Weltkrieg 2012? Oder 2013?

Dieses Thema im Forum "Powertalkez" wurde erstellt von DeWollä, 26 August 2012.

  1. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Aufgrund dieser Eigenschaften ist man aber nicht "Weltpolizei", sondern "Weltdiktator". Als Polizei wird man nämlich eingesetzt. Und mir ist nicht bekannt, dass die Amerikaner von einer Instution eingesetzt wurden um Weltgendarm zu sein. "Weltdiktator" bin ich hingegen, wenn ich die mir zur Verfügung stehenden Mittel einsetze, egal ob ich beauftragt wurde oder eben nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2013
    pauli09 und BoardUser gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    :D ????? :D
     
  4. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    natürlich willst und kannst du nicht differenzieren. ;)
    die usa sind noch NIE in einen konflikt gegangen, wenn es dort nichts für sie zu holen gab.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Dann führe halt einen anderen Begriff ein - mir egal, das Faß um Begrifflichkeiten mache ich nicht auf, zumal nicht ich den Begriff "Weltpolizei" in die Diskussion einbrachte.
    Mittel setzt man ein, wenn man sie einsetzen kann, das macht jeder Staat der Welt.
     
    Holgy gefällt das.
  6. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Zu differenzieren fähig zu sein ist man demzufolge immer nur dann, wenn es ins eigene Schema und der Verteidigung des eigenen handelns passt? Nein, genau diese Kritik müssen sie sich immer wieder anhören. Ich kann nicht propagieren und von anderen einfordern, während ich mich nicht selbst an selbiges halte.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nö, macht eben nicht jeder Staat. Es kommt nämlich darauf an, weshalb Mittel eingesetzt werden (könnten).
     
    pauli09 gefällt das.
  7. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Öhm, wer auf diesem Planeten ist denn schon in einen Konflikt gegangen, von dem er sich keine Vorteile erhofft hat?

    Warum machen die Kommunisten denn son Gedönst, bzw. haben es gemacht? Hat Chruschtschow seine Drohungen nur ausgestoßen, um für Gesprächsstoff zu sorgen? Wollte PolPot die Menschen nur vom Leiden befreien? Hat Ho-Chi-Min bei der Unterwerfung Südvietnams nur die Nächstenliebe im Sinn gehabt? Wollten Russland, DDR und Co. Ungarn 1956 nur vor einem Fehler, durch Volkswünsche verursacht, bewahren?
    Und will Nordkorea durch die Abgeschottetheit seine Bevölkerung nur vor Lady Gaga und co schützen? Mag zwar ein hehres Zeil sein, aber was sagt das Volk dazu?
     
    Holgy gefällt das.
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    So? Welcher macht denn das nicht?

    Sag jetzt bitte nicht D'land, Frankreich, Jordanien, Somalia,....
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Du hast schon recht, differenzieren muss man da schon.
    Es ist aber erstmal nicht so wichtig ob Diktatur oder Demokratie (auch wenn, das dann am Ende mit reinspielt), sondern die Auswüchse des Ganzen.
    Und da sieht es schon danach aus, dass die Regime in Nordkorea und Syrien zum Beispiel, die Bösen sind. Allerdings sind die Amis (hier nur beispielhaft aufgeführt) nicht die Guten. Es gibt eigentlich keinen Grund, die hier in Schutz zu nehmen.
    Wer das tut, hat die wahrscheinlich Hoffnung schon aufgegeben, dass es mal besser werden kann.
     
    pauli09 gefällt das.
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Die muss man auch nicht in Schutz nehmen, denn die schützen sich weitestgehend selbst.
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Übergriffe und Gesetzeswidrigkeiten der Polizei können passieren, das ist richtig. Das führt dann in einem Rechtsstaat aber auch zu Konsequenzen für die betroffenen Beamten (oder sollte es jedenfalls). Sollten diese Übergriffe und Gesetzeswidrigkeiten nicht als "Fehler" einzelner sondern absichtlich und völlig bewusst gemacht werden, müsste man die Polizei als Ordnungsbehörde auflösen.

    Und da liegt der Unterschied:

    Die USA legitimieren selbst ihre Verstöße gegen die Menschenrechte, oftmals noch rückwirkend. Und eine "Polizei", die ihre eigenen Gesetze schafft und diese anderen aufzwingen will, sich aber selber nicht daran halten muss, ist nicht viel besser als eine Diktatur. Sie macht´s, weil sie eben die Macht dazu hat, bzw. sich diese Macht selber nimmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2013
    pauli09 gefällt das.
  12. Raul Marcelo

    Raul Marcelo Well-Known Member

    Beiträge:
    6.658
    Likes:
    756
    Wer hat den gesagt das die Amis die Weltpolizei sein sollen? gabs ne abstimmung? Nur weil ich mehr mittel habe und stärker aufgestellt bin ist es kein freifahrtschein sich überall einzumischen.

    Die Amis mischen sich nur überall ein, das bloß keiner auf die idee kommt sich mal aufzulehen und eventuell gefährlich zu werden, weil wenn das gemacht wird, kommt der Ami mit der Bombe und haut sie dir aufn deckel.

    Mit Menschenrechte brauchen die nicht zukommen, sind kein dreck besser.

    die Amis begehen kriegsverbrechen, verurteilen aber diese bei anderen.
    Wie kann man da dran glauben?
     
    pauli09 gefällt das.
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Wir drehen uns im Kreis.
    Ich seh's halt nur noch nicht ein, warum ich an die "Amis" andere moralische Maßstäbe legen soll, weil sie die überlegene Militär- und Wirtschaftsmacht sind.

    - - - Aktualisiert - - -

    Schröder den Begriff "Polizei" brachtest Du ins Spiel, dass der ohnehin nicht passt, sollte ja klar sein.
    Ich war oft genug in den USA, allerdings niemals in einem diktatorisch geführten Land, kann mir aber vorstellen, dass ich mich in USA wohler und besser aufgehoben fühle als in Nordkorea oder vor 40 Jahren in Kambodscha unter Pol Pot.
    Von daher: Doch, ich finde die USA hier entschieden besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2013
  14. Raul Marcelo

    Raul Marcelo Well-Known Member

    Beiträge:
    6.658
    Likes:
    756
    sollst du auch nicht
     
    pauli09 gefällt das.
  15. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Welche militärischen Mittel setzt z.B. Dubai ein? Am Finanziellen scheitert es gerade dort nun ja gar nicht. Nein, es werden kriegerische Mittel eingesetzt, wenn ich etwas haben will, was nicht mir gehört, aber gern hätte. Stell Dir doch mal umgekehrt die Frage, warum ist die USA z. B. nicht im Ex-Jugoslawien eingerückt und hat dort den Menschen geholfen? Vor Srebrenica haben UN-Blauhelme gestanden und bei den Massenerschiessungen in den 90ern tatenlos zugesehen. Zugeben, das waren Holländer, ändert aber am Fakt nichts. Wären dort Rohstoffe zu holen bzw. zu verteidigen gewesen, dann hättest Du aber gesehen, wie schnell die Allianz drin gewesen wäre.
     
    pauli09 gefällt das.
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    1. Weil sie wie wohl kein anderes Land in andere Länder einmarschieren und dort angeblich für Freiheit und Menschrechte kämpfen.
    Dummerweise bedienen sie sich dabei derselben Methoden, wie die, gegen die sie da kämpfen.

    2. Klar, in den USA selbst passiert dir nix. Wenn du aber als Pakistani das Pech hast, zufällig einer Drohne im Weg zu sein, die einen angeblichen "Terroristen" töten soll, sieht die Lage schon wieder anders aus. Da interessiert dein grundlegendstes Menschrecht, das Recht auf Leben, die Amis mal eben ´n Scheißdreck. Ebensowenig, wenn du aufgrund der Aussage eines Nachbarn, der sich mal eben 50 Doller verdienen wollte, unschuldig in einer Folterzelle auf Guantanamo schmorst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2013
    pauli09 gefällt das.
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Es hat eben keine militärischen Mittel, die es einsetzen kann. Es braucht auch keine, wozu auch? Es stehen zahllose, stationierte US-Truppen in der Gegend rum. Das schrieb ich doch: Jeder setzt das ein, was er einsetzen kann.
    Was den Balkankrieg betraf, schrieb ich doch genau das: Solange die USA das den Europäern überliess, passierte da mal gar nichts, da musste erst mal die NATO, sprich also v.a. die USA ran. In Srebenica, gutes und ganz bitteres Beispiel, standen niederländische Blauhelmsoldaten und keine US-Kampftruppen. Jetzt stell Dir mal vor, da wäre eine Einheit US-Navy-Seals gestanden....
     
  18. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986

    Schon interessant, das Du festlegst, was in einer Diskussion interessant ist und was nicht, was Argumente sind und was nicht. Wenn für Dich hier keine Argumente vorhanden sind und die Diskussion sich für Dich erübrigt findest Du bestimmt auch andere Threads im Forum.

    Dann verschieb das doch, Du hast doch die Rechte dazu, denn ich finde, das passt hierher.
     
    pauli09 gefällt das.
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Jetzt bist ja fein ausgewichen; also nochmal: Die USA ist also mit einer Diktatur à la Pol Pot gleichzusetzen, weil sie Drohnen gegen Pakistan schickt und Guantanamo aufgebaut hat?
     
  20. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    ... und was stelle ich mir da vor? Die Holländer hatten kein Mandat, hätten die Seals eins gehabt? Oder hätten sie drauf geschi..en und wären ohne Mandat da rein?
     
    pauli09 gefällt das.
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Ich weiß es nicht, was Du Dir da vorstellst.
    Ich behaupte nur, siehe meine Ausgangsbehauptung: Wenn die USA in solchen Situationen nicht das Heft in die Hand nehmen, tut's keiner hier in Europa, obwohl es mitten in Europa passierte.
    Auf das Mandat, im Falle Srebenica, kannste eben getrost verzichten, denn entweder man geht in so einen Krieg mit Nachdruck rein oder es passiert was in Srebrenica passierte.
     
    Holgy gefällt das.
  22. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Nun ich denke man sollte solche Vergleiche wenn dann richtig führen.

    Wieviele Amgriffskriege hat die USA geführt?
    Wieviel Regierungen haben sie gestürzt?
    Für wieviele Tote sind sie verantwortlich?
    Wieviel Unrecht haben sie in der Welt verteilt?
    Wieviele Länder haben sie gegeneinander ausgespielt?
    Wieviele demokratische Regierungen haben sie putschenderweise abgesetzt?
    An wievielen Folterungen waren sie direkt oder indirekt beteiligt?

    Und das vergleiche mal mit Pol Pot. Du findest da gibt es grosse Unterschiede? Nun ich nicht. Die USA ist kein Diktator gegen die eigene Bevölkerung, so wie es üblicherweise Diktatoren handhaben. Sie zwingen aber stets anderen ihren Willen auf und sei es durch Intrigen, Mord und Totschlag. Da spielt die Grössenordnung dann schon fast keine Rolle mehr. Das all diese Sachen seitens der UN legitimiert wurden wage ich dabei schwer zu bezweifeln. Und ja, genau das ist Diktatur. Sie tun nämlich, was sie für richtig empfinden, ungeachtet von Gesetzmässigkeiten ungeachtet internatiolen Rechts und ungeachtet von Menschenrechten. Warum sie eines der wenigen Länder sind, die das UN-Kriegsverbrechertribunal nicht anerkennen ist demzufolge auch bezeichnend.
     
    pauli09 gefällt das.
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Wie gesagt: Wir drehen uns im Kreise.
    Es hat kein Mensch hier bestritten, dass die USA, so wie jeder andere Staat der Welt auch, eigene Interessen verfolgen, wenn sie militärisch aktiv werden. Ich frage mich nur warum das im Falle der USA so böse ist?
    Zu Deinen Fragen: Stell Dir mal die für:
    Deutschland, Frankreich, UK, Rußland, China, Japan, etc.
    Wo ist da nun das Alleinstellungsmerkmal der USA?

    Wenn ich nun Kambodscha unter Pol Pot mit den USA vergleiche: Ja, ich erkenne da große Unterschiede aber ich soll ja schon mal nicht auf die Größenunterschiede eingehen von daher lass ich es.
     
  24. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Nun das Alleinstellungsmerkmal sehe ich an der immer wiederkehrenden Bevormundung anderer Staaten in Kombination mit dem militärischen Eingreifen, wenn andere Möglichkeiten nicht gelingen, immer unter dem Aspekt der Ressourcengewinnung, bzw. -sicherung. Das macht Deutschland nicht, Frankreich nur sehr begrenzt (Mali - und dort auch unter anderen Aspekten, die aber erstmal hier nicht hergehören), Japan? Mir derzeit nichts bekannt? Russland? Wüsste ich auch nicht wo. Wenn es irgendwo in der Welt zu militärischen Auseinandersetzungen kommt ist der Ami nicht nur dabei, sondern zumeist direkt oder indirekt die treibende Kraft.
     
    pauli09 gefällt das.
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    sie dürfen wenigstens nicht wählen und haben nichts zu sagen, wir gehen wählen und haben nichts zu sagen, dafür gehts uns aber auch schrecklich gut.....ich lege mich jetzt mal fest, lieber zu Fressen, Saufen und zivilisatorisch hochwertig modern, gebildet und arm leben können und nichts zu sagen haben als verarmt, hungernd, dumm und ängstlich nichts zu sagen zu haben....nochmal zu Holgy
    Ich bin dafür, daß alle Diktaturen mit der Hang zum Wahnsinn abgesetzt werden, bevor sie die Atombombe besitzen, und wenn man dem Volk dabei hilft das System loszuwerden, bin ich dafür! Egal ob die Amis, China oder die Russen es machen, hauptsache

    wir Deutschen marschieren nicht voran!
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Erstens bezog ich mich bei Deinen Fragen auch auf die Vergangenheit - was Du ja auch tust - und natürlich handelt jeder Staat im Rahmen dessen was ihm möglich ist und da ist nun mal Japan und Deutschland heute militärisch viel weniger möglich als den USA. Das ist ja auch das einzige Land der Welt, das in der Lage ist überall auf dem Globus und gleichzeitig militärisch tätig zu werden.
    Die Bundeswehr täte sich 2013 etwas schwer militärische Erfolge in Afghanistan, Korea und meinetwegen Simbabwe sicherzustellen um mal willkürliche Beispiele ohne jeden realen Bezug zu bringen.
     
  27. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Hoffentlich bleibt das so, ich finde die Rolle der Nachhut auf erobertes Gebiet mit Neuaufbau der Infrastruktur und freundliches Anwerben von Hilfswilligen aus der Bevölkerung wesentlich angenehmer. Ist doch besser, wenn die USA und GB die Drecksarbeit machen und unsere Rohstoffaquisatoren weiterhin für Nachschub sorgen, wir bekommen zwar nicht mehr die Filetstücke an Aufträgen, aber über shareholder und Mutte/Tochter dennoch paar Bröckchen ab. Ich weiß allerdings von Nordafrika her, daß unsere Hoch- Tiefbau und Maschinenunternehmen extrem an Boden verloren haben, weil wir eben zu weit weg waren von den Revolutionen. Da machen andere das Geschäft.
     
    pauli09 gefällt das.
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    Um gleich mal Spekulationen einen Riegel vorzuschieben: Ich brauche echt auch keine Aufrüstung der Bundeswehr, gar nicht.
     
  29. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Ernste Frage?

    Ichsachma: Gibt keins. Aber in der Berichterstattung werden andere mit ihren Machenschaften, also bspw. der Iran mit seinem Atomwaffenprogramm, Nordkorea dito, Irak mit Massenvernichtungswaffen, Af´gahnistan mit der Unterstützung der AlKaida (das sind nur die jüngeren Beispiele) zu Trägern von Alleinstellungsmerkmalen ernannt.

    MIR persönlich würde es ja schon reichen, wenn sich mal eine zeitlang hingestellt wurd und gesagt wird, dass man es weder aus international-politischen Gründen noch aus Menschenrechtsgründen für geboten hält hier und da einzugreifen oder eben auch nicht, sondern dass (alleinig) eigene geopolitische bzw. wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen.

    Das Ding ist nämlich, dass gewisse Eingriffe der Weltbevölkerung nur glaubhaft zu machen sind, wenn sie mit den Begründungen versehen werden, welche die Emotionen der Weltbevölkerung treffen. Und das Verwerfliche ist, dass genau mit diesen Emotionen gespielt wird. Insbesondere in und von Systemen, die sich für fortschrittlicher, zivilisierter, besser halten und selbige Machenschaften der anderen Seite stets mit dem negativ behafteten Begriff der "Propaganda" als verwerflich, täuschend, irreführend und diktatorisch besetzen.

    Es heisst zwar, dass heutige Kriegsführung eben auch stark über die Medien und die Deutungshoheit der Meldungen stattfindet. Insofern ist das letzlich auch kein Alleinstellungsmerkmal der USA. Es wäre aber eins, wenn man genau diesen Pfad verlässt. Und dass die USA dieses Alleinstellungsmerkmal eben nicht haben, obwohl sie es könnten und auch schlau genug sein müssten, und sich damit in die Reihe derer einordnen, die mit gleichen sonst immer als verferflich bezeichneten Methoden agieren.

    Irgendwie hat das etwas davon, wenn ein Dieb auf einen anderen zeigt und dem seinen Diebstahl vorwirft.
     
    pauli09 gefällt das.
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.157
    Likes:
    3.172
    In dem Kontext sind aber so gut wie alle Diebe.
     
  31. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Ja und?

    Ich finds nur einfach nicht richtig, wenn ein Dieb dem anderen die Verwerflichkeit seines Handelns ständig vorwirft und damit den Eindruck erwecken will, er sei der Gute.
     
    pauli09 gefällt das.