Wird Schottland unabhängig? Und die Katalanen? Und...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 12 September 2014.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ich spreche erstmal nicht von Parteien, sondern von einzelnen Personen, die sich aus diversen Gründen Sorgen machen und dann aufgrund der Ignoranz unserer Politiker und der Abwertung als rechte Spinner erst bei solchen Parteien ihr Kreuzchen machen. Wer nicht ernstgenommen wird geht halt dahin, wo man ihm zumindest mal zuhört.

    Die Erfolge der AfD gehen zu mindestens 50 % auf das Konto der Regierungsparteien, weil sie jede Kritik an der EU-Politik eben als nationalistisch abbügelt, bevor sie sich mit dem Inhalt auch nur auseinandergesetzt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 September 2014
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Englisch reicht.
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Wie geht denn das zusammen? Ein Wähler wird zuvor als rechter Spinner abgetan und dann wählt er AfD?

    Der Mensch trifft frei und selbstständig eine Entscheidung und macht dann sein Kreuz bei einer Partei, die auch durch stark nationale und vaterlandtümelnde Sprüche auf sich aufmerksam macht. In diese rechte Nähe brachte er sich also selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 September 2014
    Keule und huelin gefällt das.
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ob er die gleich wählt, weiß ich nicht. Er wird es zumindest in Betracht ziehen, wenn er von den etablierten Parteien nur verarscht wird. Und sei es nur aus Protest oder um den Politikern mal Denkanstöße zu geben, das nicht alles für die EU geopfert werden sollte.

    Hat auf der anderen Seite durchaus schon funktioniert. Ohne die Stimmenverluste der SPD an die Linken würde die SPD doch in 30 Jahren noch keinen Mindestlohn einführen. Jetzt haben sie gemerkt, das man der eigenen Wählerschaft nicht jeden kapitalistischen Quark vorsetzen kann, weil die sonst eine andere Partei wählen. Und schon besinnt man sich wieder auf alte Werte und das, wofür die Partei eigentlich mal stand.

    Ich weiß auch nicht was daran so verkehrt ist, wenn ein Wähler verlangt, das ein von den Deutschen gewählter und von deutschen Steuergeldern bezahlter Politiker sich vorrangig um deutsche Interessen kümmern sollte. Gleiches gilt dann natürlich auch für Spanien, Italien usw..
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2014
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Ich weiss immer noch nicht, was die Klage soll: Dann wählt dieser Mensch sie halt nicht sondern sympathisiert mit ihnen. Das ändert nix daran, dass er sich selbst in deren Nähe brachte und nicht von anderen hingestellt wurde.

    Wegen Deiner Sorge, dt. Interessen wären nicht berücksichtigt in der EU:
    Die EU unterstützt doch vorrangig deutsche Interessen. Keine Zölle, keine Verluste bei Wechselkursen, Menschen können hinziehen wo sie wollen, Normen werden angeglichen, usw. Ideal für ein Exportland und man sieht's ja auch am dt. Erfolg in der EU.
     
  7. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Kritik ist immer gut, wenn sie fundiert und mit Argumenten unterlegt ist.

    Aber UKIP, Front national, AfD, CSU etc das sind ja keine Kritiker, das ist Populismus und Polemik, nicht mehr und nicht weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2014
    Keule, huelin und faceman gefällt das.
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Sehe ich ähnlich, Kritik an der EU, die eben nur nationalstaatlich bis nationalistisch ist, halte ich nicht für verfolgenswert bzw. anders: ich halte sie für Zündeln und eine Umsetzung dieser Vorschläge für gefährlich bzw. auf alle Fälle für etliche Schritte zurück führend.
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Nur sympathisieren bringt's halt nicht. Wenn die oben genannten ehem. enttäuschten SPD-Wähler nur mit den Linken sympathisiert hätten wegen der Einführung des Mindestlohns, anstatt diese dann auch zu wählen, würde sich die SPD immer noch 'n Dreck drum scheren. Jetzt tut die Konkurrenz weh, also versucht sie, die Leute zurück zu gewinnen und kämpft selbst für den Mindestlohn. Manchmal heiligt der Erfolg halt die Mittel.
     
  10. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Als enttäuschtrer SPD Wähler sage ich dir mal folgendes: Es gibt keine Alternative, die Linke um die Wagenknecht kannste einfach nicht wählen. Die Mögen zwar ein oder zwei Punkte haben in denen man mit ihnen Inhaltlich übereinstimmt, aber der ganze Rest ist einfach nur Weltfremd bzw teilweise schockierender Mumpitz, den gerade die Wagenknecht immer wieder von sich gibt.

    Volkseigene Betriebe und billigen Schnaps für alle möchte ich nicht haben. Und am Ende wird dann wieder ne Mauer hochgezogen um das Volk zu "beschützen".

    Ne lass mal, ich warte da auf eine Linke Alternative mit Hirn und Inhalt.
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Was ich wählen kann, kannste getrost mir überlassen. ;) Immerhin kommt nun der Mindestlohn, wenn auch noch in abgeschwächter Form. Insofern war die Linke da mal ganz nützlich. Die Wagenknecht allein würde ich aber sicher auch nicht wählen.

    Was die Mauer angeht, die ist schon hochgezogen worden, etwas weiter südlich. Die Grenze zu Afrika ist schon so gut wie dicht, um die Europäer vor den Horden von Einwanderern zu "beschützen", die man lieber im Mittelmeer absaufen lässt. Für solche Mauern brauchste also keine Linke.
     
    pauli09 gefällt das.
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    tja, die wagenknecht, die versteht halt nicht jeder!
    die soll ja sogar ziemlich intelligent sein!
    ist sicher nicht jedermanns sache... ;)
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.444
    Likes:
    1.246
    Wenn eine Unabhängigkeitsdiskussion derart konkrete Formen annimmt und nur denkbar knapp scheitert, kann man sich mal kurz überlegen, was die Zentralregierung(en) der letzten Jahrzehnte dazu beigetragen haben, die Schotten so derart von England zu entfremden.

    Wär alles gut, käme ja niemand auf die Idee, oder?
    Wenn man also nicht will, dass das früher oder später doch noch eintritt, dann sollte man vielleicht ein wenig Ursachenforschung betreiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 September 2014
    BoardUser gefällt das.
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Haben die Engländer anscheinend schon gemacht. Die Zugeständnisse an Schottland bei einem Verbleib sind jedenfalls ziemlich weitreichend, was z. B. deren Steuerpolitik und die Verwendung der Einnahmen angeht. Ist ja nicht so, als hätte die Unabhängigkeitsbewegung nun gar nichts erreicht.
     
  15. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Und in Deutschland sind schon die Trittbrettfahrer utnerwegs, Bayern und BaWü fordern auch mehr Steuerautonomie. Geht dann bald das Wettbietern um die Unternehmen innerhalb Deutschlands durch die niedrigsten Steuersätze los?
     
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Hat doch auf kommunaler Ebene mit den unterschiedlichen Hebesätzen zur Gewerbesteuer längst begonnen.
     
  17. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Ja, und auch da führt es bereits zu einem steuerhemmenden Wettbewerb, ich sage nur Schönefeld mit 200% oder aber Norderfriedrichskoog, wo bis zur Einführung des Mindesthebesatzes von 200% bei 70 Einwohner ohne Ende Firmen bzw. deren Töchter angesiedelt waren. Natürlich alle nur als Briefkasten.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ich weiß, gibt´s ja auch international. Auf diversen Südseeinseln kommen auf 1 Einwohner ca. 3 Unternehmen.
     
  19. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.691
    Likes:
    1.041
    scotland_vote.png

    emoticon-snickeringdog - Cópia.gif
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Der FC Barca unterstützt die Abspaltung Kataloniens. Liga-Präsi Tebas hat daraufhin gedroht FC Barcelona und Espanyol Barcelona aus der Prima Division zu schmeißen, falles es zu einer Unabhängigkeit kommt. Glaube ja eher nicht, dass sich die PD das leisten kann...

    http://www.11freunde.de/nachricht/spanien-22
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Warum nicht? Den größeren Nachteil hätte auf jeden Fall Barça.
     
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Die Liga würde aber auch arg an Attraktivität verlieren.

    Inzwischen ist das Referendum ja auch abgesagt worden: http://www.faz.net/aktuell/politik/...eferendum-ueber-unabhaengigkeit-13207000.html

    Aber die katalonischen Parteien kochen damit natürlich weiter ihr politisches Süppchen.
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Interessant, dass die am höchsten industrialisierte und eigentlich immer als reichste Spaniens bezeichnete Region Katalonien auch am höchsten verschuldet ist. Aus dem Artikel:
    "So stellt sich schon jetzt die Frage, ob die mit nahezu sechzig Milliarden Euro am höchsten verschuldete Region Spaniens künftig überhaupt regierbar ist. In- und ausländische Investoren sowie die großen amerikanischen Ratingagenturen haben schon vor der zunehmenden Instabilität Kataloniens gewarnt."
     
  24. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Gestern fand also die "Befragung" in Katalonien statt - nachdem eine offizielle Volksabstimmung vom Verfassungsgericht nicht zugelassen worden war. Organisiert wurde sie daher auch nicht von offiziellen Stellen, sondern von freiwilligen Helfern.

    In der Praxis aber eine ziemliche Farce, denn es war von vornherein klar, dass nur die Befürworter einer Abspaltung Kataloniens an der Veranstaltung teilnehmen würden.

    Aber als ob dies nicht gereicht hätte, wurde "offen", d.h. vor den Augen aller abgestimmt - und man wurde auch gleich freundlicherweise von den Organisatoren darauf hingewiesen, wo man sein Kreuzchen zu machen hatte. :lachweg:

    Echt, da war selbst die Krim-Abstimmungsfarce demokratischer... :isklar:
     
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Tja, scheint wohl so zu sein, dass die Katalanen zur Zeit nicht alle so viel Bock auf Madrid haben. Ob das nur die Schuld der Katalanen ist?
     
  26. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Was heißt hier "die Katalanen"? Da denken auch nicht alle gleich. Und wie man in Schottland gesehen hat, sind die Lautesten nicht unbedingt in der Mehrheit.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Mein "nicht alle" konntest Du aber schon lesen, oder?

    Ja und? Scheint dennoch viele zu geben, in Katalonien, die eben nicht gut zu sprechen sind auf Madrid und dabei isses erstmal ziemlich wurscht, ob das nun 55% oder 25% sind. Es ist ein Riesenhaufen und sicher sind nicht alle miese Freischärler.
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Wieso heißen die eigentlich Katalanen und nicht Katalonen?
     
  29. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Nö, aber dein "die Schuld der Katalanen". ;)

    Hab ich das behauptet? :gruebel:
    Trotzdem irgendwie traurig: exakt 25 Jahre, nachdem es den Ostdeutschen gelungen ist, eine überflüssige Grenze in Europa zu überwinden, haben viele Katalanen nichts anderes im Sinn, als eine neue überflüssige Grenze in Europa zu installieren. :vogel:
     
  30. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Wer will das abschließend beurteilen? Dann halten die Katalanen diese Grenze wohl nicht für so überflüssig.
     
  31. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Und warum heißen wir eigentlich nicht Deutschländer? Genug Würstchen laufen hier ja rum...