Weltkrieg 2012? Oder 2013?

Dieses Thema im Forum "Powertalkez" wurde erstellt von DeWollä, 26 August 2012.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Naja. Während für dich ja klar zu sein scheint, dass Nordkorea den USA droht und damit mehr oder weniger als erster das Säbelrasseln anfängt, bin ich mir da nicht so sicher, nachdem, was der Bush nach 9/11 verzapft hat.

    Links siehe oben.

    Demnach hat (zumindest nach 9/11) als erster die USA unverholen ausgesprochen, dass sie Nordkorea an den Kragen wollen.
    Dass da nun auch "zurückgedroht" wird, halte ich nicht so richtig für unangemessen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Klar. Aber dann darf man auch mal fragen, wieso sie zu dem geworden sind, was sie heute wohl ausstrahlen. Und ob nicht vielleicht der (politische) Gegner da auch Aktien dran hat.

    Nö. Das gehört genau dazu. Denn das ist wohl eine wesentliche Ursache dessen, dass das da politisch, wirtschaftlich und militärisch eskaliert.


    Weisst: Wenn ich jemanden mit einem Messer bedrohe, auch noch überall rumerzähle, dass ich ein Messer habe, der andere nicht, und dass ich ihn ganz gerne mal würde, dann darf ich mich a) nicht wundern, wenn der Angst hat und b) auch nicht, wenn er sich entweder Verbündete sucht oder sich selbst ein Messer besorgen will. Und ich kann DANN natürlich, wenn der andere das hat, immer leicht sagen, dass der jetzt eine Bedrohung für Dritte darstellt, weil er jetzt ein Messer hat und die Dritten nicht. Und das stimmt ja auch. Allerdings sollte man auch immer mit gucken, warum der ein Messer haben will.
     
  4. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Naja, eine zweite Möglichkeit wäre noch, niemanden zu bedrohen und die Menschenrechte im eigenen Land zu achten. Das würde vermutlich auch schützen.
     
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Wie wäre es, wenn die USA sich erstmal selbst danach richten würden, bevor sie anderen irgendwelche Vorschriften machen?
     
  6. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich finde es auch nicht gut, was die USA zum Teil machen (hab ich ja denke ich auch schon oft genug zum Ausdruck gebracht), aber damit Verbrechen anderer zu rechtfertigen, ist der falsche Ansatz.

    Es geht ja für die Nordkoreaner (bzw. Kim) nicht darum, Vorschriften zu befolgen, sondern in erster Linie darum, sich selbst zu schützen. Und dafür gibt es eben noch eine bessere Möglichkeit als Aufrüstung.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.147
    Likes:
    3.171
    Die sind doch in Abstimmung, dass sie abrüsten. Schrieb ich doch. Ab einer gewissen Größenordnung geht's aber nicht mehr nur um die zwei Hauptatommächte sondern auch um China, Indien, Pakistan, Großbritannien, Frankreich, etc. - man wird die nicht durch eine Resolution los "Die Welt ist ab 2025 nuklerwaffenfrei".
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.147
    Likes:
    3.171
    Wennst schon den Messervergleich bringst, dann lautet der in der Konstellation Nordkorea-USA und nukleare Waffen aber eher so:
    Die einen haben 100 Zweihandschwerter und 1.000 Wurfmesser und die anderen wollen sich nun mit einem Küchenmesser dagegenstellen, das sie auch noch die Hälfte des verfügbaren Geldes kostet.

    Das ist, für mich: Eine Verschwendung von Energie und Geld.
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ich wollt die Verbrechen der Regime in Nordkorea und Iran nun bei weitem nicht rechtfertigen, das sind ganz üble Gesellen, die da an der Macht sind.

    Ich stell nur die Frage: Warum sollten die auf jemanden hören, der es selbst nicht so genau mit den Menschen- und sonstigen Rechten nimmt? Warum sollten sie darauf vertrauen, das sie nicht angegriffen werden, wenn sie sich an die int. Abmachungen halten?

    Das Beispiel Irak hat doch gezeigt, das die USA zur Not einen Kriegsgrund erfinden können, wenn denen ein Land oder eine Regierung ein Dorn im Auge ist. Da hilft Abrüstung wenig. Selbst wenn Nordkorea jetzt alle Bomben und Raketen einstampft, können die USA immer noch behaupten: "Die haben bestimmt noch irgendwo welche gebunkert". Dann werden 2-3 Luftaufklärungsfotos gefälscht - und los geht der Spaß. Wenn der Gegner dann wirklich nix mehr hat sogar völlig risikofrei.

    Und den Spruch "Wer einmal lügt..." kennst du bestimmt. Ich trau den Amis nicht weiter, als ich spucken kann.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Im Übrigen hilft da auch Anpassung an westliche bzw. internationale Werte wenig. Mir kann doch keiner erzählen, dass Nordkorea und Iran deswegen das Feindbild der USA bilden, weil sie die Menschenrechte nicht achten. Wenn dem so wäre, müssten sich vermutlich mindestens 50 Staaten zu ihnen gesellen.
     
  11. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Mag ja sein BU, aber es dürfte dann doch schwer fallen, das Feindbild für die Öffentlichkeit aufrecht zu erhalten.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Nee. Überhaupt nicht. Denn wie wir ja un uns und im Westen selbst sehen, gibt es immer Gründe, den anderen eins überzubraten. Eine Bewegung in Richtung westlicher Werte bzw. internationaler Menschenrechtsnormen kann genausogut stattfinden, ohne in der Berichterstattung und Kommentierung auf der anderen Seite erwähnt zu werden. Und dann kann man immernoch draufhauen und damit das Feindbild aufrechterhalten.

    Im Übrigen wäre natürlich aus meiner Sicht eine solche Anpassung in der Spitze nicht ohne eine andere Wirtschaftsform und damit auch eine andere Staatsform zu erreichen. Was bedeuten würde, dass sich der Staat selbst abschafft.

    Sowas gibts nicht häufig und ist erfahrungsgemäß mit starken Widerständen des etablierten Staates verbunden. In nahezu allen Ländern isses ja sogar verboten, den "eigenen" Staat in der Form, wie er existiert, abschaffen zu wollen. Auch bei uns.

    Ein Einfordern der Menschenrechte in den Ländern hätte damit zur Folge, dass sich die Regimes ihr eigenes Grab schaufeln, wenn sie diese denn - wenn auch nur schrittweise - umsetzen würden. Deswegen bedeutet diese Forderung nix anderes, als eine unerfüllbare Bedingung für die Nichtkonfrontation auszurufen. So ähnlich wie andersrum, wenn diese fordern, Amerika solle alle Kriegsschiffe aus dem Pazifik (oder Golf) abziehen und ihre Langstreckenraketen einmotten - gleich morgen. Oder, um mit was innenpolitischen zu vergleichen: alle politischen Häftlinge, die bei uns natürlch kriminell sind, freizulassen wahrheitswidrige Berichterstattung unter Strafe zu stellen oder Guantanamo zu schliessen bzw. die Todesstrafe abzuschaffen. Ist auch unerfüllbar. Und damit eher eine Erpressung als eine realistische Bedingung.

    Im Übrigen kommt bei solchen Forderungen auch gerne mal das Argument der "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" eines Staates. Das ist anderen nämlich verboten. War ein beliebtes Spiel im kalten Krieg, dem anderen jeweils was vorzuwerfen und derjenige hat sich dann den Vorwurf verbeten, weil dies je eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten sei, und das den anderen das nix anginge.

    Das und der Persilschein der USA in Sachen Terrorismusbekämpfung war im übrigen auch der Schutzschiild der Russen gegen Tschetschenien oder noch weiter unten, im Kaukasuns, das ist jetzt im Moment der Schutzschild von Syrien, komischerweise hat der in Lybien und im Irak nicht gewirkt, vermutlich, weil es da alle Vetomächte mit dieser Nichteinmischungsdoktrin nicht so genau nahmen, in den Fällen.

    Lange rede, kurzer Sinn: Das Setzen von Iran und Nordkorea auf die schwarze Liste erfolgt aus meiner Sicht nicht etwa deswegen, weil diese Staaten ihr Volk knechten und im Unfreien lassen, sondern aus militärstrategischen und wirtschaftspolitischen Erwägungen. Und deswegen kannste dann als Land der Bedrohung auch nicht begegnen, in dem man sein eigenes Volk befreit. Die Menschenrechtssituation dort ist doch nur der Vorwand für's Volk, damit die an das Böse-Buben-Image auch fest genug glauben.

    Und bevor das missverstanden wird: Ich bin weit weg, beiden Ländern irgendetwas zubilligen zu wollen, noch die innenpolitische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Lage für gut bzw. angemessen zu halten. Im Gegenteil.

    Das einzieg was ich habe, ist, ein Stückweit, aber wirklich nur ein Stückweit, Verständnis dafür, dass die sich bedroht fühlen und dieser Bedrohung entweichen wollen, mit den Mitteln die sie für tauglich halten. Wobei natürlich das Kriegsgeheul gegen Dritte gar nicht geht. Genausowenig wie das Kriegsgeheul gegen sie selbst. Aber genau das ist ja die Diskussion hier: Die sind (alleine) die Bösen. Und dem ist eben nicht so. Die jeweils andere Seite hat da gewaltige Aktienpakete an der momentanen Situation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  13. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Das ist also dein Diskussionsbeitrag, bislang hat man von dir nichts sachliches vernehmen können, konntest dich nur über LIKES artikulieren ( so machen LIKES keinen Sinn) ? Leider bist du offenbar in deiner Einstellung total verkrustet und festgefahren. Mehr als LIKES im Gießkannenverfahren auf alles, was so pauschal in dein Weltbild passt, zu verteilen und wenn dann mal eine -deinem eingeschränkte Weltbild widerstrebende Meinung- auftaucht, hochzugehen und rumzustänken, rumzuhetzen. Das ist hochgradig intolerant und im Grunde arm und traurig. Das ist ein eklatanter Unterschied wie user wie Schröder mit dem ich auch fast nie einer Meinung bin, der sich aber die Mühe macht Beiträge zu verfassen und an der Diskussion teilzunehmen. Was du hier "ablieferst" ist NULL.

    Im übrigen hat mich der user pauli hier anfangs mit LiKES zugedeckt, dass es mir schon peinlich war. Jetzt fährt er einen populistischen Gegenkurs. Naja, wenn er es braucht.
     
  14. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Das "aberwitzig" war nicht auf dich bezogen, sondern auf die " Chinasache". Ich habe mich auch nicht um deine Frage herum gewunden, sondern konnte mit ihr in dem Kontext nichts anfangen, deshalb bat ich dich, deine Frage zu verdeutlichen ( "was ist für dich die Welt" ?). Denn mein Verständnis ist, dass es eben für alle auf der Welt ( egal, ob sie die USA mögen oder nicht) besser ist, wenn für die Welt und damit meinte ich natürlich die ganze, das Risiko einer Totalvernichtung kleiner ist.


    Das ist nicht von der Hand zu weisen, dass die gegenwärtige Situation gefährlich ist, keine Frage. Aber deshalb sprach ich auch vom " kleineren Übel". Das das alles hochprekär ist, gebe ich dir recht.
     
  15. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    :zank:
    Das erinnert mich an meinen Lehrer damals, der darüber sinnierte, dass der übernächste Weltkrieg nur noch mit Pfeil und Bogen ausgetragen werden würde, er könne aber nicht einschätzen, auf welchem Kontinent dies geschehen würde... :weißnich:
     
  16. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Ja, die Aussage von mir ist falsch. Gemeint war nicht " Hoheit" sondern " Atomschutz", was man auch leicht sich aus der Diskussion hätte erschliessen können. Es ging nämlich nie um nukleare Patts oder ähnliches.

    Hättest du mal darauf hingewiesen, hätte ich es korrigiert. Da muss man schon arg zerfressen sein, wenn man hier unterstellt, ich würde -für jeden ersichtlich nicht stimmende Fakten - als Tatsachen hinstellen. So was steht auch nicht in der BILD-Zeitung, es ist einfach ein Fehler von mir.
    Das ist schon eine ziemlich perfide Methode, sich aus einer Riesenanzahl von Textzeilen sich was zusammen zu suchen, aber selbst nicht an der Diskussion teilnehmen.
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.147
    Likes:
    3.171
    Siehste: Gilt auch wieder für jeden auf der Welt.
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Siehste. Genau DAS habe ich auch so gelesen. Dass du wirklich ALLE meintest.

    Und jetzt meine Gegenfrage als Argument: Glaubtst du, die Ajathollas oder der Kim ist wirklich froh, dass mit dem Atomwaffenbesitz der USA die Welt vor dem Risiko einer Totalvernichtung weiter entfernt ist?

    Ich glaube nicht. Und so, wie es den beiden geht, geht es zig anderen Staaten auch. Hab ja schon mal eine Zahl reingeworfen. Ich vermute mal, so an die 50 können sich mit dieser Form des Schutzes bzw. dieser Form der Risikominimierung nicht recht anfreunden. Und denen wird auch das Schucksal der Welt egaler sein, als ihr eigenes Schicksal. Prich, denen ist das Hemd näher als die Hose.

    Ist zwar nicht sehr weitsichtig, weiss ich auch. Aber weitsichtig sindse alle nich, auch die USA nicht, zumindest, was diese Thematik anbelangt.

    Es kann und darf halt nicht angehen, dass einer den Macker markiert, und man dann auf die (absurde und zugleich wahre) Idee kommt, mit dem Status Quo sei man weiter von der ultimativen Katastrophe weg als, wenn alle den Macker markieren. Und damit zugleich rüberbringt, das sei gut so und deswegen müsse man daran nichts ändern. Und im gleichen Atemzug den zwei Klassenaussenseitern, die der Macker nicht leiden kann und deswegen bedroht, verbietet, sich gegen den Macker zu wehren bzw. Vorkehrungen zu treffen, unter dem Eindruck, dass der Macker schon 2 andere Loser der Klasse kaltgemacht hat.
     
  19. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Nee. Die sind in erster Linie nicht froh darüber, von anderen, insbesondere den USA offensiv bedroht zu werden, siehe Achse-des-Bösen. Und deswegen wollen sie gerne auch und rasseln mit den Säbeln. Auch regional. Wobei beim Iran sicher auch noch Israel bzw. der reigonale Machtstatus eine Rolle spielt und bei Südkorea eine ähnliche Problematik wie damals in dn beiden deutschen Staaten. Hauptauslöser für mich ist aber die Angst vor den USA und deren Hau-Drauf-Politik in diesem Jahrtausend.

    Nicht (mir) das Wort in der Tastatur rumdrehen.
     
  20. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Unabhängig der Frage, wer im Nahen Osten was verursacht, rüsten die USA ihre Verbündeten um Iran mächtig auf: Klick
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 April 2013
  21. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Holgy hat es eigentlich schon beantwortet.

    Also BU, dann hätte ich eben schreiben sollen: " Die Welt sollte froh sein". Mal ehrlich, dann müsste man jetzt auch noch kriminelle Gruppierungen (wenn du die kriminelle Familiendynastie in Korea aufführst) einbeziehen und ihr Wohlbefinden berücksichtigen, die eben nicht froh sind, dass sie derzeit nicht so gut an Atomwaffen kommen, wie sie gerne würden, um die die Welt heute noch am liebsten in die Luft zu sprengen. Am Ende müsste man jeden Mensch auf der Welt befragen, ob er doch nicht lieber heute als morgen vernichtet werden möchte. Ich habe den Vergleich mit den Nichtraucherschutzbestimmungen (stimmt natürlich nicht 1:1) schon einmal erwähnt. Da sind die Raucher auch nicht glücklich darüber.

    Zum zweiten Teil: Ich habe schon mehrmals gesagt, dass das sicher kein seeligmachender Zustand ist, aber derzeit immer noch besser als andere Szenarien. Ich bin glücklicher damit, dass die Waffen bei der USA , einer stabilen demokratischen Nation liegen, als dass jetzt jede Nation auf der Welt sich mit Waffen eindecken darf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 April 2013
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Die direkte Bedrohung geht jeweils selbstredend von den USA aus, nicht von der UNO. Denn die UNO verhängt nur Saktionen wirtschaftlicher Art. Das ist aber keine Drohung eines (militärischen) Auslöschens der Regierung und des Staatsapparates. Da waren bzw. sind die USA bei weitem direkter.

    Und nein: Die Menschenrechtslage in den jeweiligen Staaten ist eben weder tatsächlich noch für mich ein legitimer Grund dafür, die Machthaber des jeweiligen Staates bzw. den Staatsapparat mit Beseitigung bzw. Auslöschung zu drohen. Schon gar nicht von einem Staat zum anderen. Dass das für dich einer ist, spricht zum einen für dich (im Sinne der Bevölkerunhg dort), zum anderen auch dagegen (im Sinne der formalen und tatsächlcihen Richtigkeit des Vorgehens). Denn wenn man überall, in jedem Land, in dem die Menschenrechte, so unterschiedlich sie auch ausgelegt sind, nicht, überwiegend nicht, teilweise nicht oder in Einzelfällen nicht (wo soll da eigentlich die Grenze sein) geachtet und beachtet werden, dann gäbe es auf der Welt nur noch Drohungen und Konflikte gegenseitig. Das Prinzip und Behareen auf Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates gibt es nicht umsonst.
     
    pauli09 gefällt das.
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Natürlich muss man nicht jeden einzelnen fragen, das ist selbstverständlich völlig überspitzt.

    Aber inwieweit die nordkoreanische Führung kriminell ist und am liebsten heute schon Atomwaffen auf andere werfen würden, das kann ich natürlich nicht erschöpfend beurteilen.

    Ich persönlich messe Kriminalität in erster Linie an dem dortigen Strafrecht, an internationalem Kriegsrecht und an den "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", wobei letzteres eine hohe Hürde darstellen. Für den letzteren Tatbestand reicht die Verfolgung politisch Andersdenkender, die Unterdrückung von Freizügigkeit und Meinungsfreiheit lange nicht aus.

    Nach unseren Maßstäben sind die sicher kriminell, aber das ist der Bush wohl auch gewesen. Ist also kein tauglicher Maßstab, um über jemanden die Lanze zu brechen.

    Und was das mit den "die Welt am liebsten in die Luft sprengen" anbelangt, da bezweifle ich mal glatt die materielle Fähigkeit, aber auch den tatsächlichen Willen, das zu tun.

    Und nur weil man dort verbal droht und bei uns dies genüsslich meldet, kommentiert und 20mal wiederholt, ist deswegen dort der tatsächliche Wille nicht größer oder kleiner. Um es klar zu sagen: Ich halte das für pure Rhetorik. Zumindest was den "weltweiten" Maßstab bzw. den tatsächlichen, offensiven Einsatz der Atomwaffen anbelangt.

    Zum Nichtrauchervergleich: Der hinkt wohl tatsächlich und gleich an mehreren Ecken. Zum einen daran, dass es bezüglich dieser regelungen allen Rauchern gleichmäßig erlaubt bzw. nicht erlaubt ist, bestimmte Dinge zu tun oder auch nicht, und nicht einzelne priviligeirt werden, zum anderen, dass nicht einige dieser Priviligierten bestimmen dürfen, wer alles noch bzw. trotzdem nicht in den Genuss dieser Privilegien kommen darf. Zum dritten, dass eine übergeordnete Instanz darüber wacht, dass alle tatsächlich gleich behandelt werden und zum vierten, dass diese Instanz auch die Gewaltmittel dazu hat, dies durchzusetzen.

    Dies fehlt hier im Konflikt völlig, habe ich aber alles schon vorgeschlagen und angemerkt. Sogar micht diversen Konsequenzen, bis hin zur Staatsbürgerschaft derer, die in der übergeordneten Instanz dann zu entscheiden bzw. durchzusetzen haben.

    DANN wiederum kann man sehr wohl erlauben und verbieten, zwangsweise durchsetzen, verurteilen oder weiteres.

    So wie jetzt hat es immer Geschmäckle. Und da ändert sich auch nix dran, dass sich die UNO da ausnahmsweise im Sicherheitsrat mal einig ist, was die Sanktionen anbelangt, die aber allesamt nur wegen der Atomprogramme und nicht wegen der Menschenrechtslage verhängt wurden.
     
    pauli09 gefällt das.
  24. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Im Nichtrauchervergleich muss ich hier Einspruch einlegen, euer Ehren. Diese Gewaltmittel müssen faktisch da sein, nicht nur theoretisch. Und faktisch fehlen hier die Mittel in Form von, auf neudeutsch, Human ressources.

    Oder einfach ausgedrückt: Man kann keine Gesetze erlassen, die man nicht auch durchsetzen kann. Und die Aussage, Gesetz ist Gesetz, an dieses hat man sich zu halten , stimmt so leider nicht.

    Gilt national wie auch international, also nicht so wirklich ganz und gar Off-Topic ;)
     
  25. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Es geht eben auch um die allgemeine Verbreitung dieser Waffen und damit der großen Gefahr des Einsatzes in großen Städten/Ballungszentren, das ist wohl heute die größte Gefahr. Und dann ist wirklich alles zu spät.
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Deutschland ist der blödeste Platzhalter, den du wählen konntest. Weil du damit tendienzell etwas vorgibst, was ich gar nicht meinte.

    Ansonsten hate die Frage, wo denn da die grenze der Schwere der Menschenrechtsverletzungen zu ziehen ist, ab wann eine Einmischung von aussen legitim wäre, nicht beantwortet.

    Weiterhin: Wenn du eine Bedrohung von Staaten, deren Menschenrechtslage schlimm ist UND welche andere Staaten bedrohen, in Ordnung findest, um sie "auf den rechten Pfad" zu bringen, dann ist natürlich zum einen die Frage diskussionswürdeig, mit welcher Legitimation wir hier aus underen Ecken versuchen, unsere Wert- und Moralvorstellungen auf andre zu übertragen bzw. dies militärisch durchsetzen zu wollen. Und da gibt es sicher Gründe für, aber eben auch dagegen. Was viel schwerer wiegt, ist die Konsequenz dieser Ansicht. Denn denklogisch müssten dann auch die Drohungen Nordkoreas gegen die USA aus den gleichen Gründen legitim seien. Das siehst du aber gerade nicht so. Da passt irgndwas nicht. Und das das Maß der Menschenrechtsverletzungen in den USA deutlich niedriger sein, und die USA im übrigen demokratisch und ein Rechtstaat, das ist genau die Abgrenzungsdiskussion, die noch zu führen wäre, ab welcher Art, Form und Größe von Verletzungen der Menschenrechte Bedrohungen des Regimes legitim sein könnten.

    Im Übrigen entsteht dadurch genau der Kreislauf, in welchem wir uns gerade befinden. Deswegen meine ich, es muss aufhören, andere zu bedrohen bzw. Drohsignale zu senden. Und zwar von allen Seiten und auch überall, nicht nur im Korea-Konflikt. Und man muss - seitens der USA - die Zielbeschreibung in Sachen Iran und Nordkrea ändern. "Beseitigung des Regimes" ist ein denkbar schlechtes und Agression signalisierendes Ziel, was da heute immernoch in den Büchern steht. Da gibt es weitaus passendere Zielbeschreibungen, die dem (angeblichen und dann auch legitimen) Anliegen, die Länder von Atomwaffen fernzuhalten und die dortige Menschenrechtslage zu verbessern, gerecht werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 April 2013
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Eben. Deswgen passt der Vergleich ja auch nicht.
     
  28. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Sie rechtfertigen diese Angriffe aber auch durch Lug und Betrug und dem absichtlichen Fälschen angebl. Beweismittel, eben auch gegenüber der eigenen Bevölkerung, und auch gegenüber ihren Verbündeten. Wenn´s dann rauskommt, wird halt behauptet, das es jetzt kein Zurück mehr gäbe im Kampf gegen das "Böse" (Frau Merkel würde sagen "alternativlos"). Konsequenzen haben sie ja nicht zu befürchten, dank ihres Veto-Rechts nichtmal von der UN.
     
    pauli09 gefällt das.
  29. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Zum Thema "Einhaltung der Menschenrechte:

    Verstöße gegen Menschenrechte: "Deutschland wird gegrillt" - n-tv.de

    Klar. Die Mängelliste ist sicher quantitativ und qualitativ kürzer als im Iran oder Weissrussland. Aber blöd isses schon, si wie der Artikel schreibt, wenn "die anderen" die Lage des selbst geglaubten Primus so zerpflücken und auch noch fündig werden.

    Das hat ein bischen von Hoeneß, nur größer.
     
    pauli09 gefällt das.
  30. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Erst mal sehen, was dabei rauskommt. Mich freut´s, dass auch mal die Zustände hier von anderen Staaten unter die Lupe genommen werden. :)
    Und dann sollte zügigst an der Reduzierung der "Mängelliste" gearbeitet werden.
     
    pauli09 gefällt das.
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Giftgas- Einsatz in Syrien? Die USA, die ich kannte, würden jetzt eine Koalition der Willigen zusammenrufen und den Diktator stürzen, aber
    irgendwie haben sie die Lust verloren für andere zu bluten, oder sind in Syrien keine nationale Interessen involviert?