Verliert der FC Bayern München international den Anschluss?

Dieses Thema im Forum "Bayern München" wurde erstellt von André, 7 September 2015.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Oder wie schafft der Verein dass er ihn nicht verliert?

    Er muss den Sprung schaffen vom regional verankerten Mittelständler zum globalen Konzern. Oder er wird - international betrachtet - nach hinten durchgereicht.

    In Deutschland mag der FC Bayern so dominant sein wie nie zuvor. Mit rund einer halben Milliarde Euro Umsatz nimmt der Rekordmeister fast doppelt so viel ein wie Borussia Dortmund. In der globalen Finanzliga hingegen drohen die Bayern abgehängt zu werden. Die Megadeals der vergangenen Jahre wurden fast ausschließlich von Vereinen aus Spanien, England oder Frankreich getätigt.


    http://www.manager-magazin.de/magaz...-muss-zum-global-player-werden-a-1047624.html

    Interessanter Artikel finde ich. Wobei ich immer noch nicht sehe, dass der FCB solche Transfers wie Real oder Barca machen muss. Man hat auch ohne solche Aktionen vor 2 Jahren die CL gewonnen. Klar braucht man gute Einzelkämpfer, aber für den maximalen Erfolg müssen diese halt eben auch harmonieren, da Fußball immer noch ein Teamsport ist.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Antwort auf die im Titel gestellte Frage:

    Das wollen wir doch hoffen!
     
    theogBVB und huelin gefällt das.
  4. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.484
    Likes:
    1.409
    weil?
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Leider ist die Hoffnung bei mir ziemlich gering. Klar können die Bayern nicht mit dem globalen Marketing der englischen Großvereine mithalten. Sportlich erfolgreicher als die Bayern waren diese Vereine in den letzten Jahren aber deshalb nicht.

    Die einzige Tendenz, die mir als Bayern-Fan nicht so sehr gefallen würde, ist, dass die Zahl der ausländischen Stars auf Kosten der deutschen Spieler unter Guardiola zunimmt (z.B. Verkauf von Schweini, Kroos). Aber auch das hat im Prinzip nichts mit dem sportlichen Erfolg zu tun. Und der ist den meisten Bayern-Fans im Endeffekt sicherlich am wichtigsten.
     
  6. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Klar verändert sich die Situation durch den Geldsegen der Premiere League. Aber über die Jahrzehnte gab es immer Veränderungen und die Bayern waren dennoch meist gut aufgestellt. Anders als die meisten anderen Klubs können die Bayern Angebote wie für Müller ausschlagen. Daher stimmt die Aussage auch nicht, dass die anderen Klubs den Bayern Spieler abwerben könnten. Das Beispiel Schweinsteiger passt da absolut nicht rein, soll aber dazu dienen etwas Nachdruck in die getätigten Aussagen zu bringen.
    Die Bayern haben sich insbesondere in den letzten Jahren einen sehr hohen Status in Europa erarbeitet. Daher werden auch weiterhin gerne Stars dorthin wechseln. Wie gerade das Beispiel Vidal zeigt. Das die absolute Weltklasse a la Messi nicht kommt ist klar. War aber in der Vergangenheit auch nicht anders.
    Vertragsverlängerungen wie aktuell die von Thiago zeigen zudem, dass man auch in der Lage ist die Topspieler zu halten. Zumal viele Spieler langfristige Verträge besitzen.
    Und so einsam ist der Rummenigge nun auch nicht. Gerade im sportlichen Bereich wird Sammer in dem Bericht mal wieder eher nebenbei erwähnt und Reschke glaube ich gar nicht. Das die dann schreiben in dem Segment fehle ein Sparringspartner spricht nicht gerade für die beiden Artikelverfasser. Denn da sind die Bayern wirklich sehr gut aufgestellt. Auch hier will man wohl etwas mehr Brisanz reinbringen als überhaupt vorhanden.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ich hab den Artikel nur so verstanden, dass der FC Bayern bei größeren Anteilen in der Bevölkerung Südostasiens und Chinas nicht so bekannt ist wie ein paar Teams der PL und die zwei Spanier und ich denke auch, dass das stimmt, zumindest was meine Beobachtung dort ist und war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2015
  8. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.484
    Likes:
    1.409
    Echt, sind Robben, Ribery, Müller, Schweinsteiger etc. keine Weltklasse?

    Jut, die beiden letztgenannten sind Eigengewächse. Aber was ist mit Lewandowski, Boateng usw?

    Wenn nur Messi Weltklasse ist bzw. dann ggf. noch Ronaldo dann wird das mit dem Anspruch natürlich schwer.
     
  9. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Das wird sicher so sein. Die Bayern sagen das ja selber. Daher tingeln die ja jetzt immer in die Ferne um das zu ändern.;)
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Das lässt sich allein über die Rumtingelei nicht lösen, glaub ich, denn die Menschen dort schauen ja v.a. auch die ganz normalen Ligaspiele und die PL ist dort in der Summe einfach viel dominanter als die dazu im Vgl. exotische Bundesliga.
     
  11. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Okay, falsch ausgedrückt. Ich meinte halt Spieler wie zuletzt auch Neymar, die halt einen dermaßen hohen Marktwert haben und um den sich denn wirklich alle Topklubs kloppen. Da spielen die Bayern nicht mit. Sie müssen halt clevere Transfers machen, wie z.B. die von dir angesprochenen Lewandowski oder Boateng. Oder zuletzt Costa.
    So gesehen gut das sie den Müller schon haben, kaufen könnten sie ihn jetzt nicht mehr:D;)
     
  12. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Absolut richtig. Aber ohne kriegen sie halt noch weniger von dem Kuchen ab. Und wie die Buli sich da besser vermarkten kann weiß ich ehrlich gesagt nicht. Denke da müssten noch ein paar andere Klubs neben den Bayern auch international für Furore sorgen. Sprich in der Champ-League.
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ich weiß das auch nicht und es ist mir auch komplett wurscht :D
     
  14. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.484
    Likes:
    1.409
    Ok, d'accord!
     
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Ligen wo der Rekordmeister 40 mal Meister war und der zweitbeste dann 5 mal, sind halt irgendwo ziemlich langweilig. Was will man den Chinesen denn erzählen? Dass die Bundesliga so super schön spannend ist? Sie werden schnell merken dass dem eher nicht so ist. ;)
    Am besten wäre für alle wäre also, der FCB wird die nächsten beiden Jahre nur Zehnter. Dann lässt sich auch in China mehr verdienen. ;)
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Neymar ist aber auch viel zu teuer gewesen. Wenn man sich seine bisherigen Leistungen bei Barça anschaut, dann sind die auch nicht höher anzusiedeln als beispielsweise die von Lewandowski. Häufig ist er sogar ein Totalausfall, wie noch zuletzt gegen Málaga.

    Was Spieler wie Neymar ausmacht, ist wohl eher das Vermarktungspotenzial, z.B. die Trikotverkäufe in aller Welt. Er ist gewissermaßen ein besserer Beckham.
     
    André gefällt das.
  17. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Ja. Gibt halt Spieler um die so ein besonderer Hype entsteht. Neymar ist sicherlich so einer.
     
  18. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Neymar ist eben ein Brasilianer, und Brasilianer sind ueberteuert. Ein gleich guter Spieler aus Paraguay haette womoeglich nur die Haelfte gekostet.
     
  19. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Spieler die es aus Südamerika über den Grossen Teich geschafft und sich in Europa einen Namen gemacht haben, sind alle relativ teuer. Egal ob aus Brasilien oder Paraguay. Schwer zu entscheiden, woran man die Qualität zweier gleich guter Spieler aus Paraguay oder Brasilien erkennen soll. Nur an der Nationalität ? :weißnich:
     
  20. kthesun

    kthesun Guest

    Du triffst es auf den Punkt.
    Die Bundesliga ist einfach zu schwach. Es gibt nur einen guten Club, hoffentlich bald wieder Dortmund, der Rest ist aber kompletter Schrott. Und genau davon wird sich auch bald wieder alle Welt überzeugen können wenn ein grauer Mittelmaßverein wie Glattbach die Bundesliga in der Champions League blamiert :top:
     
  21. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.893
    Likes:
    2.978
    Don't blame it on sunshine
    Don't blame it on moonlight
    Don't blame it on good times
    Blame it on the boogie
     
  22. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Die Bayern beschweren sich aufgrund der zu vielen NM-Spiele, oder sie bewschweren sich aufgrund der Terminierungen.
    Tja, das eigene Portemonaie ist ihnen halt wichtiger als die deutsche NM.

    Vielleicht wirds ja noch. Der Rolex-Kalle hat vor kurzem mal wieder gegen die Zentralvermarktung gepoltert.
    Dann müssen die Bayern nicht mehr soviel "tingeln"
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 September 2015
  23. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.594
    Likes:
    414
    Logo. Ist doch doof wenn die NM in den USA rumreist während man selber in Asien Geld verdienen will. Aus Sucht der Vereine ja auch verständlich.
     
  24. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Ich kenne keinen Verein in Europa dem das eigene Portemonaie nicht wichtiger ist als die NM. Das wirfst du doch jetzt nicht ernsthaft den Bayern vor, oder?
     
  25. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Die anderen BuLi-Vereine leben anscheinend schon eher damit. Keiner reißt so oft, und offensichtlich gerne, seinen Schnabel dazu auf wie die Bayern. Klar. Die anderen BuLi-Vereine müssen nicht so viele NM - Spieler freistellen, aber trotzdem fehlen ihnen die Spieler.
    Passend dazu, dass die Bayern gegen die Zentralvermarktung sind. Damit wollen sie, lt. RolexKalle, offensichtlich auch nicht mehr leben.
    Und jetzt kommen auch noch die reichen Engländer daher und weisen die Bayern in ihre Schranken. Siehe deBruyne.
    Um so lauter und öfter werden wir über das Gezeter der Bayern zu den NM-Terminen und der Zentralvermarktung lesen dürfen. Das dürfte save sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2015
  26. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Ist doch logisch das die Bayern andere Interessen haben. Sie stehen im direkten Wettbewerb mit Europas Spitzenklubs und müssen sehen wie sie weiter an der Spitze dabei bleiben. Das dies nicht im Einklang ist mit den meisten anderen Buli Klubs, die halt von der Solidarität protifieren, verwundert nicht. Aber es gibt hier halt nicht nur Schwarz und Weiß. Denn jeder hat das Recht das optimale für seinen Klub herauszuholen. Und du sprichst es ja auch selber an, die Bayern müssen wesentlich mehr abgeben (egal ob Spieler oder Geld) als jeder andere Klub. Da verwundert es doch nicht wirklich das sie auch am meisten protestieren.
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Spieler ja, aber Geld? Die Vereine bekommen doch Abstellgebühren für Länderspieleinsätze, die vor allem bei großen Turnieren gar nicht mal so knapp sind. Und es wird immer mehr - da hat der Rummenigge schon für gesorgt.
    http://www.t-online.de/sport/fussba...ende-gewaehren-klubs-mehr-geld-und-macht.html
     
  28. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Das eine ohne das andere gibt es aber nunmal nicht. Wenn die Bayern mehr Bekanntheit in Asien erlangen wollen, geht das halt auch über die Nationalmannschaft. Zumal die jetzt ja noch Weltmeister geworden ist. Wer viele Weltmeister zu seinem Kader zählt, erhöht damit sicher die Aufmerksamkeit auf den eigenen Verein im Rest der Welt (auch in Asien), was wieder Vermarktungsvorteile bringt.

    Die Bayern nehmen diese auch gerne mit. Meckern aber dann, wenn sie die Spieler für die NM abstellen müssen. Irgendwie passt das doch nicht zusammen. Nationalspieler haben halt die Angewohnheit, ab und zu für die Nationalmannschaft spielen zu müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 September 2015
  29. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Dann habe ich mich vielleicht nicht klar ausgedrückt. Geld in Form von Fernsehgeldern. Man spricht aktuell davon das die Bayern 200 Mio einnehmen könnten wenn sie einzeln vermarkten. Da ist die Differenz zu dem was sie bekommen enorm. Das ist ein absoluter Wettbewerbsnachteil zu den anderen Top Teams in Europa. Daher dürfte es nicht so schwer nachvollziehbar sein das die Bayern hier immer wieder mal ihren Senf dazu abgeben.
     
  30. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.423
    Likes:
    440
    Na ja. Aber das reicht ganz sicher nicht um sich ein Stück vom Kuchen zu holen. Da musst du, nach allem was ich zu dem Thema gelesen habe, schon mit der Mannschaft vor Ort auch mal präsent sein. So machen es viele Topteams Europas und es funktioniert ja offenbar gut. Zumindest finanziell. Nüchtern betrachtet ist die ganze Maschinerie dabei komplett zu überdrehen. Aber den Weitblick hat ja eh keiner. ;)
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Es ist immer die gleiche Leier:
    Von einer Eigenvermarktung profitiert v.a. der FC Bayern und vielleicht noch 2, 3 weitere Großclubs wie BVB oder Schalke und das liegt, oh Wunder, nicht im Interesse der restlichen Bundesliga.
    Höhere "Zentralvermarktungseinnahmen" à la Premier League lassen sich nur erreichen durch stark ansteigende Pay-TV-Preise und das will der Verbraucher nicht.
     
    uwin65 gefällt das.