Was lest ihr zurzeit?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von zini, 31 März 2007.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Noe, das mache ich nicht an einem Buch fest, aber das Buch bestaetigt mich eben in meiner Meinung. Es gibt sogar einen "jungen" deutschsprachigen Autoren, den ich sehr mag - aber der ist Russe...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Du meinst sicher Wladimir Kaminer. Hab leider noch nix von ihm gelesen, aber sein Auftritt bei Pelzig war genial. :hail:
     
  4. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Meinst du mich? Falls ja: muahaha.
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Klar mein ich den. Er schreibt sehr nett und vor allem sehr unterhaltsam, wobei ich bisher aber nur seine beiden ersten Buecher (Russendisko und Schoenhauser Allee) gelesen habe. Der Auftritt bei Pelzig passt uebrigens zu ihm, so hab ich ihn auch in anderen Talkshows gesehen.
     
  6. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Gestern noch den Sensationsfang gemacht und Dan Browns "Das verlorene Symbol" für 4€ im Norma gekauft, das wird wohl das nächste sein...
     
  7. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.547
    Likes:
    1.734
    "Jugendroman" von Gerhard Henschel.

    Martin Schlosser, das Alter Ego des Autors, erzählt mit sehr trockenem Humor und einem eigenwilligem Erzählstil von seinen schrecklich langweiligen Jugendjahren (13 - 16) in Meppen, die schrecklich schöne Erinnerungen an die eigene Jugend hochkommen lassen. ;)
    Eine sehr humorvolles Buch das zugleich eine politische und fußballerische Zeitreis durch die Jahre von 1975-78, das ein Muß für alle Fohlen-Fans, die Mitte der 60er Jahre geboren worden sind und ähnlich wie der Autor Mitte der 70er viel Spaß an dem Verein und seine Erfolgen gehabt haben dürften, ist.
     
  8. Oldfirm

    Oldfirm Neuer Benutzer

    Beiträge:
    134
    Likes:
    2
    [​IMG]
    das Weihnachtsgeschenk wird jetzt gelesen
     
  9. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    tschik Wolfgang Herrndorf Sehr sehr geil Roadmovie pur :laola::hail:
     
  10. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Kindheitsroman von eben diesen :top:
     
  11. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.547
    Likes:
    1.734
    Habe ich auch bereits gelesen. :top:

    Demnächst dann Liebesroman. :)
     
  12. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Ich les gerade die Bücher von Simon Beckett.
    Chmie des Todes und Kalte Asche hab ich gelesen. Heute beginne ich mal mit Leichenblässe.
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Und wie sind die so?
     
  14. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Ich finde die Bücher sehr interessant und spannend. Man lernt ein wenig über den menschlichen Körper und das Buch hat ein paar interessante Wendungen.
    Ich würde die Bücher weiterempfehlen.

    Als nächstes möchte ich "Die Blutlinie", "Der Todeskünstler", "Das Böse in uns" und "Ausgelöscht" von Cody McFadyen lesen. Die hören sich richtig interessant an.
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Jetzt les ich doch tatsächlich einen "Frauenroman"! ;) Meine Frau hat ihn vor kurzem von einer deutschen Freundin geschenkt bekommen, und da ich hier nicht so eben mal an deutsche Bücher rankomme und wieder mal was zu lesen brauchte, machte ich mich also an "Die Mütter-Mafia" von Kerstin Gier (2005).

    Und siehe da, das Buch entpuppt sich als echtes Lesevergnügen. Frauen stehen zwar im Vordergrund, aber es kommen fast genauso viele Männer vor, und vor allem: der feministische Zeigefinger bleibt ganz außen vor. Im Grunde geht es eher um Kindererziehung und Beziehungen - und um einen bestimmten Typus von Bildungsbürger-Müttern, die ihre Kinder schon mit 3 zum Japanisch-Kurs schicken...

    Dabei beginnt jedes Kapitel mit Auszügen aus der Homepage der sogenannten "Mütter-Society", wo diese Über-Mütter ihre verqueren Gedanken und Probleme in einer Art Forum zum Besten geben. Danach geht es um die Erlebnisse der Autorin, die in Ich-Form schreibt, und dabei auch sehr gut über sich selbst lachen kann. Am amüsantesten sind aber die Beschreibungen der Mütter, Väter und Kinder, in denen ich sehr oft - natürlich in etwas überzogener Form - Personen wiedererkenne, die mir schon im realen Leben begegnet sind.
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Keith Richards - Life

    Heute in der Stadtbibliothek ausgeliehen. Bin schon gespannt! Fängt sehr unterhaltsam an... :D
     
  17. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Simon Reynolds - Rip it up and start again

    Ein 500 Seiten-Schinken, der alleine der Post-Punk-Ära zwischen 1978 und 1984 gewidmet ist. Dachte mir, das passt gut in meine Planung auf Vinyl umzusteigen. Zwei Stimmen zum Buch:


    Ich bin sehr gespannt. Alleine das Vorwort war schon sehr ergiebig.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Das Buch ist klasse! :top: Für mich allerdings auch aus höchst nostalgischen Gründen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Februar 2012
  19. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Heute klingelte es: Der Paketdienst. Ich öffnete und erwartete ein Paket für jemanden im Haus und fragte : "Für wen ?" " Für Sie ":) Im Buchpaket von meiner Restfamilie aus Duisburg, der neue Roman von Frank Goosen Sommerfest:top: Gleich vor dem Spätdienst reingelesen :top:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Februar 2012
  20. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Gerade "Das verlorene Symbol" (2009) des US-Krimiautors Dan Brown zu Ende gelesen.

    Die Handlung an sich ist ja teilweise recht spannend, das Ende mit einer überraschenden Wendung, aber die Charaktere der Hauptpersonen sind mir etwas flach gezeichnet. Der Roman spielt in Washington, DC, beschäftigt sich aber nicht mit dem Leben in der Stadt, sondern nur mit den Bauwerken und Monumenten. Hauptthema sind die Freimaurer, als Thema zweifellos nicht uninteressant. Aber mir wird da von Anfang an zu dick aufgetragen: Weltherrschaft, geheimnisvolle Symbolik, das "Alte Wissen" der Menschheit...

    Fazit: kann man lesen, ist zum Teil recht unterhaltsam, aber die Tiefe, die der Roman vorgibt, bleibt irgendwie immer an der Oberfläche, auf der Ebene der Effekte. Eine normale Krimihandlung mit etwas weniger Brimborium hätte es da auch getan.
     
  21. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Naja, es stimmt zwar in zweierlei Hinsicht nicht, denn ich habe die Hörbücher gehört und nicht gelesen und das auch nicht zurzeit sondern bis vor 'ner Stunde, eine kleine Kritik kann ich mir aber nicht ersparen. Es geht um die Tribute von Panem, genau das wovon die Verfilmung des ersten Teils gerade alle Rekorde bricht. Ich habe während des Wartens auf das Kino-Release beschlossen nicht mehr warten zu wollen und mir daraufhin das erste Hörbuch geholt, nach etwa 2 Stunden des begeisterten Hörens habe ich dann beschlossen mir vorsorglich schon mal die anderen beiden Teile zu ziehen. Nun bin ich fertig und kann euch vorne Weg sehr empfehlen mal rein zu schnuppern.


    Wer die reine Kritik ohne irgendwelche Dinge über die Welt erfahren möchte sollte nun bis zum nächsten Strich springen.
    _____________________________

    Erstmal ein paar Eckdaten, also kein echter Spoiler, ist nicht mehr als was man aus den Kino-Trailern wohl möglich schon kennt. Panem ist eine Zukunftsform der USA, durch Krieg und Naturkatastrophen sind die Landmassen und Bevölkerungszahlen deutlich gesunken. Aufgeteilt ist das Land in 12 Distrikte, jedes mit einer bestimmten Wirtschaftsform, Distrikt 12 Kohleabbau, Distrikt 4 Fischerei, Distrikt 11 Landwirtschaft um nur einige zu nennen. Kontrolliert werden die Distrikte vom Kapitol, einer riesigen futuristischen Stadt in der die Bewohner aus dem vollen schöpfen. In den Distrikten ist das nicht so, viele leiden Hunger und sind krank und zu allem Überfluss gibt es da auch noch die Hunger Spiele, in jedem Jahr werden ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren aus jedem Distrikt ausgewählt, in eine Arena gesteckt und sich gegenseitig niedermetzeln lassen bis nur noch ein Tribut (So die Bezeichnung für die im Grunde zum Tode verurteilten) übrig ist. Das Kapitol macht das, weil es vor 74 Jahren einen Aufstand gegen das Kapitol gab, dabei wurde übrigens Distrikt 13, spezialisiert auf Atomwaffen, komplett zerstört. Mit den Hunger Spielen demonstriert das Kapitol seine Macht über dis Distrikte.
    Die Geschichte wird aus Sicht der 16 jährigen Katniss Aberdeen erzählt, sie lebt allein mit ihrer 12 jährigen Schwester Prim und ihrer Mutter, ihr Vater starb bei einem Minenunglück vor 5 Jahren. Weil ihre Mutter daraufhin in tiefe Depressionen versank musste die damals 11 jährige Katniss von nun an für die kleine Familie sorgen. Mehr aber nicht zu dem familiären Hintergrund.
    Es kommt wie es kommen muss: Prime wird als Tributin gezogen und Katniss meldet sich daraufhin freiwillig um ihre Schwester zu beschützen. Mit ihr aus Distrikt 12 in die Arena wird der Bäckersohn Peeta geschickt.

    Das sollte reichen um einen Minieinblick in meine etwa 22 Stunden Hörzeit zu geben. ;)
    ______________________________

    Im ersten Teil besticht der Film vor allem durch die sehr interessanten Charaktere, besonders aber durch das Verhältnis zwischen den Charakteren. Die Story ist dabei so brutal, wie gleichzeitig sehr nah. Ich meine vom Promis in Krokodilbecken sperren bis hin zum Kampf auf Leben und Tot zwischen Teenagern ist der Sprung nicht mehr sooo groß und auch die systematische Ausnutzung von anderen Nationen durch die mächtigen Staaten ist ja nicht so neu. Im Verlauf wird das geschehen noch deutlich brutaler und ich halte es für ein Wunder das die Verfilmung ab 12 durch kam...wobei im Grunde auch nicht, denn der Film ist so massiv abgeschwächt, dass es schon fast langweilig wird. Hinzu kommt die innere Zerrissenheit der jungen Tributin die so perfekt beschrieben ist, dass man während des Hörens nicht mal wagt an den "Team-Edward" und "Team-Jakob"-Scheiß aus bekannten anderen Verfilmungen zu denken. Ihren Höhepunkt findet die Geschichte für mich aber nicht etwa mit dem Ende der Spiele sondern mit einer unglaublich herzzerreißenden Sterbeszene. Dennoch geht die Wendung die im Film ausgelassen wurde und im Buch den Abschluss bildet nicht unter und macht extrem neugierig auf nachfolgende Bücher.

    10/10 ...sorry ich habe an dem Buch keinen Makel gefunden, ganz im Gegenteil, ich war gefesselt und völlig in Panem versunken.

    Teil 2 wartet vor allem mit einem auf: Schläge in die Fresse des Hörers bzw. Lesers. Im Grunde ist es schwer eine Kritik zu Teil 2 zu schreiben, im Grunde macht das Buch wenig falsch aber ist doch irgendwie nicht so gut wie der erste Teil. Teilweise wird sich in einzelnen Gedanken so verrannt, das einem das ganze dann ein wenig entgleitet bis mal wieder einer der angesprochenen Schläge kommt. Die neuen Charaktere fügen sich aber zugegebener Maßen perfekt ins Geschehen ein und übersteigen für mich in der Gesamtheit sogar die aus Teil 1 leicht, das mag aber wohl vor allem an der Wichtigkeit der nun auftretenden Personen für den Geschichtsverlauf liegen. Ach ja: Brutal ist das Büchlein auch wieder sehr, das liegt aber in der Natur der Sache, allerdings etwas weniger eklig beschrieben als im ersten Teil.

    9/10 ...ja, teilweise ist es mir zu sehr Wiederholung des ersten Bandes, aber alles in allem immer noch ein sehr geniales Buch.

    Im Nachhinein betrachtet macht Band 3 eigentlich den selben Fehler wie die Fortsetzungen von Matrix. Der Hauptprotagonist wird lange Zeit zu wichtig und heldenhaft dargestellt, das lässt sie auf Dauer etwas fremd wirken. Hinzu kommen die wirklich schlecht beschriebenen Kampfhandlungen. Allerdings schlägt der Film auch eine ganz andere Richtung ein als die Vorgänger. Er ist dabei noch deutlich blutrünstiger, es wird meiner Meinung nach unmöglich für die Autorin Suzanne Collins das Ding auch ab 12 in die Kinos zu bringen. Dafür fliegen einfach zu viele Kindergedärme und werden zu viele Köpfe abgebissen um es mal salopp zu sagen. Wieder wird sich zu sehr in Geschehnisse verlaufen ohne dabei wirklich tiefer zu werden. Die Darstellung Petaas ist mir dabei völlig befremdlich und das Verhalten von Katniss ihm und Gale gegenüber wird auf die Dauer nicht nur befremdlich sondern regelrecht nervig. Außerdem tut es der Story nicht gut, dass mit Finnick einer der wenigen witzigen Charaktere ausscheidet und sowieso ist der Verschleiß von wichtigen Personen sehr hoch auch wenn die wiedereinmal gut ersetzt werden und der Stamm an Personen sich doch die 3 Bände durch ganz gut hält. Auch wenn die Kritik bis hierher sehr negativ klingt ist das eigentlich alles nur im Vergleich mit den beiden Vorgängern zu sehn. Auch der 3. Band ist noch besser als 90% der Filme, Bücher und Hörbücher die ich mir gebe.
    Besonders an Fahrt legt das Buch dabei zum Ende hin zu, Katniss Gedanken werden dabei so optimal beschrieben, dass man selbst das gesehene Revue passieren lässt und über die Folgen der einen oder anderen Handlung nachdenkt und ist dann immer wieder überrascht nicht nur wie sie sich entscheidet sondern auch wie ihre Umwelt reagiert. Das Ende von der Hauptstory her ist dabei in diesem Zusammenhang noch mal als echter Paukenschlag zu nennen.
    Den Epilog finde ich ehrlich gesagt beschissen, da man damit jegliche Chance auf weitere Teile nimmt, weil er einfach zu viel verrät, dabei wären sicher problemlos noch 2 Bände die dabei weniger berechenbar geworden wären als Band 3 und in Teilen Band 2. möglich.

    7.5/10 ...das letzte Viertel des Buches rettet es Enorm, die ersten 4 Stunden habe ich mir zu großen Teilen nur angehört weil es dazu gehört. Es ist interessant, ich hatte aus Versehen als ich mit dem zweiten Teil anfangen wollte den dritten Teil angemacht und mir damit ja eigentlich schon das Ende von Teil 2 verraten, dennoch habe ich es irgendwie mit mehr Spannung erwartet als die aller meisten Szenen aus Teil 3...

    ___
    Unterm Strich eine sehr gelungene Trilogie, besonders die ersten beiden Teile erreichen dabei für mich auch das Niveau von verdienten Platzhirschen wie Harry Potter. Die Interessante Darstellung der Zukunftsgesellschaft die wie angesprochen irgendwie doch vertraut wirkt, sowie die eigentlich immer sinnvollen aber meist sehr überraschenden Wendungen, sind dabei die großen Stärken der Buchreihe. Die starken Charaktere um das Haupttrio herum tuen ihr Übriges um die Bücher absolut empfehlenswert zu machen.

    ___
    Beim noch mal durchlesen des Textes fällt mir auf, dass ich was die Grammatik betrifft einiges etwas verwirrend geschrieben habe, aber meine Lust hier die letzten Grammatik-Nazis zu befriedigen ist gerade nicht so besonders groß, verzeiht mir...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5 April 2012
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Nachdem ich vor ein paar Monaten "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Zafón gelesen hatte, was mich nicht so begeistert hat, habe ich mich jetzt an das erfolgreichste Werk dieses Autors aus Barcelona gemacht, nämlich "Der Schatten des Windes", erschienen 2001.

    Und tatsächlich: es gefiel mir wesentlich besser, hat weniger mystische Elemente als das oben genannte Werk. Und man erfährt eine Menge über die Zeit des Bürgerkriegs und die düstere Nachkriegszeit unter Franco. Sehr geschickt auch, wie die verschiedenen Zeitebenen verflochten werden, denn die Haupthandlung spielt in den 50ern, aber der Ich-Erzähler recherchiert über einem Schriftsteller aus den 30ern, bei dem er viele Gemeinsamkeiten mit sich selbst entdeckt und gleichzeitig vieles über die Wirren des Bürgerkriegs erfährt.
     
  23. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    @huelin werde ich mal notieren :top: habe mich durch 1000 seiten Buch gefressen, beim zweiten Anlauf hats geklappt, da die Autorin S. Clarke gerne mit Fußnoten arbeitet Mr. Norell und Mr. Strange, es geht um Zauberer in England. Ich brauch jetzt was ähnliches, da es mir saugut gefallen hat.
     
  24. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Zum wiederholten Male:

    Columbus und andere Kannibalen von Jack D. Forbes.
     
  25. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    @wahre Borussen Kennt ihr Ein Leben für die Raute von Holger Spiecker ???? Lesen !!!!
     
  26. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    @Krimifans Jan Seghers u.a. Die Akte Rosenherz
     
  27. pro

    pro Active Member

    Beiträge:
    684
    Likes:
    28
    Duden Abiturwisssen Geschichte

    sowie bei weiteren Fragen oder Wunsch nach ausführlicheren Infos: Abiturtraining Geschichte 1 + 2 :D

    jaja, die mündliche Prüfung steht noch an ;)
     
  28. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Lese gerade mein erstes Buch eines Autors aus Südafrika, nämlich "Weißer Schatten" (Originaltitel auf Afrikaans "Onsigbaar", 2007) von Deon Meyer.

    Vor dem Hintergrund einer spannenden Krimihandlung bietet das Buch gute Einblicke in die immer noch vorhandene Zerrissenheit der südafrikanischen Gesellschaft. Das ganze in anglo-amerikanischer Erzählertradition, bei der auch ein subtiler Humor nicht zu kurz kommt.

    Fazit: nicht unbedingt ein Jahrhundertwerk, aber gute Unterhaltung auf jeden Fall.
     
  29. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.739
    Likes:
    1.730
    Brauche mal Tipps von euch Leseratten...ich suche gute Horror-Werke. Ich lese ja ausschließlich im Urlaub, sonst hab ich einfach keine Zeit dafür. :D

    Und ich liebe Stephen King, aber ich habe jetzt sämtliche Werke von ihm durch. Da jetzt bald der nächste Urlaub ansteht, brauche ich dringend neues Lesefutter. Gibt es da irgendwas empfehlenswertes, so in die Richtung King?
     
  30. pro

    pro Active Member

    Beiträge:
    684
    Likes:
    28
    da ich ja gerade Geschichtsbücher wälze: Deutsche Geschichte von 1933 bis 1945, richtiger Horror...

    ok Spaß beiseite, ich denke mal nach, ob mir was einfällt ;)
     
  31. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    In Richtung King fällt mir nix ein. Ausser King selbst. Les doch nochmal "Der dunkle Turm".



    Ich lese gerade von Ronald Reng "Robert Enke - Ein allzu kurzes Leben".