Was ist eigentlich mit dem Stadionumbau???

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von schamane72, 4 Oktober 2007.

  1. schamane72

    schamane72 Member

    Beiträge:
    54
    Likes:
    0
    Wer weiß den aktuellen Stand was den Wildpark angeht ?

    Ist der Umbau jetzt durch oder ist er wieder ungeklärt.
    Ich blick da leider nicht mehr durch, mal heißt es wir sind uns mir der Stadt einig, dann wieder nicht.

    Vieleicht weiß der eine oder ander mehr.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. schamane72

    schamane72 Member

    Beiträge:
    54
    Likes:
    0
    Wann erfolgt Ausbau des Wildparkstadions?
    02.11.07 23:10

    Der Termin wankt

    Karlsruhe - Die endgültige Entscheidung über den Ausbau des Wildparkstadions soll am Dienstag, 13. November, im Karlsruher Gemeinderat gefällt werden. Das kündigte Oberbürgermeister Heinz Fenrich jedenfalls vor rund zwei Wochen an (ka-news berichtete). Jetzt scheint der Termin aber schon wieder zu wanken, wie das "Badische Tagblatt" berichtet. Der angestrebte Baubeginn in der Sommerpause der Saison 07/08 dürfte dann nicht mehr zu halten sein.



    Nachdem KSC-Präsident Hubert H. Raase bekannt gegeben hatte, dass man sich nach dem Scheitern der Verhandlungen mit Fenrich nun den Fraktionen zuwenden wolle, sieht es so aus, als würde die Entscheidung und damit der Baubeginn erneut verschoben. Fenrich wollte von den Fraktionen bis Anfang November Vorschläge haben, wie die Verhandlungen nochmals in Gang gebracht werden können. Vor Mitte kommender Woche wird es diese Vorschläge aber nicht geben, weil erst dann die Gespräche zwischen dem KSC und Vertretern der Gemeinderatsfraktion über die Bühne gehen.



    Die CDU meint, sie sei demnach wohl erst am Tag vor der nächsten Ratssitzung in der Lage eine Stellungnahme abgeben zu können. Bei der SPD sieht es kaum anders aus. Ob der Gemeinderat dem KSC weiter entgegen kommt, als Fenrich dies bisher tat, ist sowieso fraglich. Bereits im Frühjahr, als nach Ansicht des KSC noch über deutlich ungünstigere Mietkonditionen diskutiert wurde, sprach die SPD schon vom "Ende der Fahnenstange", und auch die CDU machte damals deutlich, dass irgendwann Schluss sein müsse.



    Fenrich kam dem Verein jedoch inzwischen weit entgegen. Ohne Rücksprache mit dem Gemeinderat bot er sogar an, auf eine Mindestmiete verzichten zu wollen. Ob der Gemeinderat da mitspielt, ist völlig offen, genau so die Frage, was sich Raase angesichts dieser Situation von den Gesprächen mit den Fraktionen eigentlich verspricht. Möglicherweise handele es sich um eine Fehleinschätzung seitens der KSC-Führung, meint dazu der Gemeinderat.



    Die SPD zeigt außerdem Verwunderung darüber, dass Raase jetzt auf die Fraktionen zugehen will, nachdem Ende August ein Gesprächsangebot seitens der SPD unbeantwortet blieb. "Grob fahrlässig" sei dieses Versäumnis gewesen, meint Lüppo Cramer, Fraktionschef der Karlsruher Liste und KSC-Verwaltungsrat. Doch er sieht wenigstens neue Bewegung in der Debatte um den Stadionausbau, ganz im Gegensatz zu CDU-Fraktionschef Wolfram Jäger, der immer größere Zweifel hegt.



    CDU und SPD kritisieren die Forderung des KSC nach einer Höchstmiete für die zweite Liga. Im Frühjahr habe der Verein noch selbst angeboten, in der zweiten Liga 2,25 Millionen Euro jährlich zu zahlen, in guten wie in schlechten Zeiten. Die Stadt sei dem Verein inzwischen entgegen gekommen und habe auf eine Mindestmiete verzichtet. In schlechten Zeiten drohe dem KSC also von dieser Seite keine Gefahr.



    "Der ganzen Stadt, nicht nur einem Verein verpflichtet"



    Warum dann aber in guten Zeiten nicht die Möglichkeit besteht, mehr als diese 2,25 Millionen Euro zu bezahlen, ist für Jäger schlichtweg nicht nachvollziehbar. SPD-Fraktionsgeschäftsführer Florian Furtak spricht von einer "Rolle rückwärts" - man sei zwar bereit, mit dem Verein zu reden, der KSC müsse sich aber auch im Klaren sein, dass seitens der Stadt die Spielräume ausgeschöpft sind. "Wir wollen zwar das Stadion", heißt es aus der SPD-Fraktion, "doch wir sind der ganzen Stadt und allen Bürgern verpflichtet, nicht nur einem Verein." (phf)

    Quelle:ksc.de
     
  4. schamane72

    schamane72 Member

    Beiträge:
    54
    Likes:
    0
    Klappt es doch noch mit dem Wildparkausbau?
    05.11.07 20:59

    Einigung in Sicht

    Karlsruhe - Nachdem sich die Verhandlungen zwischen der Stadt Karlsruhe und dem Karlsruher SC über ein neues Wildparkstadion festgefahren hatten (ka-news berichtete) und gar der Termin für einen geplanten Umbaustart in Gefahr gekommen ist (ka-news berichtete), ist nun wieder Bewegung in die Sache gekommen.



    Ausschlaggebend für die erneute Annäherung sind die zusätzlichen zwei Millionen Euro - eine Million vom KSC-Freundeskreis und eine Million Euro von Ministerpräsident Günther Oettinger -, die, wie KSC-Verwaltungsratsmitglied Bernd Bechtold bei der Mitgliederversammlung des Vereins am 17. Oktober (ka-news berichtete) berichtete, auf seine Initiative hin zur Verfügung stünden. Durch diese Gelder gäbe es nun die Möglichkeit, die Mietzahlungen für das neue Stadion auf neue Grundlagen zu berechnen, sagte Oberbürgermeister Heinz Fenrich gegenüber dem "Sonntag".



    Nach zehn Jahren wird der Mietvertrag überprüft



    Bei einem Treffen des OB mit KSC-Vizepräsident Michael Steidl, dem KSC-Verwaltungsratsvorsitzenden Peter Mayer sowie den Fraktionsspitzen der im Karlsruher Gemeinderat vertretenen Parteien konnte man sich nun auf die Miete, die der Verein für das neue Wildparkstadion zahlen muss, einigen. KSC-Präsident Hubert H. Raase, der an dem Treffen nicht teilnehmen konnte und von Vizepräsident Steidl vertreten wurde, äußerte sich vorsichtig zu dem möglichen Durchbruch: "Die Zusagen sind da, allerdings ist noch nichts schriftlich fixiert."



    Der Kompromiss für eine Einigung sieht folgendermaßen aus: Der Mietvertrag, der über 25 Jahre abgeschlossen wird, soll nach zehn Jahren nochmals auf den Prüfstand kommen. Im Gegenzug verzichtet der KSC auf eine Deckelung der Miete für die zweite Bundesliga auf 2,4 Millionen Euro und akzeptiert eine Höchstmiete von 3,7 Millionen Euro, die auch für die Erste Bundesliga gilt. Differenzen in den nächsten zehn Jahren, die zwischen der Forderung der Stadt und den Möglichkeiten des KSC entstehen könnten, sollen mit den zwei "Bechtold-Millionen" gestopft werden - jährlich jeweils 100.000 Euro aus der Million vom Land und der vom Freundeskreis.



    Sollte die Einigung nun zu Papier gebracht werden und keine weiteren zu umschiffenden Klippen auftauchen, könnte der Gemeinderat am 13. November dem Stadionumbau endgültig freie Fahrt erteilen. Der auf der Kippe stehende Baubeginn in der Winterpause der Saison 2008/09 könnte dann ebenfalls noch eingehalten werden - die "unendliche" Geschichte Umbau Wildparkstadion hätte ein Happy End gefunden. (spe)

    Quelle:KSC.de
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Das klingt doch mal nach einem sehr guten Konzept:
    Maximal 3,7 Millionen - das ist ja in der Größenordnung die 1860 in München aufbringen muß.
    Und kommt das Geld mal nicht, dann gibt's Geschenke vom Steuerzahler :D
    Sehr schön. Was machen die dann eigentlich, wenn die Differenz aus Forderung und gezahlter Miete größer als 200.000€ ist? Oder kann der Fall gar nicht eintreten? Per se verboten sozusagen.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Was zahlt denn 1860 und wie sieht es derzeit und in Zukunft mit den Business-Seats aus?
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Ich hab im Geschäftsbericht von 1860 für 2006 etwas von 3,66 Mio. unter dem Posten "Stadionbenutzung" gelesen --> da auf Seite 9
    In diesem Posten ist auch die Garantiesumme von 3 Mio. € drin, die wegen der Business-Seats fällig werden. Ab 2008/2009 ist das nur noch eine Mio.