Wer bekommt die WMs 2018 und 2022?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von huelin, 2 Dezember 2010.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Echt? Welche denn?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Also ich habe beim Überfliegen gerade über ein halbes Dutzend Argumente gefunden, die für eine kritische Einschätzung Katars als WM-Ausrichter ins Feld geführt werden. Drei davon führst Du ja im Folgenden in deinem Beitrag selbst aus.

    Mann muss ja nicht allen kritischen Argumenten zustimmen, aber die Diskussion mal locker als engstirnig und versimpelt zu bezeichnen bzw. eine solche Einschätzung zu bestätigen finde ich dann eher unpassend. Insbesondere wenn man selbst als Argument anführt: "Katar habe schließlich das Geld das durchzuziehen, ... und der Rest sei dann ja "scheißegal".
     
  4. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Du unterschlägst bzw. vergisst das Argument Hitze (nicht Umwelt). Auch dir gebe ich den Tipp. Wärme deine Küche auf 26° Celsius und heize deinen Backofen auf 50° Celsius (diese Temperatur ist in der Wüste möglich). Halte dich 2 Stunden in der Küche auf und steck dann deinen Kopf in den vorgeheizten Backofen.
    Ich sag dir, du gehst ein.
    Das ist nicht das Klima, wie in Spanien, wo man auch bei 40° problemlos in der Sonne bruzzeln kann und es angenehm ist.

    Das Thema Umwelt sehe ich nicht negativ. Das ist Wüste. Solarenergie ist dort kein Problem. Oder verstehe ich da was falsch?

    Kaderplatz ist richtig. Oder meinst du, Katar kann sich urplötzlich für die WM qualifizieren oder hat auch nur den Hauch einer Chance? Na, denn können sie ja die Quali mitmachen.

    Stimmung bei Länderspielen ist durchaus vorhanden. Es ist nur subjektiv, wie Stimmung aufzufassen ist. Wir Europäer gröhlen uns den Kehlkopf aus dem Hals, die Afrikaner dagegen die Lunge, was aber ist für Scheichs Stimmung? Zigarre rauchen in der Loge und mit dem Handy lautstark telefonieren, oder wie?


    Anders gefragt: Warum ist das vor- bzw. nachteilig? Mir ist es egal, ob nah oder fern. Gibt halt große und kleine Länder. Ausserdem würde dieses Argument gar nicht gelten, wenn Katar bei jeder WM vertreten wäre. Was mich nur ankotzt ist, dass sich Belgien (3x so groß wie Katar) mit den Niederlanden zusammentun muss, weil sie sonst gar nicht erst in die Endauswahl gekommen wären, Katar aber mitmachen darf. Da fehlt mir die Verhältnismäßigkeit.
    Hab ich schon gemerkt. Du versuchst, Argumente zu entkräftigen, nennst aber keinen einzigen Grund FÜR die Ausrichtung Katars. Mal abgesehen von der Distanzfrage, die nun wirklich die unwichtigste für eine WM ist.
     
  5. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Nun, wenn in einem Land, dass bislang an 0 (in Worten NULL) Weltmeisterschaften teil genommen hat weil es sich aus eigener Kraft nicht qualifizieren konnte. Wenn in einem Zwergstaat (und das ist Katar nuneinmal Kohle hin oder her) so ein riesen Tunier ausgerichtet wird, dann läuft etwas schief.
    Ich stell mir grade ein WM in Luxemburg (mit 5 Stadien in der Hauptstadt) vor - wäre sicher der Brüller :lachweg: . Sorry liebe Luxemburger, ist nicht böse gemeint, aber das wäre genauso albern.
     
  6. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Nun, ich denke aber, dass das Ausrichterland schon eine gewisse Größe haben sollte.
    Es geht ja nicht darum, das die Stadien möglichst weit über das Land verteilt versteut sind, nach dem Motto: "Je weiter die Entfernung zwischen den Spielorten um so besser!!". Aber wenn in einer einzigen Stadt, gleich 6 (!!!) Stadien stehen, ist das schon irgendwie sagen wir mal merkwürdig. :suspekt:
    Warum trägt sonst nicht mal eine WM z.B. nur in Peking aus. Ist größer als der komplette Staat Katar und hat mehr Einwoher. :D
     
  7. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Können auch Köln nehmen. Was Katar hinkriegt, kriegen wir schon lange. :D
    Ne Spaß, NRW könnte sogar passen. Schalke, Dortmund, Gladbach, Düsseldorf, Leverkusen, Köln, Bochum, Bielefeld. Stellen wir noch eins in Bonn hin und vergrößern das in Oberhausen und schon passt das. UND du kannst nicht von einem zum anderen Stadion schauen. UND du kannst zwischen den Spielen kulturell viel mehr erleben.. :D
     
  8. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Und wir brauchen die Stadien nicht neu zu bauen.

    :top: für einer NRW WM :top:
     
  9. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Mir geht es einfach darum, dass das ganze aus einem halbwegs neutralen Standpunkt hinterfragt werden soll (so wie du es in deinem Beitrag zum Beispiel gemacht hast) und man nicht einfach auf Katar eindrischt (nur weil's alle anderen auch machen), obwohl die Austragung in Russland für mich ebenso fragwürdig ist. Vor allem aber wären die anderen Bewerber um die WM 2022 in meinen Augen nicht sehr viel attraktiver gewesen als Katar (die USA vielleicht noch, beim Rest war relativ klar, dass er rausfällt; Südkorea und Japan hatten sie erst 2002, Australien kann seine Stellung nicht durch so viel Geld wie Katar kompensieren). Wie gesagt: mir ist's ziemlich egal, wo die WM stattfindet, da für mich der Vereinsfußball sowieso einen größeren Stellenwert hat. Die WM ist alle vier Jahre eine nette Abwechslung dazu, bei der mich als Zuschauer vor dem TV aber absolut nicht betrifft, wo sie stattfindet.
     
  10. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Darum geht es doch die ganze Zeit. Mittlerweile kann sich ein WM Ausrichter seine WM kaufen. Nicht der Bewerber mit dem besten Konzept bekommt das Turnier zugesprochen, sondern der mit den vollsten Taschen.
     
  11. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Fandest du das Konzept und die Präsentation von Katar wirklich deutlich schlechter als das was die USA beispielsweise vorgebracht haben?
     
  12. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Katar/Doha ist ein sehr guter Stop-Over-Ort, und auch als WM-Standort für Spieler und Fanswirklich interessant und gut geeignet? - Hm, das bezweifle ich sehr.


    Unter normalen Umständen dürfte Katar selbst mit der perfektesten Präsentation keine WM bekommen.

    Die Interessen der Fans und Spieler spielten bei dieser Entscheidung sicher keine Rolle.
     
  13. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    YouTube - Abba - Money, Money, Money

    ^^
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    kannst du das erläutern?
     
  15. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Ich hatte mal am Neujahrstag 2006 in Sydney unglaubliche 46,7 Grad (war glaube ich der waermste Tag in der Geschichte Australiens, mit Temperaturrekorden im ganzen Land) und muss sagen, dass die Kombination von Kater aus der Sylvesternacht und solch einer Temperatur der absolute Killer ist. Da macht man nix, ausser im Haus mit Aircon zu sitzen... 100 Meter zu gehen waere da das hoechste der Gefuehle was ich an einem Tag machen wuerde, und normalerweise bin ich nicht gerade Hitzeanfaellig.
     
  16. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Ich denke mal er meint damit, dass Qatar fuer solch eine Grossveranstaltung ueber so einen langen Zeitraum logistisch zu klein (Bettenanzahl, Konzentration auf wenige Staedte(Deutsche, Hollaender und Englaender in der gleichen Stadt... war da mal was?)), touristisch nicht attraktiv genug (im Vergleich zu Japan, AU, USA), und vom Klima her problematisch ist.

    Also es ist fuer Fans, die sich eine Weltmeisterschaft im Gastgeberland anschauen wollen schlecht (bzw. schlechter als die anderen Mitbewerber). Fuer TV-Fans allerdings wohl eine eher gute Entscheidung, da bei Gartenparty & Public Viewing ja nur zaehlt dass die Spiele zu zivilen Zeiten kommt.
     
  17. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Moin, mit den kleinen Distanzen wollte ich auf die Tatsache hinweisen, dass es - je nachdem wie viele Fans letztendlich kommen - eventuell zu Problemen kommen koennte wenn gewisse Risikonationen sich an einem Ort aufhalten. Wobei dies ja evtl durch 50 Grad und Alkoholverbot (=saufen in der Hotelbar) bei genaueren nachdenken vermutlich doch nicht so ein Problem ist.
    Hinzufuegen moechte ich jedoch die meiner Meinung nach zu kleinen Fassungskapazitaeten des Kater. Sicherlich keine WM fuer Fan-Massen. Einzige Moeglichkeit die ich mir vorstellen koennte ist dass Fans nach Dubai etc ausweichen und dann zum Spiel in den Katar fliegen und dann nach dem Spiel wieder abhauen.
    Zu Punkt 2: ich denke auch dass es alles schoen klimatisiert ist, jedoch stellt sich mir die Frage ob man dann Kunstrasenplaetze braucht (was ich nicht fuer optimal halte, da die wenigsten es gewoehnt sind darauf zu spielen). Ferner weiss ich nicht ob es nur bei mir der Fall ist, aber in heissen Laendern immer in runtergekuehlten Raeumen (oder diesem Falle Anlagen) zu sein (und im Fall der Spieler dazu noch zu schwitzen) erzeugte bei mir eigentlich immer fiese Erkaeltungen. Koennte es also sein, dass das trainieren in klimatisierten Anlagen evtl. schlechter ist als bei Freiluftanlagen?

    Letztendlich ist Qatar fuer mich einfach zu klein und fussballerisch ohne erkennbare Entwicklung und mit zu kleinem Potenzial. Doha ist ne schoene Stadt keine Frage, aber das wars dann leider auch irgendwie. Man wuerde ja auch nicht auf die Idee kommen eines der groessten und laengsten Sportevents die es gibt im Saarland abzuhalten, weil es einfach die Kapazitaeten dafuer nicht hat. Ich traue dem Qatar zwar irgendwie zu 200,000 neue Hotelbetten hinzustellen, aber was macht man dann danach? Irgendwie alles nicht so nachhaltig.
     
  18. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Doch, ich sehe da sogar ein ganz gewaltiges Problem. Im Gegensatz zu bisherigen Weltmeisterschaften, wo die Distanzen zwischen den Spielorten durchaus so groß waren dass das Pendeln von Spielort zu Spielort für potentiell gewaltbereites "Klientel" zu umständlich wurden sitzen hier Fans aller teilnehmenden Nationen auf einem Haufen.
    Wer auf Krawall aus ist, ist in weniger als einer Stunde, teilweise nur nach wenigen Minuten Fussmarsch am nächsten Stadion. Das birgt schon Konfliktpotential.
     
  19. theog

    theog Guest

    Ein guter Kommentar bei der SZ:


    Fifa: WM-Vergabe Züricher Farce



    <address class="author">Ein Kommentar von Thomas Kistner </address>

    Fifa: WM-Vergabe - Z
     
  20. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Zumindest die FIFA selbst beurteilte das Konzept Katars in ihrem offiziellem Evaluationsbericht vor kurzem noch als das Problematischste aller eingereichten Bewerbungen:
    Evaluation.JPG
    Nach Veröffentlichung des FIFA Evaluationsberichts war sich das Gros der Presse übrigens dahingehend einig, dass Katar wohl nun kaum mehr Chancen habe, da ihre Bewerbung von der FIFA als "die Schlechteste" evaluiert wurde.
    Z.B hier: Qatars Coup - News Sport: Fussball - tagesanzeiger.ch
    "Von allen neun Kandidaten um die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 hatte Qatar laut der Fifa-Evaluationskommission die schlechteste Bewerbung. So schrieben die Fifa-Prüfer: Die Temperaturen über 40 Grad während der WM seien ein Gesundheitsrisiko für Fussballspieler, die «Fifa-Familie» und Zuschauer."
    oder hier: FIFA evaluiert WM-Bewerbungen | kurier.at
    "Besonders schlecht kam dabei Katar, das sich für die Austragung 2022 beworben hatte, weg...Aber auch die mangelnde Größe des Landes wurde als negativ bemerkt. "Zehn von zwölf Stadien befinden sich innerhalb von 25-30 Kilometern. Das könnte eine operative und logistische Herausforderung darstellen", heißt es im Bericht."

    ...

    Vieles von dem, was die Foristen hier bezüglich der Wahl Katars kritisieren (oder wie du es rüberbringst parteiisch eindreschen, weils alle anderen auch so machen), hat die FIFA selbst in ihrem offiziellen Bericht vorab als problematisch benannt.

    Unklar ist, was denn eigentlich für Katar spricht in Konkurrenz zu den Mitbewerbern? Wo liegen die Vorteile der Bewerbung Katars, die den Ausschlag gaben gegenüber den Mitbewerbern?

    Ob jetzt unbedingt der Volkszorn kochen muss mal dahingestellt, aber nach meiner Meinung (und wohl auch der Meinung anderer s.o.) hat hier wohl die Schlechteste Bewerbung gewonnen. Aber Geld haben sie, da hast du sicherlich Recht. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dezember 2010
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Da hatten die Kataris wohl versäumt, schon vor diesem offiziellen Bericht Geld fließen zu lassen. Aber das haben sie ja später gebührend nachgeholt...
     
  22. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Fuer Qatar sprechen meiner Erkenntnis nach:

    -die besten Vermarktungsmoeglichkeiten (TV-Gelder) im Kernmarkt Europa
    -'Kolonisierung' des arabischen Raums
    -gute Beziehung vom Scheich zu Herrn Blatter und einigen Fussballverbaenden in Afrika
    -der Wille und die Liquiditaet schicke Fussballstadien zu bauen

    Ich finds etwas schade, da ich WM's immer als Highlight alle 4 Jahre ansehe und eigentlich auch mal vor Ort sein moechte. Aber gut, weiss ich wenigstens welche der naechsten drei ich buchen muss ;)
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Naja, im Prinzip ist es ja nicht verkehrt, die WM auch mal an ein arabisches Land zu vergeben. Das Problem: in vielen arabischen Ländern herrscht Krieg, Bürgerkrieg oder eine unsichere politische Lage. Und gerade die größeren Länder wie Saudi-Arabien stünden vor enormen Sicherheitsproblemen, und mit den individuellen Freiheiten der Besucher ist es sicher in den Golfstaaten auch besser bestellt.

    Trotzdem - man hätte sich ja wenigstens mit den Emiraten (Dubai usw.) zusammentun können... Mir ist das Ganze einfach zu eng für eine WM.
     
  24. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Ich meinte auch nicht, dass es falsch ist eine WM im arabischen Raum zu haben, schliesslich erweitert man ja damit seinen Markt. Also wirtschaftlich sicher nicht unsinnig - vor allem auch weil der TV-Kernmarkt Europa damit nicht verprellt wird (wie es bei den anderen eher der Fall waere).

    Ich denke auch nicht, dass die Sicherheit ein Problem wird. Die werden das schon hinbekommen. Qatar ist ja auch ein stabiles Land und einen Anschlag von (islamischen) Terroristen koennte ich mir gerade in einem arabischen Land nicht vorstellen, da es ja auch immer Glaubensbrueder treffen wuerde.
    Die persoenlich Freiheiten sind sicherlich etwas eingeschraenkt (Alkohol in der Oeffentlichkeit), aber in Hotels isses ja erlaubt und bei 45 Grad wird man sich wohl eher nicht in der Stadtmitte einen reinknallen. Ich war dieses Jahr mal auf nem Stopover in Doha und fand die Stadt eigentlich ganz nett und die Leute auch sehr freundlich. Aber als WM-Land kann ich es mir trotzdem nicht vorstellen.
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Wenn man mal was Positives über Katar sagen will: das Land dient sicherlich als eine Art Brückenkopf zum Westen, und man versucht dort, Islam und westliche Lebensweise auf ziemlich entspannte Weise anzunähern. Nicht zufällig sitzt dort auch Al-Jazeera, der Nachrichtensender, der mit seiner besonnenen, weitgehend unparteilichen Berichterstattung im gesamten arabischen Raum einen großen, und für mich sehr positiven Einfluss hat.
     
  26. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Wobei die Wiederwahl Blatter's für ihn eine wohl fast genauso große Rolle gespielt haben wird, wie das Geld, dass er durch die Vergabe an Katar eingesteckt hat. Jetzt hat er dann bei der Wahl im Mai die Afrikaner wegen Südafrika 2010, die Osteuropäer wegen Russland 2016 und die Asiaten wegen Katar 2022 auf seiner Seite. Sollte wohl auch ein wichtiger Grund dafür gewesen sein, dass er diese drei Weltmeisterschaften an Länder/Regionen vergeben (lassen) hat, in denen noch nie eine statt fand.
     
  27. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.496
    Likes:
    2.489
    Jetzt vergewaltigst du aber den Sinn von "verdienen". Was du meinst ist umgangssprachlich gesehen "tief tun" oder "einsacken".
    Hinzu kommt eben trotzdem, dass mit speziell Qatar ein solventer "Sponsor" gefunden wurde. Mir fällt auf, dass im gesamten thread viele "Gänsefüsschen" vorkommen.
    :suspekt:
    Ich glaube nicht, dass diese Emirate so befreundet sind, dass sie gemeinsam eine WM ausrichten wollten. Wozu auch ? Das eine Emirat ist auf die Kohle des anderen nicht angewiesen.
    Wieso, ist dein Sessel auf einmal zu schmal oder hast du dir während der WM 2010 "Hüftgold" angefressen ?? :suspekt: ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dezember 2010
  28. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Katar ist ein ganz übler Witz.

    Ein Klima, das für 90% der Erdbevolkerung nicht auszuhalten ist, ein Staat, in dem der Nationalsport Kamelrennen ist und dessen erste Liga (wenn es sowas gibt) vor 1000 Zuschauern antritt (zum Kamelrennen gehen mehr), und der weniger Einwohner als Duisburg hat.

    Die ganze verdammte bestechliche FIFA-Spitze gehört sofort entlassen und inne Wüste geschickt, da fühlen sich die Geldgeier ja offensichtlich wohl. Penunsen-Joseph voran. Barfuss.

    Russland kann ich übrigens auch nicht nachvollziehen, aber das ist noch um einiges logischer als das grösste Sport- und Bierereignis der Welt an einen Haufen abstinenter Ölturmmontierer im Turban zu verschachern.

    Drecksladen, korrupter!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dezember 2010
  29. Rise Against

    Rise Against Pokalfinalist

    Beiträge:
    2.699
    Likes:
    0
    Sorry für OT, aber zwei Dinge:

    1. Es heißt Duisburg

    2. ändere weniger durch mehr als doppelt so viele

    ;)
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Ich würde einen Boykott vorschlagen. Dazu brauchts ja nicht viel. Die Protagonisten der Szene: Deutschland, England, Niederlande, Italien, Spanien, Brasilien und Argentinien.

    Wenn die alle nicht fahren, dann wirds für diese FIFA ganz eng....
     
  31. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Cool, wusste gar nicht, dass Duisburg eine Millionenstadt ist. :D

    PS.: Köln ist die einzige Millionenstadt in NRW. Und auch die hat weniger Einwohner, als Katar. ;)