Was der Verbraucher so könnte...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Itchy, 5 September 2011.

  1. theog

    theog Guest

    Ohne Linseneintopf selbst vorbereiten zu können, bist du ein Nix...:taetschel:

    Natuerlich sollte man Zeugs von der Dose/Glasflasche so weit wie möglich meiden, und es am besten an der frischteke holen. Das Biozeug ist i.A. natuerlich gesunder, allerdings um einiges teurer :isklar:. Ich selbst beschraenke mich dabei meist auf Gemuesezeug, Tomaten, karoten, Paprikas & Co. vom "Biotop". Man muss weiterhin aber auch sagen, selbstgemachtes und gleichzeitig gesundes kostet auch zeit, viel Zeit, die heutzutage ziemlich kostbar ist.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Das mit " sich von Bioprodukten ernähren" funktioniert sicher gut bei einem Single. Aber der Single braucht ja nicht zum Bauern um die Ecke gehen, der geht gleich zum Italiener um die Ecke.
    Für eine Familie mit 2-3 Kindern und nur einem Ernährer mit Durchschittseinkommen mit 2-3 Großeinkäufen in der Woche ist das m.E. so gut wie ausgeschlossen. Es sei denn man setzt die Priorität " Nie mehr Urlaub". Die Preisabstände Discounter (Aldi) z.B. zu Alnatura sind ja geradezu abenteuerlich. Da schaufelt man sich sein eigenes Grab. Ausnahmen mag es geben.
     
  4. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ist doch mein Reden (schreiben). :top:

    Hmm, wo Du grade den Italiener erwähnst, ich könnte mal wieder ......
     
  5. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Nö, das funktioniert nicht nur bei einem Single. Wir sind auch 4 Personen, und es klappt prima. Und in meinem Bekannten-und Freundeskreis klappt es auch bei Familien.
    Setzt halt auch voraus dass man richtig kocht. Ich kenne eine Familie (Hartz) , die trotz wenig Geld vorzieht Linsensuppe in der Dose zu kaufen (einer teure Marke), statt eine simple Linsensuppe selbst zu machen. Aus der Dose ist das dreimal so teuer.
     
  6. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Wie viele Ernähre/ Verdiener gibt es denn in deiner Familie und in denen, die du erwähnst?

    Zur Linsensuppe:
    selbsgemacht: Linsen: 500g ca: 1,90, dazu Lauch: 70-80 Cent, Sellerie: 60 cent, Kartoffeln 30 -40 cent, da komme ich auf fast 4 Euro. Bei einer Fertigdose bin ich doch da immer bei ca 1 Euro. Oder nicht?
     
  7. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Nein nicht bei Erasco. Und mit einer Dose ist es bei 6 Personen (2 Erwachsenen und 4 Jugendlichen) nicht getan. Da werden 3 Dosen min. aufgewärmt Da kannste von 7 - 8 Euro ausgehen. Wenn du sie günstig kaufst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 September 2011
  8. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    O.K. Erasco. Dann darf ich auch Alnatura-Linsen nehmen. Dann bräuchte man auch 1 Kg Linsen, und da wäre man ( auch ohne Alnatura) bei 4,50 , dann noch einen Gelderländerbauchspeck für knapp 2 Euro und das übrige Gemüse. Ohne jetzt alle Linsenzenarien durchkalkulieren zu wollen, meine ich, dass man nicht so weit auseinander läge, insbesondere wenn man den Zeitaufwand noch berücksichtigt. Ein besseres Beispiel wäre z.B. die Fertigspaghetti von Miracoli (da sind ja nur hauchdünne Spaghetti drin und ein Klecks Tomatenmark) für 1,99. etc. Da kann ich wirklich sparen, wenn ich mir eine Packung Spaghetti (30 cent) kaufe und ein bisschen Tomatenmark nehme.

    Noch mal zurück zur Ausgangsfrage: Doppelverdiener oder Einzelverdiener?
     
  9. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Du darfst nehmen was du willst, ich weiß dass Linsensuppe selbst zubereitet ist, wesentlich günstiger ist als diese Dosen. Du kannst aber gerne auf deinem teuren Beispiel beharren, ebenso auf der Menge. Für 6 Personen brauche ich kein Kilo Linsen und schon gar keinen Speck, aber egal, auch das darfst du konstruieren. Ebenso wie du bei deiner Meinung bleiben darfst dass nur Singles sich Bio-Läden erlauben können oder Doppelverdiener. Ich weiß aus eigener Erfahrung dass dem nicht so ist.

    Mein Bekanntenkreis ist bunt gemischt, da gibt es Familien mit zwei Einkommen, Familien mit einem. Und alles keine Spitzenverdiener. Kommt eben drauf an welche Prioritäten man beim Geldausgeben hat. Und da sind mehrwöchige Urlaube, Handys und teure Nobelklamotten eben erst nach der Ernährung angesiedelt. Jeder so wie er für richtig hält.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Nun. Bei uns kosten die preiswertesten Dosen schlappe 89 Cent. Macht bei 3 Dosen, na sagen wir 4 für eine Familie schlappe 3,60 Euro. Also knapp. Dann noch warm machen. Sagen wir 1kWh, 40 Cent, teurer Strom. Dazu 15 Minuten "Arbeitszeit", bis sie fertig ist. Macht also 4 Euro + 15 Minuten Zeit. Einkaufzeit rechnen wir gegeneinander auf.

    Und nu kommts: Ich meine, selbst wenn man mit den Zutaten für 4 Liter Linsensuppe gerade noch unter die 4 Euro kommt, was ich persönlich schon schwer genug finde (allerdings ohne es nachzurechnen), dann kommt man mit der eingesetzten Arbeitszeit und dem wahrscheinlich höheren Energieverbrauch gewiss teurer. Ach so. 4 Liter Wasser brauchste auch. Kostet wieder.....

    Für mich isses schlicht unlogisch, dass eine Firma, die solche Suppen in Dosen herstellt, also in Mengen, maschinell, mit EDV, mit Produktionsketten und allem Drum und Dran, diese teurer produziert bzw. verkauft als wenn man den ganzen Kram mit der Hand zubereitet. Denn dann bräuchte es keine Maschinen mehr.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Das ist auch kompletter Quark.

    Natürlich sind Bioläden teurer als der Penny und natürlich ist der Speck in der Metzgerei ums Eck teurer als der beim Real. Das liegt in der Natur der Sache, dass eine industrielle Serienproduktion auf Plattformbasis nun mal kostengünstiger ist als Handarbeit.

    Aber, wie Du es genau sagst:
    Es gibt halt einfach Menschen, die sich dafür entscheiden ihrem Körper nicht ständig eine E-Ansammlung aufgepeppt mit einer Antibiotika-Würze zuzuführen auch wenn sie nicht über 5.000,-/Monat verfügen.
    A) weil's besser schmeckt, B) weil's gesünder ist und C) weil's ökologisch wie ethisch besser ist. Dafür gehen diese Menschen auch Kompromisse ein und machen eben an anderer Stelle Abstriche, indem sie z.B. nicht alle Jahre das Handy wechseln und z.B. schon gar nicht auf's 700€-iPhone umsteigen sondern schlicht mit ihrem "ollen" Nokia telefonieren.
    Es ist schlicht eine individuelle Entscheidung für das eigene Wohlbefinden und das freiwillige Setzen von Prioritäten für sich selbst.
    Es ist mir zwar schwer bis gar nicht begreiflich, wie man das, was man seinem Körper zuführt so mißachten kann und die neue PS3 so wichtig für's Wohlbefinden ansehen kann aber das erkläre ich mir mit "Opfer des Konsums".
     
  12. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Die Erfahrung mach ich bei der Diskussion auch fast immer. Die Leute mit HD-TV und iPad sind die, die sich über die zu hohen Sprit- und Lebensmittelpreise beklagen. Bei soviel Fehleinschätzung der Prioritäten kannst mit Argumenten auch gar nirgends mehr hinkommen. :vogel:
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ich kaufe, wenn es geht beim örtlichen Metzger, aus folgenden Gründen:
    - man kann Sonderwünsche äußern
    - ich weiß, dass lange Transportwege für die Tiere nach Möglichkeit vermieden werden
    - es schmeckt zum Teil besser (hmmm, über Buchenholz geräucherte Saiten (Wiener/Frankfurter))

    Kartoffeln habe ich bis kürzlich auch die Gewaschenen im EDEKA gekauft. Das war das letzte Mal!
    Denn wieder habe ich mich geärgert, dass die so schnell kaputt gehen (verschrumpeln oder Keimen). Zum Pellen ist die dünne Haut auch nicht gut.
    Ab nächsten Mal kaufe ich mir wieder ungewaschene aus dem Biomarkt oder vom Bauernmarkt. Dreck schützt und die dickere Haut läßt sich leichter pellen!

    Bei Milchprodukten kaufe ich schon seit längeren nur Markenprodukte, wo möglichst keine große Molkerei/großer Konzern dahinter steht.
    Berchtesgadner und Schwarzwald Milch sind meine Favoriten.
    Müllermilch und Weihenstaphaner boykottiere ich total (Müller, Du Nazi und Kapitalist, pfui !!!!)
    Auch wie man nur irische Butter, die durch halb Europa gekarrt wird, kaufen kann, ist mir unverständlich!

    Ich sage nur: "Support the local economy". Das hilft lokale Arbeitsplätze zu schützen und vermindert den überregionalen LKW auf den Auto- und Bundesstraßen.

    Ach ja, seit Donnerstag boykottiere ich auch Wiesenhof.

    Beim Discounter (Aldi, Netto, Lidl) kaufe ich eigentlich nur ungern, weil ich da meist den Hersteller/Herstellerregion nicht gescheit erkennen kann.
    Aus meiner Sicht, kann man schätzungsweise, ca. 100 Euro pro Jahr und pro Person sparen, wenn man konsequent beim Discounter kauft.
    Wenn ich die (aggressive) Radio-Werbung vom Lidl höre, denke ich mir oft, das lohnt sich ja "riesig" das nun zu kaufen.
    Sicher ein "real" ist teurer als ein Aldi. Aber wie viel? 10%-20% grob geschätzt. Das kann man anderswo locker einsparen, z.B. beim Strom, wenn man es richtig macht. Richtig teuer sind nur Bio-Supermärkte, die selbst mir zu teuer sind.
     
  14. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Auf diese Schiene sind hier schon mittlerweile alle Supermärkte aufgesprungen. Nur leider wird hier sehr viel damit beschissen (Einkauf des Futters, Transport nur für das Waschen oder Schälen etc.). Ich verlange eine KOMPLETTE Angabe aller Verarbeitungsschritte auf dem Kleber. :hail:
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Das finde ich auch immer sehr schön: "Es ist alles so teuer" und dann im 4 Personenhaushalt 2 Autos inner Garage :D
    Oder noch besser: 2000,- Euro für den Urlaub am Roten Meer ausgeben und dann gestresst heimkommen, weil: Vor'm Hotel Baustelle, Essen eine einzige Katastrophe und Strand 1km vom Hotel weg und nur unter Lebensgefahr nach Überquerung einer 4 spurigen Strasse im Spurt erreichbar.
    Das nenne ich mal richtig verschwendetes Geld. Die 2000 Kracher wären in Südtirol besser angelegt gewesen oder schlicht pro Woche 40,- mehr ins Einkaufen gesteckt. :D
     
  16. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Erasko hat auch Fleisch, deshalb das Beispiel. Du kannst gerne bei der Meinung bleiben, dass Linsendosen auch noch wesentlich teurer sind; ich halte das für nicht haltbar.
    Das mit den Bioläden habe ich so wie du es schreibst, nicht gesagt. Ich sagte, dass es Ausnahmen gibt. Du z.B.

    ------------------

    PS: Ich sprach hier auch nicht von Nettoeinkommen unter 5.000 Euro. Die Realität sieht eben doch oft so, dass Nettoeinkommen von 2000 Euro vorliegen. Jetzt noch ne Wohnung und 2-3 Kinder, ein Auto ( weil man nicht zur Arbeit gehen kann), Versicherungen, Vorsorge für das Alter und die Kinder.....und da kann mir niemand und schon gar nicht irgendwelche Singles, die diesbezüglich in einer Scheinwelt leben, erzählen, dass man komplett auf Bio umstellen könnte. Niemand redet hier von teuren Handyverträgen und Spielekonsolen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 September 2011
  17. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Was soll das? Auch das muss man differenzieren!
     
  18. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Sowieso. Wie es auch endlich vernünftige Angaben zu den Inhaltsstoffen, Fetten, etc braucht.

    Bezüglich gewaschen und geschält, sage ich Dir, mach's lieber selber. ;-)
    Oder noch besser, kaufe auf dem Bauernmarkt.
    Leider mache ich das selber zu selten. :rotwerd:
     
  19. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Das mag für einige Produkte stimmen. Im Gemüse und Obstbereich sind es bei vielen Produkten 70 % oder noch viel mehr. Beispiel: 3 rote Paprika Aldi: 1, 29 Real: 3,29 . Das gleiche gilt für Bananen, Zuchini, Auberginen, Salatgurken ( Aldi: 29 Cent. Real: 69 Cent). Oder frisches Brot: Aldi: 89 Cent, Real: 1,39 ).

    Das Sparvolumen für einen 4 Personenhaushalt ist m.E. um ein vielfaches grösser, als du schreibst.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Dann stell' halt nicht komplett auf Bio um, von mir aus, aber es ist natürlich möglich auf frische Produkte auszuweichen und nicht von Erasco, Tiefkühlkost, Miracoli und Aldi-Schinken zu leben.
    Es wird nicht billiger werden, in manchen Bereichen wahrscheinlich schon, beim Fleisch natürlich nicht.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Ja, genauso wie bei der Behauptung: Bei einem 2000,- Nettoeinkommen mit 2-3 Kindern könne man nur bei Aldi und Penny einkaufen.

    Desweiteren halte ich natürlich 2 Autos in einer 4köpfigen Familie für ein Riesensparpotential, denn die Kiste ist nun mal mit die größte Geldvernichtungsmaschine überhaupt.
     
  22. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Rupert, Rupert, du greifst gerade der Deutschen liebstes Kind an.
     
  23. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Mir ging es eigentlich mehr um die Betrachtung Ächtung der Discounter im Vergleich zu Bioläden/ herkömmliche Lebensmittel. Auch Aldi hat, was viele nicht wissen, viele frische Produkte ( Gemüse/Obst). Also, wenn ich frisch kochen will, kann ich 85 % der Fälle auch bei Aldi meinen Einkauf machen und kann auch noch in Urlaub fahren, was ich bei REAL nicht mehr kann.
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Weil's doch wahr ist: Wertverlust, Steuer, Versicherung, Sprit, Reparaturen, Reifen, ...
    Ich mag mir das gar nicht alles zusammenrechnen. Da kommen ja Hunderte von T-Bone Steaks zusammen.
     
  25. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Trotzdem ist es immer wieder lustig, wie man mit 99% von Deutschen die ich kenne das Auto nicht hinterfragen kann. Ist hier ganz anders, von meinen Kumpels hat keiner eins.
     
  26. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ja, ist wohl mehr.
    Frage: Machen diese Discounter-Preise die Hersteller-Preise kaputt. Bei den Milchbauern ist das hoffentsichtlich der Fall.

    Huch, ich kaufe mein Brot bei der Hofpfisterei ein, die 6x so teuer ist wie Aldi ist, aber von A-Z vollbiologisch, ohne Konservierungsstoffe und tradionell gebacken.
    Huch, mein Handy ist ein uralt Nokia 3410 mit xtra-Card. Und ick habe gar ken Auto.
    Ja mei, man muss halt Prioritäten setzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 September 2011
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Weil die ja auch alle ihre Kohle zu den Gnomen von Zürich tragen ;)
    Ausserdem habt Ihr Schweizer ja solch' gesalzene Lebensmittelpreise, dass der Bioladen hier im Ländchen ja noch als Bahnhofsmission dazu im Vergleich durchgeht :)
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Und v.a. tagelang lagerbar ist, nahrhafter ist und noch besser schmeckt.
     
  29. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Man merkt, dass hier viele Singels unterwegs sind. So habe ich auch mal geredet und mir meinen Laib Brot ( mit Koriander, Kümmel, Estragon) auf dem Marktstand gekauft für 5,99 und dann davon wochenlang gezehrt. Im Familienhaushalt wäre so ein Brot in einer Stunde weg, selbst wenn es 14 Tage Lagerdauer hätte.

    Ich kann mich überhaupt gar nicht mehr erinnern, dass ich als Single überhaupt eingekauft habe.
    Der Single, der vom Haushalten in einer Familie spricht, ist wie der Blinder, der von der Farbe erzählt. Lustig anzuhören, aber bar jeder Realität. Der Unterschied ist, im Singlehaushalt ist alles noch da, wenn du es kaufst, im Familienhaushalt suchst du die Sachen vergeblich, die du gekauft hast.

    Als ich vor drei Monaten mal in der Schweiz war, wollten die 8 Franken für ne Bratwurst am Stand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 September 2011
  30. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
     
  31. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ist wie ich es oben geschrieben habe: es kommt auf die Prioritäten an, auch bei Familie.

    Meine Mutter hat mich früher zum Brot holen geschickt ("kauf' mal bitte schnell 1/4 Pfister-Brot") - gemeint war das Hofpfisterei-Brot.
    Ich stand dann im Laden und habe ein "Pfister-Brot" verlangt. Die Antwort war dann: "Welches?" - "Äh, das weiß ich nicht", war meine Antwort damals. Bekommen habe ich dann ein "Sonne"-Pfister.
    So ein Laib-Brot, geschneit geschnitten und geschneit belegt mit Wurst, Käse, etc., hält für eine 4-köpfige Familie für ca. 3-5 Tage.
    Wenn ich einen lapprigen Weizen-Laib oder so ein Roggenmischbrot vom Kamps kaufe, ist der wesentlich schneller weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 September 2011