Watzke: 3 Werksclubs sind genug!

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von André, 20 Februar 2013.

  1. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409

    Nö, noch nicht jetzt. Lass uns erst abwarten bis Kölle wieder in der ersten Liga ist. Da sind für uns 6 Punkte mehr. Danach können wir drüber reden!! :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Die Leute gehen aber in WOB, Leverkusen und Sinsheim in die Stadien und zeigen damit Interesse und das belegt die Auslastung bei allen Dreien die größer als 90% ist.
    Wieviel Geld da reingesteckt wird, ist die alleinige Sache der jeweiligen Firmen und nicht die der Konkurrenten; meckert ja auch keiner gegen Apple oder Google, die Multimilliarden in Marketing- und Werbeetats stecken.

    - - - Aktualisiert - - -

    Den Aufschrei möchte ich zudem dann aus FfM und Dortmund hören, wenn dann der FC Bayern das Dreifache als bisher kassiert :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Februar 2013
  4. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409
    Das stimmt schon. Es wäre vermutlich auch nicht machbar herauszuselektieren wer da ins Stadion geht weil er Anhänger des Vereins ist oder weil derjenige ggf. einfach nur ein BuLi-Spiel sehen will.

    Ich kann es nicht beurteilen, aber scheinbar sind ja von besagten Fan-Gruppierungen auswärst nicht allzuviele dabei (Bsp. Leverkusen in Gladbach klammere ich mal aus). :weißnich:

    Wobei mich das speziell bei Hoffe nicht wundert. Dafür haben sie vermutlich zu schnell die Aufstiege in die 2. und 1. BuLi geschafft, als das da hätte was (mit-)wachsen können.

    Auch dazu wird Aki wohl was einfallen! :D
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Das ist auch völlig irrelevant, wenn man, so wie ich das nun zu verstehen glaube, als Argument ins Feld führen will, dass die Bundesliga international attraktiv sein soll, denn es interessiert in diesem Kontext nicht, welche Menschen bei BMG gegen HSV zuschauen, ob die nun Vereinsfans oder einfach interessiert am Spektakel Bundesliga sind. Es geht dann nur darum, dass Menschen zuschauen und die Buden eben voll sind - was sie ja sind.
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.829
    Likes:
    2.737
    Würde ich persönlich 10 mal fairer finden, als diesen Plastikclubs, die ohnehin schon von den Millionen Ihrer Konzerne profitieren auch noch zusätzlich über die TV Gelder zu subventionieren.

    Es entspricht ja nicht dem Leistungsgedanken wenn ein Hoffenheim was 5.000 Zuschauer an den Bildschirm lockt das gleiche bekommt wie ein FC Bayern der 2 Millionen an den Bildschirm lockt.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Jetzt lass doch die sog. "Fairness" mal aussen vor. Wo ist denn bitte Geschäft "fair"? Isses fair, wenn ein Unternehmen 5.000.000 € Venture-Capital kriegt und das andere 500.000 € unter der Auflage von zig Sicherheiten bei einer Bank als Kredit aufnehmen muss?
     
  8. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409
    na jut, aber das fände ich dann auch nur "fair" wenn es immer schon so gewesen ist. Jetzt wo zB bei den Bazis der Status quasi einzementiert ist oder beim BVB wo es grad wieder gut läuft isses ja einfach das umsetzen zu wollen.

    Würd mich ander Stelle mal interessieren ob Watzke sich auch während der Insolvenz-Verschleppung des BVB so geäußert hat als man im Prinzip am Boden lag.

    Aber selbst da hätte er wohl noch das "Glück" gehabt selbst zu dem Zeitpunkt (was ja irgendwo auch löblich ist), dass der BVB aich in der Krise treue Fans hat. Mit nem 30.000 Zuschauer fassenden Stadion wären die mMn auch nicht so schnell da raus gekommen (das nur nebenbei!).

    - - - Aktualisiert - - -

    Da war ich doch noch gar nicht Rubert!! :hammer2: Das stimmt ja auch bezogen auf die Hauptthematik. Ich bezog des auf das Geschreibsel zwischen Andre und Detti bzgl. Fanscharen oder nicht Fanscharen.
     
  9. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Naja, der Verein aus Gladbach würde dann aber nach Dresden/Leipzig verpflanzt werden. Dort ist der Markt noch nicht erschlossen und das Gebiet in der Umgebung von Gladbach hat mit Köln (und/oder Leverkusen) schon einen Verein, der die Anzahl der Konsumenten in diesem Einzugsgebiet abschöpft. Evtl. wäre dann dort ein "Farmteam" zu installieren um die lokalen Konsumenten zu erreichen.
     
  10. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Wenn es lt. Watzke für die Vermarktung der Liga im Ausland wichtig ist, dass die Stadien gefüllt sind, die Werksclubs aber keine Fans mitbringen, dann soll er den Clubs halt folgenden Vorschlag machen: Bezahlte Claqueure mit Fanschals ausstatten und mit 10-20 Bussen zu den Auswärtsspielen ankarren. Dann stimmt die Optik für das Ausland, weil die Stadien voll sind. Ich will ja keine schlafenden Hunde wecken, aber die Idee mit den Claqueuren wurde schon für ganz andere Veranstaltungen heran gezogen. Das Fan-Volk wird verdummt und merkt es nicht einmal, für reiche Werksvereine wird das Volk nicht einmal benötigt.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Dein Text kam mir halt gerade recht und ich musste Dich als Aufhänger mißbrauchen ;)
     
  12. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409

    jaja, immer das selbe mit dir! Ich häng dich gleich auch mal auf!! :kiffer:

    - - - Aktualisiert - - -

    Was, wo, wie jetzt? Hä?? Dumm? Wer? :gruebel:

    Ernsthaft: isses denn nicht möglich wenn eh bekannt ist, dass die Fans von Verein X eh nur mit nem Trüppchen anrücken die Karten für eigene Fans freizuschalten bzw. dem etnsprechenden Club von vornherein nicht soviel Kapazitäten einzuräumen.

    Oder wird das dann zum Problem wegen Fantrennung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Februar 2013
  13. osito

    osito Titelaspirant

    Beiträge:
    5.631
    Likes:
    1.023
    Wo soll man Anfangen, einen Plastikclub diesen Namen zu geben. Bayer Leverkusen wurde 1904 vom Werk und seinen Arbeitern zum Leben erweckt. Allein dieses Geburts-Jahr von Bayer Leverkusen sollte doch dem Anti-Traditionsgeschwaffel genuegen. Das Bayer dem Verein jaehrlich 25 Millionen Euro bewilligt, ist auch kein Geheimnis. Aber das hat doch mit dem Groessenwahn der in Wolfsburg oder bei den Red Bull Vereinen betrieben wird, was die Relationen betrifft, gar nix zutun. Das wir da in einem Atemzug mit WOB und Red Bull genannt werden ist grotesk.
    Wieviel Geld wurde denn frueher in Dortmund verbrannt? Commerzbank und Bayern Muenchen haben den Dortmundern den Kopf aus der Schlinge gezogen. Da wurden im Zuge der WM 2006 die Stadien und deren Peripherie mit Steuergeldern finanziert. Der Watzke hat mal wieder sein Lieblingsthema ausgegraben. Was waere denn, wenn es kein Bayer Leverkusen geben wuerde?
    Herrlich auch der Calli zu dem Thema. Nur muss man um seine Gesundheit fuerchten. Da geht er mal wieder richtig ab.
    http://www.sky.de/web/cms/de/videos-bundesliga.jsp?bctid=2176132503001
     
    Ichsachma und kleinehexe gefällt das.
  14. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Wären die Vereine nur auf die Fans angewiesen, könnten sie garnicht existieren. Trikotwerbung, Sponsoring, Fernsehgelder, Vermarktung und Merchandising allgemein sind höher im Stellenwert als die Fans, die eigentlich nur die Kulisse bilden. Und dafür müssen sie auch noch bezahlen.
     
    pauli09 und Chris1983 gefällt das.
  15. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248

    Den fand ich echt gut.:lachweg:

    Zur Thematik:

    Rein wirtschaftlich is mir das alles wumpe. Da soll am besten jeder Verein für sich so gut wirtschaften und arbeiten wie er kann, dann wird man auch belohnt. In Zeiten, in denen große Vereine noch immer astronomische Schulden haben haben, sind Werksclubs das kleinere Übel.
    Davon abgesehen aber würde ich aber natürlich auf Hoffenheim, Wolfsburg und Co. verzichten können, weil sie eben mal 0 Stimmung beim Fußball fabrizieren - und das gehört für mich zum Stadionerlebnis dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Februar 2013
  16. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409
    Wobei eine Verdummung da ja nicht schädlich ist! ;)
     
  17. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Wenn die Fan-Utensllien zu sehr auf einer Seite verteilt sind, haut das mit Watzkes Roadshow aber nicht hin. Das Stadion ist zwar voll, aber Stimmung kommt nur auf, wenn die eigene Mannschaft stürmt. Das hat Watzke so nicht gemeint. :weißnich:
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Komm, fang bloß nicht an Dich für das Engagement Bayer Leverkusens zu rechtfertigen.
    Es rechtfertigt sich ja auch kein Bayernfan dafür, dass der FC Bayern 1972 ins Olympiastadion ziehen konnte, das von der Allgemeinheit finanziert wurde, dass 40 Millionen DM von der Kirchgruppe an der Liga vorbei dem FC Bayern gezahlt wurden, dass Audi und Adidas für 165 Millionen Euro Anteile am FC Bayern erworben haben, etc. Um mal ein paar Geldquellen des FC Bayern beispielhaft zu bringen.
     
    Rezo gefällt das.
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Das wäre zu schön um wahr zu sein. :D

    Aber im Ernst: eigentlich spricht mir Watzke aus der Seele - wenn ich mir nur vorstelle, jetzt kommt auch noch der FC Audi-Ingolstadt durch Firmenkohle in die 1.Liga, und dann die Leipziger Dosen, und so weiter und so weiter... :suspekt:

    Nur: das ist ein Thema für den Fantalk, als Fan kann ich mich dazu öffentlich äußern, aber doch nicht als Vereinschef. Da ist es dann nicht mehr weit zum Interessenkonflikt.

    Abgesehen davon bekomme ich sowieso jedes Mal Bauchschmerzen, wenn der Hans-Joachim mal wieder seine Weisheiten zum besten gibt... :isklar:
     
    pauli09 gefällt das.
  20. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409
    Ach ja, stimmt. Das haut dann nicht hin. Sorry, ich verlier dem Aki seine Forderung ab und an aus Versehen aus dem Auge. ;)

    Hm, aber um seine Vorstellung zu vollenden müsste man dann nicht in nem Stadion 50:50 an Heim- und Gästefans haben die wohlmöglich farblich das Stadion jeweils in Mitte der Haupttribüne und Gegengerade unter sich aufteilen?! :gruebel:

    - - - Aktualisiert - - -


    Hey, nix gegen Audi! :hammer2: :opa:


    Och, das hat er doch recht gut beim Uli abgeguckt oder? Bei ständig größer werdendem Erfolg steigt die Wahrscheinlichkeit scheinbar immer was rauszuhauen.
     
  21. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.063
    Likes:
    638
    In Liga 3 hatte Hoffenheim einen Schnitt von 3.000 Zuschauern und selbst in der 2. nur 6.000. Essen hat im Vergleich sogar in Liga 4 noch über 8.000 Zuschauer. Ganz davon abgesehen bezieht sich André ja auch noch mal auf die Auswärtsfahrer, da die Hoffenheimer im Pokal letztes Jahr bei uns waren habe ich da die Füllung des Gästeblocks noch gut im Kopf. Zwar haben mich in letzter Zeit sehr viele 3. und 2. Fanszenen etwas enttäuscht was ihre Besucher in Rostock betrifft (Eigentlich nur Union, Dresden und Pauli haben den Block voll bekommen) Hoffenheim rangierte dabei auf einem Level mit Paderborn, Babelsberg und Regensburg. Um aber mal von den Sinsheimern abzulassen, die Krönung des ganzen waren für mich die Ingolstädter, die bei ihrem Relegationsrückspiel in Rostock mit nicht mal 20 Gästen ankamen.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Das ist ja gerade der Fehler. Er versucht, einen auf Uli zu machen, hat aber nicht im entferntesten dessen Intellekt und Schläue.
     
    klopp <3 gefällt das.
  23. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.063
    Likes:
    638
    "Ihr mit eurer Scheiß Stimmung, das seid ihr doch dafür verantwortlich!" ...und nicht etwa wir, die SVs rauskloppen wie kaum ein 2. Verein und auch sonst alles tut um es Schickeria und Co. schwer zu machen...

    Ich bin Uli zwar heute ganz dankbar (FC Bayern am 14. Juli bei Hansa | nnn.de), aber Intellekt und Schläue sind allgemein nicht die Fähigkeiten die ich Uli zuschreiben würde, sondern nur wirtschaftliches Geschick.
     
  24. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.475
    Likes:
    1.409

    Wo Intellekt und Schläue aber nicht unbedingt fehlen sollten oder meinste nicht?! :weißnich: Das geht ja schon ein bisserl einher. Dem Uli steht aus meiner Sicht desöfteren eher seine impulsive Art im Weg. :D

    @Hulle: ich würde dem Aki bei aller Verachtung (und gleichzeitiger Anerkennung seiner erbrachten Leistung) das aber nichtmal absprechen.
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Ganz doof isser nicht, der Watzke, das ist klar. Es ging mir auch mehr um Intellekt und Schläue bei öffentlichen Äußerungen. Bei solchen Sachen wie Sticheln zum richtigen Zeitpunkt ist der Uli halt einfach ein Meister - trotz gelegentlicher Entgleisungen auf Grund seines Temperaments.
     
    Chris1983 gefällt das.
  26. theog

    theog Guest

    Hmm, ich weiss nicht, ich sehe es so: Bei WOB und (?) Leverkusen fliesst das Geld ohne Ende unabhängig vom sportlichen Erfolg! Das ist definitiv so bei WOB oder früher mal (je nach Lust und Laune des Hopp) bei Hoffenheim, und wohl auch bei den Pillen. Da sehe ich den wesentlichen Unterschied zu anderen Vereinen.
     
  27. osito

    osito Titelaspirant

    Beiträge:
    5.631
    Likes:
    1.023
    Bei Leverkusen fliesst das Geld ohne Ende? Kannst Du net mehr lesen? Schau Dir mal unseren Kader an und den von Wolfsburg. Wenn sich bei uns einer verletzt dann muss der Gastro, als Allrounder einspringen. Etwas uebertrieben, aber wir sind so ausgeduennt. Was nuetzt Tradition wenn der Verein schlecht gefuehrt und abgewirtschaftet wird. Aber da macht es sich der Watzke viel zu einfach. Dann soll er doch selbst diese "Traditionsvereine" finanziell unterstuetzen, wenn er so ein grosses Herz hat. Holzhaeuser und Voeller leisten einen Super-Jop in Leverkusen. Da koennten sich diese sogenannten Traditionsclub's die jetzt in der zweiten oder dritten Liga rumduempeln, gerne mal etwas Wissen aneignen wie man gut Wirtschaftet und trotzdem Erfolg haben kann.
     
  28. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Komisch: Wenn dann im DFB-Pokal Bayern live gezeigt wird, weil es die meisten Zuschauer an den Bildschirm lockt, dann heisst es wieder: Och noe, nicht schon wieder die Bayern! Wie unfair den anderen Klubs gegenueber! Dabei gehorcht ein Fernsehsender bei seiner Auswahl auch nur dem Leistungsprinzip: Die Bayern bringen mehr Zuschauer, ergo kann der Sender teurere Werbung verkaufen, ergo erbringt Bayern mehr Leistung fuer den Sender - also zeigt man die Bayern und nicht irgendwelche lokalen Geschehnisse, die ausserhalb des Niederrheins keinen interessieren.

    Was denn nun? "Leistungsprinzip" und alle Kohle den Grossklubs (also Bayern, Schalke und Dortmund) oder "Chancen fuer alle", und zwar nicht nur fuer Kluempchenklubs vom Niederrhein, sondern auch fuer Kleinstvereine aus dem Badischen?

    - - - Aktualisiert - - -

    Noch so als Anmerkung: Ich finde es ueberhaupt reichlich verlogen, wenn Watzke (oder sonst jemand) sich ueber Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim als "Kassengift" beschwert. Was ist mit Fuerth, Augsburg und Freiburg, die sicher mindestens genauso Kassengift sind wie die genannten Werksclubs? Den ganzen Kleinvereinen (z.B. Aalen, Regensburg, Ingolstadt, FSV Frankfurt, Paderborn und Sandhausen) in Liga 2? Muessen die dann auch weg, weil sie keine Fanbasis haben? Oder wieso duerfen diese Klubs bleiben?
     
  29. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.829
    Likes:
    2.737
    Leistungsprinzip. Ich mach mir da keine Sorgen. Du wirst ja mitbekommen haben dass man uns 4 mal von 4 möglichen Spielen bei kabel eins (Europa League) gezeigt hat und andere Clubs gar nicht. Wir haben halt ein Fanbase die übers ganze Land verteilt ist und die nicht nur am Niederrhein sitzt.

    Die Jungs von kabel eins sind sehr begeistert über die Zugkraft des Klümpchenclubs vom Niederrhein, wie man aus deren Pressemitteilung entnehmen kann:

    "Die Liveübertragung erzielte einen Saisonrekord von 10,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (MA ab 3 Jahren 10,7 Prozent). In der Spitze sahen bis zu 4,24 Millionen Zuschauer die sechs Tore, darunter drei Elfmeter für Gladbach, zwei verwandelte durch Stranzl und Marx."

    "Gladbach auch im Internet ein Hit: Der Livestream von ranON bei Champions League, Europa League, Bundesliga, Nationalmannschaft - Fußball in einer anderen Liga erzielte 55.000 Liveviews und schrammte nur knapp am Saisonrekord vorbei (Bestwert Gladbach - Fenerbahce am 4.10.2012 mit 57.000 Liveviews)"

    Natürlich würden wir gegenüber Bayern und Dortmund viel weniger bekommen, aber deutlich mehr als eben die Clubs die keinen interessieren.

    Und wenn Bayern eben auf 3 Hochzeiten bis zum Schluss tanzt, die Massen mobilisiert dann verstehe ich auch dass die Telekom dafür 23 Millionen ausgibt.

    Wenn Wolfsburg seit Jahren Grütze spielt, auswärts keine 50 Fans mobilisiert, nur 5.000 bei Sky einschalten und trotzdem 100 Millionen pro Saison bekommen, dann finde ich das mal richtig unfair.
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Was ist denn daran unfair, dass ein Eigentümer selbst darüber entscheidet wieviel Geld er in sein Eigentum investiert? Ich versteh's einfach nicht.
     
  31. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Um mal auf die Anfangsaussage zurückzukommen: Wenn "Traditionsvereine wie Essen, Lautern und Köln(wobei, wo ist bei Köln die Tradition, der Verein ist ein Konstrukt aus einer Fusion Ende der 40er Jahre, soviel Tradition ist da denn auch nicht, gerade im Vergleich zu Bayer 04 und selbst der VFL Wolfsburg existiert länger) nicht in der Lage sind, wirtschaftlich und sportlich vernünftig zu arbeiten, warum soll man nun auf Krampf diese wieder hochhieven? Mir kann niemand sagen, dass z.B. Mainz oder Freiburg eine breitere und größere wirtschaftliche und sportliche Basis besitzen, die haben einfach das bessere und auch bodenständigere magament. Und dafür sollen nun Vereien wie Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim bestraft werden, weil man in Köln, Lautern und Essen etc. zu blöd ist, einen Sportclub, der mittlerweile in den oberen Ligen ein Wirtschaftsunternehmen ist, zu führen.
     
    Chris1983 gefällt das.