Verschiedene Sohlentypen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von mauspat, 6 Juli 2009.

  1. mauspat

    mauspat New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    1
    Hallo Leute!

    So, ich spiele seit Neuestem auch in einem Verein und möchte mir daher in naher Zukunft ein paar anständige Fußballschuhe holen. Jetzt lese ich ständig was von FG, HG, TF, usw. - habe aber im Grunde keine Ahnung, was genau jetzt was bedeutet bzw. welche Sohle sich für welchen Boden am besten eignet. Auch bei google oder hier im Forum hab ich nix gefunden von wegen genauen Definitionen oder Eigenschaften. Könnte das vielleicht mal jemand beschreiben? :)

    Und dann noch eine speziellere Frage: Da ich größtenteils auf Asche und Rasen spielen werde, tendiere ich zu den Adidas F50 Schuhen, weil die ja dank austauschbarer Stollen für jeden Untergrund passend sein sollen.

    Dazu hätte ich nun 2 Fragen:
    1) Gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen den "normalen" Modellen und den Tunit-Modellen?
    2) Sind die Schuhe zu empfehlen? Vor 1, 2 Wochen hat jemand erzählt, dass die Spitze vorne viel zu dick wäre. Er meinte, die seien wie Stahlkappenschuhe und Lupfer seien aufgrund der dicken Fußspitze so gut wie gar nicht möglich. Hat die Schuhe jemand? Trifft das zu, oder eher nicht?

    Ich sag schonmal dankeschön.

    MfG, Patrick
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. getshaky

    getshaky Stürmer

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Hallo,
    also HG bedeutet Hard Ground. Die "Stollen" eignen sich zum Spielen auf Kunstrasen-, Grand- und Tartanplätzen. Allgemein auf sehr harten Plätzen.
    FG bedeutet Firm Ground. Mit diesen "Stollen" kann man auf trockenen Rasenplätzen spielen, das ist der "Allround" Sohlentyp.
    SG bedeutet Soft Ground. Diese Stollen bestehen aus Magnesium?(meine ich) und sind geeignet um auf tiefen, nassen Rasenplätzen zu spielen, da sie optimalen Grip bieten.
    TF beschreibt alle Multinocken, die sich ebenfalls für harte Böden eignen, z.B. Kunstrasen.

    Zu den F50 kann ich dir leider nichts sagen, da ich noch nicht mit dem Modell gespielt habe.

    Grüße getshaky
     
  4. mauspat

    mauspat New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    1
    Hey super, dankeschön.

    Also nehme ich für Asche und Rasen am besten FG Stollen, außer der Rasen ist extrem nass und / oder weich, dann SG Stollen?
     
  5. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Hallo.

    Zu den Sohlentypen hat getshaky ja schon ein bißchen was geschrieben. Hier muß man aber noch einschränken, daß bei bestimmten Modellen diese Bezeichnungen nicht zu finden sind bzw. andere verwendet werden.
    SG ist wie erwähnt Soft Ground, also "weicher Untergrund". Gemeint sind hiermit aufgeweichte Rasenplätze. Diese können zum Ausschrauben aber auch fest integriert sein.
    FG wie werwähnt Firm Ground, was soviel wie "fester Untergrund" heißt und trockene, aber nicht zu harte Rasen meint. Es gibt bei Puma z. B. auch die Bezeichnung Top, bei Mizuno und anderen MD sowie DI. Gemeint sind damit angespritze (im englischen Sprachgebrauch auch molded boots genannt) Sohlen mit Nocken.
    Ein Zwischending zwischen diesen sind s. g. Hybrid-Sohlen. Hier werden neben Nocken noch Schraubstollen integriert. Vorteil sind ein guter Laufkomfort (wie bei FG) und guter Halt (wie bei SG).
    HG steht für Hard Ground. Adidas hat neben dieser Sohle noch die AG (artificial ground) Sohle als spezielle Kunstrasenausführung. Gedacht sind diese Schuhe für Hartplätze und Kunstrasen (wie schon erwähnt wurde) und zeichnen sich durch gute Haltbarkeit und Dämpfung aus im Vergleich zu den FG.
    TF steht für Turf Trainers (daher bei Puma die Bezeichnung TT), es gibt aber auch die Bezeichnung AS (z. b. bei Mizuno, steht für Astro). Diese werden häufig auch als Tausendfüßler bezeichnet und sind eben für Hartplätze aller Art, also Asche, Kunstrasen und ähnliche Plätze.

    Nun zu den Tunits: Obwohl sie nominell für Asche ausgelegt sind, kann ich Dir nicht dazu raten. Die Gewinde vertragen es nicht sonderlich (einmal wegen dem Staub und einmal wegen der starken Belastung durch den harten Untergrund) und sind eigentlich dafür ungeeignet. Das Wechselsystem hat für Rasen natürlich absolute Vorteile, weil man die Stollen geanu auf den Zustand des Rasens abstimmen kann. Für reinen Einsatz auf Asche würde ich sie nicht nehmen.
    Daß man damit nicht lupfen kann - bei den F50.6 mag das gestimmt haben, die letzten Modelle sind aber so flach geworden, daß es kein Thema ist.

    Wenn Du fast ausschließlich auf Asche und ab und zu mal auf Kunstrasen oder Rasen spielst, würde ich an Deiner Stelle ein HG-Modell nehmen. Welches und von welcher Marke ist dann abhängig von Deinem Geschmack und Fuß. Aus meiner Sicht interessant sind auf jeden Fall die Modelle von Puma (Liga XL bzw. King XL) bzw. Adidas (AdiCore oder Absolion). Auch bewährt auf Asche sind Puma King Top und Adidas Copa / Kaiser Liga. Nike hatte in der Vergangenheit bei den Nockenschuhen (zumindest aus meiner eigenen Erfahrung und dem, was ich aus meinem Bekanntenkreis mitbekommen habe) Probleme mit der Haltbarkeit.
     
  6. Fuchs

    Fuchs Member

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    Wenn die Dämpfung der HGs besser ist, könnte man die doch genauso auf "trockenen Naturrasenplätzen" tragen, oder? Unterschied zu den FGs müssten ja dann die Stollenlänge und das Material sein, oder? Haben die FGs dann auch andere "Einkerbungen" und bieten besseren Halt im Rasen?
     
  7. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Genau so ist es. Die HG sind auch für Rasen geeignet. Im Vergleich zu den FG sind die Nocken aber meist aus weicherem Gummi gefertigt und vom Profil breiter. Die FG-Nocken sind normalerweise im Material härter und dünner, so daß sie besser in den Untergrund "schneiden". Das bezieht sich aber auf die Schlitznocken.
    Was auf Schlitz- und normale Nocken zutrifft ist, daß mehr Nocken bei der HG zum Einsatz kommen die auch anders positioniert sind. Je nach Zustand des Rasens (bei uns in der Kante ist häufig Lehm vorhanden, so daß viele Rasenplätze digital sind - entweder halb morastig oder furztrocken) lohnt sich bei regelmäßig harten Rasenplätzen die Überlegung auf HG statt FG zu setzen.
     
  8. mauspat

    mauspat New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    1
    ADIDAS +F30.8 TRX FG SCHWARZ Gr. 46 2/3 NEU F30 TUNIT bei eBay.de: Schuhe (endet 14.07.09 18:41:41 MESZ)

    Hatte mir die Schuhe rausgeguckt, um hauptsächlich auf Asche zu trainieren, für Rasen wollte ich mir dann die F50 kaufen.

    Wären die o.g. Schuhe zu empfehlen? Oder sollte ich auf jeden Fall drauf achten, dass die Schuhe HG Stollen haben?
     
  9. LionelL

    LionelL Member

    Beiträge:
    196
    Likes:
    0
    würde davon abraten, hab die auch auf hartem rasen getragen und ne Riesenblase an beiden Füßen unten am anfang vom großen Zeh bekommen, da die Stollen so lang sind und das Chassis viel zu starr
     
  10. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.283
    Likes:
    182
    Hallo.

    Das muß aber nicht bei jedem sein. Wir haben hier in der Kante (Kreise MZG und SLS im Saarland mit angrenzendem Bereich um Trier / Saarburg / Konz) noch einige Vereine, die nur auf Asche trainieren und spielen. Und da gibt es auch einige Spieler, die die F30 als FG nutzen und keine Probleme haben. Ich gebe Dir aber recht, daß die FG im Vergleich zur HG von der Dämpfung steifer ist, so daß es bei empfindlichen Füßen zu Problemen kommen kann.

    Je nach Zustand des Platzes und Intensität des Trainings würde ich aber auch eher auf den FG verzichten und auf den HG oder Turf setzen.
     
  11. mauspat

    mauspat New Member

    Beiträge:
    15
    Likes:
    1
    Hey, danke schonmal für eure wertvollen Tipps und Ratschläge, sehr aufschlussreich.

    War heute mal in einem Sportgeschäft und habe die F50 anprobiert - allerdings hatten die nur noch die F50i vorrätig. Kann jemand beurteilen, ob die F50 Tunit oder die F50i besser sind? Bei den F50i stört mich das Lace-Cover, weil es an einer Seite "offen" steht - bequem waren die trotzdem. Weiß nur nicht, ob dieses Lace-Cover nicht stören könnte beim Schießen.
     
  12. moesvs

    moesvs New Member

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    hey mauspat,
    ich selba hab die f50.8er und kann nur sagen das die einfach geil sind. leider hab ich noch nicht auf hartem boden gespielt. aber sg und fg is schon n unterschied. un zu den f50i: ich find des au komisch mit der seite offen... jedoch glaub ich das es net stört weil man ja sehr selten mim außenriss schießt... also bei den "normalen" f50ern is es nur von vorteil (des lace-cover).
     
  13. Flo093

    Flo093 Member

    Beiträge:
    374
    Likes:
    0
    ich hab beide schuhe, und muss sagen dass die F50i wesentlich besser sind. das lace cover merkt man gar nicht beim schießen. das einzige was nervt ist, dass die schnürsenkel da ständig raushängen.. also mich persönlcih stört sowas, das geht mir bei den predator auch so auf die eier :D mit den f50.8 hatte ich nur probleme, also blasen, die stollen drückten durch, schuh ging schnell kaputt usw. und die f50i sind sehr bequem und man hat auch ein gutes ballgefühl damit. bisher mit den predator mein bester schuh ! und bester aus der f50 tunit reihe ;)
     
  14. moesvs

    moesvs New Member

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    also bei meinen f50.8ern bekomm ich auch imma blasen. aba mit sockenstutzn gehts. aba bei mir drücken die stollen überhaupt net durch... ich hab mir jez aba auch die lightweight sohle gehohlt weil bei den andern zwei gewinde durch warn!! man muss schon echt aufpassen beim schrauben!!!!! der unterschied zwischen lw un normal sind übrigens auch vom comfort welten, obwohl die normalen comfort heißen sindse verhältnismäßig unkomfortabel. außerdem hat die lw sowas ähnliches wie des Air Zoom von Nike.
     
  15. Flo093

    Flo093 Member

    Beiträge:
    374
    Likes:
    0
    ich hab 2 paar f50.8, in den einen die comfort sohle und in den anderen die lightweight sohle, und bei beiden hatte ich das problem mit den stollen. egal auf welchem platz ich gespielt habe, kustrasen oder rasen. immer drückten die durch, und ich hatte die ganz bestimmt nicht zu fest druntergeschraubt. und ich habe auch immer sockenstutzen an, und trotzdem war bei mir immer die hacke offen. also ich find den schuh völlig misslungen ..
     
  16. moesvs

    moesvs New Member

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    den berichten ausm forum nach scheint der schuh ja auch entweder sau scheiße oda richtig gutzu sein. liegt wahrscheinlich am fußtyp oda am gewicht. aba bei mir nich mal der ansatz von stolln durchdrückn... vllcht liegts an meinem gewicht (47 kg)??... was aba iwie auffällt is das der schuh zmlich breit is. durch lw sohle sitzt mein fuß jez bessa drin. vorher hätt ich an der seite problemlos noch n paar wechselstollen fürn notfall reinstecken können!!