Unsere Erde

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von R.v.N., 25 Februar 2008.

  1. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Am Sonntag war ich dann mit meiner Fam wieder im Kino. Wir haben uns "Unsere Erde" angesehen.
    Der Kinosaal war voll und die richtigen Plätze hatten wir auch eingenommen (Freie Platzwahl so wie immer im Kino "Blauer Stern")

    Der Film ist eine Dokumentation über unsere Erde. Die Reise beginnt am Nordpol und endet dort auch wieder.
    Die gezeigten Bilder waren schon recht interessant und sehenswert, aber irgendwie hat etwas neues, überragendes und unvergleichliches gefehlt.
    1 1/2 h Film lassen einfach auch kaum Spielraum für die Masse an Informationen, die es auf der ganzen Erde geben könnte.
    Die meisten Tiere waren einem zum größten Teil auch bekannt (Eisbär, Elefanten in der Kalahari, Wale, ...). Nur die Tiere im Tropenwald waren etwas exotischer. Allerdings war nicht die Zeit, den Artenreichtum des Tropenwaldes näher zu beleuchten.

    Zum Schluss wurde der Mensch auch noch kurz erwähnt. Allerdings nur in der Schutzrolle, das heißt es gab eine "Werbung" für ihre eigene Internetseite für die Menschen, die etwas für die Erde tun wollen, damit die Natur auch weiterhin erhalten bleiben kann. Es war also wieder ein Film, der darstellen sollte, dass der Mensch etwas ändern muss, damit auch die anderen Tiere wie der Eisbär weiter am Leben bleiben können, da die Klimaerwärmung weiter andauert. Das fand ich ziemlich schade.
    Und auch die gezeigten Bilder hätten jeglicher anderen Dokumentation entnommen werden können. Elefanten in der Kalahari finden sich wahrscheinlich des öfteren in Dokumentationen wieder.

    Meine kleine Schwester (9 Jahre) hat der Film auch nicht unbedingt begeistert.

    Fazit:
    Den Film kann man sich anschauen, muss ihn aber nicht gesehen haben, um auf Arbeit, in der Schule oder sonst wo mitreden zu können.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Anscheinend haben sich die Dreharbeiten zu diesem Film über mehrere Jahr hingezogen, weil die Filmer ewig auf eine bestimmte Szene gewartet haben und die Viecher mal ihren Winterschlaf dazwischenschieben mussten.

    Ich glaube das wird bei solchen Tierdokus oft übersehen. Spielfilm XY ist in ein paar Wochen/Monaten soweit fertig - die tierischen Schauspieler sind zwar billiger, aber dafür nicht so zuverlässig.

    Hab den Film noch nicht gesehen - könnte aber gut sein, dass das bald noch geschehen wird :top:
     
  4. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Ich hab es garantiert nicht mit einem Spielfilm verwechselt ;)
    Mir ist schon bewusst, dass sie Jahre lang an dem Dreh beschäftigt sind. Nur ich finde es schade, dafür Geld ausgegeben zu haben, da es genügend anderer Tierdokus oder Naturdokus gibt, die schon fertig sind. Ich habe schon so einige Dokumentationen gesehen, aber ich wüsste nicht, was an dieser jetzt so besonders war, dass sie im Kino laufen müsste.
     
  5. Shali

    Shali Latina

    Beiträge:
    443
    Likes:
    0
    Wen ich mich gut erinnern kann, wurde in die Nachrichten gesagt das 5 jahre die Dreharbeit in 25 oder 26 Ländern gedauert hat.

    Ich werde mir der Film den nächst auch anschauen.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nimm Taschentücher mit, der Film hat kein happy end!
     
  7. Shali

    Shali Latina

    Beiträge:
    443
    Likes:
    0
    So schlimm wird das nicht sein, dass ich heulen muss. Aber danke schön für den Tipp. ;)