Welche Möglichkeiten hat man...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von JayJay, 18 Januar 2010.

  1. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    ... eigentlich, wenn man sich mit eher schlechten Leistungen bis zum Abitur kämpft, dieses aber dann doch nicht schafft (und es nicht nochmal versuchen will) und somit dann mit nem schlechten erweiterten Realschulabschluss da steht? (u.a. Mathe 5)


    Einer Freundin wird es wohl so ergehen, wenn sie nicht sogar gleich nach der 11. Klasse aufhören will (Ist jetzt im ersten Halbjahr der 11. und bekommt z.B. in Mathe 01 Punkt auf dem Zeugnis). Sie hat dann nen sehr schlechtes "Abschluss"-Zeugnis.


    Welche Möglichkeiten gibts da heutzutage, um dennoch gute Aussichten, auf eine schöne Zukunft zu haben?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    lernen und ackern und das faule Leben einfach mal beiseite schieben
     
  4. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Aber was wäre wenn? ;)


    Es geht ja nur darum, Perspektiven offen zu haben.
     
  5. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Naja, wenn sie nicht hässlich ist, könnte sie es so machen wie die Becker Ex ? die, die jetzt mit dem ollen Pocher zusammen ist ?

    Scherz beiseite: meistens wird das Zeugnis doch "besser" (soll heissen: von den Lehrern geschönt) wenn jemand vorseitig abgeht ?
    Ansonsten sollte sich die gute imho eher die Frage stellen, was sie vom Leben so erwartet und sich dementsprechend orientieren.
    Besteht keine Möglichkeit das Schuljahr notfalls nochmals zu wiederholen um ein besseres Abschlusszeugnis zu bekommen ?
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Oder man muss Glück haben.

    Ich hatte mich auch beworben mit nem Halbjahreszeugniss der Realschule und ner 5 in Mathe, und das als Kaufmann wo rechnen nicht wirklich unwichtig ist. :floet:

    Das persönliche Gespräch verlief absolut positiv und die Entscheider sahen mal über die 5 hinweg und ich versicherte Ihnen in Mathe Gas zu geben.

    In Der Realschule haben wir damals nur Funktionen, Formen und Inhalte berechnet. In der Berufsschule, ging es dann eher um Dreisätze, Prozentrechnung, auch Funktionen und Kalkulation und da hatte ich dann ne 1 weil mich das ganze im Gegensatz zu Formen und Räumen wirklich interessiert hat.

    Es gibt auch Entscheider die schauen nicht so sehr auf Noten, nur hatte ich damals Glück denn eine Bewerbung und direkt die Zusage.

    Ich glaube bei 90% der Personaler hätte ich mit der 5 in Mathe erst gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch kommen müssen. ;)
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Wat ist den ein schlechter "erweiterter Realschulabschluss"?
     
  8. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Wahrscheinlich nicht, kommt wohl aber auch darauf an, wo man sich bewirbt: Firma + Region.

    quelle:Deutscher Bildungsserver: Erweiterter Realschulabschluss

     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    • 'ne Ausbildungstelle in einem Beruf suchen für den Mathe eher irrelevant ist - was äusserst dünn gesät sein dürfte.
    • darauf vertrauen, dass der Einstellende Einsicht hat und meint, die anderen Qualifikationen sind so gut, dass sie den Matheschwachpunkt aufheben - was reine Glückssache ist.
    • sich in Mathe durch Nachhilfe und selbst üben verbessern.

    Punkte 1-2 halte ich für reines Lotto, also Punkt 3 angreifen.

    Mathematik ist Handwerk und keine Kunst und lässt sich in den allermeisten Fällen durch Üben, üben, üben in den Griff bekommen, so dass zumindest eine ausreichende Note dabei rausspringt.
     
  10. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Völlig ohne Mathe kommt man im öffentlichen Dienst aus, mittlere oder gehobene Laufbahn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Januar 2010
  11. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    So spontan würde mir hier "Friseuse" oder "Masseuse" einfallen, oder wie es ja inzwischen politisch korrekt heisst: "Frisörin" und "Masseurin" :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Januar 2010
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Dass Mathe da im Job eher wurscht ist, glaub ich Dir sofort ;)
    Aber ich denke mal schwer, sie schauen gerade im öffentlichen Dienst auf die Abschlussnoten. Oder täusche ich mich da so arg?
     
  13. SVW-Luca

    SVW-Luca Member

    Beiträge:
    529
    Likes:
    0
    Willkommen in meiner Gegenwart :D Hatte in Mathe auf meinem Realschulabschlusszeugnis eine 4 (genauer gesagt eine 4,47 :D), jetzt stehe ich auf einer guten 3 und mir macht es Spaß im Gegensatz zu dem Dreck den man in der RS durchgenommen hat.
     
  14. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Das erzähl mal dem Ingenieur im Bauamt oder dem Kartographen oder dem Vermessungstechniker bei den entsprechenden Behörden. :D
     
  15. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Mal ganz abgesehen davon, dass es hier vermutlich sowieso nicht um Mathematik geht, sondern um's Rechnen. Und Rechnen ist eine eher meachanische Faehigkeit, die man durch schlichtes Ueben sehr leicht verbessern kann.
     
  16. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Hm, also ich bin damals auch eingestellt worden, trotz nicht so berühmter Abschlussnoten, die habe ich im Gespräch überzeugt :)
     
  17. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Ich bin in der siebten Klasse vom Gymnasium runter und auf die Realschule, habe dann mit einem durchschnittlichen Abschluss gleich eine Lehrstelle gefunden, danach in einem Jahr mein Fachabi nachgeholt und stehe nun kurz vor Abschluss meines Bachelorstudiums, und wenn möglich gehts dann gleich mit dem Master weiter.

    Ein (durchschnittlicher) Realschulabschluss ist also durchaus zu was gebrauchen, allerdings wird sich deine Freundin da in Bewerbungsgesprächen garantiert auf die Frage einstellen können, warum sie denn das Gymnasium abgebrochen hat. Zusammen mit dem Notenspiegel ist der Grund aber eigentlich offensichtlich, da sollte man sich schon zweimal überlegen was man da sagt.
    Aber noch ist ja n knappes halbes Jahr Zeit bis zu den Zeugnissen, also heißts erstmal ranklotzen...
     
  18. xelo'

    xelo' любител&

    Beiträge:
    214
    Likes:
    0
    Wie bereits gesagt ist Mathe in der Schule selbst in der Oberstufe schlicht und ergreifend Übungssache,obwohl man sehr von den Fähigkeiten des Lehrers profitieren kann.. Die Grundlagen sollten natürlich beherrscht werden, was bei vielen verloren geht bis sie in die Oberstufe kommen. Eine Note 3-4 sind meiner Meinung nach für jeden drin. Was die Optionen deiner Freundin anbelangt, ist hier schon das Fachabi genannt worden oder eben sie bekommt irgendwie doch einen Ausbildungsplatz. Kenne da jemanden der ist von der Realschule nach der 9. abgegangen mit nur 4ern im Zeugnis, außer in Sport und bekam dank seiner Kontakte seinen Ausbildungsplatz als Mechtroniker.
     
  19. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.794
    Likes:
    34
    ...nicht zu vergessen den Mitarbeitern im Haushaltsamt, im Inkassodienst, in der Gebäudeverwaltung, bei der Grundsicherung... öffentlicher Dienst ohne Mathe, watt ein Humbug... :rolleyes: