Was ist los im Staate Süddänemark?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Ichsachma, 26 Oktober 2014.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Ja, klingeling.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Dann sollte man es aber eben auch explizit so ausdrücken und nicht 17 Mio in einen Topf werfen und dazu auch noch auf Hinweis so reagieren, als ob der ganze Teil Ostdeutschlands eine um sich schlagende Nazibande ist. Aber differenzierung war noch nie Holgy Stärke im Gegenteil. Polemisieren und Unmut schüren, eben dieselben Szenarien, wie sie jene Nazis für ihren Schund nutzen.
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Die üblichen falschen Behauptungen von faceman, kommt gleich auch wieder der übliche Widerruf? :gaehn:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik#Kunstgriffe_1.E2.80.933

    ________________________________


    In Ostdeutschland muss man ja leider auch die CDU zur Rechtsextremen zählen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/...die-cdu-in-sachsen-ist-was-faul/11982850.html

    Pegida, Freital, Meißen...
    ...und die CDU. In Sachsen ist was faul


    In Sachsen ist die CDU seit 25 Jahren an der Macht. Die Gegner von Asylsuchenden haben es im Freistaat ziemlich leicht. Das eine hat mit dem anderen zu tun.

    Für unsere Ostdeutschen Mitbürger alles ganz normal...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Juni 2015
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Kannst du lesen? Ich sprach von denen, bei denen es verbreitet ist. Nicht von "den Ossis".
     
  7. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das ist schlicht und ergreifend Deine Interpretation.
     
  9. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Scheinbar ja eben nicht nur meine.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Dann interpretieren halt auch noch andere rum, bitteschön.
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ja, darum geht es. Und da ist es wenig hilfreich, wenn man dann denjenigen, die dort noch normal ticken, erstmal ein herzliches "Hallo ihr Scheiß-Nazis" entgegenbringt. Da hört dann nämlich keiner mehr zu und nix ist gewonnen.

    Entgegen Holgys Aussagen sind nämlich die Mehrzahl der "Ossis" keine Nazis, auch wenn der Anteil höher ist als im Westen. Den Osten auf Sachsen zu reduzieren bzw. die Verhältnisse dort auf den ganzen Osten zu übertragen bringt dann nochmal den ganzen Käse der Behauptung ans Tageslicht. Da werden zugegeben schreckliche Zustände von ein paar Kleinstädten zusammen getragen und schon sind Jena, Dresden, Rostock, Aue etc. alle hauptsächlich von blutrünstigen Rechten Idioten bevölkert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Juni 2015
    faceman gefällt das.
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das schmeisst ja ausschließlich Du jetzt ihnen entgegen.

    Und es bleibt dabei: In den östlichen Bundesländern gibt es ein großes, strukturelles Problem mit der öffentlichen Duldung von Nazis und dem sich Ausbreiten der selben.
    Auch wenn Du das jetzt auf ein "paar Kleinstädte", sprich Einzelfälle, reduzieren willst.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Ist sicher ein Zufall, dass die -GIDAs in Ostdeutschland viel mehr Zulauf hatten als im Westen.
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Hmm. Das ist mir zu hoch.
     
  15. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    So, belassen wir es in der Diskussion jetzt dabei. Im Osten gibts ein Nazi/Rechtenproblem, darauf können wir uns sicher einigen. Was kann man dagegen tun?
    Vermutlich nicht viel, man kann versuchen deren Aufmärsche zu verhindern, aber leider klappt das noch nicht überall. Und solange rassistische Ablehnung tief in der Bevölkerung verankert sind, wird es auch schwer möglich sein, sich dem Problem zu entledigen.
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    V.a. muss es mal aufhören, dass solche Hochkriminellen dauernd Verständis und Unterstützung der sog. "besorgten Bürger" erfahren und die auch noch so saublöd sind in gemeinsamen Vernstaltungen die Flagge mit dem speziellen Kreuz mitschwingen.
     
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Nein, kein Zufall. Auf der anderen Seite gibt es im Osten auch mehr Anti-Nazi-Demos als im Westen (vielleicht bekommt man das aber auch nur mehr mit). Ist nicht so, das da einige das Problem nicht selbst schon erkannt hätten.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Es ist nicht viel intelligenter die "besorgten Bürger" auf Infoveranstaltungen anzulügen (was dem Sinn einer "Info"veranstaltung ja geradezu widerspricht) und sie somit den rechten Rattenfängern direkt in die Arme zu treiben, wie jetzt in Freital geschehen.

    Wer mit seinen Sorgen (ob berechtigt oder nicht) von einer Seite nur verarscht wird, wendet sich halt einer anderen zu, wo er immerhin Gehör findet.
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Der besorgte Bürger ist schlicht und ergreifend selbst schuld, wenn er einen Schulterschluss mit Nazis macht und auch noch glaubt, dass seine Probleme, in diesem Fall, von der Aufnahme von Flüchtlingen herrühren.
     
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Natürlich, bestreitet ja keiner. Hier wurde aber von den "normalen" Parteien extrem nachgeholfen.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das sind doch genau die "besorgten Bürger".
     
  22. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die "besorgten Bürger" haben sich auf den öffentlichen Infoveranstaltungen selber angelogen und gehen dann deswegen auf die Straße? Sachen gibt´s...
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Erstens belügen sich die besorgten Bürger jeden Tag selbst in dieser Sache.

    Zweitens sind die besorgten Bürger
    - a) auch teilweise in den etablierten Parteien und
    - b) wollen die etablierten Parteien bei den besorgten Bürgern werben.
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Aha, und diese Werbung erfolgt durch bewusste Falschinformationen. Z. B. das man den "besorgten Bürgern" mitteilt, es würden lediglich 160 Asylbewerber kommen und dann sind´s tatsächlich 380.

    Hat ja prima funktioniert... Der Zulauf bei den Lügnern muss bombastisch gewesen sein.

    Du solltest "Partei" nicht auf politsche Parteien wie CDU, SPD etc. reduzieren. Parteien sind in diesem Fall auch diejenigen, die das Asylbewerberheim durchgesetzt bzw. befürwortet haben und den "besorgten Bürgern" durch Falschinformationen den Wind aus den Segeln nehmen wollten. Dummerweise haben sie jetzt den Sturm geerntet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Juni 2015
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Dann sind's halt 380. So what?
    Es kommen tagtäglich Hunderte von Flüchtlinge nach Deutschland und Tausende nach Europa, aus völlig verständlichen Gründen. Es ist also völlig klar, dass sich diese Zahl auch über die Wochen und Monate erhöht und kein Mensch kann sagen, dass nach xy-Dorf genau 161 Flüchtlinge kommen und dann kommt keiner mehr.

    Desweiteren braucht man bei besorgten Bürgern, welche nichts anderes sind als Sympathisanten der Ausländerfeinde und Extremnationalisten, wenn nicht sogar einfach schlicht auch Nazis, sich nicht die Erlaubnis einholen eine Unterkunft für Flüchtlinge bereitzustellen.
    Denn erstens ist das ein Gebot der Realität und zweitens haben die besorgten Bürger sich ohnehin schon entschieden zu wem sie halten und wen sie ablehnen, weil sie ja schon für sich beschlossen haben, wer schuld an ihrer, angeblich schlimmen, Situation ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Juni 2015
  26. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    50 Millionen Menschen auf der Flucht und Freital soll 380 davon aufnehmen? Oh nein, dann ist ja fast 1% der Freitaler Flüchtlinge...Hilfe, wir werden überschwemmt!
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Es geht doch nur darum: Wenn man bei der Bevölkerung für Verständnis für irgendetwas wirbt, sollte man nicht mit gefälschten Zahlen arbeiten, sondern denen gleich reinen Wein einschenken. Sonst macht man sich halt unglaubwürdig und spielt den politschen Gegnern in die Karten, während man den eigenen Mitstreitern in den Rücken fällt.
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Es geht, in diesem Falle, darum: Dass Millionen von Menschen auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung, Hunger. etc. sind und die auch zu Teilen in dieses Ländchen kommen.
     
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Klar. Sollen sie ja auch. Und das ganze auf deren Rücken auszutragen ist so ziemlich das Idiotischte überhaupt. Nixdestotrotz erreicht man halt mit Lügen bei der schon vorhandenen Bevölkerung wenig Akzeptanz für diese notwendigen Maßnahmen. Damit hilft man den Flüchtlingen 0,nix.
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Wenn die vorhandene Bevölkerung eben "besorgt" ist, dann ist man da, wo man ist:
    Im "netten" rechtsextremen Umfeld.
    Das sollte man v.a. den Besorgten mal sagen.
    So von wegen reinen Wein einschenken und sich mal hinterfragen.
     
  31. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Weil ja auch die "Sorgen" so völlig unbegründet sind. Läuft ja immer alles so reibungslos ab, mit der Integration.

    Frag mal nach bei den Leuten in Rostock-Lichtenhagen, die sich erst für das Asylheim stark gemacht und dann geklatscht haben, als die Brandflaschen flogen.

    Das waren nicht immer schon Nazis. Aber wenn dir ein Asylbewerber in den Vorgarten oder auf öffentliche Spielplätze kackt, wirst du auch sauer, wenn deine Kinder dann in den Fäkalien spielen sollen. Richtig hochgekocht ist es dann, als die Behörden nichts unternommen haben. Da haben dann einige Rostocker die Sache "selbst in die Hand genommen", unter dem perversen Gejohle anderer Anwohner. Anderweitige Hilfe gab´s ja nicht.

    Ich hab bei meiner Musterung mit jemanden aus Rostock-Lichtenhagen gesprochen, der fand den Angriff auf das Heim zum Kotzen. Nur meinte er auch, das die Stimmung in kurzer Zeit so dermaßen gegen die Bewohner gekippt ist, liegt nicht daran, das der Stadtteil seit jeher von Nazis bevölkert wurde.

    Aber diese Seite der Medaille wird dann lieber nicht beleuchtet. Marodierende Nazi-Horden lassen sich besser "vermarkten".