Was haltet Ihr von Obama?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Zidane10, 5 November 2008.

  1. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Hmm, also der Moore ist geistig etwa so flexibel wie der Papst in Sachen freie Liebe, also dem glaub ich ungefähr so viel wie dem Doppel-Ju.

    Und am Finanzdisaster kann der Bush nicht viel dafür, die Amis leben schon seit ca. 30 Jahren auf Pump.

    Aber item: es kann eigentlich nur besser werden. Vor allem in Sachen Aussendarstellung. Ich bin gespannt.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    ...ist bei dem Job, aber auch kein Wunder. So einen Arbeitstag möchte ich nicht 354 Tage im Jahr haben, mal ganz ehrlich :D

    Obama hat einfach eine Ausstrahlung, wie es nur alle paar Generationen einmal vorkommt. Auch damit hat er es geschafft, dass die Wahlbeteiligung (soweit ich das bis heute morgen 4 Uhr am TV verfolgt habe) so hoch war wie seit 50 Jahren nicht mehr. Und er hat enorm erfolgreich die Jugend, die Erstwähler angesprochen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in Amiland in einer Wahlnacht dermaßen viele - vor allen Dingen aber junge - wirklich bewegte Menschen auf den Straßen gesehen hätte.

    Auch die TV-Schaltungen auf die jeweiligen Hauptwahlparties der Republikaner und Demokraten waren interessant bis amüsant. Auf der einen Party alles durchmischt (jung, alt, weiß, schwarz, schick, lodderig) und eine offene, gelöste Atmosphäre, alle schauen gebannt auf die großen TV-Leinwände mit den neuesten Hochrechnungen...dann die Schalte zum uniformierten Kaffee-Fahrt-Ensamble (deutlich älter im Schnitt, weiß, alle konservativ gekleidet, gedämpfte bis gelangweilte Atmosphäre, als würden sie auf Einlass zum Festival der Volksmusik warten)...und auf den Leinwänden werden die Bundesstaaten-Siege von Obama nicht mal eingeblendet...

    Da ich keine Lust habe, in die anderen 9 Obama-Beiträge ;) zu schauen, schreibe ich es eben hier noch dazu:

    Ich finde es grandios, dass sich McCain am Ende auf seine Tugenden besonnen hat und Obama (sogar unter Buhrufen seiner Anhänger) seine Mithilfe angeboten hat. Überhaupt, diese ganze Rede war wirklich richtig sauber. Respekt. - Er hätte in der Art seinen Wahlkampf bestreiten sollen, statt den PR-Schwätzern, die schon G.W.Bush "verbrochen" haben, Glauben zu schenken. Da hat er sich selbst mit ins Standbein geschossen, in das andere als er Palin zur Vize gemacht hat.

    Nach Bush konnte es nur besser werden, da sind sich (glaube ich) sehr viele, eigentlich fast alle einig. Obama hat Charisma und bietet eine großartige Projektionsfläche für Wünsche und Hoffnungen aller Art, "change" eben. Die meisten, die ich kenne, finden ihn urst sympathisch, mich eingeschlossen. Er hat vielleicht die Möglichkeiten, wirklich etwas zu verändern, oder zumindest werden die Menschen eine Weile bereiter sein, andere Wege zu probieren. Das wäre doch auch schon etwas. Das er kein universeller Messias ist, ist aber auch klar. Spätestens im Januar wird es interessant, was - und auf welche Art - er uns Europäern, speziell uns Deutschen, abverlangt (Stichwort Afganistan), wie er den Russen begegnet usw. Aber auch, wie er den innenpolitischen Problemen begegnet, wird interessant. Ein schweres Erbe, das er da antritt.

    Ach ja, und ich bin gespannt, wie er sich seine Minister zusammenstellt, was für Gesichter und Namen da auftauchen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 November 2008
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ich hau hier mal ein par Sachen zu Clinton raus. Die kommen allesamt aus dem Buch "Stupid White Men" von Michael Moore. Dass seine Werke mit Vorsicht zu geniessen sind, dürfte spätestens feststehen, seit ein paar (jetzt ehemalige) Fans von ihm einige Manipulationen am Film "Bowling for Columbine" aufdeckten. Alles wird man also nicht für bare Münze nehmen können, aber alles kann er sich auch nicht einfach nur ausgedacht haben.

    Das ist nur ein Auszug, alles aufzuschreiben würde den Rahmen sprengen.

    -Billigung von Gesetzen, nach denen jemand nach drei begangenen Straftaten lebenslänglich im Knast sitzen darf. Egal, was er verbrochen hat, also auch, wenn er dreimal beim Ladendiebstahl erwischt wurde.

    -Absegnung von Verordnungen, die finanziell armen illegalen Einwanderern das Recht auf medizinische Hilfe verweigern.

    -Weigerung, das internationale Verbot für Landminen zu unterzeichnen

    -Er hat 2/3 aller Sozialhilfeempfänger aus dem Sozialhilfesystem befördert

    -Erhöhung der verschiedenen Verbrechen, für die die Todesstrafe ausgesprochen werden kann

    -Nach seiner Amtszeit waren weniger Menschen krankenversichert als vor seinem Amtsantritt

    -Verbiegung des Kyoto-Protokolls zugunsten der Autohersteller

    -Erschwerung von Abtreibungen
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 November 2008
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Michael Moore scheint wirklich mit Vorsicht zu genießen zu sein. Ich habe nämlich auch mal ein bisschen recherchiert, und folgende Tatsachen festgestellt:

    - Das riesige Haushaltsdefizit von 200 Mrd. Dollar, dass ihm Reagen und Papa Bush hinterlassen hatten, konnte er zum Ende seiner Amtszeit ausgleichen.

    - Zu diesem Zeitpunkt hatten die USA das höchste Wirtschaftswachstum und die niedrigste Arbeitslosenrate seit 30 Jahren.

    - Die Kriminalitätsrate sank während seiner Amtszeit auf den tiefsten Stand seit zwanzig Jahren.

    (Quelle)

    In der Quelle wird allerdings auch festgestellt, dass seine Gesundheitsreform kläglich gescheitert ist, und dass er - ähnlich wie Schröder ein paar Jahre später - eine Art Agenda 2000 eingeführt hat, die sich vor allem gegen (vorgeblich) unberechtigte Auszahlungen von Sozialleistungen wandte.

    Und der folgende Satz bestätigt auch das, was du in deinem letzten Posting geäußert hast, nämlich sein Image als Hallotri, der nicht zu seinen Versprechungen steht:

    "Trotz klarer innenpolitischer Reformvorstellungen schien Clinton in den Augen der Wählerschaft den Eindruck mangelnder Prinzipientreue und Standfestigkeit zu vermitteln"

    Egal, ich mochte ihn trotzdem... :floet:
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    :D spätest ein halbes jahr nach seinem antritt werdet ihr schon über ihn fluchen. länger hat noch kein politikerhype gehalten. ;)
     
  7. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    zu Obama:
    abwarten, was er der deutschen Aussen- und Verteidigungspolitik zum Thema Afghanistan abverlangt

    abwarten, wie er auf Russland zugeht, Medwedew hat am Tag seiner ( Obamas ) Wahl angekündigt, in Königsberg Kurzstreckenraketen aufzustellen

    zu Clinton:
    fähiger Präsident, was die Aussenpolitik in Nahost angeht. Er hat für Vermittlung zwischen Israel und Palästina gesorgt, indem er in Camp David damals von 8 Jahren die Chefs Arafat ( Palästina ) und Barak ( Israel ) an einen Tisch bekam. Dann überliess er Bush jun. das Feld und jener stiess mit dem Ar*** sozusagen alles wieder um. Obendrein zettelte er einen Krieg im Irak an.
    Clinton war allgemein ein fähiger Präsident mit guter Aussendarstellung, die Lewinski Affäre hat ihm mMn nicht geschadet, hatte irgend wie was "menschliches" an sich. Bush und Lewinski vorstellbar ? nicht wirklich, *totlach* :nene:
     
  8. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Doch, sie hat ihm geschadet. Wenn man in 20 Jahren irgendjemanden Fragen würde, was ihm zu Präsident Bill Clintion einfällt wird der antworten: "ach, dass war doch der mit der Lewinski-Affäre".
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    clinton? ach das war doch die, die gegen obama verloren hat! :D

    Clinton war stets bemüht, aber so viel hat er nicht zu wege gebracht. die nahost-lösung ist ja in erster linie an arafat gescheitert. aber das er die beiden zusammenbracht hat, das war immerhin schon mal was.

    lewinski war nur was für die yellowpress. hat doch sonst keinen interessiert.
     
  10. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Naja, Clinton hätte damals beinahe sein Amt aufgeben müssen.


    Aber mal ehrlich: wenn dich jemand nachts um zwölf aus dem Bett klingeln und fragen würde, was dir als erstes zu Präsident Clinton einfallen würde wäre da doch auch die Lewinski-Affäre und nicht irgendwelche Haushaltskonsolodierungen oder Nahost-Konflikte.
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    aber auch nur, weil es doch diesen wahnsinnigen typ gab - wie hieß der doch noch - der da alle möglichen rechtlichen schritte gegen clinton eingeleitet hat und alles mögliche probiert hat, um clinton dran zu kriegen, whitewatergate war ja auch dabei.

    klar fällt einem auch die lewinski ein (was ist aus der eigentlich geworden, hat die eine tv-show?), aber eben auch, was hier noch verhandelt wird, das ergoogelt man ja nicht.
     
  12. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    oberflächlich schon, wenn man sich nicht sonderlich für Politik interessiert. Nicht aber, wenn man seine Amtszeit und seine Leistungen bei Licht betrachtet und in den Vordergrund stellt.

    Genau so banal wäre es nach 20 Jahren zu sagen, "Obama ? Das war doch der erste afro-amerikanische Präsident" -und darüber hinaus keine seiner Leistungen zu würdigen. Es kommen welche in den nächsten 4 ( 8 ? ) Jahren, bin ich mir sicher. :)
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Viel interessanter wird sein, was die antiamerikanische deutsche Linke macht, jetzt wo ein Afroamerikaner Präsident ist! :D
     
  14. theog

    theog Guest

    sie wird nun weniger antiamerikanisch sein...:zahnluec:

    Naja, nicht nur Die Linke, sondern ein breites Spektrum der Bevölkerung war ziemlich antiamerikanisch, weil Bush Sachen machte, die nicht der UNO entsprachen...Der Irak Krieg basierte auf Luegen, wie z.B. die unheimischen Massenvernichtungswaffen, die natuerlich nie gefunden wurden.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Natürlich hatte das Regime Saddam Hussein chemische Massenvernichtungsmittel. Die setzte er ja auch gegen die kurdische Bevölkerung im Irak ein.
    Vielleicht hatte er das Zeug nur bis 2003 schon alles verschossen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 November 2008
  16. theog

    theog Guest

    Die hatte das Regime, und wurden zur Vernichtung der Kurden eingesetzt. Das war aber lange her.

    Bei der Vorstellung des US Aussenministers Powel (?) in der UNO wurden sogenannte Anlagen gezeigt, wo die Amerikaner Massenvernichtungswaffen vermuteten.

    Gefunden wurde nichts! Ohne das Sadam Regime zu verharmlosen, war der Krieg der Amerikaner ilegal (ohne UN-Mandat), und hat nur Unheil angerichtet unter der zivillen Bevölkerung.
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Da widerspreche ich Dir sicher nicht, v.a. nicht beim letzten Absatz.

    Mir ging's nur der Vollständigkeit halber darum, daß der Kerl sehr oft mit Massenvernichtungswaffen mordete.

    Ergo: Passt schon und wieder back to topic.
     
  18. theog

    theog Guest

    Mal gucken dann, wie Obama mit dem Problem im Irak umgehen wird...die Truppen einfach so abzuziehen, geht inzwischen nicht. Vielleicht wird er einen Grossteil der Truppen nach Saudi-Arabien verlegen, denn die Macht wrden die Amerikaner auf alle Falle in der Golfregion behalten wollen.

    Wichtig ist, dass die alte Freundschaft zwischen USA und Europa wieder hergestellt wird, und auf die unsinnigen Plaene über die Abwehrschilder in Tschechien und Polen verzichtet wird.
     
  19. RickySportivo

    RickySportivo Active Member

    Beiträge:
    3.159
    Likes:
    0
    Er ist kein Messias der alles im Griff bekommen wird..aber mein segen hat er,er soll bitte auf sich aufpassen sonst ergeht es ihm wir JFK hab ich das gefühl,die zwei Attentate hat er überlebt...wir werden sehen in wie weit er die USA Wirtschaft wieder im gang bringt und ob die Lobby ihn unterstützen wird !!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 November 2008
  20. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Was auch kein Wunder ist, hat sich doch die Zahl der Gefängnisinsassen in Clintons Amtszeit laut Moore verdoppelt (was auch kein Wunder ist, wenn nach dem dritten Klauen einer Packung Kaugimmis jeder etliche Jahre hinter Gitter kommt). Wenn keiner mehr auffer Strasse ist, kann auch keiner deine Oma überfallen... Und Knastinsassen gelten wohl nicht unbedingt als "Arbeit suchend".

    Klar, er war ein smarter Typ. Aber mit all seinen Bestimmungen gegen Abtreibungen, seinem Kampf gegen die Armut, indem er die Armen einfach gleich verhungern lässt (sehr überspitzt ausgedrückt) und seiner kastrierten "Gesundheitsreform" (wir selbst scheinen ja auf dem besten Wege dahin) scheint mir sein Dienst für den Bürger am untersten Existenzminimum doch sehr fragwürdig.

    Hätte man den "kleinen Leuten" die ganze Kohle zugeschanzt, die für die Untersuchung seiner Wichse auf Lewinskis Kleid draufgegangen ist, hätte man zumindest einige Leute vor dem Ruin retten können. Aber so´n weisser Fleck auffe Klamotte war ja wichtiger als alles andere im reichsten Land der Erde.
     
  21. linda123

    linda123 New Member

    Beiträge:
    19
    Likes:
    0
    wenn man gesehen hat wie in kenia gefeiert wurde, als ob sie selbst einen neuen präsidenten hätten. dieser eine schwarze Teil obamas , diewurzeln vom vater obamas in afrika, lässt hoffen, dass die usa wenigstens teilweise die probeme anderer kontinente/staaten besser verstehen lernen. auch wenn dies schwer ist,wenn man der größte affe im käfig ist;). mccain war auch sehr sympatisch gerade in der niederlage. ein smarter typ, der auch früher verdammt gut aussah.:)

    aber der ausgang war so richtig.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Naja, ich weiß nicht, ob das jetzt unbedingt auf Clinton zurückuführen ist. Ich war Ende der 90er in New York, und da wurde genau so eine Politik (viel Polizeipräsenz und Härte) von dem damaligen Bürgermeister Giuliani betrieben. Und New York war wohl auch ein Modell und damit eine allgemeine Tendenz in den USA damals.

    Wobei alle Leute, mit denen ich zu tun hatte, sich eher positiv über die größere Sicherheit auf den Straßen äußerten - und das waren sicher keine Rechten. Aber das nur nebenbei...
     
  23. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    in den usa gibt es doch diese seltsame rechtssprechung, dass man bei der zweiten und dann bei der dritten verurteilung immer gleich für viele jahre in den knast muss. da erhöht sich die gefängnisinsassenzahl natürlich deutlich im lauf der zeit. ob diese regelung von der clintonregierung stammt, weiß ich allerdings nicht.
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Berlusconi glaubt übrigens, dass Obama so dunkel ist, weil er so viel in der Sonne liegt! :vogel:

    Fauxpas: Berlusconi lobt Obamas Teint - US-Wahl - FOCUS Online
     
  25. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Berlusconi glaubt wahrscheinlich auch, dass ihm seine Haare über Nacht gewachsen sind und dass die Erde eine Scheibe ist :suspekt:
     
  26. Zidane10

    Zidane10 Diese Schuhe verkaufe ich

    Beiträge:
    779
    Likes:
    0
    haha:D
     
  27. Saro

    Saro Forza Milan

    Beiträge:
    648
    Likes:
    0
    Mein gott das war doch nur als spass gemeint.
    Typisch Leute ohne Humor.
    Das war als kompliment gemeint.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7 November 2008
  28. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Seltsame Spässe.
    Obama sagt ja auch nicht zu Berlusconi: "He dir sind in den letzten Jahren aber viele Haare gewachsen."
     
  29. theog

    theog Guest

    so ein "Spass" kann missverstanden werden...:floet:, wie die italienische Oposition richtig erkannt hat.
     
  30. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Was ich von ihm halte? Keine Ahnung, das wird sich im laufe der zeit zeigen durch seine Aktionen.

    Evtl. isser nen großer, evtl. auch nur nen Blender, das wird sich zeigen.
     
  31. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.740
    Likes:
    1.730
    Was soll ich von dem halten, ich kenne ihn nicht und seine Politik noch nicht.

    Und nur weil er der erste schwarze Präsident ist, und weil er so nett grinsen kann, kann ich jetzt wohl kaum sagen das er die Welt von Grund auf verbessern wird. Das sehen zig Millionen Leute allerdings wohl anders.

    Ich denke er ist genauso ein Arsch wie alle Mächtigen auf der Welt, sonst wäre er erst gar nicht mächtig geworden.

    Wird sich nicht viel ändern mit ihm, da bin ich mir sicher.