mehr gibt als bei vielen anderen Vereinen.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.473
    Likes:
    1.247
    Genau. Wenn über andere Vereine geredet wird, gibt es auch fürs und widers. Über Bayern wird insgesamt eben öfter gesprochen, deswegen werden die widers öfter geäußert (die fürs aber auch).
    Daraus eine größere allgemeine Abneigung abzuleiten ist unlogisch, auch wenn man gerne schnell als "Bayernhasser" bezeichnet wird, wenn man so ein wider mal äußert. Aber das ist für mich ein Totschlagargument, oder eben auch ein gerne gepflegter Mythos derer, die beim FCB alles toll finden.

    Mir z.B. sind sie ziemlich egal und ich finde bestimmt 6-7 Vereine scheisser als Bayern. Und für mich ist keine Abstimmoption dabei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 November 2010
  7. theog

    theog Guest

    "wenn jemand die Bayern hasst..." ich wuerde diese Aussage etwas relativieren, Hass hat im Fussball nichts zu suchen. Dann eher Abneigung/unsympatisch. Vier meiner Freunde sind Bayern-Fans, und einer davon steht alle 2 Wochen in deren Kurve, trotzdem empfinde ich keine allzu grosse sympathie für diesen Verein.
     
  8. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Ich liebe den FC Bayern und verstehe die Frage nicht:floet:
    Bei den Schalke Fans kann man es leicht erklären(2001) :huhu:.
    Wobei ich viele im Freundeskreis habe die den FC Bayern gar nicht so negativ sehen. Da gibt es auch viel Wertschätzung für das geleistete. Da wird der Verein doch recht objektiv betrachtet ohne das leider oft noch übliche Schubladendenken. Ich glaube auch das die letzte Saison inklusive der WM bei einigen zu einem Umdenken geführt hat. Mein Eindruck ist das die Bayern nun durchweg etwas positiver gesehen werden.

    Denoch gibt es natürlich noch viele Bayern Hasser. Warum? Da spielen die Medien eine Rolle, der Neid des Erfolglosen und natürlich einige unglückliche Aussagen der Bayern selber. Was der Verein wirklich leistet spielt dann keine Rolle mehr. Das geht den anderen großen in Europa aber auch nicht anders. Mir persönlich ist es egal, wie andere den Klub sehen. Ich amüsiere mich eher über gewisse negative Äußerungen.
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Ich verstehe zunächst nicht, weshalb man sich mit einer solchen Frage lange beschäftigen soll.

    Es gibt Microsoft-Hasser und Apple-Hasser, Intel-Hasser und AMD-Hasser, Dell-Hasser und HP-Hasser, Mercedes-Hasser und BMW-Hasser, gleiches bei allen möglichen anderen Produkten, die man mehr oder weniger vergleichen kann und will.

    Da ist eine Beschäftigung darüber, was den anderen zum (angeblichen) hass auf das eigene geleibte Produkt treibt, eigentlich völlig überflüssig. Weil das niemals erschöpfend aufgelöst werden kann.

    Ungeachtet dessen halte ich die (einseitige) Festellung, es gebe einen abgrundteifen Hass gegenüber Bayern München, noch vielleicht dazu als Alleinstellungsmerkmal derselben, als übertrieben. Ähnlich übertrieben wie die Feststellung bei der Diskussion über ein Talent, dieser würde (ausgerechnet) zu den Bayern gut passen. Und ähnlich wie schon hier geäußert halte auch ich den angeblichen abgrundtiefen Hass gegenüber Bayern München für einen Mythos, eine Fehlerkenntnis, ein immer wieder gern gebrauchtes Totschlagargument derjenigen, denen Sacharguemnte ausgehen.

    Um mal von mir und meinem näheren Umfeld auszugehen: Weder ich noch die Leute aus meinen näheren Umfeld hassen die Bayern abgrundtief. Sie hassen sie nichtmal nicht abgrundtief, sie hassen sie gar nicht. Was nicht heissen muss, dass man sie mögen muss oder dass sie alle lieben.

    Ich denke eher, dass diejenigen, die meinen, weil man sich kritisch mit einigen Entwicklungen auch in München, mit einigen Personen oder Äußerungen, mit Ergebnissen, mit dem Auftreten und mit einer etwaigen PR-Strategie der Bayern auseinandersetzt, müsse man sie hassen, zudem vielleicht noch abgrundtief, angewöhnen sollten, trotz aller Liebe zu ihrem Verein ebenso kritisch zu sein und den Finger in die Wunde zu legen.

    Aber auch das betrifft nicht nur die Fans und heimlichen Anhänger der Münchener, sondern ebenso die aller anderen Vereine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 November 2010
  10. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    In erster Linie hasse ich die von der anderen Mainseite, dann erst die Bayern...

    Warum muss man sich da erklären?

    Wenn ich sage ich hasse die NPD nickt ja auch jeder beflissentlich.
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.473
    Likes:
    1.247
    Ich finde es befremdlich, wenn selbst berechtigte Kritik immer gleich mit Neid der Erfolglosen gleichgesetzt wird. Gleich ist man Bayernhasser.
    Das ist Schubladendenken. Und ein Totschlagargument, da braucht man gleich gar nicht mehr weiterreden. Und bringt einen (den Bayernanhänger) selber nicht weiter, weil er für Kritik unenpfänglich ist auf seiner rotweissen Wolke.
     
  12. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Ich hasse die Bayern nicht, die sind mir soagr leiber als viele Clubs die Ihre Erfolge auf Schuilden aufbauen.

    Die Bayern stehen bombig da, und haben sich das erarbeitet. Das einziges was nervt sind Fans, die noch nie ein Spiel live gesehen haben, und die dann meinen mich auslachen zu müssen, weil ich eben kein Modefan bin. Arme Lichter halt.

    Ich kenne aber auch echte Bayernfans und denen gönne ich das auch. International halte ich in der regel den Bayern die Daumen. In der Liga freut es mich aber auch mal, wenn der vermeintliche Favorit mal auf den Sack bekommt und einige Bayern-Anhänger mal wieder auf den Boden der Tatsachen kommen. ;-)
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.011
    Likes:
    3.751
    Sehe ich genauso. Aber gleichzeitig das Argument nicht akzeptieren, dass man die Bayern arrogant findet. :nene:
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.741
    Likes:
    2.754
    Das sind ja meist die Bayernhänger, für die Erfolg alle Mittel rechtfertigt. Und die damit dann tatsächlich so gut wie kritikresitent und grgumentationsrsitent sind. Das sind dann tatsächlich auch oft diejenigen, die dann mit dem "Argument" Bayernhasser kommen.

    Die Frage müsste also sinnvollerweise eher lauten: Warum erklärst du, lieber Bayernfan, andere zu Bayernhassern?
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Das rührt daher, weil es beim FC Bayern überproportional viele gibt, die der Meinung sind, man müsse immer würdigend sagen: Ja, die Bayern sind schon erfolgreich und ich find's chon ehr respektabel, was die sich geschaffen haben.
     
  16. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Schade das du nur das eine Beispiel herausziehst. Ich habe ja mehrere genannt und die Gründe dafür sind meiner Meinung nach auch vielfältig. Ich kenne aber persönlich eben auch solche, bei denen das mit dem Neid tatsächlich zutrifft.
    Deine Antwort kommt bei mir so rüber, als habe ich da alle über einen Kamm geschert und das ist so nicht korrekt und wurde von mir auch so nicht geschrieben.
     
  17. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.473
    Likes:
    1.247
    Klar, die Medien, wenn die was kritisches senden oder fragen sind es auch gleich Bayernhasser. so ein Unsinn. Die kritischsten von denen sind genau das Gegenteil, nämlich überanspruchsvolle Bayernanhänger. Von der Sorte habe ich auch ein paar Bekannte. Kannst du im Kalender ankreuzen, wann die mal zufrieden sind.
    Wie äußert sich denn dieser Neid, und woran machst du fest, dass es Neid ist? Und selbst wenn, nur weil man einen anderen Verein nicht mag, kann das alle möglichen Gründe haben, die alles andere als Neid sind. Ich kann z.B. Cottbus nicht ab. Und auf die muss man jetzt sicher nicht neidisch sein.

    Ansonsten, wenn ich mir den CL-thread ansehe, wo der Eröffner dieses threads sich die Frage stellt, woher denn der "abgrundtiefe Hass" kommt: Da frage ich mich doch, wie er ausgerechnet in dem thread auf die Idee kommt, dass es diesen gibt. Da kann ich nämlich gar nichts an negativen oder neidischen Äußerungen feststellen, beim schnellen überfliegen, ausser dass der eine oder andere vielleicht der Meinung ist sie hätten nicht so toll gespielt gestern. Kann ich aber nicht beurteilen, ich hab das Spiel nicht gesehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 November 2010
  18. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.071
    Likes:
    2.103
    Ein ernstgemeinter Thread?

    Gut, dann fang ich mal an. Hass ausdrücklich nein! Antipathie ja, weil - dazu komm ich dann etwas später.

    Bayern hat das Glück gehabt mit den Olympischen Spielen 72, ein Stadion zur Verfügung gestellt zu bekommen, das den Konkurrenten meilenweit vorraus war, daraus resultierten Mehreinahmen. Damit begann quasi der Serienerfolg der Bayern 69 u. 72, wurden sie auch Meister ich weis) aber die internationalen Erfolge bei den Landesmeister 74, 75, 76 sind eindeutig mit darauf zurück zu führen. Die Bayern haben sich den finanziellen Vorteil dann ganz klar erarbeitet. Da gibt es auch nichts dran zu kritisieren, da muss man eher den Bayern Respekt entgegenbringen.
    Jetzt zur Antipathie: Mit diesem Vorteil hat man dann ernsthafte nationale Gegner personell geschwächt und dies dann auch bis weit ins neue Jahrtausend so beibehalten.
    Angefangen mit Braunschweig, zu der damiligen Zeit ein Spitzenclub. Gersdorff, Dremmler, Grobe im Laufe kurzer Zeit weggekauft - das Ende für die Jägermeister.
    Beim KSC hat man besonders zugeschlagen: Tarnat, Kreuzer, Sternkopf, Scholl, Kahn, Janzon.
    Bei MG: Del`Haye, Matthäus, Effenberg
    Bei Bremen: Frings, Herzog, Basler, Pizarro, Klose
    Bei Leverkusen: Ballack, Jorghino, Sergio, Kovac, Lucio, Ze Roberto

    Die Liste könnte man beliebig fortführen. Die Kruxx an der Geschichte, man hat nicht nur die Vereine national geschwächt, man selber hat auch den internationalen Anschluss an die Spitze verloren, schliesslich hat es nur noch zum Verlierer Cup (orginal Franz Beckenbauer) 96 gereicht. Bis man dann endlich 2001 die CL gewinnen konnte - quasi 16 Jahre dem Sieg hinterhergelaufen.
    Gar keine Frage Bayern war und ist immer noch die deutsche Topadresse in Europa und wird es auch bleiben.

    Erst als man die nationale Konkurrenz wieder zu lies, kamen auch kleinere internationale Erfolge anderer deutschen Vereine. Das war in den 70ziger ganz anders. Da hatten wir auch schon mal 4 Halbfinalisten im UEFA-Cup im selben Jahr (Frankfurt, Duisburg, Berlin und MG) wenn ich mich nicht irre.

    Seit dem bei Bayern eine andere "internationalere" Einkaufspolitik herrscht, hab ich da auch keinerlei Probleme mehr mit. Die können so meinetwegen alle 3 Titel im Jahr gewinnen. Nur nicht wieder auf Kosten der Bundesligakonkurrenz.
     
  19. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Hass ist der falsche Ausdruck. Unsymphatisch triffts wohl eher. Und es gibt viele Spieler oder Verantwortliche, die einfach unsymphatisch sind. Auch bei den Bayern. Zu nennen wäre da Uli Hoeness, in Funktion als Manager. Ich mag ihn einfach nicht, seine Art am Meisten. Ändert aber nichts daran, dass ich denke, dass man mit ihm gut ein Bierchen trinken gehen kann. Den Charakter kann man als Aussenstehender nur medial fest machen, und da treten die Meisten anders auf. Und es ändert auch nichts daran, dass er m.E. zu den besten Managern gehört, die die Bundesliga je gesehen hat.

    Um ehrlich zu sein: Früher waren mir die Bayern symphatischer. Zu Zeiten des FC Hollywood war es für einen Aussenstehenden einfach nur amüsant und immer wieder spannend. Das Image hat der FCB ja heute nicht mehr. Der Verein an sich war mir nie wirklich unsymphatisch. International drücke ich denen wohlwollend die Daumen.
    Die Anhänger? Nun, das Klischee "Ein Bayern-Fan ist ein Erfolgsfan" ist zu naiv gedacht. Logisch, jeder Spitzenclub zieht massig Erfolgsfans an, aber es gibt auch genügend Anhänger, die dem Verein ewige Treue halten würden. Man siehts doch momentan ganz gut. Der FCB befindet sich derzeitig in einer Lage, die man als FC-Fan mit 2. Liga vergleichen kann - und trotzdem ist das Stadion ausverkauft.
    Der FCB leidet an sich unter vielen Erfolgsfans, und darunter leidet die Stimmung.
    Die Bayern sind aber ein deutsches Aushängeschild, deshalb möchte man sie nicht missen. Da gibt es ganz andere Vereine, denen ich die Pest an den Hals wünsche.
    Lieber wäre mir allerdings die Rückkehr des FC Hollywood. :D


    Es gibt Leute, die haben sich das Recht erarbeitet, arrogant zu sein.
    Uli Hoeness finde ich arrogant. Aber dies hat er sich hart erarbeitet.
    Arrogante FCB-Fans sind mMn. die Erfolgsfans. Die echten FCBler, mit denen ich in Kontakt stehe/stand, hatten bisher nie auch nur den Hauch von Arroganz.
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.473
    Likes:
    1.247
    Nö, das war 1980 und da waren die Bayern einer von den Vieren, mit Mönchengladbach, Frankfurt und Stuttgart.
    Und dass der HSV und Köln, andere damalige Topteams, ihr Niveau nicht halten konnten, das war nun nicht die Schuld der Bayern.

    edit: Du meinst das Jahr davor, da waren Duisburg und Hertha mit Gladbach im Halbfinale, allerdings war Roter Stern Belgrad da noch beteiligt (und kam gegen Hertha knapp weiter).
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 November 2010
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Weil's ja auch um die Arroganz geht:
    In der Bundesliga finde ich dieses auf den Putzhauen seitens der Bayernverantwortlichen ja noch ganz amüsant, weil es ja oft genug geklappt hat, dass die anderen einknickten, wenn es darauf ankam.
    International schaut's anders aus, da kann ich nur den Kopf schütteln, weil der Schuss ja so gut wie immer nach hinten losgeht und v.a. weil er seitens der Fans abgeballert wird, die schon mal gar nichts in der Hand haben und dann immer das Bild der besonders Ahnungslosen verbreiten. Beste Beispiele: Jubelgesänge auf den CL-Pokal in der 80. in Barcelona 99 oder Dicketun gegenüber Inter letzes Jahr. Jeder, der halbwegs Plan hatte, sah, dass Bayern ab der 80. gegen ManUtd. schwamm und wusste, dass Inter unter Mou. ein Hammergegner ist.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.011
    Likes:
    3.751
    Jou, war kein schlechtes Jahr damals, mit 6 deutschen Vereinen unter den ersten 10 der europäischen Rangliste. :)

    UEFA Country Coefficients 1979/1980
     
  23. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Ich kann auch nicht behaupten, den Verein FC Bayern München zu hassen. Im Gegenteil... ein solide wirtschaftender Verein, nix auf Schulden aufgebaut und dennoch erfolgreich. Wenngleich auch der Erfolg gewisse Charakterzüge bei den Verantwortlichen hervorzaubert, die man sonst so bei anderen nicht sieht.

    Was mir aber übel aufstößt, sind die sogenannten Fans des FC Bayern... oder besser gesagt: Die Sympathisanten, die sich als Fans betrachten.

    Hierzu gibt es einen treffenden Zeitungsartikel:

    Word!
     
  24. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Der Fc Bayern ist einfach unsympatisch, daran gibt es nicht zu rütteln, der Trainer ist am meisten der unsympatischteste vom ganzen. Tut und macht was er will. Der einzige der sympatisch ist, ist Schweinsteiger, hoffe für ihn das er sich einen anderen Verein sucht.

    Und auch nicht umsonst sagen viele zur Alianz Arena Aroganz Arena.
    Es nervt auch das im Fernsehn fast nur über die Bayern gesprochen wird, über jede Kleinigkeit wird da gesprochen, wie z.b.s wo der Robben den Lahm umgestoßen hat. Das NERVT tierisch. Und das wenn sich jemand bei den Bayern verletzt z.b.s Ribery, dann daraus ein großes Drama gemacht wird, und stundenlang im Doppelpass oder bei Bundesliga Aktuell gesprochen wird, als gäbe es keine anderen Themen mehr. :aua:
    Umso besser ist das die Bayern aber ziemlich unter Druck stehen, was die Meisterschaft angeht, da sie jetzt nur auf Platz 6 oder 7 rumtümpeln. Gut ist es auch, das viele Vereine keine Angst mehr von den Bayern haben.
     
  25. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248

    Bitte mehr Infos von diesem Jahr... wie war das mit Halbfinale und Finale? :D
     
  26. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Ich mach es mir mal einfach mit meiner Antwort:

    Ich mag Bayern nicht, weil der durchschnittliche Bayern-Fan weniger Interesse am Fussball hat als der durchschnittliche Fan eines anderen Klubs.



    (Abgesehen davon gibt es in Muenchen ja auch noch meinen Lieblingsfeind, den Wurstwaren-Ulrich. Und die Schande von Lippstadt nicht zu vergessen.)
     
  27. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Seit van Gaal dort Trainer ist, empfindet man einfach nur noch mehr Hass gegen den Fc Bayern.
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.741
    Likes:
    2.754
    Wer ist denn man?
     
  29. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Ich zum Beispiel, und auch bestimmt einige andere. Wie sich van gaal in den Interviews gibt gegenüber den Reportern ist daneben. Der denkt der ist Gott. :schlecht:
     
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.741
    Likes:
    2.754

    Dann schreib auch "ich". ;)
     
  31. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Ja ja ist ja gut.