Wie ist das nun mit der Zivilcourage?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Ichsachma, 14 September 2009.

  1. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.885
    Likes:
    2.978
    Nach der tragischen Nummer in München, in der offenbar eine der reinsten Formen der Zivilcourage (Schutz für Kinder) den Schützenden in den Tod geführt hat, stelle ich mir (erneut) diese Frage.

    Ich habe sie mir schon oft bei Übergriffen gegen ausländische Mitbürger, alte Menschen, vereinfacht gesagt, immer dann, wenn ein "krasser" Fall durch die Medien ging, gestellt. Offen gestanden hätte ich mein hypothetisches Eingreifen davon abhängig gemacht, ob ich hoffnungslos unterlegen - z.B. wegen der Anzahl der Angreifer - gewesen wäre oder ob die Gesamtsituation ein Eingreifen wenigstens andeutungsweise erfolgsversprechend gemacht hätte.

    Im Sollner Fall, 'nur' zwei gegen mich, eine Schar von geschützten Kindern - jedenfalls theoretisch - um mich und die verständigte Polizei (demnächst) an meiner Seite vermutend, hätte ich wohl auch eingegriffen - aber für was für einen Preis...

    Wo sind hier die Mutigen und wo die Weggucker? Wer kann mich darin bestärken, beim nächsten, mir vielleicht drohenden Mal nicht wegzuschauen?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.753
    Mir ist beim Eingreifen noch nie was passiert. Glück gehabt. Passieren kann dir aber immer was. Beim Bahnfahren. Also: nicht mehr Bahn fahren. Im Flugzeug: Also nicht mehr fliegen. Beim über die Starße gegen: also nicht mehr rausgehen. usw.

    War der Mann eigentlich der einzige in der Bahn neben Opfer und Täter?

    Wenn ja und allgemein: Wäre schön, wenn alle mit eingriffen und nicht immer nur einer. Dann passierte auch nix.
     
  4. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.885
    Likes:
    2.978

    Näheres weiß ich auch nicht, aber unterstelle mal, er wäre der einzige gewesen.

    Verstehe ich Dich dann richtig: Mut zur Lücke, egal was droht?
     
  5. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    schweres Thema, bevor ich dazu meine Meinung veröffentliche, erzähle ich eine kleine story aus dem Bekanntenkreis


    kenne einen Busfahrer.
    Wir diskutieren und er sagt zu mir, ihm sei Scheißegal was im Bus los ist, er mischt sich nie ein, egal bei was...er fährt den Bus und alles in, außen, danach und davor geht in nichts an....wirklich alles, es sei denn ihm läuft jemand in den Bus oder ein Unfall, dann muß er ja was tun.

    Das hatte mich wirklich negativ berührt....wenn ich aber darüber nachdenke, daß ich jeden Tag mit dutzenden von pöpelnden Jugendlichen, betrunkenen Menschen, Drogen konsumierenden Schizoiden, gestreßten Arbeitnehmern aus der Stadt zu tun zu haben....das über Jahre hinweg....würde ich vielleicht genauso denken ?

    Nein, man darf nicht kategorisch sich aus allem raushalten, denke ich dennoch. Der arme Mann wurde von 2 Schlägern ermordet für seinen Gerechtigkeitssinn, wirklich großes Pech und es tut mir für die Familie des Mannes unendlich leid. Aber jetzt den anderen zu raten, lieber wegzuschauen, wäre fatal.....es hätten eben noch 2-5 andere diesem Mann helfen sollen, gemeinsam kann man schon was ausrichten! Dann wäre er vielleicht nicht getötet worden, gäbe es mehr Zivilcourage.

    aber leicht gesagt, ich selbst war noch nicht in so einer Situation, auf jeden Fall nicht bewußt und nicht mit solchen Folgen.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.753
    Nee, wenn da 5 100kg Glatzen was machen, würd ich keinem raten, dazwischen zu gehen, außer er hat die entsprechende Ausbildung. Aber man kann ja schreien - wirkt übrigens manchmal Wunder! -, die Bullen anrufen, mit dem Handy Fotos machen, etc. Es gibt ja verschiedenste Weisen einzugreifen.
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    An sich bin ich der Meinung, ich würde immer eingreifen, aber ich war erst einmal in so eienr Situation, da hat einer den Schaffner im Zug vermöbeln wollen, aber da waren wir dann auch 2 gegen 1 (auch wenn der ganz schön groß war), schwer zu sagen, ab wann die Angst überwiegt.

    Soweit ich gehört habe, war der Mann nicht allein auf dem Bahnsteig, die Tat wurde beobachtet, das amcht es umso trauriger, dass ein so couragierter Mensch nicht mit der gleichen Hilfe rechnen konnte (wobei ich jetzt nicht genau weiß wie alt die Beobachter waren und inw elchem körperlichen Zustand)
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ich dachte zuerst: "Das darf ja wohl nicht wahr sein" als ich von dem Mord in Solln hörte.

    Ich bleibe auch dabei, v.a. bei der Situation, die in Solln eintrat: Hingehen, Mund aufmachen, sich davorstellen. Am besten vorher ein, zwei andere mitansprechen: "Hey, komm mit, die Typen bedrohen Kinder.".

    Das Üble ist mal wieder: Die Kerle haben anscheinend sofort ohne zu Zögern zugeschlagen und damit rechnet man ja als "Normal"mensch echt nicht und dann liegt man am Boden und aus isses.

    Ein bisschen auf Distanz bleiben nach Möglichkeit und wenn die Burschen zu nahe aufrücken, versuchen die Distanz zu wahren, den Kindern sagen, dass sie weglaufen sollen, etc.; Einfach Zeit schinden, bis Grün-Weiß anrückt oder andere sich ein Herz fassen und auch eingreifen.
    Wenn das alles nicht geht und es zu brenzlig wird: Rumms, in die Zwöf und zwar als erster.
     
  9. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.885
    Likes:
    2.978

    Erstes hat er gemacht und statt der Fotos hatte er vier Zeugen zur Verfügung - trotzdem isses passiert.

    Oder wolltest Du mir sagen: Der Fall war eine extremer Ausreisser und sowas wird schon nicht passieren, ebenso, wie ein Flugzeug nur unwahrscheinlich abstürzt?
     
  10. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    man muß schon vernünftig bleiben und die Situation beherrschen.

    Vielleicht gleich Verbündete suchen...."helfen Sie mir bitte, zusammen schaffen wir es" oder so....schon garnicht, wenn man keine Kampfsportart beherrscht und selbst dann, ist Messer oder sonstige Waffe ein Argument das man sich anhören sollte...

    solche Situationen zu meistern bräuchte man schon eine Vorbereitung....vielleicht wäre es mal nicht übel, wenn die Länder oder der Bund über die Schulen und Firmen und Ämter Gewalt- Präventionskurse zur Pflicht machen. Zivlicourage Kurs...

    Idee...pro Woche
    1 Stunde lernen, wie man solche Gewaltsituationen einschätzen kann und beherrschen lernt
    1 Std. Training in einer Kampfsportart
    und nebenbei Vorträge von Polizei und Psychologen, bzw. Menschen, die täglich mit sowas konfrontiert sind.

    In einer Gesellschaft wo der Angreifer von vornerein weiß, daß das Opfer kein Opfer sein muß und der Helfende auch kein Opfer ist, könnte es anders aussehen....also wenn die Angreifer regelmäßig ihr Zähne suchen müssen, greifen sie seltener an, denke ich mal...
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.753
    Damit wollte ich sagen: wenn du irgendwo nicht dazwischen gehen willst, dann kann man auch noch andere Sachen machen.


    Ja, ich wollte sagen, passieren kann immer was und wenn man das eine nicht lässt (fliegen), warum sollte man das andere (eingreifen) deswegen sein lassen?
    Wie hoch die Wahrscheinlichkeiten im einzelnen sind, weiß ich nicht, aber sie scheinen sehr gering zu sein.
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das erinnert mich an Neujahr 200(?) 5 Uhr morgens, ich komme gerade mit 2 Kumpels aus Leipzig, auf dem Heimweg begegnet uns ein Trupp Nazipack, dass offensichtlich Bock auf ne Schlägerei hatte, ich mit damals noch langen Haaren war natürlich schnell als Opfer ausgemacht sehe schond ass michd er Typ anrempeln will, versuche auszuweichen, reicht aber nicht. Daraufhin holt der Typ der mich anrempelte seinen Gebisschutz raus und einen Handschuh. In dem Moment als er mir nen Hieb ins Gesicht verpasste (glücklicherweise hatte er keinen so festen Schlag) kam ein Taxi vorbei, welches von einem meiner Kumpels gestoppt wurde, ist aber sofort weitergefahren als die Bahn wieder frei war und schnellst möglich abgehauen.
    Keine Polizei gerufen, nichts. Schade, dass sich keiner das Nummernschild gemerkt hat, Arschloch!

    Wie es endete muss ich nicht erzählen oder? Na gut, wir sind weggerannt. ;)
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Nein, lt. Süddeutscher Zeitung sind ca. 15 Personen mit ihm ausgestiegen.
    Es muss aber anscheinend ziemlich schnell gegangen sein.


    Diese Tat macht mich selber auch ein wenig wütend. :nene:
    Bei Kindern hätte ich mich auch ein gemischt. Bei Jugendlichen jedoch nicht.
    Aber bei solche Sachen ärgern mich aber generell. Ich rege mich schon auf, wenn jemand seine dreckigen Schuhe auf den Sitzen hat. Wobei ich in diesem Fällen nichts sage, weil sinnlos oder ich keine Lust habe, wegen sowas einen Streit anzufangen.
    Aber der Schutz von Kindern ist was anders. Da würde ich mich einmischen.


    Jedenfalls fordere ich die Höchststrafe für die Täter.
    Sowas kann und darf nicht sein. Derartige Taten sind gefährlich für die Gesellschaft. Es kann und darf nicht sein, dass Zivilcourage in solchen Fällen tödlich ausgehen.

    Ja, auch die Videoüberwachung soll von mir aus verstärkt werden. Jedoch verhindert sie derartige Taten nicht. Sondern tragen nur zur Aufklärung bei. Im besten Falle wirken sie auf einige abschreckend.
    Auf jeden Fall braucht es mir Polizei und Bahnschutzwachen in den Zügen und Bahnhöfen. Da müssen Land, die Bahn und die Verkehrsbetriebe was investieren.
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Als Angestellter der DB habe ich ab und zu mit solchen Situationen zu tun.
    Ich selbst arbeite zwar im Güterverkehr, aber seine Kollegen aus den anderen Bereichen lässt man sicher nicht hängen.
    Ich fahre mittlerweile oft mit dem Zug zur Arbeit. Da gab es schon einige kniffelige Situationen.
    Ruhig und sachlich ist mMn der falsche Weg, bei Krawallbrüdern. Die muss man direkt lautstark anreden und versuchen sie gar nicht erst zu Wort kommen zu lassen. Argumente bringen bei denen absolut gar nichts. Deswegen direkt laut und deutlich als Übeltäter outen, so das es jeder mitbekommt. Vor ihren Augen die Polizei informieren und danach weiter präsent bleiben.
    Natürlich ist das keine Garantie letztendlich nicht doch selbst attackiert zu werden, bei mir selbst hat das bisher aber geholfen.
    Gut ist auch nach weiteren Eisenbahnern im Zug zu suchen.
    Hört sich jetzt vielleicht blöd an, ist aber so. Eisenbahner sind dahingehend oft (leider nicht immer) wie Taxifahrer. Keiner will, dass dem anderen etwas passiert. Gerade Leute aus dem Betriebsdienst sind sehr oft direkt dabei, wenn man sie anspricht.
    Die meisten Leute aus dem Betriebsdienst besitzen solche: http://p3.focus.de/img/gen/f/a/HBfaQYDc_Pxgen_r_220xA.jpg oder solche http://i12.ebayimg.com/05/i/000/e1/c0/8d7d_2.JPG Rucksäcke.
    Spricht diese Leute gezielt an und macht sie darauf aufmerksam, dass sie als Bahnmitarbeiter immer zu helfen haben. Nicht nur wenn es sie selbst betrifft.
    Erklärt, dass ihr ansonsten Beschwerde an ihre Dienststelle richten werdet.
    So lassen sich wohl auch die letzten Zivilcouragemuffel zu einem eingreifen bewegen lassen.
     
  15. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Der Hammer für mich war, es standen ca. 20 Leute auf dem Bahnsteig und warum sagt er dem S Bahn Fahrer nicht Bescheid ? Einfach zu sagen, wie toll man selber reagiert hätte, die Realität sieht leider anders aus
     
  16. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Sie wird weiterhin bestraft... X(

    Ich hab heute inner Schleswig-Holsteinischen-Landeszeitung gelesen, dass ein 42 Jahre alter Mann in Pfortzheim dazwischenging, als eine Mädchengang (vier Weibsbilder von 16 - 18 Jahren) einen 65-jährigen belästigte. Die Mädels nahmen das als willkommenen Anlass den dermassen zusammenzuschlagen, dass er im Krankenhaus landete.

    Bei sowas krieg ich echt das Kotzen, gibbet denn wirklich keine Grenzen mehr? Und von wegen "Man darf NIE eine Frau schlagen"... man sollte überhaupt niemanden schlagen. Aber in diesem Fall hoffe ich wirklich von Herzen, dass diese Leute mal an einen geraten, der sich so gekonnt zur Wehr setzt, dass die Drecksstücke zwei Wochen lang vor Schmerzen keinen Finger rühren können. Damit sie mal merken, was sie anderen aus Jux und Spassvergnügen antun.


    Ich bin übrigens selber mal in eine ähnliche Situation geraten, und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich selbst nicht eingegriffen habe. Da haben ein paar (angetrunkene ?), aggressive Arschlöcher im Zug eine Frau belästigt und ihr Angst eingejagt, allerdings ohne gegen sie handgreiflich zu werden. Die Typen waren echt vollkommen ausgetickt, und haben nur auf die erstbeste "Provokation" von jemanden gewartet, um draufdreschen zu können. Ich hatte einfach nur die Hosen voll (inner Bimmelbahn wegrennen ist ja auch nicht sehr sinnvoll...). Ein Handy um die Polente zu rufen hatte ich damals (war irgendwann Mitte der 90er) noch nicht, und der Zugbegleiter hatte sich selbst auch geflissentlich dünne gemacht, falls einer an Bord war.

    Am Ende haben sie sich gegenseitig verprügelt. Vielleicht aus Enttäuschung darüber, dass sonst keiner gewagt hat das Maul aufzumachen und einen "guten Grund" zu liefern. Ich bin danach über Jahre nicht mehr mit dem Zug zum Fussball gefahren. Und in den letzten Jahren hab ich so eine widerliche Scheisse zum Glück nicht mehr erlebt. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich mich bis heute wirklich elend fühle, wenn ich an die Frau damals und meine eigene Hilflosigkeit denke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 September 2009
  17. RedDragon

    RedDragon istleichtentflammbar

    Beiträge:
    525
    Likes:
    0
    Das ist wirklich traurig, wenn so etwas passiert und meiner Meinung nach ein Armutszeugnis für die Gesellschaft! Die Meisten schauen nur noch auf sich selbst, was links und rechts von einem passiert interessiert nicht! Unfassbar so etwas!
    Ich fand die Rede von Uli Hoeness am SA vor dem Derby total Klasse! Das ganze Stadion war totenstill und hat an Dominik Brunner gedacht!
    Es wäre schön, wenn es mehr Menschen wie ihn geben würde - solche, die eben nicht wegschauen!
     
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Davon gibt es GSD immer noch viele. Eben trotzdem zu wenige. Ich hoffe, dass sich die Leute von solchen taten nicht abschrecken lassen und trotzdem helfen.
     
  19. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Hab nix von der Rede gelesen. Stimmt, schade, was in unserer Gesellschaft nicht passiert
     
  20. RedDragon

    RedDragon istleichtentflammbar

    Beiträge:
    525
    Likes:
    0
    Die Rede war echt Gänsehaut! Hat mir sehr gut gefallen und was ich noch besser finde, das er angekündigt hat, dass sich der FCB für mehr Zivilcourage angagieren wird! Entsprechende Ideen werden momentan ausgearbeitet. Das finde ich super, weil durch solche Aktionen vor allem viele junge Leute angesprochen werden!

    http://www.fcbayern.t-home.de/de/ak....php?fcb_sid=e83d5d989213553abe568f86c08fdd6f
     
  21. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Ich schenke Dir ein e engagieren aber egal ;) für einen anderen;) hätte ich die Rechtschreibaufsicht gerufen;) Meine, berufsbedingte Macke ;)
     
  22. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    In dem Kontext mal nachgefragt. Was machen eigentlich die schwarzen Sheriffs?
     
  23. RedDragon

    RedDragon istleichtentflammbar

    Beiträge:
    525
    Likes:
    0
    Danke für die Korrektur...ich hasse Rechtschreibfehler X( :zahnluec:
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Die gibt's nicht mehr bei der Stadt und dem MVV. Die waren ja selbst schon mehr Bedrohung als Hilfe; zumindest gab es bei der Stadt x Klagen.
    Jetzt machen es die sog. U-Bahnwachen.