Weltkrieg 2012? Oder 2013?

Dieses Thema im Forum "Powertalkez" wurde erstellt von DeWollä, 26 August 2012.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Ich soll also froh sein, das die USA in der Lage sind, ganze Kontinente atomar auszurotten, wenn "wir" (also Westeuropa) angegriffen werden sollten (von wem eigentlich?).

    Geht´s nicht noch etwas zynischer? :suspekt:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.470
    Likes:
    986
    Man muss hierzulande wohl vielmehr froh sein, derzeit auf der Sonnenseite zu leben. Als ob die USA irgendjemand ohne Gegenleistung beschützen würde. Europa ist derzeit Proamerikanisch eingestellt und das bringt uns hier die Ruhe. Wenn dder Proamerikanismus sich mal in einen flächendeckenden Antiamerikanismus wandeln würde, dann schweben auch hier ganz schnell Drohnen.
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    ja, wenn ich die Wahl habe, sind mir die Amis, Rock`n Roll und Hollywood lieber, als Ajatollahs, durchgeknallte Ideologien mit Massenmorden in Höhe von 100 Atombombenangriffen und geliebte Kim Yongs und wenn dazu ein Drohpotential von 10000000000 Atombomben nötig ist, dann bin ich persönlich (rein realistische gesehen) einverstanden.

    Wenn die Ajatollahs, die Weltverbesserer und ihre Ideologien und ein Kim Yong aber dafür sorgen könnten, daß der ewige Frieden und die ewigen Himmel auf Erden kommen und nur der böse Ami uns von der Herrlichkeit abhält, dann würde ich natürlich zu Zweifeln anfangen.

    Im Moment zweifle ich nicht ein bisschen, ich stehe eben auf Rock`n Roll...


    so siehts aus, wir beißen die Hand nicht, die den Schlüssel für die Handschallen besitzt! Was sollten wir auch tun? Ein Rohstoffarmes Land, das 2 Weltkriege verloren hat und irgendwie froh sein muß, überhaupt noch auf einer Landkarte zu finden zu sein. Wir sollten keine Dankbarkeit heucheln, sondern ernsthaft erkennen, daß man uns eine Chance gegeben hat, die wir genutzt haben! Nur deshalb gibt es Deutschland!

    Aber auch nur zu dem Preis so zu werden, wie der Beschützer, die USA. Ich bin übrigens froh, daß wir kein Bundesstaat der USA geworden sind, sonst müssten wir die Drecksarbeit machen, von der wir, bzw. unsere Wirtschaft enorm profitiert. So machen wir Hilfsjobs mit einer einfachen Art von Verweigerungs-Freiheit, wie man unter Schröder gesehen hat.


    Aber niemand weiß, ob das immer so bleibt. Je nachdem, wie sich Europa entwickelt kann sich viel verändern. Ich meine, der Goldpreis ist auch nicht stabil und das Wetter hat auch seine Ecken und Kanten.
    Dennoch, viel Spaß im kleinen Kreise, was kümmert mich die Politik wirklich?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 April 2013
  5. theog

    theog Guest

    Ich glaube mich erinnern zu können, er wollte bald in die USA einreisen...;) Also da er von jetzt an spioniert wird, muss er eben nur Gutes für die USA berichten. ;)
     
    pauli09 gefällt das.
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Es geht nicht um den Schutz durch die USA, sondern um deren atomaren Schutz, über den wir froh sein sollen. Und gegen Selbstmordattentäter und durchgeknallte Terroristen helfen die Dinger nur sehr wenig. Abgesehen davon hätte es auch für uns ungeahnte Folgen, wenn plötzlich ganze Landstriche der Erde unbewohnbar werden, weil sie auf Jahrhunderte atomar verseucht sind. Gegen den Mist ist jeder Klimawandel ´n kleiner Furz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 April 2013
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Und wenn man das gar nicht gut findet?
     
    pauli09 gefällt das.
  8. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Zum Glück haben sie die! Wo wären wir nur ohne findige Wissenschaftler, die Nuklearwaffen stetig effektiver und umweltfreundlicher gestalten?

    :idee:

    Stimmt, auf einem Planeten ohne Atomwaffen! Gut, dass wir da nicht sind.
     
  9. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    dann hat man die Option gewählt, die Schmerzen verursachen kann, vorallem, wenn man zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort ist.
     
  10. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Atomwaffen sind nunmal da....und wer hat sie erfunden? Es gibt nunmal mehrere Atommächte, das sind Staaten, die über Atomwaffen verfügen und sie auch einsetzen könnten. Wer hat sie eingesetzt? Die Amis, warum? Weil die Japaner niemals aufgegeben hätten und es wahrscheinlich noch zehntausende US Amerikaner und deren Verbündete auf der ganzen Welt getötet hätte. Ok, soweit.

    Wer hat noch Atomwaffen?

    Russland, China, Pakistan, Indien, GB, Frankreich, Nordkorea

    wer will noch welche, wer hat noch nicht?

    Je mehr Staaten die Waffe haben, je wahrscheinlicher wird der Einsatz? Keine Ahnung, aber wir wissen, daß ein nächster Weltkrieg zwischen Atommächten wohl der letzte sein wird. Und so verrückt sind sie alle nicht, außer es sind fanatische Selbstmordattentäter und wenn diese Leute Atomwaffen erhalten, ist so und so vorbei.
     
    diamond gefällt das.
  11. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Zwar kann die nukleare Abschreckung die Kriegswahrscheinlichkeit unter entsprechenden Mächten verringern, sie setzt sie aber, wie fälschlicherweise manchmal behauptet wird, nicht außer Kraft. Konstellationen für einen solchen Krieg können sich entwickeln, insbesondere wenn immer mehr Staaten über derartige Waffen verfügen. Der Mensch handelt nicht immer rational und kann die Folgen seines Handelns nicht komplett einschätzen. Wenn dann noch andere Parteien in die Kalkulation einzubeziehen sind, wird es nochmal etwas schwieriger.
     
    DeWollä gefällt das.
  12. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Man sehe doch nur das Boston Massaker. Hätten diese Bombenleger eine stärkere Waffe würde die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein, daß sie eingesetzt werden würde, vorallem dann, wenn der Mörder weit weg lebt.
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Um die Japaner zur Aufgabe zu zwingen, hätte eine Atombombe gereicht. Die 2. war reine Vergeltung. Und gegen Anschläge wie gestern helfen die Dinger nunmal nicht. Eher im Gegenteil: Durch Einmischung und offensive Außenpolitik erhöht man die Motivation der Gegner, zu solchen Mitteln zu greifen. Erst Recht, wenn man sich dann im Kampfeinsatz im Ausland auch noch aufführt wie die wilden Hunnen und zu Folter und Mord greift.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2013
    pauli09 gefällt das.
  14. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Amis? Russen? Chinesen? Von wem reden wir hier?
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Soweit mir bekannt ist, stehen derzeit weder Russen noch Chinesen in fremden Staatsterritorien (nehmen wir Tibet mal raus).
    Ja, ich weiß: Die Einsätze der USA haben auch humanitäre Ziele. Aber die Propaganda ihrer Gegner kann hervorragend mit Guantanamo, Abu Grahaib und anderen Lagern argumentieren und wie da mit den muslimischen Gefangenen umgegangen wird / wurde. Und das von offizieller Seite mal ziemlich wenig unternommen wird, um die Missstände wirklich aufzuklären. Eben dieses schürt den Hass auf die Amerikaner und bietet guten Nährboden für solche Anschläge (wenn er denn von auswärtigen Terroristen verübt wurde) wie in Boston.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2013
    pauli09 gefällt das.
  16. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Israel nicht zu vergessen!
     
  17. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Auf den Punkt gebracht! Tendenziell muss man es so sehen!
     
  18. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Ich habe dir nicht vorgeschrieben, worüber du froh sein sollst, Mit Zynismus hat das auch alles nichts zu tun. Immer diese Totschlagargumente und dann auch noch an der Sache vorbei!

    Du hast leider nicht verstanden, was atomarer Schutz bedeutet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dies bedeutet, dass viele Staaten auf den umsichtigen Besitz und deren Einsatz nur als ultima ratio von Atomwaffen der USA vertrauen, und daher nicht beginnen eigene Atomwaffen zu entwickeln. Wäre z.B,. Nordkorea die einzige Macht, die Atomwaffen hätten, würden unzählige weitere Staaten nach einer eigenen Bombe streben und somit die Gesamtgefahr eines nuklearen Einsatzes um ein vielflaches erhöhen. Wärest du dann froher?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2013
  19. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Meines Wissens beanspruchen nur China und Indien nicht die Möglichkeit, diese Waffen präventiv als erstes in einem Konflikt einzusetzen. Ob das kodifiziert ist, weiß ich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2013
  20. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Ich habe nicht vom präventiven Einsatz gesprochen, wenn sich das auf meinen post bezieht. Ich wollte d allgemein gehalten.

    Kodifiziert? Ich kann mir nicht vorstellen wo? Wenn vielleicht eine einseitige Verpflichtungserklärung, die jederzeit widerrufen werden kann.
     
  21. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    und was mich interessiert: Warum zählt Tibet nicht?
     
  22. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Naja, aber warum sagt ein Staat nicht: Wir verzichten auf dein Einsatz von ABC Waffen, so lange ihr sie nicht gegen uns einsetzt. Zumindest der jeweils militärisch überlegene Staat könnte das doch tun. Warum nicht? Ist diese Klausel zu weich, zu unspezifisch, zu interpretierbar, zu realitätsfern?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2013
  23. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Das Totschlagargument hab ich mal rausgenommen.;)

    Das Problem der Schutzthese ist, dass sie auf Angst und Panikmache beruht. Man kreiert Feindbilder, die Rüstung bis aufs Äußerste rechtfertigt und zur Notwendigkeit macht. Das macht nicht sonderlich froh und hat keine Zukunft, Kims Soldaten und Untertanen sind am verhungern und seine Rakteten verhungern gleich mit. Währenddessen werden Türme von Flugzeugen erfasst, Marathonläufer explodieren und Grundschulschiessereien gehören zum Alltag.

    Warum? Weil man lieber einen auf dicke Eier macht und die Bombe aus dem Hosenschlitz hängen lässt, als endlich mal allen Menschen existenzielle Grundrechte zuzugestehen und Menschen mit Respekt zu begegnen.

    Die USA, Europa, all die Häschen unter dem nuklearen Schutzschirm der Großmächte, sie sind nicht von ("Schurken-")Staaten und deren Militär bedroht, auch nicht von Nordkorea, China oder Pakistan. Als 2001 der sogenannte "Krieg gegen den Terror" eröffnet wurde, hat man das vielleicht noch nicht geahnt aber genau diesen Krieg hat man bekommen. "Der Terror" schlägt zurück und er wird sich auch von Todessternen nicht abschrecken lassen.

    "Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los."

    Die Anzahl der Waffen, die ein Staat besitzt, gibt eigentlich nur an, wie hilflos er ist. Man akzeptiert lieber Krieg, Mord und Gewalt als unvermeidbar menschlichen Lebens zugehörig, statt darüber nachzudenken, wie man diesen Müll loswerden kann.

    Wie Homer schon schrieb: Die Klinge selbst regt zur Gewalt.
     
    pauli09 gefällt das.
  24. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    untouchable, natürlich hast du prinzipiell recht.

    Mir ging es aber nur um die Tatsache, dass es für die Welt besser ist unter dem atomaren Schutz der USA zu stehen, als dass eine andere undurchsichtige, undurchschaubare Nation atomar federführend ist,
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Ich wuerde sagen, das ist ganz von der Perspektive abhängig, von welcher Seite der Welt man das betrachtet.
     
    pauli09 und BoardUser gefällt das.
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    You made my day :D
     
    Holgy, Princewind und diamond gefällt das.
  27. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.470
    Likes:
    986
    ... vielleicht würde der freiwillige Verzicht auch nur als militärische, diplomatische und damit auch politischer Schwäche ausgelegt werden? Schwäche ist im Westen jedoch als Wertekanon gar nicht vorgesehen. Schwäche = Verlierer
     
    pauli09 gefällt das.
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Im Osten dagegen ist Schwäche im Wertekanon aber vorgesehen? Und was bedeutet es dann da gegebenfalls?
    Du kennst Dich ja aus, wow.
     
    diamond gefällt das.
  29. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Beispiel?-----------
     
  30. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Den Rest lese ich später, jetzt mal zu dieser Aussage bzw. Problembetrachtung.

    Kalter Krieg, Panikmache? Angstmache? Natürlich war da Angst, denn ehrlich gesagt wollte wohl kaum ein Westeuropäer unter dem Schutz von Stalin stehen, wenn er die Wahl hätte, oder? Was meinst Du wieviele Millionen in nochmal tausend Gulags verreckt wären, hätte es die Westmächte nicht gegeben? Also, denke ich mal, historisch weder Panik noch Angstmache, sondern ziemlich dankbarer Schutz vor dem Stalinistischen und Poststalinistischen Diktaturen!

    Nach dem kalten Krieg ist etwas anderes, aber die Islamisten gab es schon etwas länger, als wir vermuten, Anschläge auf amerikanische Einrichtungen wurden gerechtfertigt mit der Präsenz von Amerikanern in den heiligen Stätten. Also ehrlich, da ist keine Panikmache und auch keine Angstmache, die Islamisten und die radikalen palästinensischen Terroristen der 70 er Jahre waren real. Natürlich ist Israel`s Politik ein anderes Thema, aber man muß sehen, daß die USA als Verbündeter und Unterstützer Israels im Gegenzug viel Scheiße fressen muß! Das bedenke man einmal, wir Deutschen sind schon seit Bildung der Bundesrepublik Hilfswillige für die USA, aber irgendwie haben wir einen Sonderstatus in der Betrachtung durch Außen, vorallem durch die Islamisten, die uns wahrscheinlich als Ruheraum betrachten. Angstmache? Panikmache? Nein, das ist merklich, vorallem auch deshalb, weil bei uns merkwürdigerweise jeder Bombenleger gefunden wird.

    Erst der 2. Irakkrieg war meiner Meinung nach der komplette Absturz an Glaubwürdigkeit der USA, angeführt von G.W.Bush, aber dennoch sind mir die USA mit dem letzten Idioten als Präsidenten noch lieber, als alle Islamisten, Kim Yongs und Oligarchie-Führer Putin....eben wegen der Menschen dort, Rock`n Roll, Hollywood, Coca Cola, Apple usw.

    Angst muß man den Menschen nur dann machen, wenn sie zu dumm sind die Gefahr zu erkennen!
     
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Einfach mal ein Geschichtsbuch aufschlagen, natürlich kann auf Militär nicht verzichtet werden, alle, die darauf verzichtet haben gibts nicht mehr.....in der Natur ist das wohl nicht unähnlich, nur wer seine Schwäche zur Stärke wandeln kann, hat eine reelle Chance.
    Aber die dauert auch wiederum Jahrhunderte, wenn nicht sogar Jahrtausende und bringt dem Individuum nicht viel. Wie gesagt, ein schwacher Mensch ohne die Hilfe von starken Freunden oder wohlwollenden Menschen um sich rum, hat keine Chance, so ist das auch im Großen. Selbst Weiber wählen doch eher einen Partner, der was drauf hat, egal wo!