Wahl in BaWü und RP

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 26 März 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Dank des Ehrlichkeitsanfalls von Genosse Brüderle wird die Wahl in Badenwürttemberg ja noch mal spannend. Im Moment soll angeblich rot-grün in den Umfragen führen, aber das kann ja auch Wahlkampftaktik sein, um auch noch die letzte CDU-Omi hinterm Ofen und zur Wahlurne zu holen. Für mich als Norddeutschen bleibt nur und wie immer die Frage, wieso sich die Südies feiwillig von so Knallcharchen wie Mappus, Bouffier und Beck regieren lassen um nur mal wahllos 3 rauszupicken.

    Am Sonntag wissen wir mehr.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ich habe schon gewählt per Briefwahl ... "nein danke", "nein danke", "nein danke", "nein danke", "nein danke", "nein danke"... .

    Wenn ich mich in BW für einen Ministerpräsidenten entscheiden müsste, würde ich Kretschmann wählen. Aber mit den Parteien, komme ich aktuell mit keiner klar.

    Ich gehe mal davon aus, dass es für Grün-Rot in BW knapp langt.
    Das wäre dann ein politisches Erdbeben.
     
  4. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Mappus ist mir auch ein Rätsel, über Bouffier sage ich besser nichts.

    ABer was ich in RLP so erlebe seit ich dort arbeite, mit dem Beck sind wohl die meisten Bürgerinnen und Bürger sehr zufrieden, weil er nah bei den Menschen ist. Nicht nur im Wahlkampf.
    Er gibt den gutmütigen Landesvater und das scheint zu gefallen.

    Gewählt habe ich auch schon per..meine Kreuzchen für den Wechsel.
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Jep. Offenbar gefällt das nicht nur in RLP. Auch in vielen anderen Bundesländern waren solche Figuren immer relatv fest im Sattel. Rau, Vogel, Biedenkopf, auch unser in Sachsen Anhalt war so einer. Wenn der weiter gemacht hätte, wäre das für noch mehr ein Grund gewesen, die Union zu wählen.
     
  6. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Die Brandenburger Stolpe und Platzeck nicht zu vergessen. Bei Letzterem ärgere ich mich heute noch darüber, dass er damals den SPD-Vorsitz so überstürzt aufgeben musste. Er gehört für mich zusammen mit Steinbrück und Heide Simonis zu den wenigen fähigen Leuten in der SPD in den letzten Jahren.
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Stolpe? Diese Kirchennulpe unter Stasiverdacht? Das war ja nun einer der allerletzten überhaupt.
     
  8. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Der war aber sehr beliebt in Brandenburg, darum ging's mir. :warn:

    (mit "Letzterem" meinte ich Platzeck)
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das spricht aber gegen die Brandenburger (die diese Pappnase gut fanden) als für Stolpe. Und Oderflutplatzek ist auch so 'ne Nullnummer. Passt aber auch zu brandenburg. Wieso ist das ein Bundesland? Deutschland, das Land der vielen Rätsel, oder wie Kalkhofe sagt: Der Bekloppten und Bescheuerten.
     
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Und was hast du konkret gegen Platzeck? :gruebel:
     
  11. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Mappus wurde ja nicht von den Baden-Württembergern gewählt, aber das macht die Sache auch nicht besser, wenn man sich erinnert wer davor MP hier war. :suspekt:

    Das Problem hier bei uns im Ländle sind die Stammwähler ("des hänmir scho immr gwäählt, des wähled mir des johr au widder") die sich eben einen Dreck um die Politik und Inhalte scheeren, sondern aus Tradition bei jeder Wahl ihr Kreuz an der selben Stelle setzen. Deswegen regiert in Baden-Württemberg auch schon seit Gründung der Republik die CDU.

    Genau aus diesem Grund wird diese Wahl das größtmögliche Desaster für die Bundesregierung aus Berlin. Denn nach alldem was sich in den letzten Wochen und Monaten andeutete würde ich gerade die prozentuale Möglichkeit für eine Abwahl der CDU bei 95% sehen - mindestens. Die FDP kämpft dagegen gerade mal darum, überhaupt in den Landtag einzuziehen.
    Das morgige Ergebnis käme dennoch einer Sensation gleich, vielleicht vergleichbar mit einer CSU in der Opposition in Bayern. Die zweite Sensation wäre dazu der erste grüne Ministerpräsident in der Geschichte, und auch da sieht es nicht schlecht aus. Nach letzten Umfragewerten liegen sowohl SPD als auch Grüne bei 24%, also gleichauf.

    Dabei profitieren die Grünen hier übrigens nicht nur von der aktuellen Atompolitik, sondern auch immer noch von Stuttgart21, das zwar in den letzten Wochen deutlich ans Präsenz verloren hat, aber immer noch viele Wähler in Richtung grün getrieben hat.
     
  12. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Sein Geschichtsverständnis und sein Verständnis von der DDR ist doch sehr blauäugig. Der hätte mal schön bei seiner Unweltpolitik bleiben, schön die Naturreservate hegen und pflegen und ansonsten die Finger vom Rest der Politik sein lassen sollen. Dafür fehlt ihm jegliche Kompetenz.

    Aber apropo fehlende Kompetenz und überhaupt völlig ungeeignet: Zurück zum Thema den aktuellen Wahlen mit Mappus!
    [​IMG]
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Ich finde, er hatte vollkommen recht, als er die Wiedervereinigung als "Anschluss" bezeichnete, auch wenn der Begriff vielleicht etwas ungeschickt war, weil er falsche Assoziationen weckt. Und er hat auch mehr drauf als nur Naturschutz. Frag nur mal die Potsdamer zu seiner Zeit als OB...

    Aber du hast recht, wir kommen vom Thema ab. Zu Baden-Württemberg: dass die CDU hohe Verluste erleidet, davon gehe ich aus. Ich befürchte allerdings, dass dies - wie in Hamburg - zugunsten der FDP ausgeht, die im Ländle eine lange Tradition hat. Es wird also auf jeden Fall sehr spannend.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Wieso steht dann in allen Gazetten, dass die FDP um den Einzug in den Landtag bangen muss?

    Ich glaube nicht, das Mappus abgewählt wird. Den meisten CDU-Wählern sind Atomkraft und die ganzen Stuttgart21-Schweinereien doch völlig egal, da kann die CDU auch eine Gummipuppe als kandidaten aufstellen, scheißegal, die wird gewählt! Und so viele Grüne wie in Tübingen&Co gibt es ja nicht in ganz BaWü.
     
  15. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102

    Ganz genau das Gegenteil ist der Fall. Die FDP steht in sämtlichen Umfragen des letzten halben Jahres bei 5-7%, mit fallender Tendenz. Für die FDP geht es ernsthaft darum, überhaupt die Fünfprozenthürde zu nehmen.

    Nach den letzten Umfragen (stand gestern) kommen Grüne und SPD auf 48%, CDU und FDP auf 43%. Und dieses Stimmungsbild ist seit dem atomaren Zwischenfall konstant so geblieben. Und auch schon davor waren die Grünen dank Stuttgart 21 konstant bei etwa 20%.

    Umfrageergebnisse Baden-Württemberg
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Na um so besser. Scheint wohl der Brüderle-Effekt zu sein... :top:

    Trotzdem wirst du wohl nicht abstreiten, dass die CDU gegenüber der letzten Wahl viele Stimmen verlieren wird.
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.173
    Viel ist so eine Sache.
    Viel wäre meiner Einschätzung nach schon: unter 40%
     
  18. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Mappus ist bei der Atompolitik völlig unglaubwürdig. Für mich ist aber S21 indirekt wahlentscheidend gewesen. Vor allem dieses "Kinder prügeln" - wofür ich Mappus die politische Verantwortung gebe - konnte ich nicht vergessen. Das war ein absolutes NO-GO! Mappus hat es zwar bedauert, sich aber nie entschuldigt. Bezüglich dem Bahnhof selber, bin ich inzwischen der Meinung, dass der durch die "Schlichtung" aufgezeigte Weg der Richtige wäre. Prinzipiell ja zum Bahnhof, aber mit einer deutlichen Umplanung des Bahnhofes.
     
  19. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Es war auch rechtlich ein Anschluss. Die 5 neuerrichteten, ostdeutschen Länder sind der BRD (zum Gebiet des Grundgesetzes) beigetreten. Dadurch ist die DDR als Staat untergegangen. Das war einer der beiden rechtlich möglichen Wege zur Wiedervereinigung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 März 2011
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das verkürzt ihr jetzt aber ein wenig, denn er von einem Anschluss gesprochen, aber in Zusammenhang/Vergleich mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich.
     
  21. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ich hoffe mal, das haben noch ein paar mehr nicht vergessen.

    Und das "die Schlichtung" der größte Witz überhaupt war: S21+ jetzt noch teurer! haben hoffentlich auch die meisten verstanden.

    [​IMG]
     
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Naja, das Problem ist wohl, dass es in Bawü nur eine Stimme gibt.

    Und wenn ich jetzt frage, wecle partei man wählen würde dann ist das ja was anders, als wenn ich zur Wahl dann frage, welchen Direktkandidaten man wählt.

    Und da, meine ich so aus der Ferne, machen dann doch noch einige, die eigentlich lieber die SPD oder die Grünen wählen würden, ihr Kreuz beim Direktkandidaten der Union. Aus gute ralter Tradition heraus.

    Für mich ist die Abwahl von Mappus noch lange nicht durch. Wird interessant morgen.
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Der Vergleich wurde ihm von anderen in den Mund gelegt, weil er das Wort "Anschluss" benutzt hat. Er selbst hat den Vergleich mit Österreich niemals herangezogen.

    "Diese Formulierung ziehe Parallelen zwischen dem Beitritt der DDR an den Geltungsbereich des Grundgesetzes, mit dem "Anschluss" Österreichs an Nazi-Deutschland." (Quelle)

    Da das ganze auf eine Äußerung von ihm im Spiegel zurückgeht, hier nochmal, was er wirklich gesagt hat:
    Wiedervereinigung: Platzeck kritisiert westdeutsche "Anschlusshaltung" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    "Diese Formulierung ziehe Parallelen zwischen dem Beitritt der DDR an den Geltungsbereich des Grundgesetzes, mit dem "Anschluss" Österreichs an Nazi-Deutschland." (Quelle)

    Da das ganze auf eine Äußerung von ihm im Spiegel zurückgeht, hier nochmal, was er wirklich gesagt hat:
    Wiedervereinigung: Platzeck kritisiert westdeutsche "Anschlusshaltung" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/QUOTE]

    danke, ja, schönes Beispiel für sein weltfremdes und durcheinandergeschwurbeltes Geschwafel. Und so einer macht Politik! Weia.
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Blödsinn. Das war höchstens ein schönes Beispiel für bewusstes parteitaktisches Missverstehen und Uminterpretieren eines Begriffes, der nur beschreibt, was tatsächlich passiert ist.
    Was war denn das sonst für dich, wenn nicht ein Anschluss? :suspekt:
     
  26. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Ich meinte den verschwurbelten Quatsch aus dem Spiegelartikel. Erst faselt er von Deindustrialisierung, vergisst aber die Milliarden die vom Westen in des Osten geflossen sind, um sich dann aber über gesellschaftliche Verwerfungen durch die "Anschlusshaltung" des Westens zu beschweren, um dann in dem Zusammenhang einen Mangel an "symbolischen Gesten gen Osten" zu begklagen. Geistige Umnachtung ist für ein solches Geschwurbel (brigt alles in völlig falsche Zusammenhänge) noch ein zu positiver Ausdruck. Heute würde man ihn Mr. Gaga nennen!

    Zur off-topic-Frage: Beitritt nach Artikel (zahl hab ich jetzt vergessen) GG. Blödsinn ist es, von Anschluss zu reden.

    Apropo geistige Umnachtung und verschwurbeltes Geschweurbel: Morgen ist Wahl in BaWü (und RP, aber das ist so spannend wie Hoffenheim gegen Mainz...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 März 2011
  27. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Na zum Glück! Nur wandern die Stimmen eben nicht zur FDP, sondern im Zuge von Stuttgart21 und der Atomkrise in Richtung der Grünen und begrenzt auch zur SPD.
     
  28. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    ...deswegen fragen die meisten Meinungsumfragen ja zweimal. Zum einen, welche Partei man wählen würde, zum anderen wen man wählen würde wäre es eine Direktwahl.

    Und auch da schneidet Mappus nicht mehr gut ab. Was das antrifft dürfte es eher ein Kopf-an-Kopf-Duell mit leichten Vorteilen für Nils Schmid werden.
     
  29. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Da kannst du noch so viele unpassende Ausdrücke (Umnachtung, Geschwurbel...) benutzen - ich finde weiterhin, er hat Recht. Natürlich hat die westdeutsche Wirtschaft damals vor allem einen neuen Markt gesucht, und viele Ostdeutsche kamen sich berechtigterweise vor wie in einer Kolonie. Was man denen in verantwortlichen Ämtern für Hansel aus dem Westen vorgesetzt hat, war besonders direkt nach der Wende schon erschreckend.

    Abgesehen davon: er streitet ja die positiven Aspekte des Beitritts oder Anschlusses (egal wie du es nennst) gar nicht ab. Es geht ihm ja hauptsächlich um die Befindlichkeiten vieler Ostdeutschen, und die kenne ich selbst ganz gut, da ich 5 Jahre in einer Firma gearbeitet habe, in der die Hälfte der Belegschaft aus dem Osten kam. Die hätten das fast alle genauso formuliert wie er, glaub's mir...
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Wieso "wäre"? Es ist doch eine Direktwahl der Abgeordneten. Oder täusche ich mich da?
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Du tust Platzek grade den Gefallen und stellst seine Wortbrocken in einen sinnvollen Zusammenhang. Das hätte er mal selber machen sollen, dann wäre es auch kein sinnloses Geschwafel gewesen. Denn bei Platzek ist die Lösung des Problems gesellschaftliche Verwerfung eine symbolische Geste gen Osten = was für ein Unsinn! Und die Ursache der gesellschaftlichen Verwerfung ist die Anschlusshaltung=hahnebüchender Unsinn, denn Ursache davon ist widerum die Deindrustialisierung. Fazit: Platzek schwafelt dummes Zeug, weil er alles falsch durcheinanderwirft.