Verfassungsbericht: die Linke und was ist mit Rechts??

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Catweezle, 23 Januar 2012.

  1. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    die Linken werden beobachtet, was schon sehr merkwürdig ist:schlecht:

    schaut man hier:
    S.P.O.N. - Im Zweifel links: Sind Sie links? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik


    schaut man sich mal NSDAP- Mitglieder nach Krieg an ist keine Partei an frei von Schuld...

    schaut man hier:
    Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren

    oder hier:
    Kurt Georg Kiesinger


    und was fakt ist :

    Rechtes Gedankengut ist in Deutschland Mainstreamfähig…

    schaust du hier:
    Rechtes Gedankengut ist in Deutschland Mainstreamfähig… | weezerle



    klar muß Links auch Fehler einräumen ...was sie zur Zeit nicht tun ..

    aber auch die netten Partei haben selber Dreck an stecken, und da habe ich seit 50zig jahre nix gehört ..

    warum der thread mein anliegen ist nicht immer auf die linken zu prügeln!!

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Januar 2012
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Das Links beobachtet wird ist nur logisch, bedrohen sie doch alleine damit, dass sie salonfähig sind die Kapitalorientierten. Andere Gründe um diese dann zu veröffenetlichen ist durchaus einfach. Das kann quasi mit jeder Partei und mit jeder Person gemacht werden. Vielleicht sollte man es positiv sehen. Wenn man sie beobachtet, nimmt sie ernst.
     
  4. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    @faceman

    entschuldige vielleicht verstehe ich dich jetzt nicht, aber ich finde es immer komisch wie mit Links und dann mit Rechts umgegangen wird!!
    Links hängt man und Rechts ist normal und schick!!
    ich merke schon die bedrohung besteht immer nur von Links , und zu deinen absatz "jeder Partei und mit jeder Person gemacht werden "..
    haste da beispiele?
    ich sehe das anders , aber klar... ist posetiv wenn man von Verfassungsschutz beobachtet wird!

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Januar 2012
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die Linke wird so stark beobachtet weil der Innenminister von der CSU ist.
     
  6. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    hi*ler hat auch schon die linken verfolgt und ins kz gesteckt... ; scheint in der tradition zu liegen, dass man die linken-verfolgung auch heute noch und wieder als politisch korrekt empfindet und sich sogar ein bundesinnenminister dieser neuerlichen verfolgung rühmen darf.
     
  7. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Also das ist doch wohl ein ziemlich bescheuerter Vergleich (milde ausgedrückt).
     
  8. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    kann ich nicht finden (vorsichtig ausgedrückt).

    ich sollte allerdings die linkenverfolgung nicht auf hi*ler beschränken; insofern greift der vergleich wirklich zu kurz:
    das kaiserreich und die weimarer republik waren ja auch nicht zimperlich mit den linken.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_Luxemburg
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Januar 2012
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Und? Welche Linken wurden denn in letzter Zeit vom Staat und seinen Behörden so erschossen, ohne Grund inhaftiert und schwer misshandelt? Muss ja wohl passiert sein, wenn du solche Vergleiche von damals <-> heute ziehst.

    Soweit ich weiß stehen sie unter Beobachtung. Das find ich auch nicht gerade OK, aber das mit Verfolgung, Mord und Folter gleichzusetzen, ist total hirnverbrannt (nicht mehr ganz so milde ausgedrückt).
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Die Anfänge sind gemacht ;)
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Prominente aus Kultur und Politik wollen Gleichbehandlung und fordern auch vom Verfassungsschutz überwacht zu werden:

    Hallo, Verfassungsschutz! Überwacht uns auch!

    Mit dabei unter anderem: Thees Uhlmann, Friedrich Küppersbusch und Dschungelkommunarde Rainer Langhans!
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Ich schätze mal schwer, dass der Holzhammer-Vergleich dazu dienen sollte zu verdeutlichen, dass man in Deutschland immer schon sehr rasch dabei war, die linke Seite zu beobachten, zu verdächtigen, zu verfolgen und im schlimmsten Falle zu verhaften und zu töten, obwohl sie so gut wie nie eine tatsächliche Gefahr für Leib und Leben darstellte, was man nun von der rechten Seite nicht so ganz behaupten kann.

    Das Beispiel der allerjüngsten Vergangenheit zeigt es ja auch wieder in brutalster Deutlichkeit: Die extreme Rechte ist ja eher mäßig unter Kontrolle.
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Da wär ich ja noch dabei. Aber der Vergleich unseres Verfassungsschutzes mit SS und Gestapo ist wenig zielführend.
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    weißt du, schröder, dass du meine ausführungen nicht verstanden hast, kann ich ja noch nachvollziehen.
    aber nachdem rupert dir nun alles geduldig erklärt hat.... :schock::gruebel: :weißnich::aufgeb:
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ach Pauli, Verstanden hab ich dich schon, bin in der Sache ja auch bei dir. Ich finde es halt nicht zielführend, auf eine real bestehende Problematik mit Vergleichen aufmerksam machen zu wollen, die (zumindest für mich) das Thema entweder ins Absurde oder ins Lächerliche ziehen.

    Beispiel: Wenn sich jemand über sinkende Reallöhne aufregt, geb ich ihm Recht. Wenn er dann aber schreibt, wir werden uns in 2 Jahren von unserem Monatslohn nicht mal mehr ´n Apfel kaufen können, kann ich ihn nicht mehr ernst nehmen.
     
  16. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Also, ich will nicht direkt sagen, dass die Linke extremistisch ist, aber man kann sich doch nicht ernsthaft wundern, dass sie vom Verfassungsschutz beobachtet wird, es gibt immerhin deutlich extreme Tendenzen in der Partei! Ich versteh also nicht, worüber sich hier aufgeregt wird.

    Erstmal gibt es innerhalb der Linken die Gruppierung der Kommunistischen Plattform mit über 1000 Mitgliedern, die offen linksextremistisch ist und von der sich die Partei nicht abgrenzt und sie sogar akzeptiert, ebenso wie andere extremistische Gruppen innerhalb der Partei, die sogar Geld von der Linken bekommen und von dieser unterstützt werden, siehe Verfassungsbericht. Zudem hat die Partei ohnehin ein beim Thema Linksextremismus blindes Auge (Was hält "Die Linke" von Linksextremismus? - YouTube) und viele der Linken behaupten sogar, es würde gar kein Problem mit linker Gewalt geben und sehen nur rechte Gewalt – obwohl es bei Protestmärschen der „Linken“ oftmals gewalttätiger vor sich geht als bei den „Rechten“ (wenn sogar schon Polizisten sagen, dass sie lieber bei rechten Demos sind als bei linken, weil es dort meist (!) friedlicher zu sich geht). Dass viele Mitglieder der Linken selbst schon vom Verfassungsschutz beäugt werden, bestätigt diesen Eindruck noch.

    Also ganz ehrlich, ich verstehe vollkommen, dass die Linke vom Verfassungsschutz beobachtet wird und befürworte es auch, denn sie ist wohl eindeutig nah am Extremismus anzusiedeln und hat definitiv innerhalb der Partei nicht unwesentliche linksextremistische Strömungen… Und wenn die Linke wirklich verboten werden sollte (und ich bin mir sicher, das wird sie nicht), dann würde ich das auch alles andere als negativ aufnehmen. Und ja, mir ist bewusst, dass die NPD ebenfalls extremistisch ist, dies steht jedoch auf einem anderen Blatt und ist hier auch nicht das Thema, es geht mir hier um Links- und nicht um Rechtsextremismus.

    So viel also erstmal zur Partei DIE LINKE.

    ----

    An Catweezle: Du stellst es manipulierenderweise so hin, als sei es „ein Fakt“, dass „rechtes Gedankengut“ „mainstreamfähig“ sei. Und der „Fakt“ ist für dich ein Blog? Sorry, aber das ist totaler Unsinn. Wenn jeder Blog ein Fakt ist (und ich hab mir deinen „Fakt“ durchgelesen, das klingt alles nach ganz-weit-linker Propaganda, da geht mir die Galle bis zum Hals, das ist nicht besser als rechte Propaganda, die du natürlich nicht als Fakt bezeichnen würdest), dann ist praktisch jede Meinung Fakt, die irgendjemand hat, egal ob vernünftig oder unvernünftig.

    Zumal in dem Blog offen
    1) der Linksextremismus verharmlost wird („Nur die Politik ignoriert das Problem und zeigt mit dem Finger auf den Linksterrorismus, dessen VERMUTETEN Rechtsgutverletzungen DEUTLICH GERINGERER QUALITÄT sind“, was einfach nur Quatsch ist und eher auf Rechtfertigungen als auf Fakten beruht, denn Linksextremismus kostet Kommunen und Privatperson durch Sachbeschädigung Unmengen Geld und Sachbeschädigung und Gewalttaten sind sicher keine „vermuteten Rechtsgutverletzungen“ oder „geringerer Qualität“ – man muss auch mal zwischen den Zeilen lesen und der Satz zeigt schon, was man von dem Blogger halten muss – „vermutet“, gut zu wissen, der Blogger meint also, Linksextremisten handeln legitim mit ihren Sachbeschädigungen gegenüber Zivilisten!),
    2) Deutschenfeindlichkeit als nicht existent dargestellt wird (und dieses Thema anzusprechen ist laut des Blogs „absurd“?! Dann ist es keine Tatsache, dass viele Ausländer keinen Respekt Deutschen und Deutschland gegenüber haben? Komisch, gegen Ausländerfenidlichkeit darf man sich (zurecht natürlich) zur Wehr setzen, gegen Deutschenfeindlichkeit nicht; klingt für mich nach – Achtung: „rechtes“ Propagandawort – Antideutscher),
    3) Politikern, die ihre Meinung über Ausländerkriminalität sagen, der Rechtsextremismus vorgeworfen wird (Sarrazin und die GESAMTE SPD? Ahja, dann soll man sich auch nicht beschweren, wenn die GESAMTE Linke als linksextrem bezeichnet wird, wenn der Blogger dies auch macht),
    4) der Blogger nicht begreift, dass es einen Unterschied zwischen rechts und rechtsextrem gibt (aber das Theater wär natürlich groß, wenn man links und linksextrem in einen Topf wirft) und sowas kann ich persönlich alles andere als ernst nehmen, denn wer den Unterschied nicht begreift, sollte solche Blogs gar nicht erst schreiben.
    Der Blogger ist zwar womöglich nicht linksextrem, aber er ist sehr gefährlich weit links, was man an einigen Aussagen rauslesen kann.

    Wie kommst du eigentlich darauf, dass in Politik und Medien rechts für „normal und schick“ gehalten wird? Bei jedem kleinsten Funken von Nationalstolz wird über „rechts“ gemeckert (warum eigentlich?), während sogar linksextreme Kommunisten von der Bevölkerung mehr akzeptiert werden. Ehrlich, wer meint, dass in der Öffentlichkeit die Bedrohung als „von links ausgehend“ erwartet wird, der sollte sich mal mehr mit der Medienlandschaft befassen, wo permanent nur von rechter Gefahr die Rede ist. Und dass hier Linke verfolgt werden, ist ja nun totaler Quatsch, nur weil eine möglicherweise linksextreme Partei vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Würde die NPD verboten werden (was ich, wie oben angedeutet, ebenfalls bevorzugen würde), dann würde ja auch niemand von Rechtenverfolgung reden – und wenn, würde die Linke nur asozial grinsen.
     
  17. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Nur grundsätzlich: Extremistisch ist ein Terminus um eine Überwachung zu rechtfertigen oder deren Notwendigkeit zu kennzeichnen. Eine links- oder rechtsextremistische Vereinigung wird daher qua Terminus überwacht. Im Gegensatz dazu steht die sog. extreme Mitte.

    Gerne mal nach Extremismustheorie suchen.

    Zum Verbot der Linken: Hätte das eine Aussicht auf Erfolg beim BVerfG und eine Zustimmungsmehrheit, wäre das sicher schonmal angestrengt worden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 April 2012
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Bin sowieso der Meinung, man sollte mal das Kind beim Namen nennen: Der Verfassungsschutz ist ein nach innen gerichteter Nachrichtendienst, der dem Bundesinnenministerium unterstellt ist.
    Die Verfassung wird bei uns vom Bundesverfassungsgericht geschützt und nicht vom BfV.
     
  19. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Man kann sich deshalb nicht darüber wundern, da Teile der Partei in extremer oder radikaler Opposition zur herrschenden Staats- Wirtschafts- und Gesellschaftsform stehen. Das dann ein Auge darauf geworfen wird von Seiten des Staates ist wenig verwunderlich.


    Wobei die Partei bis zur Parteispitze durch den Nachrichtendienst überwacht wird. Aber was sind die Kriterien und das Kontrollorgan, wer der Partei durch den Inlands-Nachrichtendienst überwacht wird?

    ----
    Du solltest nicht Deutschen- und Deutschlandfeindlichkeit verwechseln.

    Sarrazin hat populistische und krude biologistische Verhaltensthesen aufgestellt.

    Worin grenzt du denn rechts und rechtsextrem voneinander ab?


    Zu dem Rest kein Kommentar, da das bloße Stammtischhetze ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 April 2012
  20. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Die Kriterien habe ich oben schon aufgeführt. Aber das war für dich ja natürlich alles nur Hetze.:zahnluec:

    Und wo verwechsel ich das? Wenn jemand „scheiß Deutsche“, „hässliche Kartoffel“ oder „Deutsches Dreckskind“ sagt (und das hört man z. B. auf Hauptschulen, im Internet (z. B. Chats oder Youtube) und in sogenannten Ghettos mit hohem Ausländeranteil sehr oft), ist das legitim? Denn DAS sagen die deutschen- und deutschlandfeindlichen Ausländer.

    Mir kann also NIEMAND erzählen, dass es keine Deutschenfeindlichkeit gibt, auch nicht dieser Populistenblog.

    Und Sarrazin ist natürlich die gesamte SPD. Gut zu wissen. Wo hab ich Sarrazin eigentlich zugestimmt?

    Vielleicht sollte man Werder Bremen nun auch verbieten, weil da vor einem Jahr mal ein NPD-Mitglied eingetreten war.:floet:

    Wenn man dir DAS sogar noch erklären muss, frage ich mich, warum du über das Thema überhaupt redest.

    Was Stammtischhetze ist, kannst du in dem Blog bequem nachlesen – denn der Blog stinkt regelrecht danach. Das einzige, was dieser Blog macht, ist gegen alles, was nicht links ist, zu hetzen (und das tut er nicht nur in dem Blogbeitrag, sondern auch in Unmengen anderen), Linksextremismus verharmlosen (dito) und andere diffamieren. Wenn meine sachliche Kritik an einem Blog (und gewisse Organisationsgruppen in der Linken, denn darum geht es in diesem Thread) für dich schon Stammtischhetze ist, dann kann ich über dich echt nur den Kopf schütteln und die Augen rollen. Diesen Blog kann und will ich nicht ernst nehmen und wenn Kritik an einem linksextremismusverherrlichenden Blog (von wegen linksextreme Taten wären „vermutete Straftaten“ und von „deutlich geringerer Qualität“) Hetze ist, hast du nicht mehr alle Latten am Zaun.
    Na ja, wenn man keine Argumente hat, dann ist es eben Hetze. :huhu:
     
  21. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Mal ganz bescheiden gefragt. Was ist heutzutage eine rechte Gesinnung in der Politik? Kapitalismus? Konservatives Denken? Bewahrung von Recht und Ordnung mit allen Mitteln? Patriotismus? Oder ist letzteres schon rechtsextem?
    Bei der Linken sehe ich im Extremismus ja theoretisch und mit viel gutem Willen noch eine logische Fortführung hinsichtlich eines (wenn meines Erachtens auch völlig überholten) Klassenkampfes mit anderen Mitteln. Auf der Rechten dann aber nur die Übernahme eines bestimmten Teilbereiches, des Nationalbewußtseins in der Pervertierung des Nationalismus. Ansonsten sind in unserer modernen Gesellschaft die ehedem rechten Elemente doch längst Teil der Mitte, die, schaut man das Wahlverhalten an, gut 75-80% unserer Gesellschaft abdeckt.
    Was ist mit den restlichen 20-25%, die nicht in diesem zentralen Einheitsbecken schwimmen? Sind da welche noch nur links oder rechts? Wo ist da eine NPD, die sich wie die Faschisten vor 75 Jahren ja durchaus linkem Gedankengut bedient, betrachtet man ihr Wirtschaftsmodell.
    Ich tu mich mit den Begrifflichkeiten rund um den -extremismus einfach schwer. Nicht aber in der Beurteilung irgendwelcher Parolen oder Taten.
     
  22. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Weils zum Teil in den Raum geworfene stimmungsproduzierende populistische Aussagen ohne sachlich begründetes Fundament sind.
    Die Frage ist schließlich, wer die Kriterien festlegt. Schau dir dazu halt Ruperts Beitrag und meinen davor an.

    sorry, ich habe mich auf die sog. Antideutschen bezogen. Nationalistisches Gedankengut ist natürlich nicht akzeptabel. Aber du prangerst das lediglich an, ohne nach den Ursachen zu fragen.


    Anscheinend bist du nicht bereit, das aufzuklären oder kannst es nicht. Dabei könnte dir daran gelegen sein, da Rechts oft negativ belegt und mit Rechtsradikal oder Rechtsextrem gleichgesetzt wird. Kann ich aber verstehen, denn es gibt da auch keine klare einheitlich und allgemein gebräuchliche Abgrenzung, wenn ich mich nicht täusche. Daher würde mich interessieren, wie du rechts von rechtsradikal bzw. nationalistisch und von der Mitte im weiteren bzw. der CDU/CSU im engeren Sinne abgrenzt. Es ist eine Frage des Standpunktes. Nehmen wir die junge Freiheit. Ist die rechts oder rechtsradikal. Auf alle Fälle ist sie rechtsextremistisch.

    Schön, dass du direkt persönlich wirst. Etwas mehr Kritik und Reflektion zur Stimmigkeit der eigenen Aussagen täten ganz gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 April 2012
  23. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Da ist dann ja eine ganze Seminararbeit fällig. Pragmatisch gesagt und was in den Umfang der Äußerungen eines Fußballforums passt, ist rechte Gesinnung, die nicht mehr tolerierbar ist, wohl einfach zu beschreiben: Xenophobie in allen ihren Ausprägungen (u.a. Homophobie und Frauenverachtung, Verachtung von Sozial Schwachen und Gehandicapten); Propagierung und/oder Anwendung von Gewalt gegen eben solche Gruppen und politisch Andersdenkende; Verherrlichung von Natinalsozialistischen, Nationalistischen, Faschistischen Gruppen oder Personen aus Vergangenheit und Gegenwart und deren Ansichten oder Politik. Dazu noch ein überzogener, ausgrenzender Nationalstolz und ein überzogener Law-and-Order-Wunsch, der mit den Prinzipien eines zivilisierten Rechtsstaates nicht mehr im EInklang steht.

    Mit Konservatismus hat das alles gar nix zu tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 April 2012
  24. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Das Rechts-Links-Schema bildet polit. Positionen ja nur verkürzt ab. Deshalb wurden Alternativen entwickelt, wie bspw. das Hufeisen-Schema, dass eine gewisse Deckungsgleichheit rechts- und linksradikaler Standpunkte postuliert oder das Vier-Felder-Schema, dass eine zweite Achse einführt mit autoritär und anarchistisch an den beiden Polen. Aber diese Modelle sind natürlich auch unvollständig.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_Spektrum -

    Rechts-Links-Schema | bpb
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 April 2012
  25. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Diese Schemata sind mir marginal bekannt, aber wie gesagt, auch sie sind unvollständig. Aber eben darum geht es mir ja. Es wird einsortiert und dann dementsprechend Position bezogen. Dann wird je nach eigener politischer Ausrichtung das Geschehen am vermeintlich anderen politischen Ende verurteilt, sich aber gleichzeitig Blindheit oder zumindest ein Weichzeichner auf dem anderen Auge gegönnt.
    Von dieser Katalogisierung sollte man sich aber verabschieden, sondern nur Taten und Worte beurteilen. Dann ist es mir egal, ob eine Gruppierung NSU oder RAF heißt.

    @Holgy: Aus Deiner Aufzählung schließe ich, daß für Dich rechte Gesinnung deckungsgleich mit Rechtsextremismus ist. Klassisch bestzen aber die Konservativen den Platz rechts.
     
  26. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Auch unter dem Risiko, dass Niveau der Diskussion abzusenken, aber die CDU/CSU bezeichnet sich selbst in der Außendarstellung als "Die Mitte". Sicherlich vereinnahmt die Partei aber auch Leute bis zum rechten Rand und gelten/galten konservative Politiker wie F.J. Strauss noch als rechtskonservativ und wird eine "Sozialdemokratisierung" der Partei von manchen gesehen (Erika Steinbach?).
    Es gibt vielleicht ein paar Splitterparteien in Deu, die man als rechts oder rechtspopulistisch oder rechtskonservativ einschätzen könnte. Aber das ist wiederum eine Frage des Standpunktes.
     
  27. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    Finde ich jetzt nicht, wenn man sich anschaut wo der VS sich seine Leute herholte. Schlapphüte fallen ja nicht einfach so vom Himmel oder waren vorher im Widerstand.
    Kann man aber alles nachlesen, ist sozusagen ein alter Schlapphut.
     
  28. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Nuja. "Rechts" werdense wohl kaum öffentlich beanpruchen können. Das ginge ja gar nicht.

    Mir gings aber um was ganz anderes: Wer was "für sich" beansprucht muss nicht immer deckungsgleich mit dem sein, was sie nach aussen ausstrahlen, wofür sie wirklich stehen. So nach dem Prinzip: Auch wenn ich mich für 2,50m hoch halte, bin ich es deswegen noch lange nicht.
     
  29. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Jeder definiert Extremismus eben anders. Ich persönlich finde es von einer Partei absolut nicht korrekt, wenn offen extremistische, kommunistische Gruppen in einer Partei geduldet und finanziell sogar unterstützt werden.

    Die Beispiele mit linker und rechter Gewalt bei Protestmärschen stammen von einigen Youtube-Videos, in denen diese verglichen worden, sowie auch offizielle Zahlen vom Bundeskriminalamt.

    Tja, und wer diese Kriterien festlegt... ich kann mich nicht direkt auf die linke oder rechte Seite stellen, weil ich bei allen Themen eine andere Meinung habe, da bin ich rechts, dort bin ich links, hier bin ich eher Mitte. Man sollte sich eben selbst seine Meinung bilden, was man in verschiedenen Bereichen als Extremismus definiert.

    Nun ja, an sich hat alles eine Ursache, auch Nationalsozialismus (und sei es nur der profane Grund, dass die Nazis irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit Ausländern hatten oder von ihren Eltern dies so beigebracht bekommen haben – es sind für die Nazis eben Gründe). Anprangern tue ich es aber dennoch – weil ich es einfach nicht gut heiße.

    Und genauso ist es auch bei Deutschenfeindlichkeit und Rassismus. Da ist mir die Ursache ziemlich wurscht (z. B. schlechte Erfahrungen mit Deutschen, von Eltern beigebracht, oder wie auch immer), die Reaktion – also die Feindlichkeit – finde ich trotzdem nicht korrekt.

    Wenn ein Mann sagt, dass alle Frauen scheiße sind, weil EINE FRAU ihm mal fremdging, pranger ich das ja auch an, auch wenn seine Meinung eine Ursache hat.

    Ich sagte nicht, dass ich nicht bereit bin. Ich finde, es klingt nur seltsam, wenn man das in so einer Diskussion noch erklären muss.

    Erstmal gibt es inklusiven und exklusiven Nationalismus (so viel erstmal dazu, dass Nationalismus generell schlecht wäre). Siehe dazu auch Wikipedia („moderater Patriotismus“ steht dort beim inklusiven Nationalismus).

    Inklusiver Nationalismus („rechts“) ist auf den Nationalstaat bedacht, mit Akzeptanz anderer Völker und Ausländer im Staat, mit (mehr oder weniger) gleichen Rechten für alle Lebenden im Staat, ist also etwas mit Liberalismus zu vergleichen, auch wenn natürlich der Staat in seinen Rechten mehr gestärkt werden soll, als es z. B. derzeit zu Zeiten der EU ist. Es wird also explizit JEDER (der sich nicht respektlos oder gefährdend auf den Staat auswirkt) akzeptiert und auch Kritik an der Nation in gewissem Maße geduldet.

    Exklusiver Nationalismus („rechtsextrem“) ist einfach gesagt Nazitum und den kennt ja jeder (Diskriminierung, Rassismus, Intoleranz, sich „über“ andere Nationen stellend – eben ziemlich das Gegenteil vom inklusiven Nationalismus).

    Von daher ist Nationalismus schon mal definitiv nicht gleich Nationalismus, aber wenn heute von Nationalismus die Rede ist, wird leider meist vom exklusiven ausgegangen, während inklusiver Nationalismus heutzutage vielleicht „wertneutraler“ als Patriotismus bekannt ist. Ist meiner Meinung nach ähnlich wie bei den Begriffen „rechts“ und „rechtsextrem“. Das ursprüngliche rechts wird, wie ich finde, heute als Mitte bezeichnet und alles Rechtsextreme ist ganz einfach nur rechts. Macht diese Wortverschiebung aber auch nicht richtiger...

    Das ist jetzt jedenfalls meine Definition von der fließenden Abgrenzung zwischen rechts und rechtsextrem. Abgesehen davon: Hier geht es eigentlich um die mögliche Verfassungswidrigkeit der Linken, nicht um die Definition von rechtsextrem.:isklar:

    Und als Nachtrag fällt mir noch auf: Rechtsextremismus (bzw. Linksextremismus) fängt subjektiv gesehen da an, wo Gewalt anfängt. Denn die gibt es bei „gewöhnlichen“ Rechten und Linken eben nicht, jedenfalls prügeln sich Rechts- und Linksgemäßigte nicht gegenseitig die Köpfe kaputt.

    Das tut mir leid, ich werde es mir merken; ich bin von Natur her ein aufbrausender Typ, können hier sicher einige bestätigen. Und wenn mir dann jemand Hetze vorwirft, kommt sowas dabei raus, denn ich sehe an meinen Aussagen immer noch nirgendwo Hetze, egal wie sehr ich sie selbstreflektiere.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 April 2012
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Klassischer Weise ja, aber wie das Wort "klassisch" schon impliziert, ist das niocht mehr "up to date". Tatsächlich eigenen sich die Klassischen Begriffen "rechts" und "links" nur noch bedingt zur Beschreibung der politichen Position der etablierten Parteien. Und die Vokabel "rechte Gesinnung" steht doch recht eindeutig für ein Weltbild weit rechts von der CDU. Ich habe jedenfalls noch keinen Konservativen getroffen, der diese Vokalbel zur Beschreibung des Konservatismus benutzt. Oder diesen in der Literatur zur Beschreibung einer konservativen Einstellung gelesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 April 2012
  31. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Mir scheint relevant, wie diese Gruppen zum Grundgesetz, zu fundamentalen Menschen- und Grundrechten stehen und ob sie das Grundgesetz und die FDGO fundamental ablehnen oder nicht.

    Es gibt Gewalt von links wie rechts. Wobei man zwischen Gewalt gegenüber Personen und gegenüber Sachen differenzieren kann. Ein weiterer Punkt ist, wann Gewalt als links bzw. rechts eingeordnet wird, da man eine Annahme zum politischen Hintergrund der Gewalt treffen muss.


    Die Ursache dieser Feindlichkeit ist aber dann eine unzulässige Verallgemeinerung, Vermengung von Fehlverhalten auf ein anderes Konzept wie Geschlecht oder Nationalität. Also mangelnde Differenzierung und verkürzte Ursachensuche.


    Wie ich schrieb, hätte ein Parteiverbotsverfahren gg. Die Linke vermutlich keine Zustimmungsmehrheit und keine reelle Chance vor dem BVerfG. Das heißt nicht, dass es keine Positionen von Teilen der Partei gibt, die dem GG in Teilen entgegen stehen oder Kritik an der FDGO über Abseits von der grundsätzlichen Position sind lange nicht alle Gesetze der Parteien, die sich der Mitte zuordnen, grundgesetzkonform.

    Das kann man so sehen, ich verweise aber auf den Wikipedia-Artikel Extremismus , insbesondere den Abschnitt "Begriffsherkunft und Abgrenzung".
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 April 2012