Was lest ihr zurzeit?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von zini, 31 März 2007.

  1. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Aus aktuellem Anlass: Vorbild für die Hauptfigur Adan Barrera ist ein gewisser Joaquín Guzmán, Chef des Sinaloa-Kartells (wie der fiktive Barrera). Der flüchtete 2001 aus dem Knast, man kann eher sagen er spazierte hinaus (wie Barrera).
    Jetzt ist Guzmán abermals getürmt, durch einen 1,5 km langen Tunnel. Belüftet und beleuchtet. Die Realität ist manchmal aberwitziger als ein Roman.
     
    André gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    John Lydon erzählt sein Leben und die Sex Pistols füllen zum Glück nicht das ganze Buch, sondern nur ein paar Seiten. Das er beinharter Arsenal-Fan ist, wusste ich auch noch gar nicht. Insgesamt lustig und unterhaltsam (bin auf Seite 301 von 637).

    [​IMG]
     
  4. JavaAndroid

    JavaAndroid Spielkind

    Beiträge:
    84
    Likes:
    6
    [​IMG]

    Mal eine verständliche Einführung, die recht tiefgehend ist

    Gerade angefangen

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2015
  5. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Im Urlaub an der Nordsee habe ich das Salz der Erde gelesen. 1153 Seiten Mittelalter, und absolut genial.

    Um was geht´s?

    Herzogtum Oberlothringen, 1187. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft der Familie. Doch seine Heimatstadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter, der die Handelswege kontrolliert – es regieren Armut und Willkür. Als Michel beschließt, Varennes nach dem Vorbild Mailands in die Freiheit zu führen, steht ihm ein schwerer Kampf bevor. Seine Feinde lassen nichts unversucht, ihn zu vernichten. Nicht einmal vor Mord schrecken sie zurück. Und schließlich gerät sogar seine Liebe zur schönen Isabelle in Gefahr ...

    Habe mir gleich den Nachdfolger gegönnt (Das Licht der Welt) und der setzt da an wo der Vorgänger aufhört. An teil 3 wírd gerade geschrieben. Absolut fesselnd und sehr geil geschrieben. Man erlebt die Machenschaften des Mittelalters in einem völlig anderen Blickwinkel, als wäre man selbst ein Bürger der fiktiven Stadt Varennes. Der Autor schafft es eine fiktive Story und eine fiktive Stadt toll mit den tatsächlichen Gegebenheiten und Bedingungen dieser Zeit zu verbinden, so dass auch Geschichtsinteressierte auf ihre Kosten kommen.
     
  6. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Hab mir die Tage mal leichtere Kost gegönnt, nämlich "Das Rosie-Projekt" (The Rosie Project, 2013) von dem Australier Graeme Simsion.
    Das Buch handelt von einem kauzigen Wissenschaftler, der sich seinen Tag auf die Minute genau einteilt und jegliche Spontaneität aus seinem Leben eliminieren möchte. Leider hat er noch keine Frau, und so sucht er sie mit Hilfe eines Fragebogens, in dem bestimmte Bedingungen (Nichtraucherin, Pünktlichkeit usw.) erfüllt werden müssen.
    Und natürlich kommt alles ganz anders als geplant - denn die Frauen, die seine Bedingungen erfüllen, sind ein kompletter Reinfall, und stattdessen verliebt er sich unsterblich in eine unpünktliche Raucherin...
    Das Buch liest sich ziemlich schnell und leicht, und es ist vor allem im Detail witzig geschrieben. Wozu in diesem Falle auch eine ausgezeichnete Übersetzung beiträgt.
     
  7. Westfalen-Uli

    Westfalen-Uli Frühaufsteher

    Beiträge:
    10.609
    Likes:
    2.563
  8. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.740
    Likes:
    1.730
    Einige Packungsbeilagen......

    Beängstigend irgendwie was da alles so drin steht.....:schock:
     
    Westfalen-Uli und derblondeengel gefällt das.
  9. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.541
    Likes:
    1.731
    Nach langer Zeit mal wieder ein Fußball-Buch von meinem Fußball-Buch Lieblingsautor.

    "Mroskos Talente" von Ronald Reng:

    http://www.piper.de/buecher/mroskos-talente-isbn-978-3-492-05593-2

    Reng wird immer mehr zum Heinrich Böll der Fußballliteratur - er hat ein feines Händchen für die Geschichten der kleinen Leute, die im harten Fußball-Geschäft an ihrer Ehrlichkeit und Gradlinigkeit scheitern.
    In diesem Buch schildert er mit viel Empathie das Schicksal des Talentscout Lars M., der kurz davor war eine kriminelle Karriere in Berlin Neukölln einzuschlagen, und per Zufall im letzten Moment einen alten Jugendtrainer trifft der in aus dem Sumpf holt und ihm einen Job bei Tennis-Borussia Berlin verschafft . Von dort geht es als Regionalscout des FC Bayern zu St. Pauli und später für längere Zeit zu VFL Wolfsburg wo er jeweils als Jugendscout arbeitet.

    Lesenswert - man erhält einen Einblick hinter die Kulissen der Vereine und erfährt einiges über bekannte - Felix Magath und Mirko Slomka z.B. - und weniger bekannte Persönlichkeiten im Trainings-/Scoutingbereich des Fußballs.
     
  10. Westfalen-Uli

    Westfalen-Uli Frühaufsteher

    Beiträge:
    10.609
    Likes:
    2.563

    @Litti

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fressen Sie die Packungsbeilage und verhauen Sie ihren Arzt und Apotheker.....

    :warn:
     
    huelin, Litti und derblondeengel gefällt das.
  11. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.541
    Likes:
    1.731
    Und glaub dem Arzt nicht wenn er was von kein Alkohol faselt - guter Kumpel ist Prof der Medizin und meint das wäre alles Schwachsinn, der säuft allerdings auch jeden Abend ne halbe Flasche Whisky... :D
     
    Litti gefällt das.
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    So, ich möchte hier gleich von zwei Büchern berichten, die ich zuletzt gelesen habe bzw. noch lese:

    1. "Der Circle" (Original "The Circle", 2013) des US-Amerikaners Dave Eggers

    Das Buch wurde viel gelobt aber auch viel kritisiert. Mir hat es sehr gefallen, zumal es sich sehr flüssig liest.
    Es handelt sich um eine Art Science Fiction, wobei die Fiktion doch ziemich nahe an der Gegenwart liegt.

    Es geht um eine junge Frau, die bei einer Art Internet-Weltkonzern zu arbeiten beginnt, eben dem "Circle".
    Dieser vereinigt alle heutigen Firmen wie Google, Facebook, Twitter usw. zu einer einzigen Firma, die praktisch alle Lebensbereiche abdeckt.

    Dabei wird rundum für die Mitarbeiter gesorgt, deren Arbeitsergebnisse allerdings auch streng überwacht werden. Irgendwann startet sie ein Experiment, bei dem ihr gesamtes Leben gefilmt und ins Netz gestellt wird. Sie selbst sieht das bis zum Schluss unkritisch, aber mehrere Personen gehen letztendlich an dem System zugrunde.

    Das Buch ist, wie gesagt, stilistisch recht einfach geschrieben, teilweise auch etwas vorhersehbar, aber die Thematik ist natürlich sehr aktuell und durchaus realistisch. So eine Art "Schöne neue Welt" oder "1984" im Internet-Zeitalter. Kann ich also nur empfehlen.

    2. "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" (2015) von Frank Witzel

    Vielleicht habt ihr schon von diesem Buch gehört, das letztes Jahr überraschend mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Der Autor ist mein Jahrgang, also 1955, und schreibt teilweise aus seiner Sicht als Teenager im Sommer 1969, und teilweise aus heutiger Sicht.

    Das Buch ist eine Ansammlung von teils tiefgründigen, teils skurrilen Erzählungen und Betrachtungen, und im Gegensatz zu dem oben beschriebenen Buch eher schwierig zu lesen - zumal auf 800 eng bedruckten Seiten! Es ist in 98 Kapitel gegliedert, von denen manche reelle Handlungen beschreiben, d.h. seine Kindheit in Wiesbaden, als er sich einer fiktiven "Rote Armee Fraktion" anschließt, die Banken überfallen und ähnliches.

    Andere Kapitel sind sehr politisch und reflektieren die Nazizeit und die Nachkriegszeit, während wieder andere eine skurrile Aneinanderreihung von Weisheiten oder Schilderungen sind, die ich teilweise witzig finde, teilweise aber auch etwas zu abstrus.

    Was mir gefällt, ist die wichtige Rolle, die die Musik bei ihm spielt, insbesondere die der Beatles, deren Songs er häufig auf geistreiche Weise analysiert und interpretiert. Sehr interssant und amüsant sind auch die Schilderungen aus der damaligen Zeit: die Produkte, die Werbung, die verstaubte Mentalität der Erwachsenen...

    Insgesamt also eher schwere Kost, aber dennoch ist mein Gesamtfazit durchaus positiv, obwohl sich meine Sicht auf die damalige Zeit in vielem nicht mit seiner Sicht deckt. Das Buch ist jedoch stilistisch und sprachlich einfach großartig geschrieben und zudem sehr originell und einzigartig.
     
    Catweezle und derblondeengel gefällt das.
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    :top:

    das lese ich auch gerade! ganz großartig!

    wobei ich gestehen muss: ich habe es mir nur wegen dem titel gekauft.
     
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin

    Dieses Buch von Tania Kambouri. Sie schreibt, was man als Polizist im allgemeinen und sie als Frau mit MGH im Besonderen für Probleme hat, insbesondere mit Ausländern und wen man dafür hält.

    Eine wie ich finde recht einseitige Sicht der Dinge, aber das verwundert ja auch nicht. Lösungen bietet sie natürlich auch nicht, ist aber auch nicht ihr Anspruch.

    Lag herum, kaufen oder den Kauf empfehlen würde ich nicht. Gelesen auf einem Hin- und Rückflug.
     
  15. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Ich lese gerade Ben Aaranowitschs "Schwarzer Mond über Soho", die Fortsetzung von "Flüsse von London". Schwächerer zweiter Teil von mittlerweile 5 Bänden über den Zauberlehrling Peter Grant bei der Londoner Polizei. Soll aber wieder besser werden in den weiteren Teilen.
    Ansonsten Schmoeckels "Bevor es Deutschland gab", ein Blick über die verschriftete Geschichtsforschung hinaus.
    Dann noch "Warum Nationen scheitern" der Wirtschafts- und Politikwissenschaftler Daron Acemoğlu und James A. Robinson zum mLernen von Menschen, die erstmal ganz anders ticken als meine Wenigkeit.

    Uns als Re-read steht noch der "Antipapst" von Robert Rankin an, einem englischen Autor, der mittlerweile leider nicht mehr übersetzt wird, für mich aber der Meister der Absurdität ist. Wobei ich aber das Vergnügen hatte, den deutschen Autor Christian von Aster kennen zu lernen, der in eben diese Bresche schlägt. Wer einen Orden der "Schwestern der begrenzten Barmherzikeit" schafft, deutet durchaus was an.
     
  16. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Brennpunkt Balkan - Blutige Vergangenheit, ungewisse Zukunft
     
  17. Westfalen-Uli

    Westfalen-Uli Frühaufsteher

    Beiträge:
    10.609
    Likes:
    2.563

    Paßt im Moment irgendwie......
     
  18. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ken Follet Säulen der Erde und Daniel Wolf Das Licht der Welt.

    Gesendet vom Galaxy Note 4 mit Tapatalk.
     
  19. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Säulen der Erde - das einzige wirklich lesenswerte Buch von Follet. Es sei den, man gibt den politisch Korrekten.
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Die Nadel?
    Wobei, da kenne ich nur den Film. Aber der war gut.
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    "Die Tore der Welt" fand ich auch noch ganz gut. Der Rest, den ich von ihm kenne, ist unterhaltsam, aber in der Tat keine große Literatur.
     
  22. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Danke für den Hinweis. Liest sich bisher wirklich sehr geil, und ich hatte gehofft, die anderen Bücher seien ähnlich.

    Aber habe noch 1100 Seiten vor mir und dann noch 600 Seiten bei Das Licht der Welt, und gestern wurde der dritte Teil der Fleury Saga von Daniel Wolf angekündigt: Das Gold des Meeres, der dürfte auch wieder ca. 1300 Seiten haben.

    Und Herr der Ringe hänge ich auch noch bei 70 % .

    Damit bin ich wohl für dieses Jahr versorgt. Komme leider viel zu selten dazu, und wenn ich dann mal dazu komme, werde ich extrem müde und schlafe ein. :)
     
    Catweezle und derblondeengel gefällt das.
  23. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    tja ich kann zwar nicht schreiben ..gehe mal wieder auf meine Kindheits Literatur ein ...

    Karl May "Durchs wilde kuedistan" finde das immer noch spannend ...

    und als nächstes wird es wohl Onkel Toms Hütte ...

    gruß
     
  24. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.940
    Likes:
    1.649
    Ich hab mir für den anstehenden Urlaub Dan Browns "Inferno" gegönnt: ideal zum Wegfressen auf der Poolterrasse...
    Das nächste anspruchsvolle Buch wird "Avenue of mysteries" von John Irving, sobald es auf deutsch herauskommt...
     
  25. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    "Rachespiel" von Arno Strobel. Hab erst ein paar Seiten durch, aber den Strobel-Stil erkennt man, wenn man ein paar Bücher von ihm gelesen hat.
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Mal wieder Don Winslow, diesmal "China Girl".
    "London Undercover" war nicht schlecht, es geht um den Privatdetektiv und eigentlich Studenten der Literatur Neil Carey. Spielt in den 70ern, liest sich sehr unterhaltsam. Winslow halt.
     
  27. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Nach "Das Rachespiel" von Arno Strobel und "Carrie" von Stephen King wird es Zeit für eine etwas heiterere Lektüre. "Griessnockerlaffäre" von Rita Falk, der vierte Provinzkrimi mit Kommissar Franz Eberhofer. Sicher nicht besonders anspruchsvoll sondern eher frei von der Leber weg, aber höchst unterhaltsam.
     
    Verdandi gefällt das.
  28. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    tja habe das gefunden ...da ja unsere Rußland Freunde immer erzählen das wer Demokratie ...
    so zu --
    Alexander Solschenizyn

    Der Archipel Gulag...

    kann ich jeden nur empfelen ....

    gruß
     
  29. Westfalen-Uli

    Westfalen-Uli Frühaufsteher

    Beiträge:
    10.609
    Likes:
    2.563

    Ich revidiere mich..... 4 Bücher.... könnten locker auf 2 zusammengeschrieben werden. Der Autor verliert sich total in Beschreibungen von Gegenden, Gefühlslagen der Delinquenten etc. Alles ziemlich langatmig.

    Wer auf sowas steht dem wäre es zu empfehlen.... Ich für meinen Teil quäle mich grad durchs letzte Buch. Immerhin will ich ja wissen wie es ausgeht.
     
  30. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.541
    Likes:
    1.731
    Den neuen John Irving - Pflichtlektüre für mich. Deutlich besser als der letzte, ich verstehe nur diese Tendenz zu den Transvestiten nicht wirklich.

    Davor die "Alle Toten fliegen hoch" Trilogie von Joachim Meyerhoff - voll und ganz mein Humor.
     
  31. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Skandinavische Krimis sind ja nicht die schlechtesten, aber einen norwegischen hatte ich noch nie gelesen.
    Das Buch heißt "Blood on Snow - Das Versteck" von Jo Nesbø (2016), ist nicht allzu dick und liest sich sehr flüssig.

    Es geht um einen kleinen Drogendealer aus Oslo, der einen Tötungsauftrag seines Bosses wegen nicht bezahlter Schulden nicht ausführt, und sich stattdessen mit seinem designierten Opfer die Kohle teilt. Als der Boss ihm auf die Schliche kommt, flieht er Hals über Kopf und landet in einem entlegenen Kaff in Norwegens nördlichster Region Finnmark.

    Die Beschreibung des Ortes mit seinen hauptächlich samischen Einwohnern, der alles andere als eine Idylle ist, und der umgebenden kargen Landschaft ist sehr gut gelungen, und auch sonst ist das Buch eine gute Mischung aus Spannung, Unterhaltung und Tiefgang.

    Die Bilder im Kopf sind jedenfalls sehr intensiv - kein Wunder, dass Werke des Autors unter anderem von Martin Scorsese oder mit Leonardo DiCaprio als Darsteller verfilmt wurden.