Unterbau OL Hamburg

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Nestor BSC, 7 Juli 2008.

  1. Nestor BSC

    Nestor BSC Der Hauptstadt-Patriot

    Beiträge:
    4.878
    Likes:
    35
    Hallo Leute!

    Folgende Vereine spielen in den beiden Landesligastaffeln von Hamburg:

    LL Hammonia:

    VfL Pinneberg
    TSV Wedel
    SV Eidelstedt
    Germania Schnelsen
    Sparrieshoop
    FC Teutonia 05
    FC Elmshorn
    FC Süderelbe
    Blau-Weiß Schenefeld
    Hamburger SV III
    TSV Uetersen
    BSV Buxtehude
    SV Blankenese
    TuS Holstein Quickborn
    SC Nienstedten
    SV Rugenbergen

    LL Hansa:

    TSV Sasel
    Neuland
    Rahlstedt
    SC Europa
    VfL Lohbrügge
    SV Wilhelmsburg
    Oststeinbek
    ESV Einigkeit
    SV Börnsen
    Schwarzenbek
    Bramfelder SV
    TuS Hamburg
    Grün-Weiß Harburg
    SC Concordia II
    GSK Bergedorf
    TuS Dassendorf

    Grüße von Nestor
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Inter GSK Bergedorf fusioniert mit Inter Wilhelmsburg und nennt sich jetzt Inter Wilhelmsburg Bergedorf (ursprünglich sollte der neue Verein Inter GSK Hamburg heißen).
     
  4. Weltfussballer

    Weltfussballer New Member

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    Im Harburg Pokal verlor Landesligist Einigkeit gegen Landesligaabsteiger Türkiye mit 0:1. Diese treffen im Finale auf den TV Meckefeld der den HSC mit 6:2 besiegte.

    Heute beginnt an der Brucknerstraße der heiner Stickles Cup, wo neben 4 "Oberligisten" (Gastgeber Paloma, BU, dem VFL 93 und dem SC Condor) auch 2 unterklassige Teams mit dem Bramfelder SC und U/H Adler antreten.

    Gruppe A:

    HSV Barmbek-Uhlenhorst (Oberliga Hamburg)
    VfL 93 (Oberliga Hamburg)
    UH-Adler (Bezirksliga Nord)


    Gruppe B:

    USC Paloma (Oberliga Hamburg, Gastgeber und Titelverteidiger)
    SC Condor (Oberliga Hamburg)
    Bramfelder SV (Landesliga Hansa)



    Gruppen-Spielplan

    Sonnabend, 12. Juli, 15 Uhr: UH-Adler – HSV Barmbek-Uhlenhorst (Gruppe A)
    Sonnabend, 12. Juli, 17 Uhr: USC Paloma – SC Condor (Gruppe B)

    Sonntag, 13. Juli, 15 Uhr: UH-Adler – VfL 93 (Gruppe A)
    Sonntag, 13. Juli, 17 Uhr: Bramfelder SV – USC Paloma (Gruppe B)

    Dienstag, 15. Juli, 19.30 Uhr: VfL 93 – HSV Barmbek-Uhlenhorst (Gruppe A)
    Donnerstag, 17. Juli, 19.30 Uhr: Bramfelder SV – SC Condor (Gruppe B)


    Final-Tag

    Sonnabend, 19. Juli, 15 Uhr: Dritter Gruppe A – Dritter Gruppe B (um den fünften Platz)
    Sonnabend, 19. Juli, 17 Uhr: Zweiter Gruppe A – Zweiter Gruppe B (um den dritten Platz)
    Sonnabend, 19. Juli, 19 Uhr: Erster Gruppe A – Erster Gruppe B (Finale)
     
  5. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Ist zwar schon eine Woche her, aber hier eine kurze Zusammenfassung:

    Landesliga Hammonia
    Das Eröffnungsspiel der Landesliga zwischen dem FC Elmshorn und dem VfL Pinneberg endete vor 527 Zuschauern 1:1. Der Aufsteiger (Elmshorn) unterstreicht damit seine Ambitionen mittelfristig in die Oberliga Hamburg zurückzukehren. Besser als Pinneberg machte es Aufstiegskandidat Uetersen, welcher 4:0 beim FC Teutonia 05 gewann. Das erste torlose Spiel gab es bei Holstein Quickborn gegen Blau Weiß Schenefeld zu bestaunen, während Geheimtipp Süderelbe mit 3:1 gegen Widersacher SC Nienstedten gewann. Im letzten Jahr nur in der Relegation den Klassenerhalt geschafft hat der Topabstiegskandidat Eidelstedt. Der Saisonbeginn aber verlieb gut: Gegen Sparrieshoop (erwartet im oberen Drittel) gab es einen glücklichen 3:1-Auftakterfolg. Blankenese bezwang Hamburg-Liga-Absteiger Buxtehude mit 1:0, während die Dritte vom HSV in Wedel mit 5:0 unterging. Tabellenführer ist Wedel dennoch nicht. Die Überraschung am ersten Spieltag in allen Hamburger Klassen gelang Germania Schnelsen: Der Absteiger aus Rugenbergen kassierte vor heimischen Publikum eine deftige 1:8-Klatsche!

    Landesliga Hansa
    Auf den meisten Plätzen rollte auch in der Hansa-Staffel wieder Ball. Auf den meisten. Skandalaufsteiger TSV Neuland (15:0 am letzten Spieltag der vergangenen Saison in der Bezirksliga - bei einem 14:0 wäre der FC Porto aufgestiegen) konnte wegen widriger Platzverhältnisse nicht gegen Concordia II antreten. Die anderen Begegnungen fanden statt: Die TuS Hamburg unterlag dem SV Wilhelmsburg mit 1:2, 100-Gegentore-Absteiger Grün-Weiß Harburg ermauerte sich ein 0:0 gegen klar bessere Oststeinbeker und der Aufsteiger aus Rahlstedt überraschte mit einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Lohbrügge. Topfavorit Dassendorf wies den TSV Sasel mit 3:1 in die Schranken und Einigkeit Wilhelmsburg erreichte nach 2:0-Führung nur ein 2:2 gegen Börnsen. Punkt- und torgleich an der Tabellenspitze sind der SC Europa und Bramfeld mit je einem 5:0-Kantersieg. Während der Migrantenverein aus Mümmelmannsberg den Schwarzenbeker Aufsteiger aufs Übelste deklassierten, musste Absteiger Inter Wilhelmsburg Bergedorf (letztjährig spielten sie als Inter GSK Hamburg in der Hamburg-Liga, stiegen äußert unglücklich ab und fusionierten mit Kreisligist Inter Wilhelmsburg, von denen auch der Großteil des Kaders stammt) eine bittere Klatsche in Bramfeld hinnehmen. Es hätte auch 15:0 enden können.

    Bezirksliga Süd
    In der traditionell schwächsten Bezirksliga Hamburg (und migrantenvereinreichsten) sind zwei Spiele nicht angepfiffen worden. Bingöl gegen Türkiye wurde wegen Platzregens abgesagt und 0:3 gegen beide gewertet (warum weiß ich selbst nicht). Das Spiel zwischen dem Harburger Türksport und Sarajevo wurde zugunsten Türksports gewertet: Sarajevo weigerte sich aufgrund der überhitzten Stimmung auf dem Sportplatz nach dem vorrangegangenen Spiel mitsamt Hetzjagd von der Zweitvertretung Türksports (Kreisliga) anzutreten. Gespielt wurde aber auch: Neuling Viktoria Harburg überraschte mit einem 3:2 gegen Hammonia und der SC Union 03 (letzte Saison in der Staffel West über 120 Gegentore kassiert und abgestiegen, aber dennoch weiterhin Bezirksligist, da die Zweite in der Süd-Staffel den Klassenerhalt packte) besiegte den BSV Buxtehude II mit 2:1. Das war's auch mit Heimsiegen! Der Harburger SC gewann im Derby beim FSV Harburg mit 2:0, der von der letzten Saison rehabilitierte FC Porto besiegte Finkenwerder 3:1 durch Tore in der letzten Viertelstunde und der Eimsbütteler TV II unterlag Mitfavorit Altenwerder mit 3:4. Auf Platz eins steht ein besonderer Aufsteiger: 2006/07 stieg Osdorf mit einer Tordifferenz von 172:21 und 87 Punkten aus 30 Spielen aus der untersten Klasse in die Kreisliga auf, um dort 83 Punkte und 128:28 Tore zu holen. Nun wurde der letztjährige Landesligist in bester Germania-Schnelsen-Manier mit 1:5 vom Platz gefegt!

    Bezirksliga Ost
    Auch hier fielen zwei Spiele buchstäblich ins Wasser: Hamm United (die ähnlich wie Osdorf wohl als Aufsteiger durchmarschieren könnten) gegen Billstedt-Horn und Willinghusen gegen den MSV Hamburg fielen aus. Tormaschine Geesthacht dagegen konnte spielen, erreichte aber nur ein 2:1 beim SC Condor II. In der letzten Saison erzielte der FSV stolze 104 Treffer und allein Torschützenkönig Wengorra machte davon 47 Buden (auch gegen Condor traf er). Ebenfalls auswärts gewannen Aufsteiger ETSV Hamburg (1:0 in Reinbek) und die russische Mannschaft BFSV Atlantik 97 (2:0 bei TuS Aumühle). Der TSV Wandsetal II schaffte ein 4:2 gegen Croatia und Curslack-Neuengamme II blamierte Barsbüttel regelrecht mit 3:0. Den ersten Knalleffekt setzte Absteiger Vier- und Marschlande. Der SCVM deklassierte den SV Nettelnburg-Allermöhe förmlich nach einem 1:0-Halbzeitstand. 45 Minuten später stand fest, dass sie mit 8:0 Toren erster Tabellenführer sein würden!

    Bezirksliga Nord
    Auch das soll's geben, es gab keine Ausfälle! Und da sagt noch einer, im Norden regnet's häufiger! Eröffnet wurde die Saison mit dem Spiel zwischen Titelaspirant Wandsetal (die erste Mannschaft) und der Zweiten vom Bramfelder SV, die letzte Saison in der Landesliga phasenweise vorgeführt wurden. Dennoch packte Wandsetal den Sieg nicht. Erst in der 94. Minute glichen sie zum 2:2 aus. Mit dem gleichen Ergebnis - nur nicht ganz so dramatisch - trennten sich der Abstiegskandidat Duvenstedt und die Bahnhofkicker von Sperber (Der Sperber'sche Sportplatz liegt unmittelbar an der U-Bahn-Haltestelle Alsterdorf). Auswärtssiege gab es nicht zu bestaunen. Vor 250 Zuschauern besiegte Berne die Traditionsmannschaft HEBC Hamburg mit 1:0, Abstiegskandidat Urania konnte 2:1 gegen Favorit Poppenbüttel gewinnen und der Eimsbütteler TV besiegte den einzigen Aufsteiger Harksheide mit 2:1. Mit zwei Toren Differenz gewannen die Uhlenhorster Adler gegen BU II (3:1) und im Gleichschritt die Nordlichter aus Gläashütte (gegen Farmsen) und Alstertal/Langenhorn. Mein Heimatverein, meist SCALA genannt, besiegte Schnelsen II mit 5:3 und steht damit punkt- und torgleich mit Glashütte an der Tabellenspitze!

    Bezirksliga West
    Die Hälfte der Spiele endeten Remis. Stellingen und Holsatia Elmshorn sowie Kummerfeld und Niendorf II trennten sich jeweils schiedlich friedlich 1:1, Tornesch und Rugenbergen II als auch Grün-Weiß Eimsbüttel und Elmshorn II brachten jeweils ein Tor mehr zustande. Noch weniger Tore gab's nur in Bahrenfeld, wo im Schatten der AOL.. äh, Volkspark- neein, der HSH Nordbank Arena (welch ortographische Meisterleistung) der SuS Waldenau mit 0:1 gewann. Tabellenführer in der West-Staffel sind nach einem Spieltag der SV Lieth und Sparrieshoops Zweite, die jeweils ihre Gegner mit 4:0 deklassierten. Lieth festigte mit dem Erfolg gegen West-Eimsbüttel damit den Anspruch auf den Aufstieg, während Sparrieshoop II den Sieg beim türkischen Abstiegskandidat Sportfreunde Uetersen Dostlukspor einfuhr. Das torreichste Spiel gab es in Egenbüttel zu bestaunen. Der SCE II besiegte auf heimischem Geläuf den SC Teutonia 10 (nicht zu verwechseln mit Teutonia 05 aus der Landesliga) mit 5:2.

    Noch eine Auswahl aus den Kreisligen, da waren schöne Ergebnisse bei!
    Kreisliga 1: TSV Buchholz 08 II - FC Türkiye II 6:0
    Kreisliga 2: SV Lohkamp - SV Lurup II 6:4
    Kreisliga 3: TuS Dassendorf II - Horner TV 8:0
    Kreisliga 4: SC Europa II - Kickers Hamburg 9:2
    Kreisliga 5: SC Persia - SC Eilbek 9:2
    Kreisliga 6: SV Tonndorf-Lohe - Lemsahler SV 17:1
    Kreisliga 7: Bahrenfelder SV 19 II - Kickers Halstenbek 2:6
    Kreisliga 8: TV Haseldorf - TSV Uetersen II 9:1

    Ist jetzt doch länger geworden als ich dachte, aber macht nichts... ich darf nicht einschlafen und das hat mich schön von meinem weichen Bett abgelenkt :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2008
  6. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    hansa-staffel: nach einer 0:13-Niederlage gegen einigkeit wilhelmsburg (vierter, 23 pkt.), überlegt der letztjährige hamburgligist inter wilhelmsburg bergedorf (früher bekannt als inter gsk bergedorf) sich vom spielbetrieb zurückzuziehen. derzeit sind sie klarer letzter mit grade 4 zählern. ebenfalls auf einem abstiegsplatz stehen grün-weiß harburg (hier droht ebenfalls das durchgereicht werden) und concordia II (die einzige zweitmannschaft in hamburgs landesligen) mit je 12 punkten. in gefahr sind aufsteiger schwarzenbek (13), tus hamburg und sv wilhelmsburg (beide 15) und der sc europa (17 punkte). die anderen dürften wohl vorerst sicher sein. nach dem breitgestaffelten mittelfeld (mit dem ehemaligen topfavoriten dassendorf auf position 8), kämpfen momentan 6 teams um platz 1 und damit den aufstieg in die alibioberliga: oststeinbek (31), lohbrügge (29) und sasel (25 + nachholspiel gegen inter - also eigentlich 28), einigkeit (23, s.o.), aufsteiger rahlstedt (23, dazu ein nachholmatch gegen cordi II - werden also wohl 26) und bramfeld (22 + ebenfalls spiel ein spiel gegen cordi II, wären 25 punkte). am 15. und 16.11. spielen u.a. lohbrügge vs. bramfeld und sasel gegen einigkeit, zwei höchst brisante verfolgerduelle

    landesliga hammonia: auch hier steht ein absteiger auf dem letzten rang - buxtehude (7 punkte, kürzlich 0:5 bei mittelfeldmannschaft schenefeld). den letzten platz verlassen konnte damit der hsv III, welche 3:2 in rugenbergen gewannen und nun 9 punkte haben. den letzten abstiegsplatz ziert eidelstedt (11 pkt.). mit unten dabei sind derweil blankenese und sparrieshoop (je 12) und nienstedten (15). besonders bei blankenese verwundert das! nach dem teilweise überrascht besetzten mittelfeld (pinneberg nur achter, schenefeld stolzer zehnter) kommt der auch hier spannende aufstiegskampf: schnelsen (6:0 in eidelstedt, 25 pkt.), quickborn und wedel (27) und uetersen (29, verlor nach einer pleite in quickborn platz eins) stellen das wahrlich höchst attraktive verfolgerfeld; der aufsteiger fc elmshorn (31), vielen bekannt unterm früheren namen rasensport elmshorn, ist erster. am 16.11. garantieren die matches wedel - quickborn und schnelsen - elmshorn große spannung!

    hier mal kurz die aufstiegsregelung für die landesligen (bekannterweise spielt in der 3. liga kein hfv-verein, in der regionalliga spielen zwei (HSV II und altona) und in der hamburgliga bestreitet der meister 2009 relegationsspiele):
    wenn 09/10 kein hamburger verein in der regio spielt: die meister der landesligen steigen in die OL auf
    wenns einer sein wird: die meister steigen auf, die zweiten spielen in der relegation
    zwei hfv-vereine in der regio: platz 1 und 2 steigen auf
    drei clubs: platz 1, 2 und der sieger der relegationspartie der dritten steigen auf

    rele-spiele dürften auf neutralem platz stattfinden (also nur hinspiel)

    absteigen werden 3 teams, unabhängig von der regionalliga