Was haltet ihr von Investoren im Fußball

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Adriankuhn91, 7 Januar 2010.

  1. Adriankuhn91

    Adriankuhn91 New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    gebt mir eure Meinung, was ihr von investorern à la Abramowitch und hopp
    haltet, und was ihr glaubt wie sie den fußball verändern
    thx
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. DavidG

    DavidG Guest

    Verpissen sollen die sich!
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Fußball ist ein Geschäft in dem Milliarden umgesetzt werden, ergo gelten da ähnliche Gesetze wie sie im "big business" halt herrschen und d.h. Menschen stecken Geld rein.
    Für Fußballfirmen, die sich nicht ganz oben etabliert haben, sind Investoren die einzige Chance um nach ganz oben zu kommen oder das bisherige System kippt und alle verlieren eine Stange Geld, so daß die absoluten Unterschiede wieder kleiner werden.
     
  5. das Schaf

    das Schaf Pokalsieger 2011

    Beiträge:
    3.922
    Likes:
    54
    Also wenn mal einer (z.B. Hopp) pleite gehen würde oder aussteigen würde, wird ein kaputter Verein hinterlassen.
    Ich finde es völlig Sch...... , dass die Leute die Vereine kaufen.
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Nu, das ist noch die Frage....
     
  7. DavidG

    DavidG Guest

    Gibt denke ich noch extremere Beispiele.
    Zum Beispiel viele englische Vereine, die von Investoren aufgekauft werden und dann hochgradig verschuldet werden. Das passiert momentan wohl am schlimmsten bei ManCity. Wenn da der Scheich vom Boot springt und sich nicht ein neuer findet, ist der Laden dicht.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Echt jetzt? Der Scheich gewährt der City nur Darlehen? Wie böse ist der denn?
     
  9. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Die Schulden, die durch die Spielerkäufe gemacht werden sind ja relativ egal, weil der Scheich für eben diese Geld in den Verein pumpt. Wenn der Investor aber aussteigt, kann sich der Verein die Gehälter nicht mehr leisten und fällt in ein tatsächliches Schuldenloch, dass nicht mehr gestopft werden kann, wenn sich kein neuer Investor findet. :)
    Meine Meinung:
    Ich hab keine Abneigung gegen Investoren, die das Geld vernünftig investieren. Also nicht das englische Modell, wo wahllos Top-Stars gekauft werden, sondern ein Investor, der in die Infrastruktur investiert, die Jugendakademie ausbaut und im Bereich der Spieler nur für Neuverpflichtungen in einem gewissen Rahmen sorgt (sprich: ein Investor, der einen Mittelständer aus einer Topliga kauft, soll nicht nach Topstars angeln, die man sich ohne ihn sowieso nicht leisten könnte) bzw. sein Geld dafür verwendet, die aktuellen Spieler zu halten, anstatt neue zu kaufen. Sollte der Investor auch noch bereit sein, im Rahmen der Infrastrukturverbesserungen ein neues Stadion zu bauen, sollte dieses dennoch nicht zu einer modernen Sitzplatz-Arena verkommen. Ein Investor, der auf die Tradition des Vereins achtet und sich im besten Fall mit diesem seit langer Zeit schon identifizieren kann, ist nichts schlechtes. Das Problem daran ist, dass ein Investor, der sich einen Verein kauft, diesen auch als Spielzeug benutzen und mit den Topstars vollspicken will, die ihm gerade gefallen. Verübeln kann ich ihnen das nicht wirklich, auch wenn mir die andere Variante lieber wäre.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Doch aber nur, wenn der "Investor" neben der "Investitionen" in Spielertransfers und Infrastruktur auch noch das defizitäre operative Geschäft subventioniert, oder?
     
  11. Ricardo-L

    Ricardo-L Member

    Beiträge:
    326
    Likes:
    0
    Beim Thema "Böse Investoren" sind sich immer alle schnell einig, richtig? Es scheint, wenn man mal durch die verschiedenen Fussball-Foren geht, als gäbe es gar keine andere Meinung.

    Dann lasst mich wenigstens ein paar Sätze lang den Ketzer spielen, damit es nicht langweilig wird.

    Stell dir einen Club vor wie Schalke im vergangenen Jahr. Völliges Chaos auf allen Ebenen. Institutionelles Desaster, sportliches Desaster, alles restlos im Eimer. Ich muss das nicht belegen, du kennst es selbst. Und nun stell dir vor, das ginge noch zwei Jahre so weiter. Immer weiter Desaster.

    Wenn dann im dritten Jahr ein US-Immobilien-Unternehmer käme, der sagt "So ein toller Traditionsclub darf so nicht weitermachen. Das ist zu schade. Ich habe einige Milliarden auf dem Konto, würde den Club übernehmen, die Schulden erstmal ausgleichen und dann ein absolut professionelles Management einsetzen, wenn der Club in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wird." ... was glaubst du, was dann als Reaktion von der Mehrheit aller Fans käme?

    Mal ganz abgesehen davon, ob das rechtlich möglich ist oder nicht: Die Fans würden mehrheitlich mit Recht "ja" schreien!

    Es ist wie im realen Leben: Solange die gewählten Politiker einen halbwegs anständgen Job machen, ist jeder für Demokratie. Sobald die gewählten Politiker nur noch Misswirtschaft, Machtmissbrauch und Katastrophen produzieren, will die Mehrheit einen Alleinherrscher, der den Sauhaufen aufräumt ... hoffend, "dass unser Diktator ein Guter sein wird".

    Dann setzt der US-Immobilien-Milliardär einen fähigen Manager ein, einen Super-Trainer, holt Liga, Cup und Champions ... und schon ist alles in Ordnung (bei Manchester United). Die anfängliche Schreierei hört sofort auf, auch bei den Hardcore-Protestierern. Glaub doch nicht, dass die Fans wegen einer solchen erfolgreichen Änderung ihrem Verein die Gefolgschaft kündigen. ANkündigen vielleicht, aber es passiert nicht. Alles längst bewiesen.

    Deswegen ist mir die "Anti-Investor-Religion" zu radikal.. Das Leben ist - gerade im Fussball - zu bunt, um sich auf eine Farbe festzulegen.

    Es gibt mehr als nur eine Lösung, und vor allem situationsbezogen. Wer glaubt, einen Club, der vom korrupten Präsidenten und seinem Team gemanagt wird wie der Sauerländer Kegelclub (es gibt mehr als einen von der Sorte!), einem Team vorziehen zu müssen, das von einem modernen Investor samt zugehörigem Management geführt wird, soll die Heuchelkappe absetzen.
    __________________
     
  12. DavidG

    DavidG Guest

    Nö.

    :D:D:D
     
  13. Ricardo-L

    Ricardo-L Member

    Beiträge:
    326
    Likes:
    0
    ... und du wärest der Erste.
     
  14. DavidG

    DavidG Guest

    Das kannst du einschätzen? Du als derjenige, der mich noch nicht mal persönlich kennt?
    Na dann herzlichen Glückwunsch.

    :lachweg::lachweg::lachweg:
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Natürlich kann er das, weil er eben Tatsaschen gegeneinander abwägen kann und nicht nur "Nein" oder "Ja" plärrt und dann eine Batterie von smilies als Unterstützungsversuch der These dranhängt.
     
  16. DavidG

    DavidG Guest

    Ach du schon wieder. Der nächste der hier seine überaus ausgeprägte Menschenkenntnis beweisen will.

    :lachweg::lachweg::lachweg::hammer2::hammer2::hammer2::prost::prost::prost::troet::troet::troet::victory::victory::victory::prost3::prost3::prost3:

    So welche These will ich denn jetzt mit den Smilies unterstützen?
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Falls Du Deinen vorherigen Beiträge in diesem Thread meinst: Dazu braucht's wirklich keine ausgeprägten Kenntnisse.
     
  18. DavidG

    DavidG Guest

    Rätsel mal mit Rupert. Wie kommt er jetzt darauf?

    :gruebel:
     
  19. Ricardo-L

    Ricardo-L Member

    Beiträge:
    326
    Likes:
    0
    Wahrscheinlich ist ihm aufgefallen, wie man mit Primitivpostings einen Diskussionsthread untergräbt und kritisiert das entsprechend. Ich schon lange nicht mehr. Schade finde ich es jedoch immer noch.
     
  20. DavidG

    DavidG Guest

    Ich hätte dir meine Antwort natürlich auch ausführlich begründen können, aber das sind Antworten die erschließen sich von selbst.
    Es gab z.B. in allen deutschen Stadion Unterschriftenaktionen gegen die Abschaffung der 50+1 Regel. Bei dieser Unterschriftenaktionen wurden Hunderttausende von Unterschriften gesammt, was dafür steht das ein gewisser Teil der Verein gegen diesen Investorenkram mit Vereine kaufen und und und ist.
    Gerade auf Schalke steht man diesem Thema äußerst kritisch gegenüber. So eine Aktion wie du sie als Beispiel genannt hast würde auf Schalke garantiert nicht reibungslos ablaufen. Und ich garantiere dir, dass der Verein dadurch jede Menge treue Anhänger verlieren würde.
    Und ja, wenn wir hier "englische Verhältnisse" kriegen (Kartenpreise schießen in die Höhe etc. -> sind ja alles Folgen des Kommerzwahnsinns) gehöre auch ICH dazu, der nicht mehr ins Stadion geht. Dann gucke ich mir lieber Fortuna Seppenrade an, als einen Traditionsclub der mit aller Macht zum Plastikclub gewirtschaftet wird.

    Kannste mir glauben oder nicht, ich für meinen Teil weiß es.
     
  21. Ricardo-L

    Ricardo-L Member

    Beiträge:
    326
    Likes:
    0
    1. Unterschriftenaktion
    Wenn ich morgen eine Unterschriftenaktion starte und mir 30 Minuten Mühe gebe, sie entsprechend zu formulieren, bekomme ich so viele Unterschriften, wie ich will. Völlig egal, was drin steht. Wenn es nach der Anzahl der Fliegen geht, bekommt jeder Kuhfladen eine Mehrheit.

    2. Die treuen Fans
    Deinen Vortrag kenne ich gut. Ich habe ihn schon so oft gehört. Auch schon viel ausführlicher und sogar besser argumentiert. Auch bei Manchester United, als der Verkauf an die Glazers anstand. Meine Güte, was waren das für emotionel geladene Vorträge, voller Stolz und Ehrgefühl.
    Dann übernahmen die Glazers doch. Und jetzt? Na, und?

    Über dich persönlich will ich nicht reden, weil es keine Rolle spielt. Aber die Mehrheitsverhältnisse unter Fans kenne ich offensichtlich besser. Wenn der Leidensdruck gross genug ist (Schalke war nur ein Beispiel, aber da war der Leidensdruck vergangenes Jahr gross genug), nimmt die übergrosse Mehrheit aller Fans eine klare Verbesserung der sportlichen und wirtschaftlichen Lage gerne an - egal, ob Präsident oder Scheich. Das ist nicht nur logisch, es ist auch verständlich.
     
  22. Yindl

    Yindl Member

    Beiträge:
    587
    Likes:
    0
    Erst mal meine Meinung zu Investoren : dagegen ...

    Aber wer kann es ihenen verdenken jeder kleine Junge hätte doch gerne sein eigenes Fussballteam nur kann der Otonormalbürger sich keinen holen ... wenn ordentlich Geld hat ist das dann natürlich anders ... natürlich reicht es ihm dann nicht den Club zu besitzen er will ihn natürlich auch zum besten Team des Landes/Welt formen ...
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    ...kommen die "wahren" Fans und meinen, sie sind gar nicht mehr im Stadion und beim Dauersupport. Und die, die jetzt himgehen würden, seien alles nur Kommerzkonsumenten. :lachweg:
     
  24. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Ich bin mir sicher, das die 50+1 Regel kippen wird. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Herr Kind aus Hannover ist im Moment der Vorreiter, wenn auch alleine. Aber wenn geklagt wird, dann wird er früher oder später Recht bekommen. Dieses Verbot passt zwar in den Sport, jedoch nicht in ein Wirtschaftsunternehmen. Und wenn gemerkt wird, das die Regel kippt, wird Herr Kind urplötzlich auch Fürsprecher in der Liga haben. Tja, ob das gut ist? Ich weiss es nicht. Einerseits verschliesse ich mich auch gegen Ligen wie der englischen, andererseits ist genau das Fortschritt. Diesen aufzuhalten halte ich genauso verkehrt. Für mich persönlich ändert sich dadurch gar nichts.
     
  25. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Hey, Vorsicht bei der Wortwahl, ja?!

    Andererseits: ich bin oft genug sonntagsabends mit Kegelclubs im Zug gesessen. Die sind tatsaechlich unertraeglich, vor allem Frauenkegelclubs... Leicht angtrunkene und vom vorabendlichen Flirt mit Heinz-Guenther noch animierte Damen jenseits der 50, und das im Dutzend - schlimmer geht nimmer.
     
  26. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Und was unterscheidet das vom Schicksal von z.B. dem AC Parma nach der Pleite von Parmalat? Oder dem Schicksal von Bayer Uerdingen nach Bayers Rueckzug? Dem von LR Ahlen nach Spikkers Ausstieg? Dem von Fortuna Koeln nach Loerings finanziellen Problemen?
     
  27. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.468
    Likes:
    1.247
    Gerade diese Beispiele zeigen ja, dass eine solche Praxis langfristig nicht besonders förderlich ist.
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.468
    Likes:
    1.247
    Und auch für Hannover96 wird sich nicht viel ändern. Oder glaubt der Herr Kind, dass wenn Hannover einen Investor bekommt, ihn andere nicht bekommen? Was ist denn dann die Folge: Der Verein gibt Geld aus das ihm nicht gehört, weil es da ist, aber am Ende der Saison ist 96 wieder nur Neunter oder so. Nur dass alle Beteiligten einen Haufen Schulden haben oder ihnen der Verein, das Stadion oder sonstwas nicht mehr gehört.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Nun das kommt dann auf die Qualität und die Spendierlaune an. Ich sehe da schon Unterschiede, jedoch gebe ich Dir Recht, das sich für Hannover nicht viel ändert. Eventuell haben sie ja temporären Erfolg, weil jemand schneller einsteigt (weshalb auch immer).
     
  30. DavidG

    DavidG Guest

    Jetzt haste da Kommerzgeile Schweine sitzen die guten Fußball sehen wollen. Die Fanszene der Engländer ist total im Arsch, das dürfte jedem klar sein. Nicht umsonst pilgern soviele Engländer in deutsche Stadien (St. Pauli, Schalke, Dortmund etc.).
    Und wenn diese Kommerzgeilen Schweine, die mit Anzug und Krawatte (überspitzt ausgedrückt) ins Stadion rennen mal keinen guten Fußball sehen, bleiben sie halt einfach zuhause. Sprich: Wenn der Funktionär nicht ständig Kohle in den Verein pumpt (neue Spieler holt ..), dann wirds langweilig und die Zuschauer bleiben aus. Die jenigen die bei jeder Situation noch kommen würden bleiben zuhause, weil sie den Kommerz nicht hinnehmen wollen oder gründen eigene Vereine (FC United of Manchester ? Wikipedia).
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Das stimmt doch gar nicht bei Manchester United. Die Glazers pumpen da gar kein Geld rein - im Gegenteil: Manchester United zahlt den Kredit ab, der aufgenommen wurde.