Welche Steuerklassen nach Hochzeit?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 8 Juni 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Vielleicht kennt sich ja jemand von Euch ein wenig mit Steuern und Lohnsteuerklassen aus.

    Also meine Frau und ich verdienen in etwa gleich viel. Jetzt habe ich in anderen Foren gelesen, das wenn beide ähnlich viel verdienen man in Lonsteuerklasse 4 gehen sollte.

    So weit so gut.

    Jetzt bekommen wir aber ja bald Nachwuchs. Gibts da dann Sonderfälle?

    Ein Bekannter meinte das meine Frau in Steuerklasse 3 gehen sollte und ich in 5 da meine Frau ja ab Oktober Elterngeld bezieht und dieses berechnet sich ja nach den letzten Netto-Löhnen der Frau.

    Sie bekäme also mehr Elterngeld, aber ich würde in der Steuerklasse 5 ja viel mehr bezahlen?!

    Und jetzt frage ich mich was da am sinnvollsten für uns wäre?

    Vielleicht kann mir ja einer von Euch helfen. :top:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Hi Andre,

    an sich hat dein Bekannter Recht. An sich, ohne Zahlen ist es immer schwer zu sagen.
    Ich versuche es mal kurz.

    Elterngeld beträgt maximal 1800 €, sonst 67% vom durchschnittlichen Monatsnettoeinkommen. D.h. nicht das letzte Nettoeinkommen, sondern halt der Durchschnitt aus den letzten 12 Monatsnettoeinkommen.
    Zu beachten auch das der Anspruch für maximal 12 Monate pro Elternteil, aber für 14 Monate gesamt besteht, d.h. 2 Monate hat der Vater (also du) auch Anspruch. Ist die Frage ob deine Frau Mutterschaftsgeld bekommt, dann könntest du in dem Zeitraum deine 2 Monate z.b. nehmen. (allerdings halt ohne Gehalt, Zauberwort Erziehungsurlaub) oder aber diesen nach Ablauf der 12 Monate Anspruch deiner Frau. Bei Teilzeitarbeit (weniger als 30h die Woche) gibt es Elterngeld in Höhe von 67% auf die Differenz zum Durchschnittsnettoeinkommen der letzten 12 Monate.


    Natürlich hat es aber auch seine Nachteile. Steuerklasse IV/IV bedeutet Steuerabzug für beide in tatsächlicher Höhe, d.h. am Ende keine/kaum Nachzahlungen bzw. Erstattungen.
    So bald die Steuerklasse III ins Spiel kommt, besteht eine Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung, bei III/V und gleicher Einkünfte ist es auch egal, jedoch ab Zahlung des Elterngeldes, wenn der andere Ehegatte zur Klasse III wechselt, kann es dann u.U. zu Nachzahlungen führen, da das Elterngeld dem Progressionsvorbehalt unterliegt, d.h. den Steuersatz auf das zu versteuernde Einkommen erhöht (wie z.b. das Arbeitslosengeld und andere Lohnersatzleistungen). Ist auch die Frage ob noch anderes Einkommen vorhanden ist.
    Ein weiterer Nachteil, falls du (was ich dir nicht wünsche) arbeitslos wirst, bekommst du halt weniger, weil bei Steuerklasse 5 für dich halt weniger raus gekommen ist.


    Alles in allem eine Sache die man vorher durchrechnen sollte und die auch einiges an Planung erfordert, wenn man wirklich das Maximum herausholen will.
    Und bestimmt gibt es da auch noch einiges an Fachkniffen, die nur Spezialisten auf diesen Gebiet wissen, bzw Gestalten können.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Hi Danke schonmal für Deine Antwort.

    Muss gleich weg aber werde heute abend sicher noch die ein oder andere Frage dazu stellen.

    Also am besten kann da wohl ein Steuerberater helfen, oder?