Was früher die Gestapo war ist heut die Polizei?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Eintracht-Fanatiker, 9 Mai 2010.

  1. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Sorry, aber sowas ist mit selten passiert, einfach traurig was gestern passiert ist....

    Was ist mit den Leuten hier in Hessen passiert? WAS?

    Ich war gestern auf der Gegendemonsttration in Wiesbaden-Erbenheim zur JN-Demo.... Als hätte mir letzte Woche Schweinfurt nicht schon gereicht mit einem marrokanischen Bullen, der die Aussage gebracht hat "Die Rechtsextremen machen viel weniger Stress" und der nur auf kleine Mädchen unter 1,60m und Leute mit Gipsarm eingeschlagen hat, so hat mich gestern jener Schweinfurter Bulle, der erneut in Wiesbaden war, nicht mal am meisten geärgert.

    Ein Freund von mir wurde grundlos festgenommen vor unseren Augen... er hatte von einem anderen Freund das Handy einstecken.... Der andere Freund rief zu den Polizisten: "Warten sie bitte kurz, er hat noch mein Handy", daraufhin wurde ihm die Solid-Fahne aus der Hand gerissen gewaltsam und er fragte was das soll und wollte nur seine Fahne wieder, dann wollte er sich einfach nur gewaltfrei wehren und die Polizisten schlugen auf ihn ein. Nachdem sie weiter und weiter auf ihn grundlos einprügelten, hob er die Hände hoch und rief "Lassen sie mich in ruhe, ich mache nichts". Während er die Hände hoch hielt prügelten sie noch 20 Sekunden weiter auf ihn ein und nahmen ihn dann fest.
    Was ist nur passiert? Es ist einfach nur traurig....
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    ja was hast denn Du gedacht ?
    Tradition verpflichtet eben...
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Wir sind wiedermal beim Thema. Darf ich fragen, was ihr nun gedenkt zu unternehmen? Seid doch mal konsequent und erstattet eine Anzeige gegen die Einheit. Ihr habt ja augenscheinlich genug Zeugen. Dann macht es doch Gott verdammt nochmal und zieht das durch. Ich kann diese Art der Jammerei und nein, nichts anderes ist es für mich, absolut nicht verstehen. Zu Zeiten der Gestapo, wie Du es im Threadtitel so provokativ verglichen hast, hättest Du froh sein können, da halbwegs gesund rauszukommen. Heute haben wir rechtsstaatliche Mittel gegen sowas und kaum einer will sie nutzen. Weshalb? Aufwand? Nutzen? Die stecke eh alle unter einer Decke? Ja wart ihr nicht genug unter Eurer Decke, um ebensoviele sachliche und ersntzunehmende Zeugen aufzubringen und auszusagen? Aber ach nein, es ist ja ein Bullenstaat und hier sind gar die Richter ohne ersichtliche Gründe auf Seiten der Polizei.
    Sorry, das kann ich nicht verstehen.
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Am schönste finde ich es immer, wenn sich selbst links bezeichnende oder fühlende die Nazivergangenheit mit solchen Vergleichen verharmlosen. :nene:
     
  6. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Face, schau dir den Fall der USK-Hooligans in München gegen die SpVgg Fürth an, da ist von mehreren Seiten geklagt worden, passiert ist bisher rein gar nichts und ich wage mal zu behaupten, dass auch nichts mehr passieren wird. Und du solltest eigentlich selbst wissen, dass ein Richter erst dann zum Einsatz kommt, wenn polizeiliche Ermittlungen einen begründeten Tatverdacht ergeben, was in solchen Fällen doch eher selten der Fall sein wird.

    Und Holgy, der Gestapo-Vergleich ist sicher ungeschickt gewählt, aber ich habe mittlerweile das Gefühl, die Polizei darf so lange prügeln, bis es mal wieder einen Benno Ohnesorg in Deutschland gibt. Und so dämlich der obige Vergleich auch ist, ist er (aus EFs antifaschistischer Sichtweise) nachvollziehbar, prügelnde Polizisten schützen Nazis, viel mehr hat die Gestapo letztlich auch nicht gemacht, den Massenmord haben sie ja anderen überlassen. Und er hat immerhin ein ? dahintergesetzt....
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2010
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ich rate dringend zu einem Blick in ein Geschichtsbuch deiner Wahl!
     
  8. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Punkt 1: Ich kenne keinen aktuellen Ermittlungsstand in Deinem geschilderten Fall. Aber ...
    Mutmaßliche USK-Opfer sollen sich bei der SpVgg melden
    Zumindest sieht es nicht danach aus, dass nichts passiert und Deiner vagen Behauptung kann ich demnach nicht folgen. Lass uns darüber nach Abschluss der Ermittlungen weiter debattieren. Dann gibt es nämlich auch etwas, was man sich anschauen und auseinandernehmen kann.
    Punkt 2: Selbst wenn ich den konkreten Stand kennen würde, hat der mit dem von EF geschilderten Fall rein gar nichts zu tun. Was also spricht gegen eine Klage? Bisher nur der Aufwand und die "Erfahrungen" das eh nichts passiert?
    Punkt 3: Ein begründeter Verdacht liegt bei einer Anzeige mit Zeugen vor. Das heisst, dass Ermittlungen stattfinden (siehe Quelle oben). Ein Richter hat damit gar nichts zu tun. Der kommt erst zum Einsatz wenn Ermittlungen abgeschlossen sind und der Staatsanwalt entschieden hat, dass Anklage erhoben wird. Andersrum darf man dann auf den Bescheid gespannt sein, weshalb keine Anklage erhoben wurde. Übrigens, auch im Falle Fürth werden Zeugen gesucht, die Ihre Erlebnisse protokollieren.
    http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1181993&kat=32
    Weshalb werden die gesucht, wenn denn soviele dabei waren? Wieso wird dann nicht mit rechtlichen Mitteln gegen die USK vorgegangen?

    Ich weiss, das klingt wieder alles fürchterlich theoretisch, ist aber nunmal in unserer Gesellschaft bei jeder Straftat so. Wenn also der oder die Geschädigten nicht klagen, kann ich auch keine Konsequenzen erwarten. Und danach auch noch einen Vergelich mit der Gestapo zu ziehen, das grenzt schon fast an Verleumdung. Dann weiss jener nicht, was in Reihen der Gestapo passiert ist. Hier würde geschichtliche Aufarbeitung aber helfen.

    Auwei, erstens verharmlost Du hier massiv die Gestapo und zweitens schützen Polizisten heutzutage keine Nazis, sondern genehmigte Demonstrationen. Das die genehmigt wurden obliegt nicht der Exekutive.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2010
  9. le_Belge

    le_Belge Member

    Beiträge:
    47
    Likes:
    0
    Eben! Hier kann man ja viel schreiben. Aber wenn man eine Anzeige macht mit vielen Zeugen, dass wäre mal konsequent. Und das wird auch verfolgt. Mit Sicherheit.
    Problem ist nur, wenn das alles nur erfunden ist, um sich hier mal wichtig zu machen,w eil man einen unbegründeten Grundhass hat.
    Polizist schlägt auf kleine 1,60m grosses Mädchen mit Gipsarm ein? Ja, nee is' klar. Bei den vielen Kameras von Fernsehen und Pressereporter im Stadion und umzu machen die das. Bestimmt! Hundertprozentig! Ich war bei vielen Bundesliaspielen und habe auch Polizeieinsätze gesehen.
    Tut mir leid: aber die Polizei hat immer die richtigen erwischt und auch nicht überzogen gehandelt. Und ich wenige Meter entfernt. Da klopptten plötzlich HSV-Fans auf irgendwelche Fans, die vorgbeiliefen, oder in Bochum als die Werder-Neonazis auf der Tribüne ihre volksverhetzenden Plakate ausrollten. Die konnten froh sein, dass die Polizei da war, sonst hätten die Fans sie "gekillt". Die wären ohne Polizei nicht mehr heil aus dem Stadion gekommen.
    Neenee, Freunde, die Hools sind das Grundübel. Sie haben den Fussball schon ganz schön zerstört. Hört mir auf mit dem Rumhacken auf die Polizei. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Immer nur vom Hörensagen. Schaut euch mal die Aufnahmen von Brüssel 1985 an. Es ist immer ein zweischneidiges Schwert.

    Und wer die Polizei dieser Zeit mit Gestapo vergleicht, der weiss gar nicht, wovon er redet. Gestapo hätte dir den Schädel eingeschlagen, dich ins KZ gesperrt und am Ende mit Kopfschuss vielleicht ungestraft abgenickt. Bist du wirklich der Meinung, das passiert in diesem Land?
    Doch wohl kaum. Ist schon ein hartes Ei, die Polizisten hier mit so einer Verbrecherorganisation zu vergleichen. Du solltest mal überlegen, was du hier sagst.
    Und die Richter sind alle auf Seiten der Polizei? Glaub ich nie und nimmer. Es ist eher so, dass man in einer Gerichtsverhandlung "die Hosen runterlassen muss". Da kann man nicht nebulös etwas behaupten ohne Zeugen (Ich hab' gehört von einem, den kenn ich aber gar nicht, der stand neben mir und war plötzlich weg.)
    Darauf soll jemand verurteilt werden?
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Ihr verrennt Euch jetzt schon:
    EF schilderte seinen persönlichen Eindruck (überschrieben mit einem Titel, der so nicht haltbar ist) von dem was er erlebte und nun wird gekontert, dies könne nicht sein, weil man's selbst nicht erlebte.
    Das führt mal zu gar nix.
     
  11. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Wer ist "ihr" und wer hat gekontert, "dies könne nicht sein, weil man's selbst nicht erlebte"?
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Le_belges Post geht in die Richtung, habe ich zumindest so verstanden.
     
  13. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Wäre schön wenn diese Story so weitergeht, das der TE über den Ausgang der Anzeige berichtet.
     
  14. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Dann sprich ihn doch bitte direkt an. Ein Verallgemeinerung führt bei einem solchen Thema unweigerlich zu Missverständnissen.
     
  15. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Prügelnde Polizisten schützen die machthabenden Nazis, überwachen deren politische Gegner und nehmen diese zu Hauf fest. Sicher waren sie damit maßgeblich am massenmörderischen Apparat beteiligt, aber getötet haben sie in der Regel nicht selbst. Bezeichnend ist übrigens, das große Teile niedrigerer Dienstränge schon sehr schnell nach Gründung der BRD rehabilitiert wurden und dann die Möglichkeit hatten, wieder als Polizisten zu arbeiten....

    Sicher war meine erste Formlulierung zu verharmlosend, wollte aber auch eher auf die Denkweise von Antifaschisten eingehen: "Deutsche Polizisten schützen die Faschisten" ist ein gerne genommener linker Slogan, auf damals übertragen "Deutsche Polizisten schützen den faschistischen Machtapparat".

    Aber lassen wir das jetzt, ich sagte ja schon, dass der Vergleich dämlich ist.

    Und das ganze Thema - mal abgesehen davon, dass sowas hier schon oft genug diskutiert wurde und man eigentlich prinzipiell wissen sollte, dass es zu nichts führt - ist durch diese blöde Überschrift nur noch reif für die Tonne.
     
  16. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Bei dieser Aussage schwingt immer das Wörtchen "nur" mit. Bzw. "insbesondere", "ausschliesslich", "sogar" oder ähnliches, die diese noch dramatisieren. Dabei schützen die Polizisten vorrangig erstmal eins: Eine angemeldete und genehmigte Demonstration vor deren i.d.R. gewaltsamen Verhinderung.

    Das selbiges immer komisch aussieht und so ankommt, als habe die Polizei ein Faible für rechts und etwas besonderes gegen Links, ist sicher unbestritten. Dennoch ein bissle einseitig.

    Denn genauso schützt die Polizei auch Demos von Linken vor etwaigen Übergriffen von rechts.

    Mit dem Unterschied, dass es solche kaum oder gar nicht gibt, weil die Rechten, so meine Wahrnehmung, die Linken einfach demonstrieren lassen.
     
  17. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Da hast du Recht, aber hieße dies im Umkehrschluss, Linke sollten die Rechten auch einfach demonstrieren lassen? Meines Erachtens eben nicht, denn jeder Zentimeter an Raum, der denen gelassen wird, ist ein Zentimeter zu viel.
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Diese Schlussfolgerung ziehe ich ganz bewusst eben nicht.
     
  19. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nein andon, keinen cm den Nazis und das wird auch mit friedlichen Mittel (und das nenne ich demokratisch) geschafft, siehe 1. Mai in Berlin.
    03.05.2010: 1. Mai bleibt nazifrei (Tageszeitung Neues Deutschland)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2010
  20. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Jo, friedliche Mittel, ich hab von gestern auch nichts von verletzten Polizisten gehört, war aber vielleicht auch zu klein. Dennoch schildert EF unverhältnismäßig hart vorgenommene Festnahmen.

    Provokativ: Wer hat da jetz die frieldichen Mittel vergessen?
     
  21. diavo

    diavo Member

    Beiträge:
    595
    Likes:
    0
    Kommunisten sind keinen Deut besser als Faschisten.

    Nur, dass wir auf dem linken Auge in Deutschland blind sind.
     
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Gute Frage. Wobei die erste ist, ob denn die Sicherheitskräfte zum Éinsatz friedlicher Mittel verpflichtet sind, oder zum Einsatz verhältnismäßiger, was i.d.R. 3-stufug geprüft wird.

    Ich meine, die Verhältnismäßigkeit steht da noch vor.

    Und ob der Einsatz verhältnismäßig war, entscheidet sich nicht nach subjektiven Schiloderungen, sondern nach dem Urteil der - im Zweifel - letzten Instanz.

    Soviel sei aber gesagt: Es kommt sicher darauf an, wie viele die Schilderungen teilen und diese auch beeiden würden.
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Laut EF die Polizei. Leider kann ich mir dazu nicht im Ansatz eine Meinung bilden, da ich nicht dabei war. Davon mal abgesehen findet man selbst im Internet nur wenig über "unverhältnismäßig hart vorgenommene Festnahmen". Daher im Post drei meine Frage, was er denn nun als Schlussfolgerung als Betroffener sieht. Bisher empfinde ich das, was er schrieb nicht dolle, quasi eine Aussage eines Linksalternativen der perse erst mal gegen alles ist, ohne konsequent seine Möglichkeiten zu nutzen.
     
  24. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Achja? Und jeder Anti-Faschist ist gleich ein Kommunist, oder was?

    Kann mir aber jemand mal erklären, warum ne Demo genehmigt wird, auf der ein wegen Volksverhetzung Verurteilter sprechen soll? Bzw. warum die Polizei als Schützer des Staates und der Verfassung diese nicht sofort auflöst, sobald dieser das Sprechen anfängt?
     
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Gneau aus dem gleichen Grund, warum ein wegen Ladendiebstahl verurteilter kein (öffentlich rechtiches) Verbot bekommt, wieder einkaufen zu gehen bzw. dieser wieder festgenommen wird, wenn er einen Laden betritt, würde ich mal pauschal antworten.

    Blöder Vergleich, ich weiß. Dennoch aber anschaulich, wie ich meine.
     
  26. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Ich hab auch ein wenig gesucht. In seriösen Medien (z.B. Frankfurter Rundschau) findet man nichts außer die Aussage seitens der Polizei, dass Demo und Gegendemo weitestgehend friedlich verliefen und es auf Seiten der Gegendemonstranten zu einigen Festnahmen kam sowie zu Pfefferspray-Einsatz.

    Linke Medien (div. Blogs) sprechen aber auch von verletzten auf Seite der Antifaschisten.
     
  27. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Mmmmh, weil er wegen einer erfolgten Tat verurteilt wurde und bei der neuen Rede augenscheinlich verbal nicht gegen geltendes Recht verstossen hat? Ich meine rethorisch sind diese Leute ja nicht blöde.
     
  28. diavo

    diavo Member

    Beiträge:
    595
    Likes:
    0
    Nöö.

    Genau so wenig, wie jeder Antikommunist automatisch ein Nazi ist.

    Kommunisten und Nazis raus!!!!
     
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Ach, sowas passiert also nicht in Deutschland? Gut, erschossen wird mittlerweile keiner mehr. Gestorben wird im Polizeigewahrsam trotzdem noch.

    Polizeigewalt.org

    Ei gugge da, teilweise sogar mit Videobeweis. Aber um die Aussagen von 3 Polizisten vor Gericht zu entkräften, braucht man mindestens 30 Gegenzeugen. Und die sollten sich dann aus gesundheitlichen Gründen so schnell lieber nicht mehr bei Demonstrationen blicken lassen...

    Der GeStaPo-Vergleich ist natürlich trotzdem Schwachsinn....
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2010
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das ist doch nur Anlehnung an einen Song, Wizo kennst du?, künstlerische Freiheit und so. An so ner Lappalie hier brauchst du dich nun wirklich nicht aufhängen, Übertreibungen sind ganz einfache Stilmittel.

    Aber irgendwie muss man ja auf 18.000 Beiträge kommen, auf den eigentlichen Inhalt einzugehen würde wohl zu lange dauern.
     
  31. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971