Verheizt mir den Dammi nicht!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von gegenueber, 19 März 2008.

  1. gegenueber

    gegenueber New Member

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Macht Arminia um ihren Präsidenten Hans-Hermann Schwick Detlev Dammeier nun zum sportlichen Geschäftsführer? Im Grußwort der Halbvier zum Abschiedsspiel gab Schwick seinerzeit als Ziel von Arminia aus, Detlev Dammeier „in eine wichtige Position im Jugendbereich hineinwachsen zu lassen“.
    Gut 20 Monate später soll Dammi in der wichtigsten Position, der des Geschäftsführers der DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA, die Lizenzspielerabteilung im Zusammenspiel mit Finanzchef R. Kentsch leiten. Was für eine Karriere? Vom Bundesliga-Spieler über den Jugendtrainer zum verantwortlichen Geschäftsführer eines Wirtschaftsunternehmens mit Millionen-Umsätzen! Wie steht es um die Ausbildung, die Erfahrung, die Kompetenzen und die Führungspotenziale für diese Aufgabe?
    Für Detlev Dammeier spricht seine Sympathie und Anerkennung, die er in großen Umfang genießt. Aber auch, dass er eine Lösung verkörpert, die aus finanzieller Sicht unschlagbar ist und in einer Zeit, in der Arminia kaum mehr über bezahlbare Alternativen verfügt.

    Aber ist Detlev Dammeier in dieser schwierigen Phase, die der Verein sportlich und auch finanziell durchlaufen muss, der knallharte Macher, der mit allen Wassern gewaschen ist, der über die nötigen Beziehungen im beinharten Bundesligageschäft verfügt und - mit dem Trainer - den überalterten Kader (bestehend aus Ex-Kollegen) rigoros ausdünnt und eine Arminia mit Zukunft auf die Beine stellt?
    Er darf in keinem Fall zum Ja-Sager mutieren, sondern muss eine eigene, unverwechselbare Strategie entwickeln, durchsetzen und die sportliche Seite konsequent als Partner, aber auch Counterpart zu R. Kentsch vertreten.

    Sollte sich Arminia auf Detlev Dammeier festlegen, werde ich die Daumen drücken, dass Dammi das nötige Charisma entwickelt und mit neuen Ideen neuen Schwung in den Verein bringt. Sonst kann dieser mit seinen eingefahrenen Strukturen und den drohenden sportlichen und finanziellen Schieflagen sich nicht weiterentwickeln.

    So bleibt zu hoffen, dass die Arminen-Verantwortlichen - diesmal gut überlegt - die richtige Wahl treffen und keine ad-hoc-Entscheidung, die vorrangig vor der Jahreshauptversammlung erst einmal Ruhe in den Verein bringen sollen oder aus finanzieller Not heraus geboren ist.

    Genauso ist zu hoffen, dass sich die Entscheidungsträger diesmal nicht per Fax abstimmen, sondern nach Vorstellung des Konzeptes durch den neuen sportlichen Leiters entscheiden.

    Toi, toi, toi Arminia!

    Gegenüber Arminia